Frage der Woche: Was sind "Intelligent Beats"?

A

Anonymous

Guest
Da mir die Frage unter
viewtopic.php?p=290740#290740
nicht beantwortet werden konnte (aus welchen Gründen auch immer), möchte ich sie einem breiteren Kreis stellen.

Eine Antwort kam schon per Telefon: Für manche eben alles über den 1/4-Takt hinaus!

Da ich die Menschheit nicht schon komplett abgeschrieben habe (in Teilen allerdings schon), denke ich, eine klarere Definition in diesem Forum zu bekommen, die auch mich von der Existenz solcher Beats überzeugen kann bzw. dafür sorgt, dass auch ich Musik mit solchen Beats besser von der Spreu trennen kann, denn es soll sich doch wohl um den Weizen handeln?!

Danke schon einmal für die Mühe!
 
sadnoiss

sadnoiss

..
Der Walzer ist ein Musikstück im 3/4-Takt, in Lateinamerika auch im 6/8-Takt. Der Name wurde von der Tanzfigur „walzen“ abgeleitet, was „drehen“ bedeutet.


:?: Intelligent :?:
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich glaube nicht, dass man dazu eine klare Antwort kriegen kann. Das ist eher sowas wie eine Entwicklung und zum Teil ein bisschen eine Genre-Schublade, welche heute quasi kaum noch genutzt werden.

Das betrifft eigentlich alle Bezeichnungen, die "Intelligent" oder "Progressive" im Namen haben. Bei Intelligent Techno wollte man zB damit wohl andeuten, dass es keine durchgehende Bassdrum auf die Viertel gibt, sondern eher vertracktere Sachen und Strukturen. Mittlerweile hat man dafür dann unter anderem verschiedene Genretypen und andere Begriffe eingeführt.

Es bedeutet aber eines nicht: Das andere Musikstile "nicht intelligent" sind oder "nicht progressiv", was gern so gedeutet wird und deshalb gab es mehr Protest gegen solche Begriffe. Es war nach meiner Ansicht nur eine Zeit lang ein Versuch, zu erklären, dass man auch Techno oder Elektro produziere, jedoch wollte man die Erwartungshaltung: Ist zum tanzen oder "hat 4 to the Floor Bassdrum" mit wenigen Worten umschreiben.

Denke, wenn man es bösestmöglich formuliert, so kann man dies ebenfalls tun und vielleicht wollen sich hier Leute profilieren und sich über die anderen stellen. IDM wäre so ein Begriff, der heute rel. inflationär genutzt wiird und eigentlich auch sagen will: Das ist nicht nur für den Club, kann man auch zuhause hören und enthält ggf. andere Strukturen als der bis dahin bekannte Stil für Tanzmusik.

Heute ist das eher eine Ströhmung, zu denen man sicher eine Menge Bands zählen könnte und damit hat sie an Kraft und Aussage etwa so viel wie "Elektro", "Techno", "Clubsound" etc.

Abre es ist offensichlich kein Gabba oder Schranz, ohne diese Richtungen damit irgendwie zu bewerten.

Das ist zumindest meine Deutung.

Die fiese BEduetung kannst du dir evtl selbst rausdestillieren, achja: Evtl ist bei dieser Spielart mit bestimmten Stilmitteln zu rechnen. Es ist also durchaus so, dass sich inzwischen schon genug andere gesammelt haben um das Argument "anders" nicht zu gewichten.

Ich denke also, dass du keine Qualitätsvorwahl mit dem Begriff bekommst und sicher keine klarere Aussage bekommen wirst. Ich bin aber kein Spezialist.

Evtl hilft Ishkur: http://techno.org/electronic-music-guide/


Ich hoffe sehr, dass eine Diskussion über den Begriff und Intelligenz als SOLCHE damit erspart bleibt. Siehe Ishkurs Text und Beispiele. Besonders zu intelligent und progressiv-Ablegern verschiedener Stile.
 
A

Anonymous

Guest
Das ist mal eine Antwort, trotz Deiner Aussage, dass Du auch nicht sicher in der Definition stehst. Wenigstens habe ich jetzt mal eine Grundlage erhalten. Wenn ich schon solche Begriffe verwende, möchte ich auch wissen, wovon ich eigentlich spreche. Ich erwarte das allerdings von anderen auch. Also nochmals danke, aber falls noch jemand eine Definition hat: Immer her damit!
 
A

Anonymous

Guest
sadnoiss schrieb:
Der Walzer ist ein Musikstück im 3/4-Takt, in Lateinamerika auch im 6/8-Takt. Der Name wurde von der Tanzfigur „walzen“ abgeleitet, was „drehen“ bedeutet.


