FX-Modular-Case

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Aauurriiggaa, 4. Januar 2018.

  1. Mahlzeit Leute ;-)

    ich stecke derzeit in den Kinderschuhen meiner Planung für mein allererstes Modular-Case speziell: FX-Modular-Case und suche dafür kreativen Input.

    Synth:
    MFB Dominion One
    Sound: Ambient/Experimental - sphärische Flächen (bsp. Hecq, Sean McCann, ...)

    Welche Module benötige ich grundlegend für ein FX-Case?
    (Midi I/O, Mixer, EQ, Sequenzer,...)


    jetzt kommt ihr ins Spiel.
    Viel Spaß
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2018
  2. Sekim

    Sekim ....

    Zuletzt bearbeitet: 5. Januar 2018
  3. hey cool danke :)
     
  4. Schem

    Schem ..

    Ist wohl ganz klar eine Frage deines Geschmacks, grundlegend gibt es nichts was du brauchst, aber alles was du nutzen könntest. Realistisch betrachtet ist auch zu gucken, mit welchem Budget du rechnen kannst, günstiger ist es auf alle Fälle dir eine Sammlung an Effektgeräten anzulegen, die man sonst für die Gitarre kauft, lassen sich in Aux Wege von Mixern bequem einbinden.

    So könnte es aussehen, das ist ein live Tool von Aphex Twin[​IMG]
     
  5. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Cool, uralt ist hier nur der Doepfer Or-Combiner und der AS-35. Aus letzterem habe ich nie irgendwas sinnvolles herausbekommen, was raus kam war aber immer witzig. Ais einem der beiden Gründe wird er hier seinen Platz gefunden haben... Zwei Reihen, und ausgerechnet das Ding dabei, wenn das mal keine Hype auslöst...
     
  6. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Das Case wurde glaub ich vor nem halben Jahr auf modulargrid gepostet. Sozusagen im Zuge der Promotion zum 'Live at Field Day'.
    Soll sein FX Case für DJ Gigs sein.
    Da müsste es ja eigentlich schon kräftig hypen, oder? :D
     
  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ja zumindest bei mir. Ich werde dem Ding die x-te Chance geben...:sumo:
     
  8. Es gibt ein paar Fortschritte in der Modulwahl!

    Sequencer
    Elektron Octatrack (in Besitz)

    Synth:
    MFB Dominion One (in Besitz)

    Case:
    Doepfer A-100 LC6 Case 6HE PSU3

    Module:
    Mutable Instruments - Clouds
    Mutable Intruments - Rings
    Doepfer A-128 (Fixed Filter Bank)
    Intellijel uJack

    Reverb?
    Weitere interessante Module?


    Habt ihr weitere Tipps/Tricks oder Hinweise ?
     
  9. für FX ist "routing" extrem wichtig !

    nicht ganz einfach. Der markt schwächelt da immer noch sehr ! macht aber fortschtritte.
    A-B switches, ...crossfader geht auch dafür ;-) WMD hat z.bsp. nen tripple crossfader.
    "normales" reverb würde ich mir gut überlegen. Ich würds eher extern machen, für FX reverb das teil von makenoise.
    ist aber halt alles ne frage wievile stutz.......und platz man hat ;-)

    anstatt internes sequenzing, was in euro sehr teuer und/oder gross werden kann, würde ich zu multi S&Hs/modulatoren greifen.
    ADE octocontroller oder evtl. noch besser (ich kenns nicht) das neue Pamelas work out.
    auch wenn du sonst von extern mit dem octa sequenzierst.

    für ambient, experimental und sphärisches wäre vielleicht auch grad ein Rainmaker sehr interessant.
     
  10. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ich mag Doepfer, finde aber beide Filterbänke, die ich besitze (Doepfer und Analog Solutions) ein wenig langweilig. Schau' Dir mal den 4ms SMR an. Ich mag auch keine "Computermodule", aber Spaß macht das Ding schon...:nihao:
     
  11. Mir würde der Filter von Doepfer reichen um "grobe" Bandfrequenzen zu bearbeiten. Grund dafür ist der schon im Dominion One enthalten Multimodefilter, der durch seinen Resonanzregler meiner Meinung nach echt phat ist ;-)

    eventuell ne "dumme" Frage ...aber könnte man für A-B Switches nicht per midi die Octatrack nutzen?

    hab hier zuhause noch die DD7 - und RV6 Treter von Boss, welche mir anfangs für externe FX ausreichen würden.


    Danke für die rege Beteiligung! Hilft mir als Einsteiger sehr weiter :)
     
  12. so wie ich das gemeint hatte: nein.
    für FX gepatche willst du auch grad rein beim hochpatchen A/B switche können. also solange das patch noch nicht steht und du experimentierst.
    wenn es dann ums musikmachen und fixes sequenzieren geht, sicher. kann man alles machen.
    d.h. am ende sind das "für mich" zumindest zwei verschiedene anwendungen, so gesehen ;-)

    Doepfer FFB find ich btw. auch nicht so.
    ist sehr fummelig das einzustellen. Sowas will man halt auch ständig "in schnell" hin und her umstellen bis man sein patch gefunden hat.
    Sound geht so. Kann aber in gewissen situationen absolut toll sein, weils dann vielelleicht mehr um die frequenzkontrolle geht. heisst gibt für und wieder für das teil


    merk dir eines: was immer du planst zu tun: am ende wirst du es anders machen.
    d.h. fixiere dich nicht zu sehr auf "feste" vorab planung !
    modular ist ein lernprozess.......bei dem sich auch die wünsche und visionen was man nun machen will ständig ändern um nicht zu sagen weiterentwickeln........
    und in der regel hat man nie genug module um jetzt genau das zu machen was man dachte man machen will.
    sequenzing vom octatrack aus ist aber ne gute Idee.
    hatte ich früher auch mal so gemacht
     
  13. das einzige was für fx case relevant wäre (meiner meinung nach) sind filter/ filterbänke , bit crusher, phaser, mehrere delays (bbd ist cool) hall spirale, da als module cv steuerbar alles andere reverb u a würde ich extern machen. und stimmt: beim machen relativiert sich einiges. tipp: doepfer vocoder ist eine cv steuerbare filterbank.
     
  14. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Filterbänke in Modularsystemen habe ich eigentlich auch immer schon für unsinnig gehalten. Viel, viel Platz verbraten für wenig Ergebnis.

    Den 4MS kann ich ebenfalls nur empfehlen. Mit dem aktuellen OS-Update ist das Ding einfach unschlagbar. Macht die Musik ja fast schon von alleine. :lol:
     
  15. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Was meinst Du, woher wohl meine Weihnachtsglöckchen kamen...:kiffa:
     
    Mr. Roboto gefällt das.
  16. das ist total ne frage wie man patcht.

    Leute die viel und extensiv mit Feedbacks patchen lernen ne FFB schnell von ner ganz anderen seite zu her zu schätzen.
    auch wenn man gerne signale aufsplittet um unterschiedlich zu bearbeiten. wobei dazu gibts heut wohl auch anderes.....
    ne FFB gezielt zu patchen verlangt einfach extrem viel zeit. Man muss die anwendungen "immer" suchen, und sich so mühsam die ganze erfahrung im umgang mit FFBs erstmal erarbeiten.
    hat mans Gefühl für mal entwickelt kann man eher gezielter mit FFBs patchen.
    aber eben, man will was was sich fingerfeundlicher und damit schnell bedienen lässt
     
  17. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer