Günstiges Reverb gefunden

Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
Jin, Jiyan, Azadi
Liebes Forum,
ich suche noch ein zweites Reverb für mein 90er Jahre Techno-, Trance-, Electroprojekt, das ich gut in mein Hardware Setup (Rev2, M, Pro 1, MC 707) einbinden kann. Leider kenne ich mich nicht mit Reverbs aus, besitze aber das OTO BAM, mit dem ich sehr zufrieden bin.

Es sollte möglichst simpel zu bedienen sein. Lieber wenige gute Parameter als viele, bei dem ich Sweetspots mit der Lupe suchen muss. Bei Thomann und Co. gibt es eine große Auswahl auch an günstigen Geräten (ab 30 Euro), wo es echt schwerfällt, durchzublicken.

Was würdet ihr empfehlen, dass

a) gut passen könnte,
b) sich mit dem BAM ergänzt und im besten Fall auch
c) günstig ist?

Wenn es nur a und b nur ohne c geht, wäre das natürlich auch gut zu wissen.

Merci :)
 
fanwander
fanwander
*****
Wichtige Frage: am Auxweg vom Mischer oder zum Durschleifen direkt im Instrumentenkabel?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wäre das noch günstig?:
Mit dem Regler "MIX" kann man hoffentlich auf 100% Wet einstellen. :agent:

Ein H90 wäre wohl komplizierter in der Bedienung, man würde aber quasi zwei Effekt-Prozessoren in einem Gehäuse erhalten.
Nicht wirklich günstig, allerdings deutlich günstiger als ein H9000. ;-)
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
Jin, Jiyan, Azadi
Wäre das noch günstig?:
Mit dem Regler "MIX" kann man hoffentlich auf 100% Wet einstellen. :agent:

Der wurde mir heute bei Session empfohlen und die "Inneren Werte" lesen sich gut. Günstig nicht, aber mit Vorlauf bezahlbar.
 
siebenachtel
siebenachtel
*****
er schreibt von 30€ und 1200€ stuff wird empfohlen ?
mit dem Vermerk es ginge ja auch noch teurer.....

:rofl:


90er Jahre? Günstig? Alesis Quadraverb!
das "könnte" in dem Fall hier ne gute Denkrichtung sein.
Ist aber halt 19"


mir fallen die Namen nicht mehr ein vs. Stompbox Reverbs.
Da gibts auf jeden Fall top Teile, jenseits der grossen (teuren) Namen.
Obiges universal Audio ist viel zu teuer.
.......das geht imho besser
 
Martin Kraken
Martin Kraken
|||||||||||||
er schreibt von 30€ und 1200€ stuff wird empfohlen ?
mit dem Vermerk es ginge ja auch noch teurer.....

:rofl:



das "könnte" in dem Fall hier ne gute Denkrichtung sein.
Ist aber halt 19"


mir fallen die Namen nicht mehr ein vs. Stompbox Reverbs.
Da gibts auf jeden Fall top Teile, jenseits der grossen (teuren) Namen.
Obiges universal Audio ist viel zu teuer.
.......das geht imho besser

Gibt es die Alesis nicht auch als mini oder micro variante?

Vielleicht auch das hier Joyo R-14 Atmosphere Reverb?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
er schreibt von 30€ und 1200€ stuff wird empfohlen ?
mit dem Vermerk es ginge ja auch noch teurer.....

:rofl:
Ich könnte auch anders argumentieren:
mein Hardware Setup (Rev2, M, Pro 1, MC 707)
Alleine die MC-707 kostet aktuell ca. 1000 €. Warum muss ein externes Effekt-Gerät dann 30 € kosten? Ein externes Netzteil könnte 30 € kosten. Bei dem H90 für 1200 € scheint ein externes Netzteil aber dabei zu sein, zumindest laut Manual und Internetseite von Eventide. :P
 
Tom Noise
Tom Noise
Fortgeschrittener Dilettant
Ich würde auch eher Multieffekte mit ordentlichen Reverbs empfehlen. Vielleicht fehlt im Zweifel ja auch mal ein Delay oder Chorus statt einem Reverb. TC M2000 oder M One, Alesis Quadraverb 1/2, Boss SE 70, alles wunderbare Ergänzungen zum Bam.
 
Zuletzt bearbeitet:
siebenachtel
siebenachtel
*****
Warum muss ein externes Effekt-Gerät dann 30 € kosten?
frag den Threadstarter.....Budgetfrage ?
Du hast dein Budget..........er seins.

die 30€ waren vielleicht auch nicht grad soo realistisch gewählt....wahrscheinlich auf "B" geschielt :lol:
umgekehrt hat er´s ja auch ein bisschen relativiert. Denke das kam schon klar rüber.


"Müsste" ich selbst ne kleine HW Box mit Reverb drin haben, würde ich wohl so ein mini 4ms eurorack skiff nehmen, und ein ....oder zwei....happy nerding FX-aid da reinsetzen.
Während ich selbst NIE ein 19" Reverb in mein setup integrieren wollen würde, bzw. könnte.
Da muss man -imho- innsgesammt wirklich aufpassen was denn nun wirklich ins setup passt.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
die 30€ waren vielleicht auch nicht grad soo realistisch gewählt....wahrscheinlich auf "B" geschielt :lol:
Die Aussage war, dass Effektgeräte bei Thomann bei ca. 30 € anfangen. Es war keine Rede davon, dass das Gerät genau soviel und keinen Cent mehr kosten soll bzw. darf. 1200 € liegt allerdings deutlich drüber. Habe ich erwähnt, weil das Gerät ganz neu ist. Der aktuell erhältliche Vorgänger H9 kostet "nur" 700 €, hat die halbe Leistung, weniger Regler und Taster. Eigentlich nur einen Regler.

Du hast dein Budget..........er seins.
Ich selber bin ja eigentlich auch mit Lexicon MX400 sehr zufrieden. Ähnlich wie beim H90 können mehrere Effekte gleichzeitig berechnet werden, und es gibt zwei Anschluss-Paare. Ist allerdings 19" und wird nicht mehr neu verkauft. Ein MX300 wäre übersichtlicher, hat die halbe Leistung, kann 1 bis 2 Effekte berechnen während ein MX400 bis zu 4 Effekte berechnen kann. Für rhythmische Sachen finde ich die Reverb-Qualität ganz gut. Wenn man einem Reverb separat lauschen möchte, so gibt es sicherlich Geräte mit schöner ausklingendem Hall. Manche bevorzugen bei dieser MX-Reihe sogar MX200 wegen "analogerer" Bedienung, vielleicht aber auch, weil das Gerät das günstigste der Reihe war. Der MX200 kann allerdings nur abgespeckte Algorithmen mit wenigen Parametern berechnen. Qualität kann auch da ausreichend sein, und wenige Parameter wurden sogar gewünscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wenns Rack sein darf und (immer noch vergleichsweise) günstig (knapp €160) sein soll, vielleicht das hier - hat im Moment aber 'ne relativ lange Liferzeit.

 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
Jin, Jiyan, Azadi
er schreibt von 30€ und 1200€ stuff wird empfohlen ?
mit dem Vermerk es ginge ja auch noch teurer.....

:rofl:

Ich könnte auch anders argumentieren:

Alleine die MC-707 kostet aktuell ca. 1000 €. Warum muss ein externes Effekt-Gerät dann 30 € kosten? Ein externes Netzteil könnte 30 € kosten. Bei dem H90 für 1200 € scheint ein externes Netzteil aber dabei zu sein, zumindest laut Manual und Internetseite von Eventide. :P

frag den Threadstarter.....Budgetfrage ?
Du hast dein Budget..........er seins.

die 30€ waren vielleicht auch nicht grad soo realistisch gewählt....wahrscheinlich auf "B" geschielt :lol:
umgekehrt hat er´s ja auch ein bisschen relativiert. Denke das kam schon klar rüber.

Die Aussage war, dass Effektgeräte bei Thomann bei ca. 30 € anfangen. Es war keine Rede davon, dass das Gerät genau soviel und keinen Cent mehr kosten soll bzw. darf. 1200 € liegt allerdings deutlich drüber. Habe ich erwähnt, weil das Gerät ganz neu ist. Der aktuell erhältliche Vorgänger H9 kostet "nur" 700 €, hat die halbe Leistung, weniger Regler und Taster. Eigentlich nur einen Regler.

Danke für eure Anteilnahme. Das ist schon ok mit den Vorschlägen. Das BAM gehört ja auch nicht zur 30-Euro-Fraktion. 1.200 Euro sind mir tatsächlich zu viel und das Gerät sieht auch nicht sehr einfach bedienbar aus. Mein Gedanke war eher der, warum Hunderte Euro für nen Reverb ausgeben, wenn es unzählige günstige Pedale gibt, schließlich bin auch mit dem Behringer Pro One zufriedener als ich es mit den aktuellen Moogs wäre. Aber @fanwander hat mir ja schon gezeigt, dass es einen Haken bei der Sache gibt. Solange mir jetzt keiner mit nem Bricasti kommt, passt das schon ;-)

Ich selber bin ja eigentlich auch mit Lexicon MX400 sehr zufrieden. Ähnlich wie beim H90 können mehrere Effekte gleichzeitig berechnet werden, und es gibt zwei Anschluss-Paare. Ist allerdings 19" und wird nicht mehr neu verkauft. Ein MX300 wäre übersichtlicher, hat die halbe Leistung, kann 1 bis 2 Effekte berechnen während ein MX400 bis zu 4 Effekte berechnen kann. Für rhythmische Sachen finde ich die Reverb-Qualität ganz gut. Wenn man einem Reverb separat lauschen möchte, so gibt es sicherlich Geräte mit schöner ausklingendem Hall. Manche bevorzugen bei dieser MX-Reihe sogar MX200 wegen "analogerer" Bedienung, vielleicht aber auch, weil das Gerät das günstigste der Reihe war. Der MX200 kann allerdings nur abgespeckte Algorithmen mit wenigen Parametern berechnen. Qualität kann auch da ausreichend sein, und wenige Parameter wurden sogar gewünscht.

Deine Empfehlung war mir fast schon klar, warum bloß? :lol: Klingt interessant.
 
Los Hijos del Microwave
Los Hijos del Microwave
Jin, Jiyan, Azadi
90er Jahre? Günstig? Alesis Quadraverb!

Gibt es die Alesis nicht auch als mini oder micro variante?

Vielleicht auch das hier Joyo R-14 Atmosphere Reverb?

Lexicon LXP1 oder LXP5 oder ALESIS Microverb sollte passen. Auch die hallräume aus dem Boss SE-50 oder SE-70 sind schön. Und vor allem passend zu den 90ern.

Ich würde auch eher Multieffekte mit ordentlichen Reverbs empfehlen. Vielleicht fehlt im Zweifel ja auch mal ein Delay oder Chorus statt einem Reverb. TC M2000 oder M One, Alesis Quadraverb 1/2, Boss SE 70, alles wunderbare Ergänzungen zum Bam.

Wahrscheinlich ist der Ansatz mit nem Multieffektgerät sogar sinnvoller. Ich habe von Effekten generell wenig Ahnung. Letztes Jahr dachte ich noch, dass ein Reverb für meine Musik ausreicht und Delays eher was für Dub(-Techno) sind. Inzwischen ist mein DD-8 auf fast jeder Spur im Einsatz. Beim BAM verließ ich mich auf mein Bauchgefühl in Schneidersladen und @swissdoc Artikel dazu. Wer weiß, was aus nem Multieffekt alles rauskommt, was mir dann auch meinen Klang erweitert.

Eventuell bekomme ich ein Quadraverb als Leihgabe und eben habe ich ein Boss SE 50 um die Ecke für 70 Euro entdeckt. Sieht ein wenig gebraucht aus, soll aber funktionieren. Bei Reverb ist die Kiste deutlich teurer.

Wenns Rack sein darf und (immer noch vergleichsweise) günstig (knapp €160) sein soll, vielleicht das hier - hat im Moment aber 'ne relativ lange Liferzeit.


Das wäre ja quasi eine Art moderne Variante der Boss SE/Alesis!? Müsste ich noch warten. Korn spuckt mir das hier ...


... als Alternative mit lustigem Wortspiel aus. Hat noch Treiber für XP dabei und von der Firma habe ich noch nie gehört.
 
VEB Synthesewerk
VEB Synthesewerk
Thomas B. aus SAW
954B4226-1D0A-4315-9C3E-44ADFE38BA7F.jpeg

Auch ein verdammt guter Hall.
Und ein netter kleiner EQ im direkten Zugriff.
 
B
BenZimmermann
.....
Ich nutze ein FLAMMA FS02 Reverb für meine Synthesizer, habe es so für ca. 50-60 Euro erstanden. Ich mag den Sound und es ist einfach zu bedienen. Es ist kein strymon blue sky, aber ich bin voll zufrieden damit.
 
rblok
rblok
||||||||
Würd auch die Multieffekte aus den Endachtzigern & Neunzigern empfehlen: Midi- oder Quadraverb von Alesis (< 100€), LXP oder MPX von Lexicon, DRP15 von Dynacord (<200€). Sidn günstig & wertstabil wenns doch nicht gefällt.

Schöne Einstiegsdroge in die Effektsammelei sind auch Bandechos… du schriebest ja von »läuft jetzt immer mit«.
Vom TC Hall of Fame , ich glaub 70€, bin ich auch immer geflasht. Und NTS-1 mit dem Submarine.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben