Heute Rundgang bei Justmusic und das Antesten diverser Synths

K

Karmaloge

|||
Ich war heute bei Justmusic am Moritzplatz nach langer Zeit , wollte euch mal meine Eindrücke schildern , der Laden ist ziemlich gross auf mehrere Etagen, mit Studioräume zum antesten diverser PA Lautsprecher Mixstudios, akustische Instrumente , Dj Equipment etc. und natürlich eine grosse Sythesizerecke . Den einen Verkäufer kannte ich noch von früher von Sound und Drumland aus der Pariser str. der andere ist auch ganz nett , hab damals in ruhe mir Studiomonitore angehört und er hat mich kompetent beraten ohne aufdringlich zu sein , sehr schön, hab mir damals von Focal aktiv Studiomonitore gekauft und hab es nicht bereut. Also hin zur ersten Etage und es ist wie in einem Schlaraffenland überall Keyboards, Synthies , und ne menge Gadgets, cool. Köpfhörer hängen in ausreichender Menge bereit um das schöne Gear anzutesten. Und Justmusic hat hier ganz schön nachgelegt jetzt gibt es auch eine Ecke mit diversen Modularsysteme , einerseits sehr interessant andererseits wäre mir das zu kompliziert die ganzen Kabel hängen davor und man kommt garnicht mehr an die Regler ran, andereseits lassen sich die Sounds nicht abspeichern , aber vielleicht liegt für viele Fans da gerade der Reiz daran. Nun zum Synthrundgang , beginnt mit den Matrixbrute , sehr imposantes Gerät mit grossen Panel vielen Regler und ein Matrixfeld für den Sequencer und Modulationen , aber der Sound war eine herbe enttäuschung, klang alles nach Plastik ziemlich üble Klangästhetik. Dann zum Novation Summit , auch optisch toller Synth mit vielen Reglern gut organiserte Bedienstruktur so wie man es sich wünscht , der Sound reicht von diversen analog Replica bis hin zu digitalen Athmopads alla D50 , M1 , Sy99 und experimentielle Sachen, aber es Klang alles wie ein VA , die Sounds haben kein Biss, und dann die Störgeräusche , wenn man die Taste loslässt hört man am Ende des Sounds ein Knackgeräusch wie bei den alten Casio oder Yamaha Keyboards oder wie bei einem schlecht geloopten Sample, das geht garnicht. Dann zur neuen Roland MC 707 , als alter Electribe MX Fan wollte ich wissen was heute so in Sachen Groovebox geht , hat einen schönen transparenten Sound und Drums , gute Reverbs , aber die Bedienung ist irgendwie fummelig man kann erstmal nur Lautstärke und Filtercutoff verändern für andere Parameter muss man da die Makrocontroller konfigurieren das gelang mir nicht so auf die schnelle , wenn man das Bedienkonzept der Electribe gewohnt ist muss man hier sicherlich umdenken. Dann zur Akai Force , Wow was für ein druckvoller Sound , voll Studio amtlich, mit 10 Gbyte Samples , Touchscreen, nochmal eine ganze ecke heftiger als bei der MC 707 , eine Computer unabhängige Schaltzentrale , mit Sampler, Drumcomputer, Sequenzer und Synthtplugins, DAS wäre was für mich , aber hier muss man sich erstmal an das Bedienkonzept gewöhnen, aber geiles Teil Soundmässig, ich arbeite nämlich gerne ohne Computer. Dann zu Roland System 8 , Jupiter XM, und die neue Fantom. Der System 8 ist ein 8 Stimmiger VA mit einfacher Bedienung da alle Parameter ein Regler haben und man kein Menü Diving machen muss , für Live Keyboarder eine tolle Sache. Der Sound hinterlässt bei mir ein zwiespältiges Gefühl , ein paar gute Presets , wenn man aber ins Detail geht dann kommt dieser Plastikschimner hervor , und viele Sounds klingen so als wenn sie durch ein Exiter aufgehellt sind, ziemlich eindimensionales Klangbild mit schwachen Lowend und künstlich generierten Höhen, und wie bei Novation Summit dieses Knackgeräusch wenn man die Taste loslässt, ich glaub die Wellenformen sind geloopte PCM Fakes so klang das , die Jupiter 8 Simulation würde ich bestenfalls als nett bezeichnen , da fehlt der Druck und Biss im Klang. Der XM klang runder und ausgewogener aber auch eher soft als brachial, und die Bedienung ist totaler Murks , ich bin ins Menü gegangen für weitere Editierung dann war plötzlich die Filtersektion gesperrt , drehte man beim Filter hörte man keine Veränderung, also daswar mir alles zu kompliziert. Dann zur Fantom , Optisch eine schöne Workstation mit einem guten Sequenzer, Pads mit denen man Squenzen oder Drumloops abfeuern kann, eine gut klingende Effektsektion, der Hall und Chorus haben mir besser gefallen als in meiner Oasys, aber was soll die analoge Filtersektion? Daswirkt so aufgesetz. Die Sounds klingen gut , schöne Pads unsw. nichts aber was man nicht schon von anderen Workstations her kennt, und die Synthesefunktion sind recht beschränkt. Dann zum Moog One, imposantes Äusseres und gute Verarbeitung, massig Regler , eine komplexe Modulationsmatrix. Aber der Sound war so gut das ich ihn gleich wieder abgeschaltet habe und zum Minilogue XD gegangen bin. Ehrlich was hat sich die Firma Moog dabei gedacht einen solch schlecht klingenden Synthesizer auf dem Markt zu bringen?? Erstmal liegt über den Sounds so eine Nebeldecke , eine Patina die auch durch Abschaltung der Effekte nicht weggeht, dann viele Presets klangen harsch und übersteuert keine Dynamik im Klang, die Basssounds sind ein schlechter Scherz für ein Instrument in der Preisklasse. Die Kiste ist total unausgereift. So war mein Eindruck. Der Minilouge XD hat mich von allen Synths überrascht im Gegensatz zu den eher harschen oder metallischen Soundbespielen auf Youtube klang er über Kopfhörer rund und transparent, ein schöner Reverb, wenn es brachialer sein soll gibt es Drive im Filter wenn man das will. Nette digitale Texturen die dazu komnen und ein kleiner Modsequenzer. Aber interessiert hätte mich der Prologue 16 , den konnte man aber nicht anspielen. Am Ende war ich beim kleinen analigen Roland SE 02 , Quasi ein Mini Minimoog, aber er klingt ein bischen anders, über Kopfhörer sehr direkter und druckvoller Sound hat mir gefallen, wenn nicht die Regler so eng bei einander wären. Kurz war ich noch beim Digitone Keyboard von Elektron, der hat mir auch gefallen, sehr interesante Sounds mit FM.

