Frontplatten Design - Wie lassen sich die Aussparungen für rechteckige LEDs ohne Radius in den Ecken herstellen?

Thomasch

MIDISynthianer
Ich will meine MIDIbox FM in ein 19" Rack Gehäuse ziehen lassen, damit auf dem rechten Tischauszug wieder mehr Platz für anderes Zeug ist.
Dazu hab ich schonmal im Frontplatten Designer von Schaeffer einen groben Entwurf Für die Frontplatte gemacht.
Jetzt hab ich mich allerdings dazu verstiegen, daß ich gerne rechteckige LEDs (2x5mm oder 2,5x5mm) verbauen will und da lauert auch schon die Falle.
Die Rechteckigen LEDs haben ausgeprägte Seitenkanten und mittels CNC Fräse lassen sich bei Schaeffer nur minimale Eckenradien von 0.5mm fräsen. (Bedingt dadurch, das daß kleinste Fräswerkzeug nur einen Durchmesser 1mm hat.)
Das heißt die ausgefrästen Aussparungen für die LEDs wären in den Ecken abgerundet - was dazu führen würde, daß ich extra Spiel auf jeder Seite einplanen müsste, damit die LED reingehn.
Die LEDs sollen sich aber möglichst plan in die Oberfläche einfügen.
Ich könnte zwar auch die Ecken der LEDs mit Schmirgelpapier abrunden, aber dann wären die ja nicht mehr so schön eckig.

Wie lassen sich die Aussparungen für rechteckige LEDs ohne Radius in den Ecken herstellen, und wer bietet sowas an?
Hat jemand ne Idee wie das zu nem vertretbaren Preis technologisch umsetzbar ist?

Gruß
Thomasch

EDIT:
Ich hatte ganz vergessen das Material und die Materialstärke zu nennen, das ist ja nicht ganz unwichtig...
Die Frontplatte soll aus 3mm starkem Aluminium gefertigt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
So etwas macht man mit Lasercuttern. Allein in Deutschland gibt es mittlerweile gefühlte hundert Unternehmen, die so etwas anbieten.
Darunter auch einige, welche Einzelanfertigungen vornehmen.
Genau, es gibt recht viele Unternehmen die Metall mit Laser oder auch mit Wasserstrahl schneiden.
Habe meine Fliese für die Drückerplatte der Klospülung dort auch schneiden lassen :), hat nen Zwacken gekostet.
Die machen auch passgenaue Schaumstoffeinlagen für Cases(Waffenkoffer, Messgerätekoffer, usw...).
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomasch

MIDISynthianer
Also das traue ich mir nicht zu per Hand rechteckige Ausbrüche von 2mm x 5mm zu feilen, das kann nur schief werden.
Mit runden LEDs wär das alles völlig unproblematisch, aber ich will halt aus Designgründen gern die rechteckigen.
Kennt sich hier jemand mit Laserschneiden aus?
Was gibts da zu beachten beim Design, bzgl Schnittbreiten und Radien?
 

Max

||||||||||
Du kannst auch Eckradius = 0 mm auswählen, das sieht dann halt so aus:

54882


Wenn das Alu eloxiert ist, würde ich eher nicht "nachfeilen", weil du damit die Eloxierung beschädigst.

Mit Laser kann man zwar recht fein schneiden, aber dabei spritzen auch Funken rum, die die Platte beschädigen. Ich hab das mal probiert, ist deutlich günstiger als Fräsen, aber die Oberfläche war doch an einigen Stellen leicht beschädigt. Wenn dir das nichts ausmachst ist das aber schon eine gute Option...

"Stanzen" geht auch noch, hab ich auch mal probiert als ich von einer Platte gleich 30 Stück gemacht habe, da hat man das Problem mit dem Radius auch nicht. Man muss halt einmal die Stanzform bezahlen, aber danach wird es sehr schnell und günstig...
 

Thomasch

MIDISynthianer
@Max
Das mit dem dem Eckradius = 0 sieht nicht so schön aus, die Möglichkeit hab ich direkt von Anfang an verworfen.
Mehr als eine Frontplatte brauche ich nicht, von daher bräuchte ich ne Fertigungsmethode die sich auch bei Einzelstücken noch halbwegs rechnet.
Bei dem Projekt wird die Pelle ja auch so schon teurer als die Wurst - ganz davon abgesehn, daß ich mich in Sachen DIY 19" Frontplatten auf (für mich) Neuland befinde und ich mir erstmal ne Menge Grundwissen zum Thema aneignen muß.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Das ist erstmal ein grober Entwurf, die Abstände werden sich aber bestimmt nochmal ändern, wenn ich die neuen Boards für die Bedienelemente baue.
Das alte Bedienelemente Board werde ich nicht weiter nutzen, da ich halt einen neuen Formfaktor mit 19" bedienen muß und viel mehr Taster/Encoder als beim jetzigen Aufbau verwende.
mbfm_front_thomasch_v8_noLabels.jpg