:?: Intelligent :?:

:?: Intelligent Turns :?:
 
A

Anonymous

Guest
Ich hab da bisher immer Frickelbeats drunter erwartet. (Also abseits eher durchlaufender Drumloops mit klassischem Mute/Break/Chorus/Strophe Konzept. )
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ist auch echt nur mein Eindruck. Wissen tu ich über sowas nicht viel. Hab aber mal Musikschreiberei betrieben und da kamen diese Sachen grade auf. Polygon Window (AFX) und so Leute waren dann "Intelligent Techno".

Ich mochte den Begriff im Gegensatz zu vielen anderen ganz gern, er brachte aber wohl viele in eine Art Gegenbewegung, schon um zu sagen: Watt? DEEER soll intelligent sein? Sicher ne Menge Neid oder Missgunst auch dabei.


CIA enthält auch "intelligence".

Achja: Und Warp brachte in den 90ern die "Artificial Intelligence" Compilationsreihe raus, denke davon ist es auch abgeleitet, rein historisch.

Aber dennoch: Ich hab eigentlich keine Ahnung und bin weder Musikfachreferent noch bin ich mir überhaupt sicher, ob ich das getroffen habe.
 
marv42dp

marv42dp

..
phaedra schrieb:
Da mir die Frage unter
viewtopic.php?p=290740#290740
nicht beantwortet werden konnte (aus welchen Gründen auch immer), möchte ich sie einem breiteren Kreis stellen.

Eine Antwort kam schon per Telefon: Für manche eben alles über den 1/4-Takt hinaus!

1/4? Du meinst wohl 4/4, oder?

Da ich die Menschheit nicht schon komplett abgeschrieben habe (in Teilen allerdings schon), denke ich, eine klarere Definition in diesem Forum zu bekommen, die auch mich von der Existenz solcher Beats überzeugen kann bzw. dafür sorgt, dass auch ich Musik mit solchen Beats besser von der Spreu trennen kann, denn es soll sich doch wohl um den Weizen handeln?!

Naja, nujein, möglicherweise suggeriert dies das "intelligent", aber das ist hauptsächlich vom Anspruch des Konsumenten abhängig.

Ich glaube nicht, dass intelligent Beats auf ein bestimmtes Taktmaß beschränkt sind, bzw. ein bestimmtes Taktmaß ausschliessen.
Ich glaube auch nicht, dass das "intelligent" auf ein zum Hören notwendiges Mindestmaß an Intelligenz abziehlt. ;-)

Am ehesten könnte ich mich noch mit dieser Definition anfreunden: Beats, denen man eine außergewöhnliche Aufmerksamkeit bzw. außergewöhnlichen Aufwand anhört.
Komplexität ist dabei aber nicht Alles - es kann durchaus auch eine besonders ausgefeilte Percussion-Sequenz auf nem 0185-Four-To-The-Floor sein.
 
moognase

moognase

|||
Intelligent beats sind Beats, wo sich ein Komponist richtig was überlegt. Doofe Beats sind einfach nur doof.

Gilt nun auch das Folgende?

Doofe Beats können bei einer schlauen Melodie auch schlau sein.
Schlaue Beats können bei einer doofen Melodie auch doof sein.

Wenn jetzt jemand Beat heißt (den Namen gibt's wirklich, habe ich mir sagen lassen), und noch dazu schlau ist, dann ist das auch ein Intelligent Beat.

Doofe Beats:
In München steht ein Doofbräuhaus, Humpen rein, Krach-bazong. Kotz on the Dancefloor.

Normal schlaue Beats:
Take Five und co.

Schlaue Beats z. B.:
http://www.swarganga.org/taalabase.php

Superschlaue Beats:
Per Hand den Rhythmus halten können.
 
A

Anonymous

Guest
Es ist immer klasse, wenn der offensichtlich Dümmste zu solchen Begriffen greift, um von seiner Einfältigkeit abzulenken.

Nun muss ich doch mal meine gute alte Tante Lotte aus Oberhausen-Sterkrade zitieren, die immer einen ollen Witz auf den Lippen hatte.
Tante Lotte: Sach ma ein Satz mit "einfältich".
Nikolausi: Weiss nich ...
Tante Lotte: Du has zwei Troppen anner Nase. Ein fällt dich gleich runter.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Flashback ist von Ministry, weiss aber nicht ob das noch als intelligenz zählt. *G* (Supergeschickte Rückleitung).
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
Flashback ist von Ministry, weiss aber nicht ob das noch als intelligenz zählt. *G* (Supergeschickte Rückleitung).
Muhahaha. Ok, ich höre schon auf und klinke mich damit dann hier wieder aus. :mrgreen:

tschööö.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
moognase schrieb:
Intelligent beats sind Beats, wo sich ein Komponist richtig was überlegt. Doofe Beats sind einfach nur doof.

