Geräte An-/Ausschalten (mal wieder)

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von The_Unknown, 13. März 2008.

  1. ...in anderem Zusammenhang wurde diese Thematik ja teilweise schonmal angesprochen soweit ich mich erinnere, finde die Threads aber leider nicht mehr...

    Es ging damals darum, inwieweit es schädlich ist, mehrere Geräte gleichzeitig mit einer Stromschaltleiste einzuschalten, soweit ich mich entsinne, dürfte dies (sofern es keine grundsätzlichen Probleme mit dem Stromkreis gibt) unproblematisch sein.

    Weiterhin ging es darum, ob es besser ist, generell immer nur die Geräte einzuschalten, die man gerade braucht, oder dann doch lieber Alles...davon ausgehend, dass man vielleicht nur 1-2 Mal die Woche dazu kommt, was zu machen.
    Ich weiß, dass es die einen so, die anderen so machen, aber was kann man aus elektronischer Sicht dazu sagen ?

    Altern tun die Sachen ja auch ohne dass sie eingeschaltet werden und ich habe schon einige Male von Fällen gehört, dass Geräte, die lange nicht genutzt worden sind, dann auf einmal nicht mehr angehen o.ä.

    ...also, Offline, oder eher den Saft fließen lassen... ???
     
  2. MiK

    MiK Löten&Coden

    Sie altern eingeschaltet schneller als ausgeschaltet, wenn man das so sagen will. Hitze und so.

    Und Einschaltmomente sind purer Stress für Elektronik.

    Ich mach auch nur sehr wenig, hab zwar Steckdosenleisten hier verbaut, aber alles, was nen Ein/Aus-Schalter hat, ist normalerweise auch noch am Gerät ausgeschaltet und wird nur bei Bedarf eingeschaltet. Wenn eingeschaltet - nicht extra über den Mittagsschlaf ausmachen, sondern dann ruhig den ganzen Tag durchlaufen lassen, wenn mans mal nur für 3 Stunden nicht braucht und später nochmal ran will.

    Steckdosenleisten sind sinnvoll, logisch zusammengehörende Geräte gleichzeitig einzuschalten, also z.B. Monitore und Audio/MIDI-Interface.

    Gleichzeitiges Einschalten mehrerer Geräte ist an für sich unkritisch, solange Du keine Leistungsspitzen erreichst, die die Sicherung raushauen. So kannst Du z.B. 10 Laserdrucker oder ähnliche Stromfresser nacheinander eingeschaltet an einer Steckdose laufen lassen, schaltest Du sie aber zusammen ein, fliegt die Sicherung wegen dem Einschaltstrom. Sieht man immer schön in grossen Büros kleiner Firmen (also wenig Stromkreise für viele Arbeitsplätze :), wenns mal nen kurzen Stromausfall gibt - wenn der Strom wieder kommt, fliegt dann gelegentlich eben die Sicherung.
     
  3. ...ok, dann muss ich mir über das Handling dann nochmal Gedanken machen...

    Stromtechnisch sollte es keine Probleme geben, dass ich im neuen Homestudioraum eine neue Unterverteilung habe und jede Steckdoseneinheit einzeln abgesichert ist, in der Summe laut Elektriker 12KW Dauerlast, das sollte wohl reichen... ;-)
     
  4. MiK

    MiK Löten&Coden

    Dauerlast != Einschaltstrom. Der ist immer deutlich höher als das, was dauerhaft gezogen wird. Und dann schau die Steckdosenleisten an, wenn da "10A" drauf steht, sind das auch nur maximal 2300W an einer so ner Leiste. Wenn Du lange Kabel nimmst, werden die warm, bzw. Du hast Spannungsabfälle und so.

    Aber ich glaube kaum, dass Du mit dem Studioequipment solch Leistung verbraten wirst, sind pro Gerät im Schnitt vielleicht 50W, für Endstufen darfst nochn bissl was dazu rechnen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Aye, lustig, vor 2 Tagen erst gab's bei SyntheTisch so ziemlich denselben Thread:
    viewtopic.php?t=22443
     
  6. ...ups, ich schau zwar regelmäßig rein, aber den hab ich in der Tat übersehen, sorry... :oops:

    Hab regelmäßig das Problem, dass das Forum nicht auf Anhieb geladen wird und nach dem Reload ist leider nicht mehr markiert, was ich schon gelesen habe und was nicht, da kann dann schonmal was durchgehen...
     

Diese Seite empfehlen