Gibt es Anzeichen für eine neue (Musik-) Kultur?

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von Anonymous, 27. Juli 2010.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das da oben soll Aufhänger für diesen Thread sein:
    Subkulturen/Jugendkulturen/Neue Musikrichtungen enstehen nicht von heute auf morgen, sondern "kommen"
    langsam, bzw. spielen sich erst im kleinen Kreis ab, bevor sie kommerziell verwurstet werden.

    Gibt es Anzeichen für neue Sub-/Musikkulturen?
    Ist Euch "was" aufgefallen?
    Wo seht Ihr Impulse?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, das Geuertze, das ganz große neue Ding.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie sagte damals meine Deutschlehrer-Schlampe: "Das wollen wir mal so stehen lassen"...
     
  4. Zolo

    Zolo aktiviert

    Wie heißst so schön: kommt alles wieder - nur auf nem ganz anderem Level !

    Hab da was letztens aufgeschnappt was sehr viel versprechend klang. War total abgedrehtes Zeuch. Mit irgendwelchen Instrumenten die aussahen als ob sie von Ausserirdischen angekarrt wurden. Klangen auch so! Richtig abgedreht. Die LEute haben darauf auch nicht mehr normal getanzt - nö nö nö. Geradezu rummgefallen sind die ! Freakshow sag ich nur - und ich glaub da wird noch was ganz großes draus.

    http://www.youtube.com/watch?v=E3m-gOel ... re=related
     
  5. Definitiv kommt da was ganz Großes: Take That ist wieder da!
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vielleicht hast Du mehr Recht, als Dir lieb ist ;-)
     
  7. Zolo

    Zolo aktiviert

    Heey - hört auf mir Angst zu machen :stop:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Müssen wir halt ran, oder?
     
  9. nox70

    nox70 eingearbeitet

    genau... und nennen wir die neue Welle/Kultur getreu diesem Forum "sequence" :mrgreen:
     
  10. Haha lach mich schlapp :mrgreen:

    hab hier noch was gefunden von denen.



    die haben doch was mit dem rosswell absturz von 56 zu tun , sind die das nicht ??
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Frisur nach könnte das hinkommen.
    Immer noch besser als die Take That-Reunion. Soviel kann man gar nicht reihern!

    Also fürs Protokoll: der neue Stil wird irgendwas mit Retro zu tun haben, wie wir
    in den aktuellen Videos gesehen haben. Ich setze noch eins drauf und behaupte
    dreist, das Synthesizer eine nicht ganz untergeordnete Rolle spielen werden.

    Wurden weiter Beobachtungen in Eurem Umfeld gemacht?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    momentan ist die jugendkultur von computerspielen geprägt,oder war es vor einigen jahren.
    im augenblick ist es wohl eher das yt und social network phänomen.
    erst wenn der irrglaube abflacht das man mit den moderen kommunikationsmitteln eine art steigerung der lebensqualität erfährt, dann könnte evtl wieder was entstehen.
    was reales, und nicht virtuelles.
    wobei, es gibt ja auch flashmobs. die virtuell organisiert werden.

    musikalisch,weiss nicht.
    die nächsten jahre eher nicht. da wird alter wein in neuen schläuchen verkauft.

    wie soll auch eine jugendkultur entstehen, wenn die jugend immer schneller erwachsen wird.
    gegen wa ssollte man sich auflehnen?
    wenn per yt alles gleichgeschaltet wird? die auflehung wird ja per yt kommentare "abgearbeitet". versickert im virtuellen raum.
    gleiches phänomen: hier im forum. es wird über zukunftsromantik diskutiert, anstatt mal ne tomate zu werfen.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    zb dei tragödie in duisburg könnte ein auslöser sein für eine bewegung.
    aber die wellen der empörung manifestieren sich nicht ,sondern sie versickern im virtuellen raum.

    das profitgier und prestigesucht von sesselfurzern über die sicherheit von unserer jugend gestellt wird...
    klar,war halt ein versehen.
    restrisiko halt. darauf läuft es doch hinaus. und der OB von duisburg hat doch schon bestimmt ein käfchen mit dem oberstaatsanwalt getrunken. nicht heute, aber vielleicht vor 3 wochen.

    mal sehen wie sich das entwickelt und welche nachwirkungen das noch hat. es ist ja die rede davon das grossveranstaltungen in die zuständigkeit des innenministerien der länder gegeben werden sollen. so besagt ein denkmuster der behörde...
    aber vermutlicherweise ist die heutige brisanz an weihnachten kein thema mehr und man fiebert der sylvestersause entgegen.
     
  14. Ich finde, Dubstep, Grime, Glitch & Co. sind Anzeichen fafür, daß sich seit einiger Zeit "was tut" - wenn auch eher im Verborgenen (und eher in London ;-)).
    Aber: Möglicherweise ist das zu vergleichen mit Drum&Bass, 2Step & Breakbeats der 90er - was auch nie ein Massendings war.
    Neben meiner "Dub"-Beobachtung stelle ich auch fest, daß Techno (wieder) langsamer wird - als ob auf Jackhousig-selige Zeiten der 80er verwiesen werden soll :!:

    Als totales Massenphänomen - quasi Stand der Dinge, was Musikkultur angeht, betrachte ich übrigens die Vorliebe Jugendlicher, auto-getunedte, hiphoppige Lala ausm Quäkhandy zu hören - meistens mit Frauenstimmen, die R&B-soulig klingen sollen, es aber überhaupt nicht sind - Kinderkram eben :gay:
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    So Visionen sind etwas, was nicht gut ankommt viewtopic.php?f=55&t=40807&p=420481&hilit=thing#p417651
    Vermutlich wegen der Ansichten eines alten Rauchers dazu.

    Musikalisch werden große neue Dinge erst als solche empfunden, wenn man sich als Teil von etwas wähnen darf und die Promoabteilungen geschafft haben einige Bands oder so in einem Genre zusammenzufassen, so war das bei den meisten Sachen. Wer das tut ist dabei egal.
    viewtopic.php?f=55&t=42185&p=429769&hilit=bewegung#p429769

    Oft spielen noch andere Faktoren da mit. Wer mag, kann ja aus der Morphgestalt div. Popschöpfungen einen Trend zur totalen Anpassung erkennen, so wie das Netz ist. Einen Unterbau kann man schon auch finden dafür. Ansonsten findest du heute überall sehr spannende Musik.
    Was der SPON und andere vorraussahen waren so Dinge wie mehr private Sachen mit mobilen Bühnen und pers. Einsatz irgendwo, weil Kluturförderungen heute kaum noch stattfinden und die Leute dennoch was machen. In gewissem Sinne sind Jams hier und da ja schon länger Realität. Aber ein Trend? Naja.

    Visionen sind selten geworden, gabs früher mehr. Atomgetriebene Autos, Stadtkonzepte und eben auch Musik und Tanz.
    Es dürfte in Zukunft schwerer werden "alle" auf etwas einzuschwenken. Gesellscahftlich gibt es schon auch Ernüchterungten, zB die Wichtigkeit von Twitter und Facebook und die Gefährlichkeit von Google. Anzeichen gibt es mehrere, die meisten kommen aus den Clubs und wenn sie Namen bekommen, sind sie kleine oder mittlere Wellen, die eben auch irgendwo zusammengebaut wurden. Aus Dubstep und Grime und wie das alles heißt ist aber wenig georden, die reine Retrowelle wäre auch etwas zu uninteressant, wenn die Leute wieder im Jetzt sind und vielleicht..?

    Eine Runde Prodigy Clones für alle.
    Aber überseht vor lauter Rückschau nicht, was auf den Straßen passiert. Siehe Audiotrainers Post. War zu lahm mal wieder.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    na,dubstep..ich finde das geht richtung triphop.

    dj bekannte von mir aus der dubstepszene sagen schon,der trend geht richtung minimal techno.. also in der szene.
    was immer das auch bedeuten mag.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Weil Minimal das internationalste und zusammenschweißenste an Gedanken war, was bisher so passierte. Nahezu alles wurde dahin umgebaut. Alles, von Hardcore über Deep irgendwas. Wer auflegt muss auch minimal sein zzt, aber ein neuer Trend ist das nicht. Aber definitv eine Massenbewegung ohne Identifikation, denn kaum einer sagt er sei "Minimaler" und deshalb hab ich diese und jene Eigenschaften und wenig Gear ;-)

    Duisburg: Das ist hart, aber musikalisch wird das wohl eher keine Änderung bringen, es ist nur grade erst passiert und muss verarbeitet werden. Wie und ob man Massenveranstaltungen in der Größe braucht ist eine andere Frage. Aber auskommerzialisiert und soziale Dinge könnten durchaus eine Triebfeder für etwas sein. Aber man wird sehen. Demonstrieren kann man heute im Netz und so weiter. So wie diese Deutschrock WAA Sachen wird das wohl auch nicht.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    man stellt sich jetzt mal vor,es gäbe kein facebook und sonstige social networks. die tragödie wird ja in den einschlägigen portalen thematisiert. sekündlich werden kommentare geschrieben die nicht abreissen.
    so,die empörung versickert in der virtuellen welt.
    ich behaupte, würde die empörung in jugendzentren oder an der strassenecke,kneipe stattfinden hätte das ein ganz anders ausmass.
    es könnte eine kettenreaktion entstehen. ich betone ,könnte. these.
    so abwegig ist der gedanke garnicht wie ich finde... und das worldwideweb ist überbewertet aber auch nicht mehr wegzudenken.
    aber es ist nun mal ein energiefresser in vielerlei hinsicht.
    enerige die im sitzen verpufft wird, anstatt den arsch zu bewegen...
    besondere dinge ,ich meine jugendkulturen oder neue musikstyles entstehen nicht am reissbrett,sprich internet. sondern besitzen eine eigendynamik aus der bewegung.
     
  19. Raumwelle

    Raumwelle aktiviert

    ich finde das die hiphop schiene viel zulange da ist und nicht genug komertz technisch kaput gemacht wurde.


    vertsehe ehe nciht warum sich das sich solange schon halten kann auf den level
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ich bemerke in meinem Umfeld durchaus ein Nachdenken über diese 2.0-Sachen, es rückt sich auf das wieder runter was es ist. Imgrunde auch nur ein besseres Forum im Falle FB oder "etwas wie ein Blogforumdings". Und wenn der erste Hype durch ist, realisiert man, dass nur ein paar ITler wirklich Twittern und der Rest sind Bots von Coaches und Apple-Infoseitenhanseln und ein paar Schwerben von ∏raten.

    Aufgeregt wird sich da schon, auch hier. Ist ja auch sowas.
    Aber das Cocooning und Zuhausebleibung und Nichtweggeing ist sicher schon ausgeprägter, die hocken halt daheim und da passiert nicht mehr viel "die sollen mal was tun". Das hat die Klutur bereits beeinflusst. Es gibt weniger Konzerte. Aber es gibt doch schon noch Leute, die weggehen, Dusiburg 1.4 Mio Leute. Das ist schon sowas wie ein Wille, oder? Gedacht war es für viel wenitger. Mein Ding ist das ja nicht so, der Volksfestcharakter mit CSD Flair ist mit im Kreis fahren hinter Stachelraht ja auch nicht mehr sooo doll.

    Aber wenn einige Bands den Nerv der Menschen treffen, dann könnte da was werden. Allerdings mit extremem Medieneinsatz, TV und Netz und das machen Promoabteiluntgen heute. Von unten stell ich mir anders vor und schwerer. Ansonsten tanzt man zu dem minimalen Zeug weiter, das ist ja schon was, was genug Leute gut finden. Ggf evolutioniert sich das auch. Vielleicht gibt es dazwischen dann auch wieder Rock mit Katze und was sonst noch. Aber dieser Autotunepunkrock natürlich, nicht das von früher. Alles schon da.
    Es gibt auch kleinere Bewegungen oder Strömungen, die heute im Netz und sonst viel besser transportiert werden können, es können viel mehr Leute unterschiedliche Dinge machen und ihr Ding tun, ohne das es gleich eine große Sache sein muss. Es kann sich zwar auch verbreiten aber das wäre zu untersuchen, wie das zusammenspielt.

    Die Popsachen zzt sind ja in der Charts auch anders als das, was so die Leute im Umfeld hören. Kann auch mit dem eigenen Alter und Ziel zu tun haben. Die MEdien nutzen übrigens musikalische Trends schon, so gibt es Breaks und sogar Glitch im TV, Werbung und so weiter. Das ist was war. Was wird :schulterzucken:
     
  21. Zolo

    Zolo aktiviert

    Also ich sehe Minimal tatsächlich als Trend - aber schon seit Jahren. Meine jetzt nicht das Modewort für Techno sondern wirklich im Ursprünglichem Sinne.

    Ganz ganz wenig Spuren, wenig Reverb und Delays etc. Halt alles fozztrocken so irgenwie. Gab schon Musik im Radio wo ich mich gewundert habe: eine 808 Kick+Snaire, ein 0815 Rave-Vsti und trockene Vocals drüber...
    Gerade wer die (volle) Musik der 80er kennt, weiß da gar nichts mit anzufangen. Aber es geht einfach um Übersichtlichkeit und ultratransparenz. Dieser allgemeine Trend zieht sich ja bis hin zu WOhnungseinrichtungen. Das halbe Zimmer leer und das was da steht soll futuristisch, stylisch und aufgeräumt aussehen.

    Wenn ich jetzt mal weiter spekuliere und den Lautheitswahn mit einkalkuliere, kann ich auf "wer hat das schönste Rauschen - schön aufgeräumt und transparent" kommen :mrgreen:
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Redundanz

    (DAF, KRAFTWERK...)
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Human League waren auch minimal, wie vieles in der Zeit, ging nicht anders. So neu ist das nicht. Es ist aber auch eine Philosophie. Minimal leben, wenig Zeug ist aber bei Clubkram definitiv schon lange angesagt, es gibt ja da wenig komplexere Dinge und haben wenig Chance. Da scheinen manche Disco-Sachen schon komplex gegen zu wirken. Eine Massenbewegung wird auch selten sehr vertrackt und so sein. So, jetzt erstmal etwas Luft für die anderen…
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Neue Deutsche Welle und Techno waren im Prinzip beide auf ihre Art und Weise minimal, und
    dennoch kann man die durchaus als eigenständig betrachten.

    Insofern könnte ein neuer alter Minimal-Style wieder ins Konzept passen.
     
  25. Moment mal: Minimalismus ist ein Prinzip, welches sich dann in unterschiedlichen Stilrichtungen niedergeschlagen hat.
    => Minimal(-Techno) nicht mit dem Prinzip Minimalismus verwechseln - sonst könnte man ja auch Kraftwerk mit 3-Akkorde-Biersaufpunk gleichsetzen
     
  26. Jörg

    Jörg |

    Was für Massendingse gab es denn bisher?
    Ab welcher Hörerschaft qualifiziert sich ein Musikstil als Massendings?
    Wie viele Anhänger braucht eine individuelle Vorliebe um als "neue Musikkultur" durchzugehen?

    Ich sehe jedenfalls zur Zeit nichts was sich so "durchsetzen" könnte bzw. als prägend für seine Zeit angesehen werden könnte wie es beispielsweise bei Techno der Fall war.

    Davon abgesehen fühle ich mich zu alt für neue Musikkulturen. Das meine ich tatsächlich ernst. Was ich in den letzten Jahren so an tollen neuen Trends gehört habe fand ich durch die Bank zum Würgen. Da gibt´s nun zwei Möglichkeiten:
    1. die junge Generation Musiker macht nur Mist
    2. ich bin ein alter Sack der den alten Zeiten nachtrauert

    Das heißt nicht dass es keine neuen Veröffentlichungen gibt die ich gut finde. Nur sind die dann nicht unbedingt "neu" oder "progressiv" oder wasauchimmer.
     
  27. Wenn Mary Anne Hobbs jetzt die BBC verlässt und ihre wegweisende Sendung dort einstellt, heisst das eher das der Zug eher nicht in Richtung Dubstep, Grime, Glitch & Co. geht
     
  28. HaHa wie geil mit euch hat man spass :fawk:

    geiler tread!!

    Hör jetzt Beatles !

    ehrlich gesagt hab ich mir die nie richtig angehört , ma ein zwei lieder aber jetzt gehen die mir schon gut rein :shock: :mrgreen:

    meine armen lappi lautsprecher ,und immer das geschreie von den fans: sagt ma hatten die damals schon maximizer :mrgreen:
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jetzt merkste erst was für ne Scheiße so im Dudelfunk läuft, was?
     
  30. Zolo

    Zolo aktiviert

    Gibt ganz geile Sachen von Beatles find ich - auch ziemlich fette Qualität für damals:
    http://www.youtube.com/watch?v=tw6elpvzYsY

    .oO(auch irgendwie minimal)
     

Diese Seite empfehlen