gefräßte vs. geätzte Platinen....?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von CO2, 27. Januar 2007.

  1. CO2

    CO2 eingearbeitet

    hallo ihr,
    hat jemand erfahrungen, wie sich das verhält? welche vor- bzw. nachteile gibt es gegenüber geätzten platinen?
     
  2. C0r€

    C0r€ -

    bei gefrästen platinen hat man Probleme mit kleinen Kupferspänen die gerne mal was kurzschließen.
     
  3. suital

    suital -

    Das Fräsen ist umweltfreundlicher, weil man sich die Säure spart. Aber so ne Fräse ist wohl sehr teuer. Hab auch schon gehört, dass sich Leute sowas selber gebaut haben. Für die eine Achse kann man dann die Scannermechanik nehmen und für die andere Achse die Mechanik aus nem Tintenstrahldrucker. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man damit so genaue Konturen hinbekommt wie man das geätzt schafft.
     
  4. CO2

    CO2 eingearbeitet

    ja, dachte auch eher an eine "professionelle" fräse, bin am überlegen, mir eine zuzulegen, ist auch prima zum frontplatten basteln, gelle...
     
  5. suital

    suital -

    Das wohl auch, aber halt wie gesagt nicht billig...
     
  6. CO2

    CO2 eingearbeitet

    @komons
    bekommt man aber bei sorgfälltiger verarbeitung bestimmt auch in den griff..?
     
  7. Die Anforderungen an eine Fräse, die auch Alu bearbeiten kann, sind doch ein bischen härter, was die Qualität und das Material angeht - Verwindungdsteifigkeit, Lager, usw.

    Hast Du mal daran gedacht, was da alles dranhängt? Schrittmotorsteuerung, Interface zum PC, der natürlich daneben stehen muss, eine Werkstatt, die dich vor dem laaange dauerndem Lärm der Maschine schützt, so eine Platine zu fräsen dauert halt schon seine Zeit.

    Wenn Du vorhast, das professionell zu nutzen, dann lohnt sich das evtl.
    Für den Hobbybedarf ist es imho mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

    btw, die Elektor hat in der Januar-Ausgabe in Zusammenarbeit mit der belgischen Firma Colinbus einen Bausatz für eine Fräse vorgestellt.

    Zitat: "Wobei man einräumen muss, daß eine solche Maschine auch als Bausatz mit 1599€ plus Versand kein Billigteil ist.
    Ein vergleichbares, sofort einsetzfähiges Modell kostet (aber) mindestens 2000€."
     
  8. suital

    suital -

    Genau den Artikel hatte ich auch im Kopf als ich meinte das das teuer wird. Mit dem Geld kann man einige Platinen ätzen und auch noch bei Schaeffer ne Menge Frontplatten bestellen. (Vorallem wenn man den Thread beachtet in dem es ums Geld sparen bei Schaeffer geht.......)
     
  9. tulle

    tulle aktiviert

    LPKF. Prima Teile, haben allerdings so ihre Feinheiten.
    1. Platinenmaterial muß plan sein. Billigware ist da *überhaupt* nicht.
    2. Standzeit der Fräser. Ein Fräser 'hält' ungefähr eine dicht geroutete Eurokarte. Kosten (vor 2000) etwa 8 Mark pro Fräser. Man konnte die Fräser nachschleifen lassen für 3 Mark/Stück.
    Dann sollte man das preprocessing im Auge behalten. Die Fräse will Daten im Excellon-Format haben. Das muß dein Layoutprogramm ausspucken. Falls nicht, dann brauchst du einen Konverter von Gerber auf Excellon (Sieb&Mayer).
    Ach ja, es gibt auch eine DK-Anlage dazu. Die sprengt leider jedes Hobbybudget...
    hth,
    Michael
     
  10. Habe früher viel auf 'ner LPKF gefräst, allerdings pure Mechanik, also mit Lichtpunkt die Vorlagen per Hand abfahren. ;-) Die Optik der Leiterplatten fand ich immer sehr hübsch, vor allem wenn man vorverzinnte benutzte. Unschön wird's allerdings, wenn der Fräser unscharf wird.
     
  11. Ermac

    Ermac -

    @ Suital & Kosmos: Tolle Avatare! :P
     
  12. suital

    suital -

    gleichfalls :D
     
  13. Ermac

    Ermac -

  14. -FX-

    -FX- -

    Solange es hauptsächlich um Platinen geht halte ich die Ätzmethode für sinnvoller. Sie ist genauer, man hat keine irre teuren Anschaffungskosten und auch zeitlich dürfte Ätzen in der Regel schneller oder wenigstens ganauso schnell sein wie fräsen (hängt von der Platinengrösse ab)

    Die Elektor-Fräse ist übrigens in "Insider-Kreisen" nicht gerade beliebt, zu teuer für das, was sie kann ...

    Um sich eine Fräse selber zu bauen sind leider zunächst einmal eine Hand voll Werkzeuge nötig (oder man lässt fertigen) und sehr sehr viel Zeit.

    Mal abgesehen von den Preisen von ordentlichem Material an Linearführungen, Kugelumlaufspindeln u.s.w., irrsinnig teuer das Zeugs.

    OK ich gebe zu, dass ich selber ein wenig mit dem Gedanken spiele zunächst mal eine Mini-CNC zu bauen, rein für´s Bohren und so Kleinigkeiten. Da muss die Mechanik zwar auch recht genau sein aber keinen riesigen Belastungen standhalten, da man im Material selber ja keinen x und y - Vorschub hat.

    Es gibt auch schon die eine oder Andere "billig" selbstgabeut Platinenfräse, allerdings darf man davon eben keine Wunder erwarten ...

    Quellen für weitere Infos:

    http://5128.rapidforum.com
    und
    http://www.mikrocontroller.net/forum/6

    Mein Fazit: Für Leiterbahngeschichten u.s.w. lieber die Zeit investieren und eine vernünftige Sprühätzanlage oder gar Ätzstrasse ( http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=18043 ) bauen und sich Gedanken darüber machen ob man für ein paar Frontplatten wirklich eine CNC braucht. Fakt ist ja die meisten Bedienelemente gibt es in runder Bauform und da genügt eine billige Ständerbohrmaschine.

    Nochwas: Wer sich ernsthaft mit dem eventuellen Selbstbau einer CNC-Fräse be schäftigt wird schnell auf den Dreh kommen, dass eine Drehbank auch ganz nützlich wäre. Und was die alleine schon kostet :cry:
     
  15. CO2

    CO2 eingearbeitet

    klar, nur für ein paar platinen oder mal ne frontplatte lolhnt sich die anschaffung sicher nicht.
    der haupteinsatzbereich wäre auch ein ganz anderer, bin halt nur gerade am auschecken, für was man so ein gerät noch nutzen kann usw...
     
  16. tomcat

    tomcat -

    Mal ne Frontplatte? Ich denke du hättest hier einige Kunden ;-)
     
  17. -FX-

    -FX- -

    Das sicherlich nur es gibt ja auch noch andere Hobbiisten. Denke es dürfte nicht so schwer sein im genannten CNC-Forum jemanden zu finden, der einem das hin und wieder günstig macht.

    Jetzt aber nicht falsch verstehen, will ja gar nicht dagegenreden sondern wollte nur darauf hinweisen, dass es ein teurer und/oder zeitaufwendiger Spass ist und sich jedenfalls für Platinen nicht wirklich lohnt ...
     
  18. C0r€

    C0r€ -

    Man sollte den Aufwand den man mit so einer Fräsmaschine hat nicht unterschätzen. Man braucht auch eine Frästiefenregelung, Absaugung etc...
     

Diese Seite empfehlen