Hier ein Tipp zur günstigen Frontplattenbeschriftung

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von pianomann, 6. März 2007.

  1. Ich habe noch ein paar A4-Bögen T-Shirt-Transferpapier zu Hause gehabt und dachte, legste mal statt dem Shirt eine Frontplatte drunter ;-)

    Das Ergebnis nach dem Aufbügeln: natürlich keine Schäffer-Qualität, aber auf den ersten Blick nicht als DIY zu erkennen.

    Verwendet habe ich:
    - Stinknormalen Inkjet-Drucker von HP (in meinem Fall: Business Inkjet 3000)
    - Gewöhnliches Bügeleisen, empfehlenswert ist eine hitzebeständige Unterlage bzw. Bügeltisch von der Mama oder Freundin...
    - HP Iron-On Transfers, HP-Artikelnr.: C6050A. Es sind 12 A4-Folien in einer Packung (da lassen sich dutzende Frontplatten gestalten). Preis bei Office-Discount: Eur 13,99

    Auf einer US-Website (URL habe ich leider vergessen) hat jemand dieses Verfahren ebenfalls mit Erfolg probiert, er hat aber die Transferfolie samt Frontplatte in den Backofen gelegt. Scheinbar soll eine etwas längere Zubereitungszeit bei dafür niedrigeren Temperatur im Vgl. zum Bügeleisen noch bessere Ergebnisse liefern.

    Langzeiterfahrungen mit der Frontplatte habe ich natürlich noch nicht. Kann natürlich gut sein, dass durch den Handschweiss (Salze) die Beschriftung angegriffen wird.

    servus, harry.
     
  2. Level5

    Level5 Alter (Dudel) Sack

    Tintendruck hat oft den Nachteil, dass der Druck mit der Zeit ausbleicht.

    Gibt es auch eine Transferfolie für Laserdruck?
    Beim Laserdruck besteht dieser Nachteil nicht...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    cool,
    kannst du nicht fotos machen und hochladen ? wäre nett
    ich muss mich auh langsam um so ne Beschriftungsmöglichkeit kümmern
    [/url]
     
  4. -FX-

    -FX- -

    Das mit dem Backofen erinnert aber stark an lazertran. Sicher, dass es sich um gewöhnliche T-Shirt-Transferfolie handelt ?
     
  5. Ja, ganz sicher.

    Wenn ich heute oder morgen Zeit habe, stelle ich ein paar Fotos von meinen Teilfrontplatten hier rein. Wie gesagt, die Backofenmethode habe ich nicht probiert, nur simples Bügeln.

    servus, harry.
     
  6. Level5

    Level5 Alter (Dudel) Sack

    Danke, ich werde mir mal diese Folie besorgen und das Ganze mal antesten.

    Laserdruck dürfte etwas dichter sein, was sicher den Kontrast erhöht.

    Um anschliessend den Druck gegen Abrieb zu schützen, könnte man noch zusätzlich eine Schutzfolie aufbringen (laminieren).
     
  7. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Um den Druck gegen Abrieb zu schützen könnte man auch eine dünne schicht Klarlack auftragen. Vllt sieht man dann auch nicht mehr, das es Transferfolie ist... *mal so'n Gedanke*
     
  8. Level5

    Level5 Alter (Dudel) Sack

    Da könnte man z.B. Plastic 70 oder Urethan 71 von Kontakt-Chemie nehmen...
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich werde es jetzt mal mit stino Fotopapier und einem Schutzlaminat probieren. Erfahrungsbericht folgt bald...........
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    lazertran habe ich neulich probiert:
    laserdrucker spiegelverkehrt auf lazertran
    1 minute ins wasser, dann decal auf frontplatte bringen.
    bei geöffneter backofentür 15 min bei niedrigster hitze, dann backofentür schließen und langsam erwärmen bis ca 200C. insgesamt 45min drin lassen.
    der toner wird in das aluminium gebrand.
    nun mit polyprop die trägerfolie entfernen - voila! wasserfest...

    si richtig zufrieden war ich aber noch nicht, muss wohl noch ein wenig probieren...
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe ja hier schon beschichtete Frontpaltten von Dotcom. Mal sehen, probiere gerade rum.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    So, erster Versuch erfolgt. 3M doppelseitiges Klebeband auf FP, dann Fotodruck drauf und abschließend ein Schutzlaminat. Die Laminierfolie die ich verwedet habe scheint leider nicht so geeignet. Habe einfache Bucheinbandfolie verwendet. Hat da wer Tips? Müßte matter und etwas strapazierfähiger sein. Evtl. gehe ich gleich mal zum Buchbinder!
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    so, hier mal ein paar bilder, damit jeder sehen kann, warum ich nicht zufrieden war.
    mit dem roten toner gab es probleme.
    auch ist die platte wohl zu heiß geworden.
    vielleicht war sie auch zu lange im backofen,
    muss ich wohl einfach noch ein paarmal probieren.
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  14. suital

    suital -

    Ich habe als Schutz bei meinen Modulen auch Bucheinbandfolie genommen. Ist halt echt super low-budget, aber ich bin zufrieden. Ich hab den Ausdruck allerdings mit Sprühkleber anstatt doppelseitigem Tape auf die Frontplatte geklebt und dann die Folie drüber.
     
  15. XeroX

    XeroX -

    gibt es schon neue ergebnisse ?

    muss mich auch bald um meine frontplatten kümmern und hab noch keine ahnung welche metoden es gibt und welche wirtschaftlich und qualitativ gut sind.
     

Diese Seite empfehlen