Gilt nun auch das Folgende?

Doofe Beats können bei einer schlauen Melodie auch schlau sein.
Schlaue Beats können bei einer doofen Melodie auch doof sein.

Wenn jetzt jemand Beat heißt (den Namen gibt's wirklich, habe ich mir sagen lassen), und noch dazu schlau ist, dann ist das auch ein Intelligent Beat.

Doofe Beats:
In München steht ein Doofbräuhaus, Humpen rein, Krach-bazong. Kotz on the Dancefloor.

Normal schlaue Beats:
Take Five und co.

Schlaue Beats z. B.:
http://www.swarganga.org/taalabase.php

Superschlaue Beats:
Per Hand den Rhythmus halten können.

Recht allgemein, glaube der Begriff wird nur in Zusammenhang mit elektronischer Musik verwendet - Oder wurde..
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Würde ich garnicht damit assotiieren. Und das sag ich nur, weil das gut zeigt wieviele Ideen es dazu und darüber gibt. Nikolausis Post ist übrigens das "worst-Case" Ding, also eben der Sache sowas wie Eigenüberhöhung zu unterstellen und so weiter und so fort. Ist wie mit "originell sein" oder "anders sein" etc.

Deshalb: Malsehn, was da noch kommt. Man kann natürlich auch Worte Worte sein lassen und einfach weitermachen.
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
(1)...Nikolausis Post ist übrigens das "worst-Case" Ding...

(2) Deshalb: Malsehn, was da noch kommt. Man kann natürlich auch Worte Worte sein lassen und einfach weitermachen.

(1) Diese Aussage würde ich nicht unbedingt als worst case abtun, letztendlich soll mit dem Attribut "intelligent" etwas vermittelt werden, sonst würde man es ja nicht benutzen. Für mich stellte sich eben die Frage, was genau das sein soll. Da ein Beat von sich aus nicht entsteht, kann seine Intelligenz nur in Relation zu der seines Erzeugers gesetzt werden. Darüber hinaus wirkt nach meiner Auffassung ein Beat in der Regel nur im Kontext mit anderen Beigaben zu einer Komposition, ist also nur Bestandteil des Gesamtwerks.

(2) Gilt das jetzt nur für die Entwicklung der Definition oder für das Gesamtkonzept dieses Forums?
 
sadnoiss

sadnoiss

..
imho ist Intelligent Beats nur eine weitere Schublade für Journalisten und andere einfältige (sic!) Menschen, die sowas brauchen.

Schubladen werden von den Benutzern nicht immer intelligent befüllt :D
 
A

Anonymous

Guest
sadnoiss schrieb:
imho ist Intelligent Beats nur eine weitere Schublade für Journalisten und andere einfältige (sic!) Menschen, die sowas brauchen.

Schubladen werden von den Benutzern nicht immer intelligent befüllt :D


Da ist ziemlich was dran.

Ist halt eine Orientierungshilfe für Leute, die keine Ohren haben :D

Vor Jahren hatte mal jemand in einem Szeneblatt die Stilschubladen parodiert. Mein Favorit war

Grunge: Junge Männer in hässlichen Wollsocken berichten von ihren Kopfschmerzen.
 
A

Anonymous

Guest
Moogulator schrieb:
Recht allgemein, glaube der Begriff wird nur in Zusammenhang mit elektronischer Musik verwendet - Oder wurde..

Nach Rolf Großmann ist „Elektronische Musik“ (mit großem ‚E’) kein technischer Terminus, sondern bezeichnet Musik der „Kölner Schule“.*

*Vgl. Rolf Großmann: Vom kleinen ‚n’ und großen ‚E’ zum großen ‚N’ und kleinen ‚e’. Die Neuen
Medien und die Produktion elektronischer Musik, Beitrag zum Fachgespräch „Computer und die Künste“
1.9.1994 in Hamburg, http://kulturinformatik.uni-lueneburg.d ... n/nene.php

http://icem.folkwang-hochschule.de/date ... ologie.pdf

Diese Aussage impliziert, dass der Begriff "elektronische Musik" ein technischer Begriff ist, d.h. nicht mehr oder weniger aussagt, als dass die Musik mit elektronischen Mitteln hergestellt wurde. Eine stilistische und genre-einordnende Bezeichnung ist es daher nicht. Ich vermute aber, dass Moogulator gerade das beabsichtigt, da ansonsten seine Aussage redundant wäre. Ich hoffe, dass ich den Gedankengang allgemein verständlich formuliert habe, womit wir wieder beim Thema wären.
 
Jörg

Jörg

||||||||||
Die exakteste Definition dürfte sein: "die Mucke die der Jörgi nicht hören mag". ;-)

Nein, im Ernst, ich denke der Begriff hat selber keine Substanz sondern ist als Abgrenzung zu verstehen, und zwar als Abgrenzung zu dem von manchen als stupide empfundenen Four-on-the-floor-Technogedöns. So in der Art wie: "Wir machen zwar elektronische Musik, aber wir machen es komplizierter als nur umz-umz-umz."
Insofern dürfte die Suche nach dem positiven Sinngehalt von "IDM" wohl vergeblich sein.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
phaedra schrieb:
Moogulator schrieb:
(1)...Nikolausis Post ist übrigens das "worst-Case" Ding...

(2) Deshalb: Malsehn, was da noch kommt. Man kann natürlich auch Worte Worte sein lassen und einfach weitermachen.

(1) Diese Aussage würde ich nicht unbedingt als worst case abtun, letztendlich soll mit dem Attribut "intelligent" etwas vermittelt werden, sonst würde man es ja nicht benutzen. Für mich stellte sich eben die Frage, was genau das sein soll. Da ein Beat von sich aus nicht entsteht, kann seine Intelligenz nur in Relation zu der seines Erzeugers gesetzt werden. Darüber hinaus wirkt nach meiner Auffassung ein Beat in der Regel nur im Kontext mit anderen Beigaben zu einer Komposition, ist also nur Bestandteil des Gesamtwerks.

(2) Gilt das jetzt nur für die Entwicklung der Definition oder für das Gesamtkonzept dieses Forums?

Naja, ich bin so auf positiv. Ich hatte dir ja angekündigt, dass es auch sehr negative Auslegungen gibt, GRADE von Begriffen, die irgendwo vermitteln KÖNNTEN, dass man selbst besonders intelligent, originell oder fortschrittlich sei. Natürlich stimmen alle Aussagen irgendwie, positiv wie negativ.

2) Ist nur meine Einstellung, für mich sind das Schall-und-Rauch Begriffe, es ist eben eine Zeit lang benutzt worden und steht dann dafür. ICh verstand unter "Trance" auch immer was anderes als das, was man heute damit verbindet - Im Sinne des Begriffes, HEUTE ist es aber nunmal anders belegt, weshalb ich für "meinen Trance" heute andere Worte finde. Es ist eine reine Wortsache. Worte können eben Eigenbegriffe werden, grade in der Musik oder sonstwo. Das meinste ich damit. "Das Forum" hat damit nichts zu tun, eher ich, weil es meine Aussage war.

Der Blödsinn mit dem Baseballschläger gehört in den Bereich "Forum". Hat nach meiner Ansicht null Bezug zu diesem Thema. Wer also nach dem Zeug sucht findet es in einem Thread "allgemin / tschüss" im Bereich Forum. Weg kommt da nichts, wird nur verschoben, wenn tooootal OT ist und einfach nichts mit dieser Diskussion zu tun hat - Auch wenn es sehr geschickt eingewoben wurde oder intelligent gemacht ist ;-)

So, Rückbezug hergestellt.

Intelligent ist nur ein Wort. Man kann mit dem armen Ding alles anstellen. Meine Ansicht dazu hab ich schon geschildert und denke mehr ist es nicht, die andere und dunkelste Seite hat NIkolausi geschrieben - Auch an der ist etwas und ist ziemlich das, was die Kritiker dieses Begriffes sagen. Kann man so stehen lassen. Selbst bei "Volksmusik" oder "Gabba" sollte man durchaus versuchen können die Sache neutral mit allen Facetten darzustellen. Pos/Neg. aber noch besser nur beschreiben.
 
sadnoiss

sadnoiss

..
Jörg schrieb:
Nein, im Ernst, ich denke der Begriff hat selber keine Substanz sondern ist als Abgrenzung zu verstehen, und zwar als Abgrenzung zu dem von manchen als stupide empfundenen Four-on-the-floor-Technogedöns. So in der Art wie: "Wir machen zwar elektronische Musik, aber wir machen es komplizierter als nur umz-umz-umz."
Insofern dürfte die Suche nach dem positiven Sinngehalt von "IDM" wohl vergeblich sein.

Mit dieser Definition kann ich leben
 
Moogulator

Moogulator

Admin
sadnoiss schrieb:
Jörg schrieb:
Nein, im Ernst, ich denke der Begriff hat selber keine Substanz sondern ist als Abgrenzung zu verstehen, und zwar als Abgrenzung zu dem von manchen als stupide empfundenen Four-on-the-floor-Technogedöns. So in der Art wie: "Wir machen zwar elektronische Musik, aber wir machen es komplizierter als nur umz-umz-umz."
Insofern dürfte die Suche nach dem positiven Sinngehalt von "IDM" wohl vergeblich sein.

Mit dieser Definition kann ich leben

Ja. genau.
 
A

Anonymous

Guest
Jörg schrieb:
Die exakteste Definition dürfte sein: "die Mucke die der Jörgi nicht hören mag". ;-)

Nein, im Ernst, ich denke der Begriff hat selber keine Substanz sondern ist als Abgrenzung zu verstehen, und zwar als Abgrenzung zu dem von manchen als stupide empfundenen Four-on-the-floor-Technogedöns. So in der Art wie: "Wir machen zwar elektronische Musik, aber wir machen es komplizierter als nur umz-umz-umz."
Insofern dürfte die Suche nach dem positiven Sinngehalt von "IDM" wohl vergeblich sein.

Wer weiß, wie wahr Aussage 1 wirklich ist ;-)

Zur Abgrenzung zu umpp-umpp-umpp-umpp kann man dann ja guten Gewissens behaupten, dass Leute wie Bill Bruford und Robert Wyatt höchst intelligente Beats produzieren, während andere wie Jeff Porcaro oder Simon Kirke dem 4/4-Takt wirklich Leben ohne Intelligenz eingehaucht haben. Nur so ein Gedanke, bitte nicht so Ernst nehmen, aber gerade mit diesen guten Leuten wird ein Begriff wie "intelligent beats" nicht in Verbindung gebracht, was mir persönlich auch lieb ist.

Im Großen und Ganzen finde ich die Bezeichnung "intelligent beats" sehr unpassend und vor allem albern, weil das, was ich damit verbinde, nicht in einem Beat enthalten ist. Es klingt einfach nur überzogen und daran muss sich der Audio-Output messen lassen. Und für den geht es dann nicht mehr gut aus.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Nikolausi schrieb:
Moogulator schrieb:
Recht allgemein, glaube der Begriff wird nur in Zusammenhang mit elektronischer Musik verwendet - Oder wurde..

Nach Rolf Großmann ist „Elektronische Musik“ (mit großem ‚E’) kein technischer Terminus, sondern bezeichnet Musik der „Kölner Schule“.*

*Vgl. Rolf Großmann: Vom kleinen ‚n’ und großen ‚E’ zum großen ‚N’ und kleinen ‚e’. Die Neuen
Medien und die Produktion elektronischer Musik, Beitrag zum Fachgespräch „Computer und die Künste“
1.9.1994 in Hamburg, http://kulturinformatik.uni-lueneburg.d ... n/nene.php

http://icem.folkwang-hochschule.de/date ... ologie.pdf

Diese Aussage impliziert, dass der Begriff "elektronische Musik" ein technischer Begriff ist, d.h. nicht mehr oder weniger aussagt, als dass die Musik mit elektronischen Mitteln hergestellt wurde. Eine stilistische und genre-einordnende Bezeichnung ist es daher nicht. Ich vermute aber, dass Moogulator gerade das beabsichtigt, da ansonsten seine Aussage redundant wäre. Ich hoffe, dass ich den Gedankengang allgemein verständlich formuliert habe, womit wir wieder beim Thema wären.

Jain. Es ist schon sowas wie ein Genre (siehe Ishkur), was eine gewisse Zeit rumgeisterte, stimme dir aber zu mit deiner Annalüse zum Thema. Wie immer bilden sich dazu MEINUNGEN, ich habe versucht im ersten Posting möglichst neutral zu schilder, was damit musikalisch gemeint ist, es ist schon eher eine Genre-Sache und Nutzung div. Stilmittel innerhalb eines gewissen Umfeldes, weshalb ich auch oben bei Moognases Posting den genannten Kommentar geschrieben hab.

Das ist zumindest mein Eindruck. Axel hat das schon gut erfasst und gedeutet. Denke, da ist alles drin auch im Fazit. Polarisieren wird das sowieso, oder es polarisierte.
 

Similar threads

 


News

Oben