[Frage] Wie macht Ihr das? Farbordnung im Kabelsalat - bei Modularen Synthesizern

GuywithBass

GuywithBass

Synthesizer Azubi
Hallo Gemeinde,

die Verkabelung von Modularen Synthesizern treibt mich um.

Sobald mehr als 10 Modul beteiligt sind und ggf. auch schon Multi's dabei sind wird es unübersichtlich. Soll dann auch noch eine weitere Stimme aufgebaut werden wird es unübersichtlich, was insbesondere die Fehler suche: "Warum kommt da jetzt kein Ton raus?" erschwert.

Nun habe ich die Kabel in verschieden Farben und will mir jetzt für die unterschiedlichen Signal Typen ein Farbnorm zurecht legen:

- Ton Haupstimme L = rot
- Ton Hauptstimme R = schwarz
- Ton Rhythmus = Grün, Blau
- Gate = Weiß, Grau
- Steuerspannung (Envelop) = gelb

Mir ist bewust, das die von mir getroffene Unterteilung der Signal in Arten sich in der Realität verwischt und in einander übergehen kann.


Wie handhabt ihr das mit dem Kabelsalat um den Durchblick zu behalten?
Gibt es eine bewährte Einteilung nach Farben.

Gruß

GwB



Edit: Gedacht aber nicht geschrieben. Es geht mir um den Kabelsalat an/vor/auf Modularen Synthesizern - Das habe ich jetzt noch ergänzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
THOGRE

THOGRE

|||
Ich hab gehört, dass sehr viele Leute ihre Kabelfarben der Länge des Kabels zuordnen, weil alles andere eher verwirrend ist 🤷‍♂️ .
Bei mir ists leider noch so übersichtlich, dass es noch keine Verwirrung gibt 🙁.
 
Feinstrom

Feinstrom

||||||||||
- Ton Haupstimme L = rot
- Ton Hauptstimme R = schwarz
Lustig, ich ordne rechts und links genau umgekehrt zu (Rot = Rechts), und ich glaube, das machen fast alle anderen auch so, aber ein sehr guter Freund von mir ordnet das genau wie du politisch zu (rot = links, schwarz = rechts). Egal, Hauptsache man blickt durch.

Es gibt für wenig Geld bunte Kabelbinder und Isolierband in verschiedenen Farben, damit kann man Kabel so kodieren, dass es im System keine Kodierung zweimal gibt (ggf. irgendwo notieren!), unabhängig von der Art des Signals. Das spart eine Menge Herumgekrieche hinter den Racks; ab einem gewissen Alter weiß man das zu schätzen.

Meine sonstigen kabeltechnischen Schrullen:
An den Patchbays mache ich Mono-Verbindungen/Sends in gelb, und Stereo-Vervindungen/Returns in weiß/rot oder schwarz/rot. Die Farbe der Kabel notiere ich auf dem Bestückungsplan der Patchbays (ich nehme für alles hinterm Rack, wo keine Drauftret-Gefahr besteht, gerne die dünnen bunten Kabel aus aufgetrennten Multicores - weniger Gewicht auf den Buchsen und noch nie Soundprobleme gehabt).
Dabei bleiben natürlich die blauen und grünen Kabel in den Patchkabel-Paketen übrig; die nehme ich fürs Modularsystem.

Im Live-Setup versuche ich die Kabelfarbe so ungefähr der Farbe des Output-Instruments anzupassen, schon das schafft etwas Überblick.

Übrigens: Bei meinen Patchbays pfeife ich auf Oben-unten-Regeln für Ein- und Ausgänge, die mir trotz aller Wasserfall-Erklärhilfen nur das Hirn verknoten - von Normalisierung und Halbnormalisierung mal ganz abgesehen.
Alle meine Patchbays sind auf Durchzug gestellt (offen), und Eingänge sind vorne grün markiert und Ausgänge rot. Säuberlich beschriftet, fertig. So seh ich, was verbunden ist, habe aber natürlich ein paar mehr Kabel als nötig im Gebrauch. Drauf gepfiffen.

Super-Thread übrigens - ich freu mich auf neue Tricks!

Schöne Grüße,
Bert
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Bei mir ist alles kreuz und quer. Hauptsache die Länge passt..
 
bohor

bohor

|||
Lustig, ich ordne rechts und links genau umgekehrt zu (Rot = Rechts), und ich glaube, das machen fast alle anderen auch so
Ja, das ist ein Quasi-Standard aus der Hifi-Welt, links ist dabei entweder schwarz oder weiß; es ist sozusagen das Mono-Default. Ich würde es auch immer so halten, und da im Modularbereich selten Stereo auftaucht, hab ich die Farben bisher meist vermieden…

Das große Chaos kommt meist von Multiples oder ähnlichen Hilfsmodulen, wo in einem Modul mehrere 1-auf-3- oder 3-auf-1-Verteiler sitzen, die zu völlig unterschiedlichen Zwecken völlig unabhängig voneinander von völlig unterschiedlichen Stellen des Racks erreicht werden müssen – hin und zurück. Da hilft wohl noch am besten, für jeden Unterbereich des Moduls eine eigene Farbe zu wählen und zu hoffen, dass man Ein- und Ausgang doch noch auseinanderhält…

Eine richtige "Lösung" des "Problems" wird es wohl nicht geben.
 
GuywithBass

GuywithBass

Synthesizer Azubi
@Feinstrom Ich habe meine Ausgangsfrage noch etwas deutlicher auf den Anwendungsfall Modularer Synthesizer, Eurorack-Format. Miniklinke TS (mono) geschärft.


Lustig, ich ordne rechts und links genau umgekehrt zu (Rot = Rechts)
ich habe mal gegoogelt:


Allgemein schreint rot den rechten Kanal und Schwarz den Linken Kanal zu geschrieben zu werden.
Dann werde ich mich entsprechend umstellen.


aber ein sehr guter Freund von mir ordnet das genau wie du politisch zu (rot = links, schwarz = rechts)
Hier poltische Sichtweisen in Spiel zu bringen halte ich für ungünstig. Es engt einem die Farbpalette zu sehr ein. :cool:
 
Niki

Niki

||||||||||
Ich habe nur dann ein Problem wenn ich für 10 - 20 cm lange wege 1m lange kabel nehme. Dann finde ich auch nicht mehr so schnell was abgeht.

Solange ich aber von der Länge her passende kabel nehme, bleibt alles übersichtlich.
Muss dazu aber auch sagen das ich hatte kabel mehr mag weil sie etwas hoch stehen und sich nicht abhängend mit anderen vermischen.
 
Scenturio

Scenturio

O̡̯̮̘̗̻͟͡i̸̼̘͞ṟ́͢u̻̯̤͘t͉̪̦͇̹̥n̛͚̯̯͙ͅͅe̛̟̠̞c҉҉̤͕̹̩
.. bei mir sind rote Midikabel diejenigen, die vom Synth (Out) in die DAW (In) gehen (Red = Record). ;-)

In der Patchbay geht's meist oben raus und unten rein (dann kann der Sound außen von oben nach unten fließen - Schwerkraft!).
 
ASJ

ASJ

|||||||
Weiß = Audioausgang des jeweiligen Moduls in die Mixer(module)
Rot = CV
Schwarz/Blau = Gate
restliche Farben (grün, gelb, etc) = der ganze Rest
 
 


News

Oben