Hier der erste Entwurf mit Logo und Beschriftung. LOGO und Beschriftung mach ich aber nochmal gesondert in nem Grafikprogramm, das will ich nicht als Gravur, sondern als Druck machen.
mbfm_front_thomasch_v8_3D.jpg
 

Soljanka

||||||||||
Auf der Superbooth war ein Stand mit Leuten die so Frontplatten gemacht haben.
Weiß aber nicht mehr, wie die hießen.
Moment. Ich hab im Plan geschaut und gefunden.


Vielleicht können die ja helfen.

Also die können das a) schneiden und wissen b) auch genau, was du machen willst. Insofern glaube ich schon mal eine gute Anlaufstelle.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomasch

MIDISynthianer
Auf der Superbooth war ein Stand mit Leuten die so Frontplatten gemacht haben.
Weiß aber nicht mehr, wie die hießen.
Moment. Ich hab im Plan geschaut und gefunden.


Vielleicht können die ja helfen.

Also die können das a) schneiden und wissen b) auch genau, was du machen willst. Insofern glaube ich schon mal eine gute Anlaufstelle.
Ich hab die Seite auf jeden Fall mal in die Bookmarks gepackt.
Hab allerdings nix mit Laserschneiden bei denen gesehen, die machen laut ihrer Webseite nur CNC Stanzen, Bohren und Fräsen.
 

gerwin

|||||||||
Drahterodieren wäre eine Möglichkeit. Hier liegt die geringste Drahtdicke bei 0,1 mm. Es könnte jedoch teuer werden, weil der Draht in jedes Loch eingefädelt werden muss und die Maschinenbelegung lange ist.
 

Thomasch

MIDISynthianer
Na wiegesagt - 2mm x 5mm - das möchte ich mal sehen. Wenn man nicht grad geraume Zeit in eine Uhrmacherlehre gesteckt hat (und das hab ich nicht :P), dürfte das Ergebnis nicht so wirklich präzise werden.
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Dann Variante B.
Frästisch mit 2mm Fräser.
2mm vorbohren und bis auf 4mm Länge fräsen.
Den Rest dann trotzdem mit einer scharfen Flach-Nadelfeile nacharbeiten.
Das geht schon ;-)
 

Max

||||||||||
Ich würds einfach mit gaaanz wenig Spielraum fräsen lassen... - also etwas weniger als eigentlich rein rechnerisch benötigt.

Das geht dann normal schon rein, das Plastikgehäuse von so einer LED wird sich dann mit etwas sanfter Gewalt schon reindrücken lassen.

Zum Thema Feilen nochmal: wie ich sehe planst du eine schwarze Platte - der Feilvorgang müsste also zwischen dem Fräsen und dem Eloxieren/Bedrucken stattfinden, da müsste dir der Hersteller die Platte dazwischen mal schicken, und du sie ihm dann wieder zurück zum Bedrucken.

In die fertig eloxierte/bedruckte Platte feilen könnte scheiße aussehen, weil du dann silberne Ecken bekommst...
 

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Wenn man die rechteckigen LEDs zentriert in eine Ständerbohrmaschine o.ä. einspannt, könnte man die Dinger mittels einer Feile oder Schleifpapier an den Seiten abrunden.
Dann würden sie auch super in die mittels 2mm Fräser gemachten 2x5 Öffnungen passen.
Würde bestimmt gut aussehen.
Aber etwas Rechteckiges zentriert in ein Dreibackenfutter spannen, ist schon eine kleine Herausforderung.
Eine kleine Drehbank mit einem Vierbackenfutter wäre natürlich besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

sbur

Na ja, egal...
Anbei mal zwei Schnappschüsse vom Doepfer A-157. Die Ausschnitte für die kleinen Taster dürften 3 mm haben und sind vermutlich gestanzt. Da Grawart Frontplatten für Doepfer macht, würde ich einfach mal eine Anfrage schicken. Ich hatte gerade mit denen zu tun. Die sind sehr nett. Englisch oder Deutsch sollte gehen. Die machen u.a. Frontplatten für SPL und wie gesagt Doepfer. Ob alle für Doepfer, weiß ich nicht.
Wenn die Qualität nicht reicht, dann wird man um Laser oder Draht- bzw. Funkenerodieren nicht herumkommen. Das dürfte aber wirklich teuer werden. Für Einzelstücke vermutlich zu viel.
 

Anhänge



News

Oben