Brainstorm Gear Entwürfe und Renderings der Sequencer Community

S

Sontopi

......
Hallo,

gibt es hier auch Nutzer, die hin und wieder eigene Entwürfe oder Renderings erstellen? Möchte jemand etwas zeigen? Vielleicht schafft es in diesen Thread ja die ein oder andere Idee.

Nagut, ich fang' mal an:

Vor einiger Zeit haben mich die vielen schönen Beispiele im "Hübsche, kleine Vintage-Mixer" dazu inspiriert einen eigenen Entwurf für ein kompaktes Mischpult zu erstellen.

mischpult-cc-by-sa.png

Die Größe orientiert sich mit 22 cm (4 HE) x 28 cm an einem A4 Blatt. Ob die Bedienung bei diesem Format noch ein Vergnügen ist, kann ich mangels Mockup leider nicht garantieren :denk: Ein Kanalzug ist 2,5 cm breit. Die Größe ist so gewählt, dass die Gerätebreite bei 16 Kanälen 19" beträgt. Trotz zahlreicher Stunden Arbeit gibt sicher an etlichen Ecken und Enden Verbesserungsmöglichkeiten, aber ich brauche jetzt erstmal eine Pause :earlypiece:

Der Entwurf kann gerne unter Einhaltung der CC BY-SA Lizenz bearbeitet werden. Im Anhang findet sich die gezippte Inkscape-SVG Datei.


Schöne Grüße!
 

Anhänge

  • mischpult-cc-by-sa.zip
    1,2 MB · Aufrufe: 2
Zuletzt bearbeitet:
oli

oli

||||||||||||
Hallo Sontopi, ja wow, tolle Arbeit!
Habe ich leider nicht mitbekommen, als du das Anfang März gepostet hattest.
Leider kann ich dir mit technischen Verbesserungs-Ideen nicht weiterhelfen, denn das sieht für mich schon sehr ausgepeilt aus.
Die drei Aux-Sends/Returns wären ja ein Träumchen bei einem Mischpult - schade, dass es so ein Mischpult nicht zu kaufen gibt.

Du schreibst, dass dein Mischpult in deinem Entwurf 16 Kanäle hätte.
Heißt das, du hast 8 Stereo-Kanäle angelegt? Oder sind das Mono-Kanäle (und daher die Link-Funktion z.B. zwischen Kanal 1 und 2)?
(Mir persönlich würde übrigens schon ein kleineres Desktop-Pult mit max. 6 Mono-Kanälen reichen, aber ich verstehe deinen Ansatz mit der 19"-Breite).
 
oli

oli

||||||||||||
ucis

ucis

|||
Da habe ich noch etwas gefunden, mein altes Rendering von 2006, das war ein Entwurf für eine damalige Idee.
Erzeugt mit den Möglichkeiten von ca. Cinema 4D R9.5, heute ist Maxon bei Version 24 und das Rendering würde deutlich besser aussehen.

... der technische Aufbau erhebt keinerlei Anspruch auf irgendwelche Lautsprechergrundlagen!
 

Anhänge

  • Lautsprecher_v1.jpg
    Lautsprecher_v1.jpg
    100 KB · Aufrufe: 24
S

Sontopi

......
Hallo Sontopi, ja wow, tolle Arbeit!
Habe ich leider nicht mitbekommen, als du das Anfang März gepostet hattest.
Leider kann ich dir mit technischen Verbesserungs-Ideen nicht weiterhelfen, denn das sieht für mich schon sehr ausgepeilt aus.
Die drei Aux-Sends/Returns wären ja ein Träumchen bei einem Mischpult - schade, dass es so ein Mischpult nicht zu kaufen gibt.

Du schreibst, dass dein Mischpult in deinem Entwurf 16 Kanäle hätte.
Heißt das, du hast 8 Stereo-Kanäle angelegt? Oder sind das Mono-Kanäle (und daher die Link-Funktion z.B. zwischen Kanal 1 und 2)?
(Mir persönlich würde übrigens schon ein kleineres Desktop-Pult mit max. 6 Mono-Kanälen reichen, aber ich verstehe deinen Ansatz mit der 19"-Breite).

Hallo, vielen Dank für die Rückmeldung. Das Mischpult im Entwurf hat 8 Monokanäle mit einer Breite von je 25 mm und einer Mastersektion mit einer Breite von 80 mm. Bei einer (alternativen) Version mit 16 Kanälen würde das eine Gesamtbreite von 480 mm ergeben. Die erforderlichen Rackohren habe ich natürlich nicht berücksichtigt. :selfhammer: Vielleicht schaffe ich es noch, die Breite etwas zu schrumpfen.

(Zwei benachbarte Monokanäle sollen sich zu einem Stereokanal verbinden lassen. Der gepostete Entwurf hat also 8 Monokanäle, die walweise als 4 Sterokanäle genutzt werden können.)

Ich finde es auch schade, dass es ein solches Mischpult nicht zu kaufen gibt. Mein Favorit ist akuell das APB H1020. Da der Lüfter etwas laut sein soll, habe ich mir schon vor einigen Monaten einen Noctua Lüfter gekauft. Für das Mischpult fehlt mir aber noch das nötige Kleingeld. :lollo:

Denn z.B. der @verstaerker macht hin und wieder sehr coole photorealistische Renderings von Equipment.

Das sieht phänomenal aus. 👍 Blender habe ich vor vielen Jahren sporadisch genutzt. Die Ergebnisse waren aber vergleichsweise simpel. Vielleicht sollte ich mich beizeiten wieder einarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Moogulator

Moogulator

Admin
Ein paar schöne "aus dem Forum" Entwürfe waren diese:

waldorf kassettenspieler
kassettenspieler.jpg

sogar mit Video
Neo-Idea-1A.jpg


https://vimeo.com/234315643

und ein paar andere - sind natürlich bei Bilderberg-Konferenzen entstanden.

Stichwort: Mauldunst und Co..
Der User muss sich hier nicht outen.

Wichtig ist hier fast eher die Idee und die Möglichkeit, dass es zu jener Zeit sowas hätte geben können.
The Glaubwürdigkeit™
 
Zuletzt bearbeitet:
gerwin

gerwin

||||||||||
Find ich ja ganz gut, dass du dir Gedanken über einen kompakten Mixer machst.
Hast du mal über einen digital gesteuerten Analog-Mixer nachgedacht?
Da brauchst du nur die Bedienelemente eines Kanals und hast dann sogar noch Platz für Fader.
Als Bedienelemente Encoder mit LED-Kranz oder ein Display. Das Anschlussfeld für die Kabel unter dem Mixer.
ich könnte mir vorstellen, dass man sowas im Format eines Dreadbox Tayphon machen könnte.
Alle Einstellungen wären speicherbar und die Fader könnte man im Catch Mode einfangen.
Die Fader mit Taster für mute/Alt, Solo, Select. Das wäre so das grobe Konzept. Vom Ausstattungsumfang und den InS and Outs würde ich für einen tragbaren Gear Koffer konzipieren.
 
S

Sontopi

......
Die Liebe zu analogen Mischpulten ist ungebrochen, das gilt auch für die Bedienung. :D

Ein intuitives Hybrid- oder Digitalmischpult wäre natürlich ein Kracher, das will ich nicht leugnen!

Ich habe mir dazu vor einiger Zeit beim Skizzieren einer Workstation (Sampler, Synthesizer, Sequencer, Mixer) Gedanken gemacht:

keyboard-cc-by-sa.png

Auf der rechten Seite befindet sich die Mischpult-Sektion. Pro Kanal gibt es einen (blauen) Regler. Die Funktion der Regler lässt sich mittels Taster zwischen Gain, Pan, Aux Send 1-4 und Fader umschalten. Die aktive Funktion wird durch LEDs über den Tastern angezeigt. Nur auf die EQs habe ich vergessen. :roll: Ob sich so ein Mischpult (in Kombination mit einem Display) sinnvoll bedienen lässt?

(Ich habe diesen Enwurf schon im vergangenen Jahr gepostet. Da ich noch ein paar Details überarbeiten wollte, habe ich das Posting aber wieder gelöscht. Aber irgendwie komme ich nie zu den Dingen, die ich mir vornehme. Der Entwurf kann ebenfalls gerne unter Einhaltung der CC BY-SA Lizenz bearbeitet werden.)
 

Anhänge

  • keyboard-cc-by-sa.zip
    202,3 KB · Aufrufe: 1
Zuletzt bearbeitet:
gerwin

gerwin

||||||||||
Die Liebe zu analogen Mischpulten ist ungebrochen, das gilt auch für die Bedienung. :D

Ein intuitives Hybrid- oder Digitalmischpult wäre natürlich ein Kracher, das will ich nicht leugnen!

Ich habe mir dazu vor einiger Zeit beim Skizzieren einer Workstation (Sampler, Synthesizer, Sequencer, Mixer) Gedanken gemacht:

Anhang anzeigen 98122

Auf der rechten Seite befindet sich die Mischpult-Sektion. Pro Kanal gibt es einen (blauen) Regler. Die Funktion der Regler lässt sich mittels Taster zwischen Gain, Pan, Aux Send 1-4 und Fader umschalten. Die aktive Funktion wird durch LEDs über den Tastern angezeigt. Nur auf die EQs habe ich vergessen. :roll: Ob sich so ein Mischpult (in Kombination mit einem Display) sinnvoll bedienen lässt?

(Ich habe diesen Enwurf schon im vergangenen Jahr gepostet. Da ich noch ein paar Details überarbeiten wollte, habe ich das Posting aber wieder gelöscht. Aber irgendwie komme ich nie zu den Dingen, die ich mir vornehme. Der Entwurf kann ebenfalls gerne unter Einhaltung der CC BY-SA Lizenz bearbeitet werden.)
Über sowas hab ich auch mal nachgedacht. Einzelgeräte kann man individuell zusammenstellen. Solche Hybride aus zu unterschiedlichen Gerätegattungen wird es wohl nur als Bastelprojekt geben.
 
S

Sontopi

......
Solche Hybride aus zu unterschiedlichen Gerätegattungen wird es wohl nur als Bastelprojekt geben.

Das wären aber sehr interessante Bastlerprojekte. Ich beabsichtige beizeiten meine Ideen zu einem digitalen Mixer auf Papier zu bringen und melde mich dann wieder.
 
S

Sontopi

......
So, ich bin wieder retour. In der digitalen Version teilen sich Level, Pan, Aux (Send 1 - 3) und EQ (LF, MF, HF) nun einen Drehregler pro Kanal. Die Zuordnung der Drehregler wird mit Taster - im Entwurf rechts unten zu sehen - global für alle Kanäle gewählt. Die LED der aktiven Funktion (z.B. Pan im Entwurf) leuchtet grün. LEDs von Funktionen, deren Werte sich nicht mehr auf Default befinden, leuchten gelb. So hat man schnell einen Überblick über die Einstellungen des Mischpultes. Für jeden Kanal gibt es noch ein kleines Display. Und eine Reset-Taste zum Zurücksetzen der Werte hat auch noch Platz gefunden.

mischpult-digital-cc-by-sa.png
 

Anhänge

  • mischpult-digital-cc-by-sa.zip
    234 KB · Aufrufe: 2
FOTOGRAF MARcX

FOTOGRAF MARcX

step by step sequencer
... könnte spannend sein und würde auch gern mal ein instrument gestalten... nur ist eine ausarbeitung und präsentation in sofern gehemmt dass es, im falle von etwas innovativem, sofort geklaut würde und im falle von murks den aufwand nicht wert ist... ein richtiges projekt könnte dem abhilfe schaffen vielleicht ... schlimm dass man mit ideen hinterm berg halten muss nur weil es so viele sklaven des geldes gibt... ich würde sagen wir wären technologisch schon viel weiter wenn die entwicklung das ziel wäre und keine notdurft oder "erfolgsbereiter" ... wobei geld kein erfolg ist da es nur dem selbstnutz dient und seiner eigenen potenzierung... die kunst kann man nunmal nicht kaufen!
 
 


News

Oben