Hörbare Reflexion von Transienten im Raum?

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Mir ist heute im "Wohnzimmerstudio" aufgefallen: Wenn ich eine Kick laufen lasse und mich durch den Raum bewege, höre ich teils den Transienten der Kick zeitversetzt bzw. gedoppelt. Als würde man eine zweite Kick um ca. 1/64 versetzt layern. Ich dachte zuerst die Technik hat ne Macke aber eine Analyse der Aufnahme durch den Analog Heat der direkt vor den aktiven Box (HS80) hängt scheint wohl normal zu sein. Theoretisch könnten die Boxen noch ein Problem haben aber das kann ich mir nicht vorstellen.

Der Raum ist komplett unbehandelt und ca 4x6 Meter mit ein paar Möbeln (wenig Stoff), zwei Türen etc. Raumhöhe ist 240 cm.

wz.png

Ich kann mir das momentan nur so erklären das ich die Reflexionen von irgendeiner Wand höre. Kann das auf in so einem Raum wirklich so krass ausfallen?
 
Ja.
Die Boxen stehen an der breiten Wand, korrekt? Also braucht die Reflexion ca. 3.5m zur Rückwand und nochmal ca. 3.5m zurück zu deinem Kopf. Ganz grob. Bei 343m/s Schallgeschwindigkeit sind das ca. 20ms. Genug um der Grund für das von dir beschriebene Phänomen zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Für alle die es interessiert: War neulich mal bei jemandem im Studio der damit sein Geld verdient und bin vom Glauben abgefallen. Mein Raum ist der letzte Dreck und optimieren ist mir zu aufwendig da eben auch Wohnzimmer.

Ich hab nun 5 Kopfhörer aus dem mittleren Preissegment bestellt von denen ich einen behalten werde. Das wird dann meine Referenz. Die Monitore sind dann ehr was zum partiellen Testen oder für den Multiplayer-Modus.
 

marco93

Moderator
Für alle die es interessiert: War neulich mal bei jemandem im Studio der damit sein Geld verdient und bin vom Glauben abgefallen. Mein Raum ist der letzte Dreck und optimieren ist mir zu aufwendig da eben auch Wohnzimmer.

Ich hab nun 5 Kopfhörer aus dem mittleren Preissegment bestellt von denen ich einen behalten werde. Das wird dann meine Referenz. Die Monitore sind dann ehr was zum partiellen Testen oder für den Multiplayer-Modus.
Hast Du mal Sonarworks getestet? Welche hast Du denn bestellt? Habe einiges an Zeugs getreated, aber perfekt ist was anderes:

Grün ist die Korrkektur von Sonarworks. Bei 70 und 130 Hz sind Raummoden, bei 1 kHz habe ich den Tisch im Visier. Ich werd's mir kaufen. Vermutlich muß ich nochmals 8 Bassfallen reinstellen, was dann 16 machen würde.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
ich hab bei mir schwere jeansstoff tücher im rot in 10cm Abstand zur wand aufgehängt. das sieht schick aus und eliminiert die echos.
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Habe einiges an Zeugs getreated, aber perfekt ist was anderes:
Diese Wohnung ist mir schon so eigentlich zu klein, um den Raum ernsthaft zu behandeln bräuchte ich auch noch einige Bassfallen. Aber schöner Raum! Hätte die Fallen aber schwarz gemacht :D

Hast Du mal Sonarworks getestet?
Das ist nochmal ein anderes Thema. Ich arbeite hauptsächlich in Hardware und da muss die Latenz stimmen. Dazu kommt noch das ich nur Linux verwende. Vielleicht geht das auch mit Wine aber die Latenz wird damit nicht besser.
Ich weiß aber auch, dass ich auch mit Kopfhörern ggf. Software brauche um manche Dinge hörbar zu machen. Darüber mach ich mir erst Gedanken wenn ich soweit bin, vielleicht hol ich mir mir eh jemand zum Mastern... Aber dafür brauch ich halt mal was zum Mastern :selfhammer:

Welche hast Du denn bestellt?
Ausschließlich offene, da ich sonst zu schnell ermüde:
  • Audeze LCD-1
  • beyerdynamic DT-1990
  • audio-technica ATH-R70 X
  • AKG K-712 Pro
  • Sennheiser HD 660 S
Die Audeze waren für mich die Teuersten und mehr will ich eigentlich auch nicht ausgeben. Ich weiß auch um die Superlux aber die haben keine offenen Systeme.

ich hab bei mir schwere jeansstoff tücher im rot in 10cm Abstand zur wand aufgehängt. das sieht schick aus und eliminiert die echos.
Lass ma sehn!
 

marco93

Moderator
Diese Wohnung ist mir schon so eigentlich zu klein, um den Raum ernsthaft zu behandeln bräuchte ich auch noch einige Bassfallen. Aber schöner Raum! Hätte die Fallen aber schwarz gemacht :D


Das ist nochmal ein anderes Thema. Ich arbeite hauptsächlich in Hardware und da muss die Latenz stimmen. Dazu kommt noch das ich nur Linux verwende. Vielleicht geht das auch mit Wine aber die Latenz wird damit nicht besser.
Ich weiß aber auch, dass ich auch mit Kopfhörern ggf. Software brauche um manche Dinge hörbar zu machen. Darüber mach ich mir erst Gedanken wenn ich soweit bin, vielleicht hol ich mir mir eh jemand zum Mastern... Aber dafür brauch ich halt mal was zum Mastern :selfhammer:


Ausschließlich offene, da ich sonst zu schnell ermüde:
  • Audeze LCD-1
  • beyerdynamic DT-1990
  • audio-technica ATH-R70 X
  • AKG K-712 Pro
  • Sennheiser HD 660 S
Die Audeze waren für mich die Teuersten und mehr will ich eigentlich auch nicht ausgeben. Ich weiß auch um die Superlux aber die haben keine offenen Systeme.


Lass ma sehn!
Auf die Kopfhörerberichte wäre ich gespannt, wobei mir die einen Ticken zu teuer sind. Den
  • audio-technica ATH-R70 X
hatte ich aber auch schon ins Auge gefasst. Soll ähnlich klingen wie die Sennheisser. Sehr zahm und weich.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
was ich bei mir auch schon hatte: stell mal die ausgangskanäle über alsamixer auf pcm 1 und pcm 2. hatte das schon, dass da andere sachen drauf geroutet waren. alsa hatte es nicht richtig initialisiert.
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Nein, meinte noir. da hatte ich dann durch den internen mixer der scarlett das reverb mit auf dem ausgang.
 
Die Raumbehandlung muss ja nicht wirklich aufwendig sein in diesem Fall, also für dieses spezielle Problem.
Bassfallen usw. ist ja für andere Sachen und sozusagen eine andere Ebene.
Flatterechos nerven aber einfach richtig. Stoff mit Abstand zur Wand hilft, oder z.B. auch sehr wohnzimmerkompatibel ist eine dünne Schaumplatte (z.B. Basotect 4 cm x 1m x 0,5 m) in einen Rahmen mit einem schicken Bild auf Leinwand davorgespannt und das ganze am Reflexionsbereich aufgehängt. Günstig ist auch immer ein zusätzliches Bücherregal, muss ja nicht groß sein.
 

Plasmatron

Administrator
Isover Topdec Loft - das ist sehr hart und hält insich ohne Rahmen. Man kann es direkt mit Stoff bespannen. Hab damit meinen Dachboden ausgelegt und war baff wie sehr das Zeug den Schall schluckt. Also mit einem Paket und der passenden Menge Molton hat man sich hocheffiziente Absorber gebaut. Und gebrauchten Subwoofer, altes Delay vom Veranstaltungstechniker oder Behringer und schon kann man sich ein Double Bass Array aufbauen, kurz DBA genannt.. Wenn man so will ist das ein aktiver Resonator .. Man muß sich nicht vom Akustik Profi alles vermiesen lassen ;-) , die müssen Ihre Existenz ja auch begründen ..

4x6 Meter ist schon kein kleines Zimmer mehr
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben