gibt es hier leute die Synth-samples rausgeben? (bass)

ion

ion

.
ich meine gute synth bass samples bzw müssten es nichtmal samples sein, sondern könnten auch in einem audiofile komplett mit kurzen pausen durchgespielt sein, so dass man sich die selber auf die einzelnen noten schneiden kann....

habe schon etliches im netzt durchgecheckt was wohl eigtl. auch mit guten wandlern gemacht wurde, aber wirklich überzeugt hat mich davon nix

ich suche auch lediglich nach BASS - Sub-Bass

also tiefe dubby bässe
von zb
moog`
jupiter/juno`s
SCI`s

usw



weiß nicht... retrosound gibst du sowas raus von deinen schätzen? (taurus/minimoog etc)

oder wird sowas generell nur gegen geld an sample-library firmen abgegeben?
 
ion

ion

.
danke

muss ich mal alles in ruhe durchecken bei deinem post swissdoc... danke jedenfalls auch dir

sonst jemand simple oktave ton bz ton aufgenommen fuer sub bass sachen?

evtl. auch mal ne sinus oktave... haben ja die wenigstens synths... das waere mal richtig cool wenn jemand das uppen koennte

pro one bass?


mal schauen ob da ncoh was kommt, wahrsch haben da eher wenige lust drauf eh!?
 
ion

ion

.
hehe.... ja schon viele....
abgesehen davon das ich damit weitgehend nicht glücklich geworden bin, bin ihc jetzt aufm mac..da is nich so viel mit freeware plugs

hm

was ich wie gesagt suche sind bass samples von oktaven analoger bass-könner wie mini/juno/jupi8/SH/PRO1... zb

halt so das ich sie selbst noch durch nen filter jagen kann

ich weiß nicht inwieweit es da auf die quasi "vorarbeit" ankommt, die samples müssten sich halt eignen heftig gefiltert zu werden... bzw könnten sie auch schon sein wie bei dem juno beispiel vom noiseprof.
 
ion

ion

.
coool danke auch dir!!! wenn ich da die attack raus bekomme (den klick) und noch (so soll es ja auch sein) selber filter, ist das ne super dicke sub für meine zwecke glaube ich !!


ich kann ja wenn ich zuhause bin als gegenleistung mal meine Hang-drum einzeln recorden und dem forum zur verfügung stellen !? ;-)


noch mehr? :lol:
 
ion

ion

.
sadnoise, ja probier ich mal, danke
wobei ich eigtl. ansonsten an samples massig genug habe... geht echt nur um analoge wellenformen zu tiefbass zwecken, die dann durch nen moog filter kommen
 
A

Anonymous

Guest
Was willste denn da nun noch filtern?? Das Moogfilter kann Dir mehr bei obertonreichem Material helfen, ich glaub Du hast es nicht kapiert ;-)
 
ion

ion

.
eher auf die bass git. meinst du !?

hmm aber deswegen meinte ich ja noch platz zum selber filtern lassen..

ehm.... nee sonst hab ichs offenbar echt nicht kapiert
 
A

Anonymous

Guest
Missverständnis von meiner Seite vielleicht...?

Ich meine "entweder<->oder", du auch?

Ein Lowpassfilter begrenzt (oder verstärkt sie mit Resonanz um den Cutoff-Frequenzbereich) die Obertöne, deswegen macht es keinen Sinn, mit sehr obertonarmen Samples da rein zu gehen. Da wirst Du dann keinen bemerkenswerten Unterschied feststellen.

Beispiel:
Wenn Du einen Sinus als Sample nimmst oder das Sample von Living Noise vorne abschneidest, sind da keine Obertöne mehr, die das Moogfilter bearbeiten könnte.

Beim E-Bass oder auch Synthsamples mit mehr Obertönen dagegen schon.

Got it now? 8)
 
ion

ion

.
ja das stimmt schon, weiß ich ja auch, aber ein gefilterter sinus klingt doch als beispiel für bass trotzdem weit brauchbarer als ein ungefilterter.. !?
trotz oberton mangel :? hmmm

aber ansonsten ist das natürlich logisch das das filter auch futter brauch das es gut verdauen kann
 
A

Anonymous

Guest
Vielleicht hörst Du da Unterschiede, die ich nicht höre oder der Sinus verzerrt am Eingang des Filters und produziert durch die Verzerrung dann wieder selbst Obertöne, keine Ahnung. Probier´s halt aus, ist halt alles sehr theoretisch. Ich bin selbst im dub nicht so bewandert und nicht so sicher, worauf es da beim Bass genau ankommt.
 
living sounds

living sounds

||
Ein gefilterter Sinus ist und bleibt ein Sinus. Der Vorteil beim analog erzeugten liegt in der analogen Hüllkurve, die klingt knackiger und fügt beim Attack Verzerrungen hinzu. Den Sinus einfach hinterher durch ein Tiefpassfilter ohne Hüllkurve zu schicken macht dagegen wenig Sinn.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Noiseprofessor schrieb:
Ein Lowpassfilter begrenzt (oder verstärkt sie mit Resonanz um den Cutoff-Frequenzbereich) die Obertöne, deswegen macht es keinen Sinn, mit sehr obertonarmen Samples da rein zu gehen. Da wirst Du dann keinen bemerkenswerten Unterschied feststellen.

Grundsätzlich richtig, aber man kann ein Filter auch übersteuern und dann ergibt ein Sinus auch schon einen Sinn ;-)
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
ion schrieb:
sonst jemand simple oktave ton bz ton aufgenommen fuer sub bass sachen?

Nach all den anderen Posts scheinst Du Samples von den reinen Oszillatoren der Synths zu suchen, um diese dann selber durch ein analoges Filter schicken zu können?

ton bz ton interpretiere ich richtig als Ton für Ton?

Wäre vielleicht hilfreich, genau zu beschreiben, was Du willst.

Es ist übrigens nicht so spannend, einen bereits fertigen Sound, sei es von einem Synth oder von z.B. einem E-Bass nochmals durch ein Filter mit Envelope zu schicken. Man bekommt den Grundcharakter einfach nicht mehr raus, vor allem kann man aus einem schlappen Attack keinen mit Pfund machen.

Zumindest war das meine Erfahrung beim Herumspielen mit Samples im Emax SE mit analogen Filtern. Es klingt dann einfach nach gefilterter Orgel, E-Bass oder Hundegebell...
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
living sounds schrieb:
Dann kann man auch gleich ein Rechteck nehmen.

Diskutier den Ansatz mal mit einem Vertreter der Katzendarm Fraktion ;-)

Ansonsten möchte ich den analogen Synth mal sehen, der einen "echten" Sinus produziert...
 
living sounds

living sounds

||
Es sei denn, man lässt sozusagen den Oszillator laufen und startet die neue Envelope einfach mittendrin im Sound.

swissdoc schrieb:
Es ist übrigens nicht so spannend, einen bereits fertigen Sound, sei es von einem Synth oder von z.B. einem E-Bass nochmals durch ein Filter mit Envelope zu schicken. Man bekommt den Grundcharakter einfach nicht mehr raus, vor allem kann man aus einem schlappen Attack keinen mit Pfund machen.
 
A

Anonymous

Guest
swissdoc schrieb:
Noiseprofessor schrieb:
Ein Lowpassfilter begrenzt (oder verstärkt sie mit Resonanz um den Cutoff-Frequenzbereich) die Obertöne, deswegen macht es keinen Sinn, mit sehr obertonarmen Samples da rein zu gehen. Da wirst Du dann keinen bemerkenswerten Unterschied feststellen.

Grundsätzlich richtig, aber man kann ein Filter auch übersteuern und dann ergibt ein Sinus auch schon einen Sinn ;-)

Noiseprofessor schrieb:
... oder der Sinus verzerrt am Eingang des Filters und produziert durch die Verzerrung dann wieder selbst Obertöne

;-)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
living sounds schrieb:
Dann kann man auch gleich ein Rechteck nehmen.

Der Effekt ist halt kein statischer, sondern abhaengig von der Lautstaerke des Sinus.
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Der Ion-Five hält das Forum ganz schön auf Trab mit seiner Suche nach etwas von dem er selbst nicht genau weiss was es ist.

Aber wir wollen das ja so :mrgreen:
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Man stelle sich 2 Oscs mit Sinus vor, die sich aneinander reiben und dann noch ein wenig Dreck vom Filter...

Noch zum Starten der Hüllkurve des Filters, der einen fertigen Sound bearbeitet. Da meistens die fertigen Sounds mit eigener Hüllkurve kommen, die nach einer Attack-Phase ein Decay hat, das ist bei natürlichen Sounds meistens so (Energie wird dissipiert) und die Energie der hohen Partialschwingungen schneller dissipiert wird hilft es dann auch nichts mehr, das Filter zu öffnen. Das ist bei vielen Synth-Sounds eben auch so
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Bluescreen schrieb:
Der Ion-Five hält das Forum ganz schön auf Trab mit seiner Suche nach etwas von dem er selbst nicht genau weiss was es ist.

Aber wir wollen das ja so :mrgreen:

Mich interessiert die Diskussion zur Filtersaettigung, ob der Threadstarter was davon hat ist mir im Moment eher egal... ;-)
 
ion

ion

.
aber für die hüllkurve ist da nicht mein ADSR im sampler dann einfach für verantwortlich?

also im kontakt2 hat man ja noch etliche modulationen....

klar kann man einem attacklosem sample dann keine fette attack mehr geben.... auch nicht mit trasnient shapern (wenn ich das jetz nicht durcheinander bringe), aber anders rum ja sehr wohl !?

und eigtl. versuche ich eigtl. in einem eher runden dubby bass keine hörbaren attack`s drin zu haben....

also nochmal, ich will ja keine samples NUR durch den moog filter jagen, sondern durchaus vorher soft basiert modelieren.... sonst kann ich mir vorstellen das es langweilig klingen könnte....
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben