hat FXPansion Guru die folgende funktion ?(wie fruity loops)

O

Ozzy Laytor

.
hi

bei fruity loops gibts ja beim step sequencer die funktion,
zb. durch ein event auf spur 1 zb. spur 2 zu cutten,
und umgekehrt .auch mit sich selbst.
jede spur kann eine andere cutten.
wegen der funktion hab ich immer noch die 1 version von fruity loops.

auch wenn es manchmal lästig ist , die spuren zu rendern,
bevor ich sie in cubase benutzen kann, da das ja noch kein plug in ist.
dafür passieren manchmal sachen(unvorhersehbar oder fehler),
die man so nie programmieren würde, was auch wieder ein vorteil ist.

ist aber die einzige funktion , die ich 100% brauche.
deswegen bin ich auch nie auf die neuen versionen umgestiegen ,
da die mir viel zu viel mitbringen, was ich nie verwende.
version 1 ist genial , bis auf den makel , dass es kein vst ist.

eigentliche frage :
hat guru auch so eine funktion ?

also im sequenzer zb. spur 1 cutten in dem moment , indem
ein event auf einer anderen spur eingezeichnet ist , die
als "cutspur" für spur 1 eingesetzt wird ?
NICHT durch voicegroops in den instrumenten selbst ?

ciao + danke
roli
 
O

Ozzy Laytor

.
ist die frage falsch oder unverständlich ,
oder weiss das wirklich niemand ?

ciao +dake für tips
roli
 
Deusi

Deusi

Alt und arm
Mit Sicherheit weiß das der liebe Fr@nk. Hoffen wir mal, daß er den Fred hier sieht.
 
R

Rastkovic

Guest
Wenn ich das richtig verstanden habe...

dann ist sowas mit nen Gate + Sidechain Eingang möglich. Evtl. kann man in Guru auch einen Ausgang auf "monophon" schalten, so dass immer nur ein Sound gleichzeitig erklingen kann. Wenn mehrere Sounds den gleichen monophonen Ausgang benutzen hätte das den gleichen Effekt.
 
O

Ozzy Laytor

.
hi

vielen dank ,
aber Gate + Sidechain funktionen sind im gensatz zu der funktion in fruity keine konkurrenz ,
da wesentlich aufwändiger .
und bei allen spuren auf dem selben ausgang hätte ich keine unabhängige bearbeitungsmöglichkeit
mehr bei den instrumenten, alles würde durch den selben kanal laufen .
die nachteile gegenüber fruity wären bei diesen alternativen methoden zu gross .

falls jemand fruity nicht kennt :

fruity hat einen ganz normalen stepsequenzer wie die tr808 ,
nur mit mehr spuren.
ein beispiel beispiel für die von mir gesuchte funktion in guru :
ich stelle den sequ. auf 16 steps ,
importiere bei fruity auf spur 1 eine drumloop ,
und eine andere auf spur 2 .
jeder step startet die loop neu , es ist also nicht eine in 16 teile
zerlegte loop auf der spur .

es passiert mal gar nix , wenn ich beim stepsequenzer keinen
step einschalte .
jetzt aktiviere ich step 1 auf spur 1 und der (im tempo angepasste)
loop läuft schön rund in einer schleife.
dann aktiviere ich step 9 auf spur 2 , und der zweite loop läuft.
jetzt beide gleichzeitig, nur startet der zweite loop nach der hälfte des ersten .

jetzt die (hoffentlich nicht )einzigartige funktion von fruity :
ich kann bei allen spuren "cut" und " cut by" eingeben .

ich stell also ( beispielseise) bei spur eins ein : cut:2 / cut by: 2
und bei spur 2 : cut:1 /cut by 1
jeder step auf spur 1 schneidet also alle darauffolgenden steps in spur 2
stumm und umgekehrt .

jetzt läuft spur 1 bis step 8 , da spur 2 darauf eingestellt ist spur 1 zu cutten,
und in der zweiten spur step 9 aktiviert ist.
step 9 in spur 2 cutet also spur 1 .
dann läuft spur 2 also von 9 bis step 16 , da spur 1 darauf eingestellt ist spur 2 zu cutten ,
und in der ersten spur step 1 aktiviert ist .
also wechsel sich die beiden loops jeweils nach der hälfte ab .

das ist nur ein einfaches beispiel für diese funktion , man kann
sehr komplexe sachen damit anstellen .

wenn man also zb. in spur 1 die steps 1,5,8,12 aktiviert ,
und in spur 2 die steps 3,6,10,14,
dann kommen auf die art die vertracktesten sachen raus,
da sich spur 1 und 2 permanent gegeneinander cutten.
richtig interessant wirds dann bei mehreren spuren .
man kann auch eine spur mit sich selbst cutten .


gibt es die funktion in guru ?
also dass ich einfach im stepsequenzer schnell alle möglichen spuren gegenseitig
beeinflussen kann ?
das wichtigste ist , dass man das beim sequenzer selbst machen kann .

ciao+danke
roli
 
Fr@nk

Fr@nk

||||||||
Tach zusammen,

also da ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich das auch richtig verstanden habe, versuche ich das mal anders herum. GURU ist ja nicht nur ein Drum Sampler und Step-Sequenzer sondern besitzt gleich acht parallel arbeitende Engines.

Was ist in GURU möglich:
Jedes Pad kann durch sich selbst, durch ein Pad gleicher Farbe (je vier Pads pro Farbe) und durch die eigene Engine "ge-cutted" werden.
Zudem gibt es noch den "Scenes" Modus. In einer Scene wird der jeweilige Zustand aller acht Engines (also welches Pattern und Mute-Status einer Engine) gespeichert. Die Scenes können dann per MIDI Note umgeschaltet werden. Scenes lassen sich zum Beispiel dazu verwenden Songteile einfach per MIDI Note umzuschalten (C=Intro, Cis=Strophe, D=Chorus). Man kann aber auch eine leere Scene nehmen, um damit "Zwischen-Stopps" zu generieren. Eine Engine besteht aus 16 Pads und bis zu 32 Sequenzen aber natürlich kann eine Engine auch nur ein einzelnes Sample oder Loop beinhalten.

Aber vielleicht probierst Du es einfach mal selber aus?
Die Downloads für die Demoversion findest Du unter:
http://64.91.231.30/demos/Guru_1_5_9_Demo_OSX.zip
http://64.91.231.30/demos/Guru_1_5_9_Demo_Win.zip

Grüße

Frank
 
O

Ozzy Laytor

.
hi

danke

jetzt bin ich mir nicht sicher , ob ich das richtig verstanden hab ,
aber es geht eindeutig in die richtung.

ich probiers jetzt mal aus .
wollte nur mal erst fragen , ob guru überhaupt möglichkeiten in die
richtung bietet , bevor ich wieder mal ein neues programm
endlos durchprobiere und die ganze zeit dann umsonst war .
und dank auch für die links .

ciao+danke
roli
 
 


News

Oben