Gesucht: analoger Synthie(-Besitzer) in Frankfurt/M

Dieses Thema im Forum "Gemeinschaft" wurde erstellt von F_rankie, 14. August 2011.

  1. Liebe Leute,
    ich suche für eine Projektwoche an einem Gymnasium (Mitte September) einen Besitzer eines (gerne analogen) portablen Synthesizers, der uns für ein oder zwei Stunden besucht, und mir dabei hilft, den Jugendlichen das Thema elektronische Musik näher zu bringen. Unkostenerstattung möglich.
    Danke für eine Rückmeldung!
    F_rankie :nihao:
     
  2. Zolo

    Zolo aktiviert

    Und warum analog ?
     
  3. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...bestimmt ist subtraktiv gemeint!
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Beides gibts in der Gegend echt viel, sehr lokal zB gibt es das Elektro-Kartell, die sind fast alle aus F oder OF.Viele sind auch hier vertreten, aber zum Treffen ist das ggf. fast besser.
    Glaub aber auch, dass es für Jugendliche nicht das wesentliche ist, dass es analog sein MUSS.

    Workshop geben wird vielleicht nicht jeder (können). Aber ganz so schwer ists nicht. Ggf wollen die sogar eher wissen, wie man nen Track baut ..?
     
  5. Schüler wollen doch immer was anderes wissen als das was der Lehrer/Lehrplan anbietet.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    hehe, ja. Glaub ich auch. Obwohl ich schon viele Workshops gegeben habe, hatte ich auch noch nie Kinder.
     
  7. Zolo

    Zolo aktiviert

    Jedenfalls klingts verdammt nach früh aufstehen :gaehn: :mrgreen:
     
  8. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Wir aber... Anlässlich irgendwelcher Projektwochen bat uns die Kunstakademie (Berlin) um eine einfache Einführung in die Klangerzeugung durch Synthesizer. Zu der Vorführung kamen Schulkinder und natürlich war das Interesse sehr unterschiedlich. Die einen bohrten in der Nase und schauten aus dem Fenster, andere schwätzten bis sie rausgeworfen wurden, wieder andere, eine Minderheit, brannte aber vor Neugier. Wir hatten zur Präsentation mein olles, spezielles Roland System 100, einen Mini-Moog und einen Oberheim 4-Voice dabei Zur Sichtbarmachung der Zusammenhänge von Klang und Wellenform benutzten wir ein Oszilloskop. Um die Vorführung einerseits nicht zu inhaltsleer, andererseits aber nicht durch Tafel-Skizzen zu sehr in die Länge zu ziehen, hatten wir auch unseren Diaprojektor und einige Bilder aus der Serie dabei die wir auch in den Synthy-Kursen benutzten. Etwa 1/3 der Zeit füllten wir mit praktischen Demonstrationen, 1/3 mit Theorie und das letzte Drittel mit einem kleinen "Konzert".
    Die Besucher waren zufrieden, die Akademie., ebenfalls....und wir auch.(es gab auch Geld dafür) ;-) Lediglich der Aufbau war etwas stressig weil die vorbestellten Dinge nicht in dem Raum aufgestellt worden waren (Leinwand, Projektor, Verstärker). Das musste dann alles noch schnell organisiert werden.

    P.S: unsere jüngste, reguläre Synthesizerkursabsolventin war 14 Jahre alt, der älteste deutlich über 60 (Arrangeur) Wenn Interesse tatsächlich vorhanden ist, alles kein Problem. Bei der 14-jährigen gaben wir noch etwas Nachhilfe in Sachen Physik. Das hatte aber Spaß gemacht weil sie wirklich "brannte" und sehr gut lernte.
     
  9. DANKE

    Vielen Dank für die vielen Rückmeldungen, sowohl hier im Forum als auch per PM. :supi: :D :supi: :D
    Ich bin natürlich auch gespannt, wie das Interesse sein wird.
    Melde mich wieder!
    F_rankie
     

Diese Seite empfehlen