Funk - Organ oder Brass?

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von Sonnentiger, 14. Oktober 2012.

  1. Ich bin auf der Suche nach einem bestimmten Sound, den man vor allem aus Funk-Nummern kennt. Man hört in besispielsweise hier bei 0,23:
    oder hier bei 0,21


    Ich komm einfach nicht dahinter, wie man so einen Synth hinkriegt, daher würde mich interessieren: Was ist das für ein Instrument, und wie emuliert man es? Werden da Akkorde gespielt, oder Einzeltöne mit fettem Unisono? Ich nehme mal an, Pitchbend ist auch dabei, vor dem Anschlag unten und dann nach dem Anschlag auf den Ursprungston gezogen?

    Danke schonmal für hilfreiche Antworten!
     
  2. mink99

    mink99 bin angekommen

    Das ist üblicherweise eines der normalen brass Presets, die man auf jedem polysynth findet. Klassisch und bekannt dafür ist der vom Prophet 5. aber auch jeder andere polysynth tut.

    Gespielt wird ein ganz normaler Dreiklang , kurz nach dem Anschlag dreht man nach Geschmack etwas am Vibrato Rädchen . Bisschen Hall und Echo drauf ... Fertig, abschmecken, heiss servieren...

    Guten Appetit

    Mink

    Im zweiten Song kann man dem Pitch Effekt wie folgt machen

    Polyphones portamento. Oder
    Mit dem Pitch Rad . Etwas nach unten vorwählen , Akkord anspielen, Rad loslassen oder zurückschieben dabei Akkord halten . Oder
    Adsr auf den Pitch --- das ist die Version für Feiglinge ....
     
  3. mink99

    mink99 bin angekommen

    Nachtrag

    Auf alten supermax Scheiben war soweit ich weiss, an Keyboards nur nen minimoog, ne Orgel und ein String Ensemble vorhanden. Da war dieser brass Sound sehr geschickt aus nem Mix des minimoog und der Orgel zusammengesetzt. Aber das war ne art Emulation , weil wahrscheinlich das Geld für nen Polysynth nicht reichte.....
     
  4. Muchas gracias! Das probier ich gleich mal aus.

    Nur kurz zur Erklärung: was meinst du mit "polyphonem Portamento"? Verschieben der einzelnen Oszillatoren in Halbtonschritten, sodass ein monophoner Synth trotzdem nach Akkord klingt? ADSR is nicht nur für Feiglinge, sondern auch unpraktikabel, ich will ja nicht immer Pitchbend draufhaben. Bin nur mit meinem Pitchrad nicht ganz zufrieden, das schlägt erst zuwenig, dann zu brutal aus, daher wird wohl die Hüllkurve nachgezeichnet werden müssen im Notfall.
     
  5. mink99

    mink99 bin angekommen

    "polyphones Portamento" :
    Viele (nicht alle) Polysynths haben das eingebaut: Beispiel OB XA
    , aber auch praktisch alle neueren und auch VSTIs....

    "ich will ja nicht immer Pitchbend draufhaben" man kann auch mehrere Presets speichern, und dann flink hin und her schalten, muss aber nicht....

    "Bin nur mit meinem Pitchrad nicht ganz zufrieden" je nachdem welchen (auch VST-)Synth du hast, kannst Du eventuell die Empfindlichkeit einstellen. Ansonsten verfluche dein Masterkeyboard..... Ich hab auf meinem Synths, auf denen ich das einstellen kann, die Range auf eine Terz bzw eine Quinte eingestellt. Das hängt aber wirklich vom Keyboard ab, wie feinfühlig der Bender ist. Du ziehst, wenn Du nicht den "Ich übertreibs und hab die dicksten ...." Effekt haben willst, (der auch Sinn machen kann) nicht viel mehr als maximal 1 Ganzton.

    "daher wird wohl die Hüllkurve nachgezeichnet werden müssen im Notfall" Das ganze ist für live spielen gedacht, also nachzeichnen ist nicht gut. Das Feeling kommt erst mit dem Timing, und da ist nachbearbeiten oder gar step-programmierung doof, und macht keinen Spass.

    Mink

    EDIT:
    Ich seh grad du hast ein Edirol PCM50 mit "Roland" Hebel, ich bin mir nicht sicher ob da da "flitschen lassen" von dem Hebel so gut funktioniert. Auf jeden fall hast Du dort kein Modulationsrad, sondern einen Trigger, und das ist garnicht gut für das Verzögerte Vibrato....
     

    Anhänge:

    • obxa.jpg
      obxa.jpg
      Dateigröße:
      118,5 KB
      Aufrufe:
      87
  6. Danke, ich versteh, ein Glide trotz Polyphonie... Hab ich aber noch bei wenigen Synths gesehen, ehrlich gesagt. Massive zB macht Glide nur Mono, Sylenth ebenso.

    Ich hab inzwischen ein Yamaha CP-33, ein Stagepiano, da ich sehr viel mit Klavier mache und die Hammertastatur brauche. Da hab ich Trigger und Modulationsrad. Du empfiehlst also Pitchbend mit Modulationsrad statt mit dem "Pitchbend"-Regler?

    Noch eine Frage: hab letztens beim Ausprobieren am Roland Gaia ein extrem gut klingendes Brass-Preset gefunden. Weißt du ein gutes Tutorial zum Brass-Nachbau am Synth?
     
  7. mink99

    mink99 bin angekommen

    Ein Tutorial kenn ich jetzt nicht, aaber Sooo schwer ist das nicht. Auf welchem synth soll der brass denn klingen ?

    Ich denke dass du mit dem cp33 bessere Chancen hast, die brass Sounds zu modulieren. Der Trick ist, dass du ja sowohl bendest als auch das vibrato steuerst. Bei nebeneinander liegenden Wheels geht das einfach, bei Bender und Button schwierig, weil du den Roland Bender ja parallel zur Tastatur bewegst, und das geht nur mit der ganzen Hand . Und dann noch den Button in der links rechts Bewegung zu treffen war ich immer zu doof.

    Die zwei nebeneinander liegenden Wheels kann man mit zwei Fingern einer Hand gleichzeitig bedienen, ich nehme Mittel und Zeigefinger , und damit komm ich besser klar. Und dass ich gerne pitche weißt du ja z.b. vom Modular Blues .

    Gruß mink
     
  8. Danke, das probier ich dann mal aus, Bend & Vibrato gleichzeitig also.

    Ich hab ehrlich gesagt noch nie einen richtig realistisch klingenden Brass hinbekommen. Weiß lediglich, dass man mit der Attack am Filter spielen muss, aber irgenwie klingen meine Bläser immer zu dünn. Zur Auswahl zum Basteln hätte ich: Massive, Sylenth, Arturia Minimoog und +z3ta. Grundsätzlich sollte mans ja mit jedem halbwegs klingenden Synth hinbekommen, oder?
     
  9. deeptune

    deeptune bin angekommen

    Hallo,
    Die Eigenschaft dieser mit analogen Synths erzeugten Bläserriffs ist, dass sie solo gespielt meistens nur so "geht so" klingen, korrekt programmiert u. gespielt aber im Arrangement kaum noch von echtem Gebläse zu unterscheiden sind. Stichwort Überdeckung. Der Sound ansich ist auf beinahe jedem üblichen verdächtigem Analogpolysynth leicht hin zu bekommen, selbst auch meinem 1-Oszillator Juno60 bläst es einem den Fiffi vom Kopf :D
    Bei diesem Supermax Track bist du aber wohl einem kleinen "Trick" aufgesessen: der Synthriff wird eindeutig mit echtem Gebläse gedoppelt, man hörts im letzten Drittel des Tracks bei den länger gehaltenen Brassakkorden.
    T.
     
  10. mink99

    mink99 bin angekommen

    Der "supermax Sound" ist normalerweise Minimoog mit ner Hammond hinterlegt....

    Aber egal, der Kollege hat recht, auch ein Billigsynth kann solche "Bläser" erzeugen, einzeln klingen die immer zu dünn, im Songkontext dann zusammen mit den anderen Sounds wiederum gut.
    Weiteres Beispiel der verschiedenen Spielweisen:


    src: https://youtu.be/ZeHQA-9aaD4
     
  11. Tonerzeuger

    Tonerzeuger bin angekommen

    Ich war z.B. überrascht einen DX7-Sythiebrass zu finden, der tierisch abgeht und meine Bandkollegen echt von den Socken gehauen hat. Soll mal einer sagen, sowas geht nur analog und mit Filter! Natürlich ist er nicht so warm wie vom Oberheim, aber ganz schön mächtig und durchsetzungsfähig.
     

Diese Seite empfehlen