Also meine Favoriten waren:

Minilogue XD
Akai MPC Force
Roland SE 02
Elektron Digitone.

Nächstemal teste ich den Karp Odyssey, Beringer Odyssey, und den Korg Modular. Ich bin ja kein DJ aber was es da an modernen DJ Pulten /Mixer gab war schon erstaunlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB-Soundengine

VEB-Soundengine

|||||||||
Was ist ein "Plastiksound" ? Beschnitten in der Frequenz ? Ohne Schwebungen ? Schrill ? Dumpf ? Verzerrt ?
 
nox70

nox70

Nur noch (1) verfügbar.
Mir ist nun nicht bewußt, dass Novation Peak/Summit oder die Arturia Sachen nach VA/Plastik klingen, sie gefallen aber nicht jeden und das ist auch ok.
Was ist ein "Plastiksound" ? Beschnitten in der Frequenz ? Ohne Schwebungen ? Schrill ? Dumpf ? Verzerrt ?

Definiert jeder anders... Bei dem Begriff kommen mir z. B. bestimmte Bass-/Sequenzer/Pad-Sounds eines AN1x/EX5R (AN-Bereich) oder aus der Ultranova im Sinn - klinisch sauber aber mit ziemlicher Breite. Diese Beispiele finde ich aber nicht negativ, eher im Gegenteil ;-)
 
nox70

nox70

Nur noch (1) verfügbar.
Der Minilouge XD hat mich von allen Synths überrascht im Gegensatz zu den eher harschen oder metallischen Soundbespielen auf Youtube klang er über Kopfhörer rund und transparent, ein schöner Reverb, wenn es brachialer sein soll gibt es Drive im Filter wenn man das will. Nette digitale Texturen die dazu komnen und ein kleiner Modsequenzer.

+1 ... unterschreibe ich sofort...
 
Studiodragon

Studiodragon

|
Ja, ist eine Weile her aber hatte auch schon gute Erfahrung gemacht mit Justmusic ?.

Merci für deinen Report, einige Impressionen teile ich mit dir.

Der Arturia MatrixBrute z. B. trotz sehr gelungener Bedienoberfläche und etliche Modulationsmōglichkeiten, fehlt dem Sound der Charakter. Weder Filter noch die Schwingungen bringen die Gänsehaut...?

Aber der Moog One oder der Novation Summit sind doch eher gelungen. Und Laden richtig zum Schrauben ein...

Hatten sie keinen Udo ?
 
Zuletzt bearbeitet:
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
beginnt mit den Matrixbrute , sehr imposantes Gerät mit grossen Panel vielen Regler und ein Matrixfeld für den Sequencer und Modulationen , aber der Sound war eine herbe enttäuschung, klang alles nach Plastik ziemlich üble Klangästhetik.

Ernsthaft?!
Die Kiste klingt ja nun wirklich extrem gut.
Einer der besten Synthesizer die jemals gebaut wurden, meiner Meinung nach.
 
j-lite

j-lite

.....
Bin nach der Hälfte des Textes ausgestiegen. Ein bisschen Formatierung tut dem Text gut. Die Synth Ecke ist top. Die Beratung und Atmosphäre in Schneidersladen gefällt mir persönlich besser.
 
K

Karmaloge

|||
Ernsthaft?!
Die Kiste klingt ja nun wirklich extrem gut.
Einer der besten Synthesizer die jemals gebaut wurden, meiner Meinung nach.

Es ist wie immer ein subjektiver eindruck und ich sage nicht das ich als Tester der absolute Maßstab bin...aber der Klangeindruck den ich hatte ging konform mit den Demos die man aus dem Internet her kannte..Beim Minilogue XD war das genau anders herum.
 
klangdicht

klangdicht

|||
Ich selbst bin häufig bei Just Music. Man sieht nach einiger Zeit auch die nicht so schönen Sachen an den Ausstellungsstücken, z.B. fehlende Reglerkappen oder Klebedreck an den Geräten... Letzteres lässt sich leider kaum vermeiden, wenn man einige hundert Leute pro Tag durch die Synthecke schleust und jeder daran herumschraubt und sich NICHT vorher die Hände wäscht (das wär's aber mal: VOR Betreten der Synth-Etage Händewaschen mit Schleuse und Waschbecken). Aber was fehlende Potiknöpfe oder Reglerkappen angeht, da frage ich mich echt, was in den Köppen so los ist - sammeln die Touris Andenken an Just Music?!?
 
mixmaster m

mixmaster m

なんでもない
Ich selbst bin häufig bei Just Music. Man sieht nach einiger Zeit auch die nicht so schönen Sachen an den Ausstellungsstücken, z.B. fehlende Reglerkappen oder Klebedreck an den Geräten... Letzteres lässt sich leider kaum vermeiden, wenn man einige hundert Leute pro Tag durch die Synthecke schleust und jeder daran herumschraubt und sich NICHT vorher die Hände wäscht (das wär's aber mal: VOR Betreten der Synth-Etage Händewaschen mit Schleuse und Waschbecken). Aber was fehlende Potiknöpfe oder Reglerkappen angeht, da frage ich mich echt, was in den Köppen so los ist - sammeln die Touris Andenken an Just Music?!?
Ich glaube, da fand jmd einfach nur die silbernen Poti Kappen der electribe 2 urgeil und wollte die für seine graue oder schwarze aus der ersten Auflage.
 
