Hohner Pianet N - restauration (pads, elektonik, ?)

Dieses Thema im Forum "Elektro-/ Akustisch" wurde erstellt von juno 77, 17. November 2015.

  1. juno 77

    juno 77 ..

    hallo forum
    ich hab mir ein runtergerocktes pianet n gekauft.
    ich liebe den pianet sound und die habtik, hab auch schon ein pianet t ...wundervolle instrumente! (klar: mein traum ist natürlich ein pianet duo;-)

    an dem neu erstandenen pianet n gibt es elektronisch einiges zu machen...aber zuerst denke ich über neue pads nach, da die alten zwar mit viel aufwand und liebe, aber nicht ganz funktions-gerecht durch selbst hergestellte pads ersetzt wurden!

    frage:
    -was für quellen, ausser clavinet.com, kennt ihr wo man gut & günstig (!) neue pads ordern kann?
    -und gibts erfahrungen/tips zu verschiedenen pads?
    -lohnt evtl. eine sammelbestellung?
    ( das pianet n hat etwas andere pads als das pianet t!)

    :nihao:
     
  2. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Es gibt da jemanden, der die Pads in Original macht, dafür müssen aber die originalen Pad-Träger noch vorhanden sein...

    Ich habe da nur eine Mail-Adresse, probier es dort mal:

    tc@tcpfeiler.com

    Hier ein Teil der Mail:
    Wir haben leider mit den weißen Ersatzpads aus den USA nur schlechte Erfahrungen gemacht.
    Bei allem Modellen aus unserer Sammlung war das Gekrache beim Zurückfallen einfach nicht wegzubringen.
    Ich habe dann lange herumexperimentiert und nach etwa zwanzig "Blindgängern" die richtige Mischung aus Leder, Schaumgummi und Silikonöl gefunden.

    Herr Pfeiler arbeitet übrigens mit einer Tochter von E . Zacharias schon länger an diesen Pads, sind also sozusagen vom Pianet-Erfinder auch abgesegnet....

    Günstig sind die Dinger zwar nicht, aber die einzige wirklich dem Originalverhalten entsprechende Lösung.


    Das mit den weißen Pads stimmt leider, und es gibt mit denen noch ein weiteres Problem:

    Die 'Klebkraft' baut sich nur über einen längeren Zeitraum (einige Sekunden) wieder komplett auf, d.h., beim erstmalingen Anschlagen einer Taste sind die Töne wesentlich lauter, als die darauf folgenden, weil die 'Klebkraft' noch nicht wieder komplett aufgebaut ist.

    Im Elektronikteil würde ich mal alle Elkos erneuern, die sind ja nun über 40 Jahre alt.

    Falls Du es nicht schon bemerkt hast: Die Ausgänge funktionieren nur mit eingestecktem Volumen-Pedal, man muß also evtl. die Buchse innen überbrücken...


    Jenzz
     
  3. juno 77

    juno 77 ..

    hallo jenzz
    vielen dank für die infos.
    was die erneuerung der pads angeht, habe ich auch schon eine adresse gefunden...ist das die "firma" aus der schweiz? (erster eintrag bei bing) da fand ich den preis von ca. 170,- allerdings recht hoch (für mich - nicht für die arbeit die da hinter steckt!). abgesehen davon fehlen mir leider auch drei pads, also "sockel".

    das mit den weißen pads ist ja blöde...da hatte ich ein wenig drauf gebaut. hast du eine ahnung warum das denn beim pianet n im gegensatz z.b. zum pianet t so´n problem ist? denn da sind die weißen "super slicky pads" doch angeblich sehr gut. (ich habe auf meinem pianet t allerdings noch die originalen...konnte mich da noch nicht ganz zu der investition durchringen)

    die momentane lösung ist recht eigen... ;-) der vorbezitzer hatte sich auf die alten sockel mit filz und teppich doppelklebeband was gefertigt. das funktioniert sogar! allerdings werden die reeds durch das klebeband sehr doll angezogen und klingen sehr hart...fast die ein D6 ;-) die tasten sind auch sehr schwergängig durch das starke kleben und die tiefen tasten haben recht viel latenz, da sich an den langen reeds der kleber nur mit verzögerung lost, es sei denn man schlägt wirklich sehr doll an. die dynamik ist auch nicht so gegeben ...aber immerhin, es funktioniert! ;-)

    die elektronik ist ein fall für sich (da wurde auch noch etwas eingebaut...was aber tot ist...größere baustelle) aber der "ausgang", momentan eine lose rumhängende kinkenbuchse, funktioniert auch ohne fußschweller.

    momentan ist das pianet aber noch nicht bei mir, daher erstmal zu den pads...
     
  4. juno 77

    juno 77 ..

    p.s. vielleicht hat ja hier noch jemand welche der weißen pads über und möchte sie verkaufen??? ...würde mich wohl auch schon weiter bringen.
     
  5. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Du meinst, das clavinet pianet duo. Lies mal das da:
    viewtopic.php?t=78486#p842767
     
  6. Jenzz

    Jenzz ||

    Aloha .-)

    Genau, die aus der Schweiz... Ich finde die weißen Pads jetzt auch nicht sooo schlimm, aber es verhält sich schon deutlich anders.

    Beim Pianet T sind ja auch die roten Pads drin, die nicht so 'klebrig' sind. Ich habe aber auch noch nie die weiße Version fürs T ausprobiert...


    Jenzz
     
  7. juno 77

    juno 77 ..

    ok...nächster punkt:
    bei meinem modell fehlt der deckel (der unter dem klappdeckel sitzt)
    ich denke ich werde die hintere hälfte des klappdeckels fixieren als neuen deckel und bei der vorderen hälfte das gelenk so setzten das es wie bei einem pianet t aufzuklappen ist.
    mit dem original deckel ist leider auch die isolierung bzw abschirmung verloren gegangen. was nimmt man da so?
    reicht es den deckel von innen mit alufolie zu bekleben und diese mit masse zu verbinden?
    fernen hab ich gesehen das es hilft die metall-enden der tasten mit kupferband zu verbinden und an erdung zu legen. habt ihr da erfahrungen?
     
  8. Jenzz

    Jenzz ||

    Ja, im Original ist die Platte auch mit Alufolie beklebt. Masseverbindung müsste sich von selbst ergeben über die hintere Gehäusewand, die ja auch metallisch ausgekleidet ist...

    Das mit dem leitend verbinden der Enden ist auch ok, denn sonst sind die Teile mit nichts verbunden, also 'floatend' und wirken quasi als 'Antenne'...


    Jenzz
     
  9. juno 77

    juno 77 ..

    ok...
    und nun sicher die spannendste frage bei dem ganzen ding:

    was ist DAS?
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    der vorbesitzer hatte das ding wohl aus´m müll gezogen und in mühevoller kleinarbeit die pads wie oben beschrieben ersetzt...
    zu dem ganzen kram konnte er nix sagen...er hat hald nur etwas lieblos die klinkenbuchse drangehängt die ein etwas leises signal ausgibt. das tremolo funktioniert und ist durch den einen schalter zuschaltbar wie es soll. der andere ist power und die betriebsanzeige dazwischen.
    die weiteren 6 potis machen nix...die ganzen platinen sind wohl nicht anbgeschlossen. es befindet sich neben den zwei platinen auch noch ein zweiter travo über eben diesen.
    da ich keine ahnung hab was das ganze machen könnte bin ich geneigt es alles raus zu rupfen. ...obwohl die 6 potis natürlich sehr fein angebracht sind...
    irgend jemand ne idee dazu??? :shock:
     
  10. juno 77

    juno 77 ..

    ok...bin ich alleine hier?
    also...ich hab den nichbt funktionierenden quatsch ausgebaut...
    nun zu den anschlüssen.
    da ist auch noch so´n quatsch drin....der wohl auch mit der schaltung die ich rausgenommen hab verbunden war.
    [​IMG]
    ich möchte am ende einfach eine klinkenbuchse haben mit ansatzweise line-pegel. (original ist hier eh nicht mehr...)
    das pianet hat ursprünglich: 100mV (für den pianet verstärker), 300mV, und 300mV niederohmig (200ohm)...(by the way...ich kenne mich nicht groß aus mit elektronik...möchte aber mal wieder gern lernen;-)

    ich verstehe leider nicht, was da mal zusätzlich zusammengelötet wurde mit den beiden drehpoties...würde das auch gern entfernen! wenn ich den direkten ausgang der platine nehme, welcher wohl der niederohmige 300mV ist, habe ich einen guten pegel. das signal ist allerdings ganz leicht verzerrt (was aber auch an den extrem angezogenen reeds durch das teppichklebeband liegen kann) kann ich den einfach anzapfen ohne meiner anlage zu schaden? oder doch lieber noch einen widerstand dazwischen?
    der normale 300mV ausgang ist tot, und der 100mV ist etwas sehr leise...aber wie gesagt da hängen ja auch noch drehpotis rum, mit denen ich´s noch leiser machen kann, und ich weiß leider nicht wie die schaltung im original war...

    ...need help! :nihao:
     
  11. juno 77

    juno 77 ..

    und noch was...momentan hab ich noch einen relativ hohen rauschpegel und das signal klingt nicht so bassig wie ich es von meinem pianet t gewohnt bin.
    evtl gibt sich das rauschen wenn ich mich um die abschirmung gekümmert hab.
    und hat das pianet n überhaupt so viel bass wie das pianet t...oder gehört das mit zum spezifischen klang ?
    ansonsten: kann eines der beiden beschriebenen "probleme" auch mit alten kondenstoren oder so auf der platine zu tun haben (nennt man das austauschen dann recapen?)

    :nihao:
     
  12. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Es gibt beim N ja 2 Versionen, hier mal die Schematics...




    Gut, daß Du den Krempel ausgebaut hast... Solche Umbauten sind immer schlimm... Da kann im Prinzip nur der 'Erbauer' was zu sagen... Die Platine sah mir so nach Stereo-Tremolo aus, obwohl das anhand der Regler auch nicht wirklich plausibel wäre...

    Hast Dun die Version mit dem Übertrager? Die klingt nicht ganz so bassig... Die Rauscherei kann alles mögliche sein...Germaniumtransistoren, Widerstände...

    Jenzz
     

    Anhänge:

  13. mink99

    mink99 ..

    Schau mal, die potis könnten für die Lautstärke Regelung sein. Eine der Buchsen hinten ist für das Pedal , und da könnte was dranhängen...
     
  14. juno 77

    juno 77 ..

    so...
    also, 1000 dank für die schematics! aber ich vertehe den plan version 1 einfach nicht! allein die ausgänge...da ist ja nur ein pol eingezeichnet...ab wo soll sich denn die masse verlieren...oder weiterlaufen????!

    vielleicht kann ja einer augrund der platine erkennen welche version es ist. (ich habe da auf jeden fall nicht so´n bayer dings drin...wie in manchen)
    [​IMG]

    der momentane zustand ist so, das ich den ausgang direkt von der platine habe. ich vermute das entspricht dem niederohmigen 300mV ausgang.
    das signal ist auf jeden fall momentan ganz leicht übersteuert wenn man laut spielt (das kann aber auch an den sehr stark ziehenden-teppichplebeband pads liegen) und der pegel ist ein etwas niedriger line pegel.
    der minimal zu geringe pegel stört mich nicht...aber das clipping würde ich gern in den griff bekommen.
    kann mir jemand sagen was ich da zwischenschalten kann oder wie in etwa ?! ...geht da einfach ein poti?
    wie gesagt...ich brauche am ende nur eine einzige buchse mit nem sauberen signal.
     
  15. juno 77

    juno 77 ..

    ...andererseits, wenn ich mir die youtube videos so anschaue ...scheinen die piant n´s alle in der mittleren lage ganz leicht zum zerren zu neigen...oder? (ich habe ja nur den vergleich zum t...und das ist absolut clean)
     
  16. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Das sind halt die Buchsen nicht mehr eingezeichnet, da das genormte Anschlüsse waren. Die Masse ist der etwas dickere durchgehende Strich unten; die Buchsen werden so wie auf dem 2er Plan angeschlossen.
    Schau dir einfach die Bezeichnung der Transistoren an. Wenn das lauter AC-nnn-Typen sind, dann ist es ein 1er, wenn es BC-148/149 sind, dann ist es ein 2er. Da die AC... eigentlich immer in Metallgehäusen waren und ich da einige Plastikgehäuse sehe, nehme ich jetzt mal an dass es eine 2er Version ist.


    Ich könnte mir vorstellen, dass der Optokoppler zerrt. Ich würde da mal direk hinter dem 0,33uF Kondensator vor dem ORP60-Koppler das Signal abgreifen. ggf sogar den Koppler rauslöten. Du hast dann halt kein Tremolo mehr...
     
  17. juno 77

    juno 77 ..

    ja, da ist zb ein bc 149b. ich denke auch eher es ist version 2...

    hmm...das mit dem optokoppler schau ich mir morgen mal an. kann die leichte zerrung nicht an den 200ohm liegen?
    oder kann es auch sein, das die leichte übersteuerung durch die veränderung am fußpedal ausgang liegt? dieser ist nämlich direkt auf der platine gebrückt worden...sodas man kein pedal mehr braucht. der anschluß ist allerdings noch gelegt, so das an der buchse auch nochmal das selbe signal wie am ausgang anliegt.
    alle widerstände und elemente die im original zwischen den 4 buchsen verbaut waren sind weg(!) es fällt mir ehrlich gesagt noch schwer zu erkennen ab wo im schema die platine aufhört und die fliegenden verbindungen zwischen den buchsen beginnen.
    wobei...wenn ich es richtig lese, war die 200ohm buchse, welche ja für kopfhörer gedacht war, eh unabhängig vom volumenpedal...ist das richtig???

    ...danke übrigens für den hinweis mit der schwergängigeren tastatur beim pianet-duo im vergleich zum clavinet! (ja, ich hätte schon bock auf "that funky shit")
     
  18. juno 77

    juno 77 ..

    ok...bitte, nochmal orientierungshilfe

    [​IMG]

    erkenne ich es richtig und macht es so sinn:
    1.ab den roten markierungen beginnen meine beiden kabel von der platine zu den buchsen?
    2.blau wäre demnach die brücke die bei mir gesetzt wurde um den fußschweller zu umgehen? was ergibt sich daraus für eine änderung (es fehlt der 1,5K widerstand?) und kann ich die brücke bedenkenlos einfach mal rausnehmen?
    3.grün ist mein momentaner ausgang?

    kann das jemand nachvollziehen und bestätigen?
    :nihao:
     
  19. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Ja, alles richtig und nachvollziehbar soweit...

    Das zerren könnte in der Tat durch besser 'klebenden' Pads kommen, sodass das Pickupsystem einfach mehr Pegel liefert durch die stärkere Auslenkung. Die Stufe um T3 ist zwar nur als Buffer verschaltet, sodaß sich pegelmäßig dadurch nichts mehr ändert, Du könntest aber mal probehalber das Signal am Eingang des Buffers (also an der 'blauen' Verbindung der) abnehmen, ob es dort auch schon zerrt...


    Jenzz
     
  20. juno 77

    juno 77 ..

    moin
    ah...klasse danke!

    ja, an der blauen verbindung (also was an die schwellerbuchse gelegt ist) liegt der selbe pegel an ...würde ich per hörtest behaupten.
    (optokopler checken bin ich noch nicht zu gekommen.)

    bezüglich neuer pads bin ich noch unentschlossen...und die leute aus der schweiz haben leider nicht geantwortet. bleibt also ken rich, clavinet.com oder bestellösung behalten.

    ist das verstärkungs system in dem pianet n denn (abgesehen vom vibrato, welches ich schon cool finde wegen der klühlampe:) was spezielles?
    da ja in meinem fall eh so viel baustelle ist...könnte man auch direkt an den pickup mit nem neuen mic oder git preamp gehen??
     
  21. Jenzz

    Jenzz ||

    Das klappt so ohne Weiteres nicht. Das PU-System im N funktioniert so wie das PU-System beim Wurlitzer, also kapazitiv. Die Elektrode (mit Hochspannung drauf, um die 150V als Polarisationsspannung, wie bei 'richtigen' Kondensatormikrofonen...), die den Reeds gegenüber steht und die Reeds (alles auf Masse-Potential) bilden einen Kondensator. Schlägt man die Reeds an ändert sich die Kapazität dieses Kondensator im Rhythmus der Schwingung, und das kommt als Signal hinten raus. Das ist natürlich recht wenig, daher dann die Nachverstärkung mit dem Preamp und evtl. Zuhilfenahme eines Überträgers, der das Signal hochtransformiert.

    ...hoffe, daß war einigermaßen verständlich.... .-)


    Jenzz
     
  22. juno 77

    juno 77 ..

    "kapazitiv" versteh ich noch nicht ganz.
    ...heißt das, das die stifte den reeds gegenüber 150V führen ?! ...nur so interesse halber, weil ich da ja gerade so fröhlich drin rum schraub...
    ...und das es einen kurzschluss gibt wenn die reeds die stifte berühren?...oder hat das wieder was mit der geringen mA zahl zu tun?
    sorry...ich muß wohl nochmal versuchen mich in das prinzip reinzulesen! :roll:

    aber 1000 dank für die info!
     
  23. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Ja, auf den Stiften gegenüber sind 150 V drauf, die sind aber hochohmig entkoppelt (so wie dir Glimmlampe i Phasenprüfer, da merkt man ja auch nix...)... Man kann also gefahrlos dort anfassen oder einen Kurzschluß machen, kaputt geht dadurch nix...

    In Physik nicht aufgepasst? Je weiter bei einem Kondensator die Platten auseinander stehen, desto kleiner die Kapazität.
    Beim PU-System steht die eine Platte fest (Elektrode), die andere (Reeds) bewegt sich = Änderung der Kapazität = Audiosignal

    Jenzz .-)
     
  24. juno 77

    juno 77 ..

    ok...danke für die einführung.

    aktuelles: ich habe einen satz pads auf mein gesuch bei kleinanzeigen bekommen...fairer preis. ich freu mich, sehr schön!!!!!

    hab allerdings noch nicht alle alten reeds vom teppichklebe rest befreit...


    und für die datenbank: ich habe noch einen shop in NL gefunden der auch diverse pianet/clavinet parts vertreibt:
    http://www.ep-service.nl/shop/hohner-pi ... anet-parts

    dann...ich werde berichten wie es weiter geht.
    :nihao:
     
  25. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Wow! Danke. Den kannte ich noch nicht. Ich hatte bisher immer in USA gekauft.
     
  26. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Den gibt es doch schon ewig, beziehe auch oft Teile von da, ist sehr zuverlässig.

    Und ja, die Ken-Rich-Hammertips sind wirklich gut.

    Jenzz
     
  27. juno 77

    juno 77 ..

    also ich hab ja nun zu nem guten kurs die clavinet.com bekommen. und soweit ich das bis jetzt beurteilen kann sind die auch völlig ok.
    ich habe ja nun keinen direkten vergleich, aber ich kann mir vorstellen, das die clavinet.com pads konstruktions bedingt etwas schneller ansprechen, da sich der schaumstoff beim abheben ja erst entfalten muß und die, sieht aus wie silikon-maße, ja eher etwas fester sind....das war jetzt sau mäßig erklärt...sorry! aber meine sprechen jedenfalls sehr gut an!
     
  28. Jenzz

    Jenzz ||

    Moin .-)

    Die Schaumstofflage bei den Original-Pads ist für die Relesase-Phase gedacht. Die Silikonpads schnarren bei gemächlichem wieder loslassen der Taste recht deutlich, dies tun die Original-Pads wesentlich weniger, weil die Schaumstofflage das wegdämpft.

    Jenzz
     
  29. juno 77

    juno 77 ..

    ach...übrigens:
    ich hab das pianet n vor zwei wochen fertig gestellt.
    es steht jetzt im musik-raum...fotos werd ich noch mal machen.
    isolierung mit alu-folie hat prima geklappt. kupferband hab ich auch mitgemacht...brumm technisch ist es einwandfrei.
    ich habe an den anschluß für das volumen pedal einen poti und den neben den on off und vibrato schalter gelegt...das ist auch sehr gut!
    ausgang natürlich auf klinke umgebaut...
    und ja der sound...es ist in der tat so, das ich es im vergleich zum t zwar mehr "funky" finde...was auch mein wunsch war, aber ...ja die clavinet.com pads sind für das model vielleicht wirklich nicht so ganz der hammer. wobei ich ja noch keinen direkten vergleich habe...
     
  30. juno 77

    juno 77 ..

    so...lange nicht hier gewesen...
    aber ich wollte doch noch mal fotos schicken ;-)

    so siehts aus:
    [​IMG]

    [​IMG]


    das i tüpfelchen wäre gewesen, wenn ich noch ein hohner schriftzug über die tastatur bekommen hätte ...falls jemand noch was rumliegen hat ;-)

    ansonsten bin ich inzwischen absolut happy mit dem pianet n! ...ist eine prima ergänzung für unsere musik. sehr schön.
    danke an alle helfer!
    :phat: