Genialer Desktop-Ständer für Noten und Geräte im "Eigenbau"

klangsulfat

Nein-Voter
Wie bereits hier diskutiert, finde ich es schade, dass Synthesizer keine Notenständer zur Ablage von Anleitungen, Noten oder flachen Geräten (Deluge, Model:Samples etc.) haben. Da ein Notenständer, den man auf den Boden stellt, eher suboptimal ist, wenn der Synth auf einem Schreibtisch steht, habe ich mir die folgende Lösung "erdacht".

Komponente 1 ist ein in Neigung und Höhe verstellbarer VESA-Tischständer (der eigentlich als Monitorfuß gedacht ist) für 20 EUR, Komponente 2 ist eine VESA-kompatible Notebook-Ablage für 15 EUR. Beide Teile sind sehr massiv, gekauft habe ich sie bei Amazon:

https://www.amazon.de/dp/B005XXU4J6

https://www.amazon.de/dp/B01JKNJ2MY


Hier die beiden Teile zusammengeschraubt ...

IMG_1606.jpg IMG_1604.jpg

... und hier in der Praxis :)

IMG_1601.jpg IMG_1602.jpg

Zum Schluss noch ein Tipp für Elektron-Fans: Da Digitakt und Digitone VESA-kompatible Bohrungen haben, lassen sie sich direkt an den Tischständer anschrauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

klangsulfat

Nein-Voter
Den hatte ich zuerst ins Auge gefasst. Der wackelt mehr, wenn was Schweres draufsteht und benötigt mehr Stellfläche. Außerdem ragt der vordere Fuß zu weit nach vorne, so dass der Abstand zwischen Ständer und Synth zu groß ist. Mit meinem Eigenbau komme ich "ganz nah" ans Keyboard dran. Nebenbei bemerkt ist meine Lösung 15 EUR günstiger ;-)
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich bin davon ausgegangen, dass man die Füße bzw. die Ablage beliebig drehen kann, also z.B. den "vorderen Fuß" auch als "hinteren Fuß" konfigurieren kann. :agent:
Nee, dann stimmt die "Balance" nicht mehr und das Teil wackelt mehr. Noch größer wiegt der Nachteil, dass die Höhe nur über die Neigung eingestellt werden kann. "Meine" Lösung hat eine Art Z-Gelenk und ist durch dadurch viel flexibler einstellbar.
 

devilfish

soundcloud.com/bjoernbeez
15€ für ein Stück gekantetes dünnes Blech mit 4 Bohrungen.. DAS ist echt frech!

Nimm ne dünne Holzplatte und mach 4 Löcher rein. .. da du dann keine Kantung hast drehst du 2 oder 3 Gummiknöpfe rein oder leimst 2-3 kleine Holzklötze auf, damit das Gerät nicht runter rutscht.

Alternativ zum VESA Halter kann man sich auch einfach einen Holzkeil drunter schrauben. Oder man sägt sich ein Brett in 2 Dreiecke.
Oder oder ..

wirklich günstig ist deine Amazon-Variante nicht. Aber trotzdem ziemlich geil..
 

beaes

....
Wie bereits hier diskutiert, finde ich es schade, dass Synthesizer keine Notenständer zur Ablage von Anleitungen, Noten oder flachen Geräten (Deluge, Model:Samples etc.) haben. Da ein Notenständer, den man auf den Boden stellt, eher suboptimal ist, wenn der Synth auf einem Schreibtisch steht, habe ich mir die folgende Lösung "erdacht".
Danke, finde ich gut. Ich habe bei mir mehrere solche K&M-12190 Teile stehen
https://www.thomann.de/de/km_12190.htm
Die sind auch stabil und man kann den Fuß unter den davorstehenden Synth schieben.

Wie halten eigentlich bei dem Fuß-Teil die Neigungen? Rasten die einfach ein, oder gibt es Arretierungen?

- beaes
 

klangsulfat

Nein-Voter
Wie halten eigentlich bei dem Fuß-Teil die Neigungen? Rasten die einfach ein, oder gibt es Arretierungen?
Die beiden Gelenke lassen sich stufenlos verstellen. Die sind aber sehr stramm, man muss ziemlich viel Kraft aufbringen. Finde ich aber besser als andersrum.

Das K&M-Teil finde ich auch ziemlich gut, allerdings ist es mir zu hoch und vor allem zu teuer.
 

ANYWARE

||||||||||
Der gute alte Tinysizerständer kann ich nur empfehlen. Sehr stabil und vor allem kann man den auch an die Wand hängen.
 

klangsulfat

Nein-Voter
das ist vor allem für bildschirme gedacht und wir fast nur dort verwendet.

leider gibt es dort aber dann aber auch wieder veschiedene standards und nicht jedes deckelchen passt zu seinem töpfchen.
VESA ist schon eindeutig standardisiert. Wand- und Tischhalterungen unterstützen in der Regel mehrere VESA-Standards gleichzeitig (sprich: verschiedene Lochabstände). Ich habe noch nie erlebt, dass VESA-Sachen nicht aneinander passen. Und wie gesagt: Nicht nur Bildschirme, auch andere Geräte wie z. B. Intel NUCs (Mini-PCs), Digitakt, Digitone, Laptop-Ablagen etc. sind VESA-kompatibel. Auch K&M bietet verschiedene VESA-kompatible Produkte an. Insgesamt ne saubere Sache.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
das ist cool, dass du das verlinkst, aber hast du es auch gelesen? :P


Die Varianten des FDMI sind vielfältig und beginnen bei vier Gewinden mit Abständen von 50 und 20 mm in fünf verschiedenen Anordnungen.[6] Zur Benennung in Datenblättern ist eine Syntax vorgesehen, die mit VESA beginnt, gefolgt von MIS für Mounting Interface Standard, dem zutreffenden Teil des Standards und den zutreffenden Optionen dieses Teils. Dabei werden folgende Vorgaben hinsichtlich der Bildschirmdiagonale und der maximalen Gesamtmasse den einzelnen Teilen zugeordnet:[6]

  • Teil A: Offen, zukünftige Entwicklungen;
  • Teil B: 10,2 bis 20,2 cm Bildschirmdiagonale; max. 2 kg; 4 Schrauben 4 mm, 0.7 Steigung, 6 mm Länge
  • Teil C: 20,3 bis 30,4 cm Bildschirmdiagonale; max. 4,5 kg; 4 Schrauben 4 mm, 0.7 Steigung, 8 mm Länge
  • Teil D: 30,5 bis 58,3 cm Bildschirmdiagonale; max. 14 kg; 4 Schrauben 4 mm, 0.7 Steigung, 10 mm Länge
  • Teil E: 58,4 bis 78,6 cm Bildschirmdiagonale; max. 22,7 kg; 6 Schrauben 4 mm, 0.7 Steigung, 10 mm Länge
  • Teil F: 78,7 bis 228,6 cm Bildschirmdiagonale; max. 113,6 kg; n Schrauben 6 mm, 1.0 Steigung, 10 mm Länge oder 8 mm, 1.25 Steigung, 16 mm Länge
In der Praxis sind die Teile A–C wenig verbreitet und derTeil D wird stattdessen auch für kleinere Monitore bis runter zu 12" verwendet.[7]

Ab 200x200mm werden M6 statt M4 Schrauben verwendet, bei noch größeren Halterungen entweder M8 Schrauben (Samsung[8], bis 15mm Länge), oder Lochraster mit 6, 8,... Gewinden nach Standard VESA MIS-F.

Beispiele:

  • VESA MIS-D 75: 4x M4 Gewinde in quadratischer Anordnung 75 × 75 mm im Zentrum der Bildschirmrückseite.
  • VESA MIS-D 100 C: Teil D des Standards, 4x M4 Gewinde in quadratischer Anordnung 100 × 100 mm im Zentrum der Bildschirmrückseite.
  • VESA MIS-D 100 L/R: Teil D des Standards, 4x M4 Gewinde in rechteckiger Anordnung 100 × 50 mm am linken und rechten Rand der Bildschirmrückseite.
  • VESA MIS-E 200 C: Teil E des Standards, 4x M4 Gewinde in rechteckiger Anordnung 100 × 200 mm im Zentrum der Bildschirmrückseite.
  • VESA MIS-E 200 D: Teil F des Standards, 4x M6 Gewinde in rechteckiger Anordnung 200 × 200 mm im Zentrum der Bildschirmrückseite.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ja klar, man kann aus allem ne Wissenschaft machen. Wenn man VESA-Halter oder andere Komponenten kauft, steht der Lochabstand in der Produktbeschreibung. Übrigens waren bei beiden Teilen Schrauben mit dabei.

Das Thema in diesem Thread ist ein Desktop-Ständer, der aus zwei "zweckentfremdeten" VESA-Teilen besteht. Ich musste nix bohren, biegen, lackieren oder sägen und wusste, bevor die Teile ankamen, dass sie zusammenpassen. Und ich wusste, dass ich alternativ einen Digitakt an den Fuß schrauben kann. Genau deswegen finde ich cool, dass es Standards wie VESA gibt.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
am besten du korrigierst den wikipedia artikel und schreibst drunter "das ist alles falsch, es sind einfach nur 4 löcher."
 
Wie bereits hier diskutiert, finde ich es schade, dass Synthesizer keine Notenständer zur Ablage von Anleitungen, Noten oder flachen Geräten (Deluge, Model:Samples etc.) haben. Da ein Notenständer, den man auf den Boden stellt, eher suboptimal ist, wenn der Synth auf einem Schreibtisch steht, habe ich mir die folgende Lösung "erdacht".

Komponente 1 ist ein in Neigung und Höhe verstellbarer VESA-Tischständer (der eigentlich als Monitorfuß gedacht ist) für 20 EUR, Komponente 2 ist eine VESA-kompatible Notebook-Ablage für 15 EUR. Beide Teile sind sehr massiv, gekauft habe ich sie bei Amazon:

https://www.amazon.de/dp/B005XXU4J6

https://www.amazon.de/dp/B01JKNJ2MY


Hier die beiden Teile zusammengeschraubt ...

Anhang anzeigen 65918 Anhang anzeigen 65919

... und hier in der Praxis :)

Anhang anzeigen 65920 Anhang anzeigen 65921

Zum Schluss noch ein Tipp für Elektron-Fans: Da Digitakt und Digitone VESA-kompatible Bohrungen haben, lassen sie sich direkt an den Tischständer anschrauben.
Vielen Dank, das sieht Klasse aus! Ich habe auch eine Deluge und könnte so etwas gut gebrauchen. Fällt der Ständer nicht um, wenn du deine Deluge benutzt?

Ich habe einen Laptopständer mit Schraubklemme am Start, aber der ist nicht drehbar und so etwas wie deine Konstruktion kann ich sicherlich gut gebrauchen, selbst wenn sie am Ende nur für Pedale infrage kommt.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ich habe mir einfach einen Laptopständer von idudu geholt (Achtung, Amazon-Link!: https://www.amazon.de/gp/product/B06VV8PD3G)
Keine Ahnung, wo man den jetzt noch herbekommt. Hält 'ne Menge aus (u.a. ein kleines Modularrack), sieht gut aus und ist zusammengeklappt platt wie 'ne Flunder.
Gibt ja noch jede Menge Buchleseständer. Die funktionieren auch.
 


News

Oben