W

Wellenstrom

Guest
Ich war heute bei Justmusic am Moritzplatz nach langer Zeit , wollte euch mal meine Eindrücke schildern , der Laden ist ziemlich gross auf mehrere Etagen, mit Studioräume zum antesten diverser PA Lautsprecher Mixstudios, akustische Instrumente , Dj Equipment etc. und natürlich eine grosse Sythesizerecke . Den einen Verkäufer kannte ich noch von früher von Sound und Drumland aus der Pariser str. der andere ist auch ganz nett , hab damals in ruhe mir Studiomonitore angehört und er hat mich kompetent beraten ohne aufdringlich zu sein , sehr schön, hab mir damals von Focal aktiv Studiomonitore gekauft und hab es nicht bereut. Also hin zur ersten Etage und es ist wie in einem Schlaraffenland überall Keyboards, Synthies , und ne menge Gadgets, cool. Köpfhörer hängen in ausreichender Menge bereit um das schöne Gear anzutesten. Und Justmusic hat hier ganz schön nachgelegt jetzt gibt es auch eine Ecke mit diversen Modularsysteme , einerseits sehr interessant andererseits wäre mir das zu kompliziert die ganzen Kabel hängen davor und man kommt garnicht mehr an die Regler ran, andereseits lassen sich die Sounds nicht abspeichern , aber vielleicht liegt für viele Fans da gerade der Reiz daran. Nun zum Synthrundgang , beginnt mit den Matrixbrute , sehr imposantes Gerät mit grossen Panel vielen Regler und ein Matrixfeld für den Sequencer und Modulationen , aber der Sound war eine herbe enttäuschung, klang alles nach Plastik ziemlich üble Klangästhetik. Dann zum Novation Summit , auch optisch toller Synth mit vielen Reglern gut organiserte Bedienstruktur so wie man es sich wünscht , der Sound reicht von diversen analog Replica bis hin zu digitalen Athmopads alla D50 , M1 , Sy99 und experimentielle Sachen, aber es Klang alles wie ein VA , die Sounds haben kein Biss, und dann die Störgeräusche , wenn man die Taste loslässt hört man am Ende des Sounds ein Knackgeräusch wie bei den alten Casio oder Yamaha Keyboards oder wie bei einem schlecht geloopten Sample, das geht garnicht. Dann zur neuen Roland MC 707 , als alter Electribe MX Fan wollte ich wissen was heute so in Sachen Groovebox geht , hat einen schönen transparenten Sound und Drums , gute Reverbs , aber die Bedienung ist irgendwie fummelig man kann erstmal nur Lautstärke und Filtercutoff verändern für andere Parameter muss man da die Makrocontroller konfigurieren das gelang mir nicht so auf die schnelle , wenn man das Bedienkonzept der Electribe gewohnt ist muss man hier sicherlich umdenken. Dann zur Akai Force , Wow was für ein druckvoller Sound , voll Studio amtlich, mit 10 Gbyte Samples , Touchscreen, nochmal eine ganze ecke heftiger als bei der MC 707 , eine Computer unabhängige Schaltzentrale , mit Sampler, Drumcomputer, Sequenzer und Synthtplugins, DAS wäre was für mich , aber hier muss man sich erstmal an das Bedienkonzept gewöhnen, aber geiles Teil Soundmässig, ich arbeite nämlich gerne ohne Computer. Dann zu Roland System 8 , Jupiter XM, und die neue Fantom. Der System 8 ist ein 8 Stimmiger VA mit einfacher Bedienung da alle Parameter ein Regler haben und man kein Menü Diving machen muss , für Live Keyboarder eine tolle Sache. Der Sound hinterlässt bei mir ein zwiespältiges Gefühl , ein paar gute Presets , wenn man aber ins Detail geht dann kommt dieser Plastikschimner hervor , und viele Sounds klingen so als wenn sie durch ein Exiter aufgehellt sind, ziemlich eindimensionales Klangbild mit schwachen Lowend und künstlich generierten Höhen, und wie bei Novation Summit dieses Knackgeräusch wenn man die Taste loslässt, ich glaub die Wellenformen sind geloopte PCM Fakes so klang das , die Jupiter 8 Simulation würde ich bestenfalls als nett bezeichnen , da fehlt der Druck und Biss im Klang. Der XM klang runder und ausgewogener aber auch eher soft als brachial, und die Bedienung ist totaler Murks , ich bin ins Menü gegangen für weitere Editierung dann war plötzlich die Filtersektion gesperrt , drehte man beim Filter hörte man keine Veränderung, also daswar mir alles zu kompliziert. Dann zur Fantom , Optisch eine schöne Workstation mit einem guten Sequenzer, Pads mit denen man Squenzen oder Drumloops abfeuern kann, eine gut klingende Effektsektion, der Hall und Chorus haben mir besser gefallen als in meiner Oasys, aber was soll die analoge Filtersektion? Daswirkt so aufgesetz. Die Sounds klingen gut , schöne Pads unsw. nichts aber was man nicht schon von anderen Workstations her kennt, und die Synthesefunktion sind recht beschränkt. Dann zum Moog One, imposantes Äusseres und gute Verarbeitung, massig Regler , eine komplexe Modulationsmatrix. Aber der Sound war so gut das ich ihn gleich wieder abgeschaltet habe und zum Minilogue XD gegangen bin. Ehrlich was hat sich die Firma Moog dabei gedacht einen solch schlecht klingenden Synthesizer auf dem Markt zu bringen?? Erstmal liegt über den Sounds so eine Nebeldecke , eine Patina die auch durch Abschaltung der Effekte nicht weggeht, dann viele Presets klangen harsch und übersteuert keine Dynamik im Klang, die Basssounds sind ein schlechter Scherz für ein Instrument in der Preisklasse. Die Kiste ist total unausgereift. So war mein Eindruck. Der Minilouge XD hat mich von allen Synths überrascht im Gegensatz zu den eher harschen oder metallischen Soundbespielen auf Youtube klang er über Kopfhörer rund und transparent, ein schöner Reverb, wenn es brachialer sein soll gibt es Drive im Filter wenn man das will. Nette digitale Texturen die dazu komnen und ein kleiner Modsequenzer. Aber interessiert hätte mich der Prologue 16 , den konnte man aber nicht anspielen. Am Ende war ich beim kleinen analigen Roland SE 02 , Quasi ein Mini Minimoog, aber er klingt ein bischen anders, über Kopfhörer sehr direkter und druckvoller Sound hat mir gefallen, wenn nicht die Regler so eng bei einander wären. Kurz war ich noch beim Digitone Keyboard von Elektron, der hat mir auch gefallen, sehr interesante Sounds mit FM.

Also meine Favoriten waren:

Minilogue XD
Akai MPC Force
Roland SE 02
Elektron Digitone.

Nächstemal teste ich den Karp Odyssey, Beringer Odyssey, und den Korg Modular. Ich bin ja kein DJ aber was es da an modernen DJ Pulten /Mixer gab war schon erstaunlich.
Boah, nee... sowas liest sich nicht wie ein Rundgang durch 'nen Store, sondern wie eine Odyssee durch den Buchstabensalat. Nicht inhaltlich, aber mal 'nen Absatz lassen und eine geordnetere Satzstruktur wären wirklich nicht übel. So macht es einfach keinen Bock, sich durchzuwälzen. Gerade für 'nen alten Sack wie meinereiner mit nachlassendem Sehvermögen ist so etwas 'ne Körperverletzung. Schade drum, willst ja was mitteilen. Aber die Form schreckt ab.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fr@nk

Fr@nk

||||||||
Ein Problem, das mir auch schon in anderen (größeren) Läden aufgefallen ist, sind die verwendeten Kopfhörer ... da wird oftmals der größte Schrott verwendet und man wundert sich warum die Instrumente so schxxxe klingen.
Leider wird in diesen Läden geklaut was das Zeug hält und man kann deshalb einfach keine guten/teuren Kopfhörer zur Verfügung stellen.

Mein Tipp wenn man so einen Rundgang plant: eigenen Kopfhörer mitnehmen!
 
bartleby

bartleby

lieber nicht.
Ein Problem, das mir auch schon in anderen (größeren) Läden aufgefallen ist, sind die verwendeten Kopfhörer ...
ja, die sind bei justmusic grauslich - und zudem total runtergerockt, wie auch viele der ausstellungsstuecke.

ich muss sagen, ich fuehle mich in dem laden nicht besonders wohl. allein schon dass sie da so tuersteher haben und man beim betreten des ladens seine taschen/ruecksaecke etc abgeben muss, wird zwar sicher seine gruende haben, aber als potenzieller kunde fuehle ich mich gleich unter generalverdacht gestellt und entsprechend unwillkommen.
 
Grenzfrequenz

Grenzfrequenz

||||||||||
ich muss sagen, ich fuehle mich in dem laden nicht besonders wohl. allein schon dass sie da so tuersteher haben und man beim betreten des ladens seine taschen/ruecksaecke etc abgeben muss, wird zwar sicher seine gruende haben, aber als potenzieller kunde fuehle ich mich gleich unter generalverdacht gestellt und entsprechend unwillkommen.
Du solltest niemals Flugzeug fliegen. Da wirste unter Generalverdacht gestellt Drogen zu schmuggeln und terroristische Anschläge zu verüben. Zum Glück wird an meinem Vaporizer immer nur ein Sprengstoff Wischtest gemacht. Den Vape mit Sprengstoff zu befüllen, sowas ist mir noch nicht in den Sinn gekommen, daher verläuft der Wischtest regelmäßig negativ.
 
serge

serge

*****
allein schon dass sie da so tuersteher haben und man beim betreten des ladens seine taschen/ruecksaecke etc abgeben muss, wird zwar sicher seine gruende haben, aber als potenzieller kunde fuehle ich mich gleich unter generalverdacht gestellt und entsprechend unwillkommen.

Ein Segen, dass Taschen und Rucksäcke abgegeben werden müssen: So knallen einem die Dinger nicht an den Kopf oder Rücken, wenn man gerade ein Instrument ausprobiert und jemand anderes vorbeigeht und sich dann dreht.
 
dubsetter

dubsetter

|||||
Ich war heute bei Justmusic am Moritzplatz nach langer Zeit , wollte euch mal meine Eindrücke schildern , der Laden ist

Nächstemal teste ich den Karp Odyssey, Beringer Odyssey, und den Korg Modular. Ich bin ja kein DJ aber was es da an modernen DJ Pulten /Mixer gab war schon erstaunlich.

kannste den text nochmal mit absätzen schreiben..??
danke.
 
Bodo

Bodo

Gnabbldiwörz!
einzelhandelsgeschaefte werden viel seltener entfuehrt oder in die luft gesprengt als passagierflugzeuge.

Dafür wird sehr viel mehr daraus gestohlen ;-). Und was das von @serge angesprochene Stoßen, Rempeln etc. betrifft: In vielen Museen und Kunstausstellungen müssen Taschen, Rucksäcke und auch Jacken an der Garderobe abgegeben bzw. in dafür zur Verfügung stehenden Spinden eingeschlossen werden. Mit der offiziellen Begründung, versehentlichen Berührungen oder Beschädigungen der ausgestellten Objekte vorzubeugen.
 
bartleby

bartleby

lieber nicht.
In vielen Museen und Kunstausstellungen (...) auch (...).
richtig, aber jm ist eben auch kein museum.
jm am moritzplatz ist das einzige mir bekannte geschaeft, das seinen kunden derlei abverlangt.
ich finds nervig, andere stoerts offenbar nicht...

ist aber auch nicht mein einziger kritikpunkt. ich finde auch die raeume und die beleuchtung da nicht schoen, und das personal hat auch oft wenig ahnung. ne zeitlang bin ich trotzdem hingegangen, weil ich dachte: einzelhandel unterstuetzen und so. aber inzwischen hab ich da einfach keine lust mehr, und kaufe stattdessen fast nur noch online.
 
electric guillaume

electric guillaume

keine Information
Die Routingmöglichkeiten sind toll. Der Klang nicht so.

Ist schon eine Weile her, aber ich hatte mal eine knappe Stunde Zeit den Matrxbrute im Laden anzutesten. Direkt daneben stand ein Model D Reissue, der an die gleiche Anlage angeschlossen war. Ich habe ein paar der Standard-Minimoog Sounds am Matrixbrute, unter Verwendung des Ladderfilters, nachgebaut. Auch wenn ich die in der kurzen Zeit vielleicht nicht 100%ig identisch hinbekommen habe, waren die beiden Geräte für mich von der Klangqualität her absolut ebenbürtig.
 
Syme0n

Syme0n

|||||
zu den gennanten geräten gibts doch hier schon genug threads bez. klang, haptik etc..
muss man da jetzt den Just Music aufhänger dafür noch mal nehmen?
das ist doch total normal dass man zu Just Music und konsorten geht als Musiker/Producer
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben