Geiss Matrisequencer 250

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von ppg360, 28. Mai 2013.

  1. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Gerade im EMS-Forum gefunden:


    src: https://youtu.be/J2OsmSAVOjs


    Eines der Sequenzerkonzepte, das ich -- wie den EEH CM-4 -- sehr spannend finde. Vielleicht gibt´s ja irgendwann mal etwas Ähnliches, aber weniger Grandioses als DIY-Lösung?

    Mein Französisch ist lausig, aber unterhaltsam anzuschauen ist es trotzdem. Nur ein bißchen heller hätte es sein können... meine Augen sind alt und gebeugt, meine Knie sind trüb und schwach...

    Stephen
     
  2. island

    island Modelleisenbahner

    Kommt mir ziemlich fummelig vor da Ganze. So mit dem Steckfeld. :-|
     
  3. Chromengel

    Chromengel Tach

    Ist das nicht die Kiste von Jean-Michel?
    Es gab mal eine Doku über ein JMJ Konzert in Berlin, da hatte der Kollege so ein Teil mal kurz vorgestellt und
    auch ein wenig die Fuktionsweise erklärt....
     
  4. Chromengel

    Chromengel Tach

    Da habe ich mich vertan, er hatte mal eine schwarze Version.

     
  5. serge

    serge ||

    Es gab wohl zwei von Michel Geiss gebaute Versionen: Den "Matrisequencer" mit der silbern-weißen Frontplatte und den Pins, der auf der "Oxygene" benutzt wurde, und den schwarzen "Digisequencer" (auf der "Equinoxe" zu hören), bei dem nicht mehr Pins, sondern beleuchtete Drucktaster zum Einsatz kamen, und der wohl auch speicherbar gewesen sein soll. Damit erschöpft sich mein Wissen über diese beiden weißen Elefanten aber auch schon.
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der Digisequencer kam erst Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre zum Setup und ist -- wie der Name schon andeutet -- digital auf MIDI-Ebene. Es gab mal diesen Halbstünder auf ARTE über das Konzert auf der Berliner Waldbühne 1993, wo Jarre vor dem Ding steht und kaum etwas gepeilt bekommt.

    Der Matrisequencer kam ab "Equinoxe" zum Zuge (höre die 2600, die bei E6 vom MS250 angesteuert werden); auf "Oxygene" dürften es noch ARP Sequencer, EMS KS und der Arpeggiator aus dem RMI Harmonic gewesen sein, da Geiss erst gegen Ende der Aufnahmen zu "Oxygene" zu Jarre stieß.

    Stephen
     
  7. serge

    serge ||

    Aha, danke für die Aufklärung!

    Oxygen Part 5 ab 5:25 war über Jahre meine Lieblingssequencermusik – neben "On the Run" von Pink Floyd.
     
  8. Noch einbisschen ...

    Geiss hatte übrigens damals eine der ersten Konferenzen in Frankreich über den Arp 2600 gehalten, und dort JMJ kennen gelernt, das war vor Oxygène.
    Der Matrixsequencer 250 also 250 für 2X 50 Noten, ist eine Bestellung von JMJ nachdem erfolg von Oxygene, zu der Zeit konnte man die ja auf einer Hand zählen. Der MatriSequencer ist voll Analog, und wurde später von Dierstein über Midi nachgerüstet.

    Das ist also ein Unikat, und gehört immer noch JMJ, wurde hier nur für die Konferenz ausgeliehen .
    Herr Geiss hatte diesen in der Garage seine Eltern ungefähr 2 Jahre selbst gebaut.

    Der Digi Sequencer kam viel später und wurde unter anderem auch mit hilfe einiger Mitarbeiter realisier wegen der digitalen Programmierung.
    Er wurde innerhalb 6 Monaten realisiert...

    Habe ich gleich eine kleine Erinnerung bekommen von meinem Octopus, schade...
     
  9. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    One of the most unusual synths in Jean Michel Jarre’s collection is the RMI Harmonic Synthesizer, an early additive synth. On top of it is an even rarer device: the Digisequencer matrix sequencer custom-built by Michel Geiss to Jarre’s specification. (SOS Interview) — mit Michel Geiss.

    Einer der ungewöhnlichsten Synthesizer aus Jean Michels Sammlung ist der "RMI - Harmonic Synthesizer", ein früher, additiver Synth.
    Darüber steht ein anderes, seltenes Gerät, der "Digisequencer Matrix", eine Sonderanfertigung durch Michel Geiss nach Jarre's Spezifikationen. (laut SOS-Interview mit Michel Geiss)


    [​IMG]
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Der RMI Harmonic ist ziemlich unpraktisch, da alles, was man draufstapeln will, sofort wieder runterrutscht, weil das Oberteil nach hinten abgeschrägt ist.

    Ich habe das mal kurz mit einem Korg PE-2000 ausprobiert, aber gleich wieder gelassen, als ich merkte, daß das Risiko einfach zu groß war.

    Stephen
     
  11. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Tja, Schade. Ich dachte gerade Dir die Kiste zu schenken die hier rumsteht aber wenns so riskant ist wegen der Gehäuseform--dann eben nich
     
  12. Jörg

    Jörg |

  13. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das ist lieb von Dir, aber ich weiß schon nicht, wo ich den anderen Harmonic aufstellen soll, den ich im Keller eingelagert habe...

    Ich kenne aber jemanden, der den Harmonic bestimmt geschenkt nähme.

    Stephen
     
  14. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Wer es noch fummeliger mag, greift zum Airböurne Synth und Sequencer:

    [​IMG]
     
  15. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ist das real, oder ist das Photoshop?

    Stephen
     
  16. 7f_ff

    7f_ff Tach

    Der ist real *klick*


    Gruss
     
  17. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich seh schon, Du musst mal das Synthorama besuchen. Da steht das Teil und noch manch anderer Leckerbissen mehr.
     

Diese Seite empfehlen