iConnect MIDI4+ MIDI2+, MIO2/4/10, MIO XM und XL

bin leider mit diesen ganzen protokollen nicht sehr bewandert.
Wenn ich das richtig verstehe gibt es über eine Netzwerkverbindung korrekturen, das bedeutet der Jitter wird kompensiert?
Also wäre es besser mein mio10 über lan zu verbinden anstatt usb?
Möchte lediglich ein mio10 an meinem Pc win7 mit möglichst stabiler midiclock betreiben...(lösungen via erm multiclock etc sind mir bekannt)

Im voraus besten Dank
 

island

Modelleisenbahner
Bin ja nicht der wahre MIDI Fan :sad: aber ich glaub langsam muss ich doch von meiner depperten "MAV-8 MIDI Patchbay" wech.
Und dachte ich nehm so ne MIO10 und probier es damit mal, jetzt wollte ich da für Geräte wie BP oder MINITAUR USB nutzen (braucht man halt nur ein Kabel) dazu braucht allerdings wieder einen USB-HUB könnt Ihr mir da einen empfehlen?
Danke
 

microbug

*****
aber ich glaub langsam muss ich doch von meiner depperten "MAV-8 MIDI Patchbay" wech.
Weise Entscheidung.
dazu braucht allerdings wieder einen USB-HUB könnt Ihr mir da einen empfehlen?
Ich hab seit meinem ersten MIDI 4+ einen 4 Port von D-Link dran, diese mit dem extra Ladeport, war damals neue Serie, gibts auch in größer und inzwischen auch Neuer. Kann ich sehr empfehlen.

Sollte Galvanische Trennung gewünscht sein, dann den von Exsys nehmen mit Überspannungsschutz.
 

island

Modelleisenbahner
Weise Entscheidung.


Ich hab seit meinem ersten MIDI 4+ einen 4 Port von D-Link dran, diese mit dem extra Ladeport, war damals neue Serie, gibts auch in größer und inzwischen auch Neuer. Kann ich sehr empfehlen.

Sollte Galvanische Trennung gewünscht sein, dann den von Exsys nehmen mit Überspannungsschutz.
Danke :) schon mal.
 

raziel28

||||
Hallo Microbug und Drumfix,

ich platziere meine Frage mal hier, da ich gerade vor dem Problem stehe, zwei Interfaces, MIO10 und Midi4+ miteinander, rechnerlos verbinden zu wollen.


Szenario ist folgendes:
Ein festes Heim-Setup A mit einem MIO10, mit einem Behringer X32/Rack Mischer
Ein mobiles Setup B mit einem MIDI4+, mit einem Behringer XR18 Mischer.

Das Mobilsetup soll, wenn es zu Hause steht an das Heimsetup quasi angedockt werden können.
Audio ist kein Problem, da läuft der Main-Out vom Mobil-XR18 in zwei Returns vom X32.
Steuerung der beiden Mischer erfolgt über Ethernet über einen Switch mit festen IP-Adressen, kein Problem.
Die beiden Interfaces hängen nun ebenfalls an diesem Switch, ebenfalls mit festen IP-Adressen.

Ich habe für die Geräte mal folgende IP-Adressen vergeben:

Rechner A (fest, Produktion, DAW)192.168.100.10
Rechner B (nur Konfi, Mischer)192.168.100.15
Mischer X32 (Heim-Setup)192.168.100.20
Mischer XR18 (Mobil-Setup)192.168.100.21
MIO10 (Heim-Setup)192.168.100.40
MIDI4+ (Mobil-Setup)192.168.100.41


Die beiden Midi-Interfaces sollen nun direkt via Ethernet miteinander verkettet werden, ich stelle mir das so vor, dass die jeweils vorhandenen 4 ETH-Midiports als Austauschbahnhof zwischen den beiden Systemen funktionieren, also mit Routings die am Mobilsetup angeschossenen Synthesizer (MIDI4+) vom Heimsetup (MIO10) angesteuert werden können.

Nun gibt es da irgendwie was mit Auracle um einen Initiatormode zu starten, aber da stehe ich wie der Ochs' vorm Berg', zumal Auracle unter Win10 alles andere als ein performantes Programm ist und mir regelmäßig abschmiert. Auch wurden die beiden Interfaces in Auracle zunächst zwar angezeigt, aber mit dem Hinweis, sie würden sich nicht im gemeinsamen Netzwerk befinden. Ich habe daraufhin rtpMidi installiert, bin aber hier nicht mehr so ganz sicher, was ich da eigentlich machen muss, damit ich die beiden Interfaces in Auracle miteinander verbinden kann, zumal ich zuvor noch nie etwas mit Midi over LAN zu tun hatte und auch kein ausgesprochener Netzwerkspezialist bin.

Hilfe! Was ich muss ich denn da nun, am besten Schritt für Schritt tun, damit sich die beiden Interfaces sehen?
 

raziel28

||||
Bitte, hast Du da eine genauere Typenbezeichnung?
Ich nutze diese hier, wurden ja schon genannt, nu schon in mehreren Systemen:

Gibt es auch in USB3.0 wer das braucht:
 

serge

*****
@microbug und @raziel28: Danke für die Hinweise auf den EX-1178S für eine galvanische Trennung der USB-Ports. In der Anleitung zu diesem Kästchen findet sich das folgende Bild seines Innenlebens – und ich Elektro-Doof frage mich nun, wo auf der Platine denn nun die Trenntrafos zur galvanischen Trennung untergebracht sein sollen.
EX-1178S_innenleben.png

Bitte, kann einer der hier anwesenden elektrotechnisch Erfahrenen meine laienhaften Zweifel ausräumen?
 

microbug

*****
Das geht nicht über trenntrafos. Was ich sehe ist, daß die Schirmung der USB Buchse über einen Kondensator entkoppelt wurde, der Rest könnte im verwendeten Chip stecken (zB in Form zweier Optokoppler), einen extra Isolatorchip haben die nicht verbaut oder er ist nicht auf der Oberseite drauf.
 

raziel28

||||
@microbug und @raziel28: Danke für die Hinweise auf den EX-1178S für eine galvanische Trennung der USB-Ports. In der Anleitung zu diesem Kästchen findet sich das folgende Bild seines Innenlebens – und ich Elektro-Doof frage mich nun, wo auf der Platine denn nun die Trenntrafos zur galvanischen Trennung untergebracht sein sollen.
Da bin ich nicht Elektrofuchs genug, ich weiß nur, dass es damit funktioniert, jegliches Sirren und Fiepen ist weg.
Aber Dank Deines Bildes habe ich jetzt erst entdeckt, dass man Buspower einfach so ab-jumpern kann, das ist ja geil, Dankschööö!👍
 
Hilfe! Was ich muss ich denn da nun, am besten Schritt für Schritt tun, damit sich die beiden Interfaces sehen?
Hallo Toni,

Dein Anliegen, dein MIDI4+ mit dem mio10 via RTP-Midi rechnerlos zu verbinden, ist möglich, aber zur Konfiguration benötigst du einen PC oder Mac.

Benötigte Tools
von iConnectivity:
  1. Auracle V1.4.1
  2. iConfig V4.7.2

  1. PC oder Mac: bei mir läuft das Setup unter Win10 Pro x64 (ich habe keinen Mac)
  2. USB A->B Kabel: zum Verbinden PC <-> MIDI4+/mio10; wird nur für die Konfiguration gebraucht.
  3. evtl. rtpMidi für PCs v. T.Erichsen: dieses Tool wird nur unter 2 Bedingungen benötigt:
1. Du willst noch VST-PlugIns via PlugIn Host in dein Setup einbinden.​
2. Du willst die Konfiguration auch über RTP-MIDI einrichten, weil du z.B kein USB A->B Kabel besitzt.​
Dabei reduzieren sich aber die möglichen 4 RTP MIDI Verbindungen auf 3 Verbindungen zwischen MIDI4+ und mio10!​
1. Prüfen, ob MIDI4+ und mio10 im Netzwerk sichtbar:
MIDI 4+: ping 192.168.100.41
mioi10: ping 192.168.100.40
wenn ok, dann weiter sonst Network Settings prüfen.

2. USB Kabel USB-B am mio10 (hinten); USB-A am PC einstecken.
3. iConfig am PC starten: muss das mio10 finden und laden.
unter Tab: <MIDI Info> bis <Ethernet Jack 1> nach unten scrollen;
rechte Spalte <Name> sinnvolle Namen (...mio10toMIDI4..) für Session 1..4 vergeben.
4. Menü -> Device->Save Current Settings.
5. iConfig schließen.

6. Power-cycle mio10.

7. USB Kabel USB-B am MIDI4+ (hinten); USB-A am PC einstecken.
8. iConfig am PC starten: muss das MIDI4+ finden und laden.
unter Tab: <MIDI Info> bis <Ethernet Jack 1> nach unten scrollen;
rechte Spalte <Name> sinnvolle Namen (...MIDI4frommio10...)für Session 1..4 vergeben.
9. Menü -> Device->Save Current Settings.
10. iConfig schließen.

11. Power-cycle MIDI4+;

Vorbemerkung:
Beide iConnectMIDI IFs müssen im Netz sein.
mio10 soll Session Initiator für alle 4 möglichen RTPmidi Sessions sein, da nur im Heim-Setup aktiv.
Bei mir ist momentan nur das MIDI4+ aktiv, meine beiden mio10 sind momentan im Rack ausser Haus.
12. USB Kabel USB-B am mio10 (hinten); USB-A am PC einstecken.

Jetzt kommt das besch... Auracle zum Einsatz:

13. Auracle starten.
13.1 Unter Welcome to Auracle (Select Device >) mio10 anwählen.
13.2 zurück mit < Select Device, dann (RTP MIDI Manager <...>) anwählen.
Links als Initiator Device muss nun das iConnectmio10(...SN) stehen.
Rechts als Responder Devices das iConnectMIDI4+(...SN).
13.3 ggf. vertauschen mit <...> Button in der Mitte.
13.4 Nun kannst du deine 4 bidirektionalen RTP MIDI Sessions durch Ziehen von Verbindungen vom MIDI4+ zum mio10 erzeugen.

13.5 Auracle schliesen.

14. iConfig starten.
14.1 Wie vorher Session Namen überprüfen und ggf. anpassen.
14.2 Das selbe für MIDI4+ wiederholen.

15. USB Kabel entfernen.

So, jetzt sollten deine RTP Sessions ohne PC funktionieren.
U.U. mußt du den Routing via iConfig auf beiden IFs anpassen.


LG
Jo aka nLate
 

raziel28

||||
Hallo Jo,

also zunächst mal mächtigen Dank für die Mühe, die du dir hier mit der detaillierten auflistung gegeben hast, chapeau! 👍
Obgleich ich einige Dinge ja schon gemacht und probiert habe, bin ich Deine Liste mal stoisch durchgegangen...


1. Prüfen, ob MIDI4+ und mio10 im Netzwerk sichtbar:
MIDI 4+: ping 192.168.100.41
mioi10: ping 192.168.100.40
wenn ok, dann weiter sonst Network Settings prüfen.
Habe ich gecheckt, beide Interfaces lassen sich mit den eingestellten IP-Adressen pingen, keine Datenverluste, ok

52018

52019


2. USB Kabel USB-B am mio10 (hinten); USB-A am PC einstecken.
3. iConfig am PC starten: muss das mio10 finden und laden.
unter Tab: <MIDI Info> bis <Ethernet Jack 1> nach unten scrollen;
rechte Spalte <Name> sinnvolle Namen (...mio10toMIDI4..) für Session 1..4 vergeben.
4. Menü -> Device->Save Current Settings.
5. iConfig schließen.

6. Power-cycle mio10.
Check. Ich habe hier einfach nochmal neue Namen vergeben um zu sehen, ob meine Änderungen auch up to Date sind.

7. USB Kabel USB-B am MIDI4+ (hinten); USB-A am PC einstecken.
8. iConfig am PC starten: muss das MIDI4+ finden und laden.
unter Tab: <MIDI Info> bis <Ethernet Jack 1> nach unten scrollen;
rechte Spalte <Name> sinnvolle Namen (...MIDI4frommio10...)für Session 1..4 vergeben.
9. Menü -> Device->Save Current Settings.
10. iConfig schließen.

11. Power-cycle MIDI4+;

Auch hier neue, griffige Namen vergeben und mal via rtpMidi geschaut, ob die neuen Namen sichtbar sind. Sind sie.
(in rtpMidi habe ich natürlich keine Verbindungen geschaltet, sondern nur geguckt, ob eben die neuen Namen sichtbar sind)

52021

Jetzt kommt das besch... Auracle zum Einsatz:

Absolut. Beschissen schon deswegen, da es sich bei mir regelmäßig und grußlos verabschiedet unter Win10. Kompatibilitätsmodi habe ich alle verfügbaren durchgespielt, da gibts nichts.



13. Auracle starten.
13.1 Unter Welcome to Auracle (Select Device >) mio10 anwählen.
13.2 zurück mit < Select Device, dann (RTP MIDI Manager <...>) anwählen.
Links als Initiator Device muss nun das iConnectmio10(...SN) stehen.
Rechts als Responder Devices das iConnectMIDI4+(...SN).


Und da sind wir genau am Casus Knacktus angekommen. Bei mir steht rechts nichts, was ich auswählen könnte.
52015

52016

Firewall ist ausgeschaltet, WLAN-Adapter, der in ein anderes Netzwerk zeigt ist ebenfalls aus, nur für den Fall, dass Auracle im falschen Netzwerk suchen würde
Auracle-Defekt...mhh, weiß ich nicht einzuschätzen, ein zweiter Win10-Rechner zeigt mit Auracle die allergleichen Symptome.
Obwohl oben die Pings gut waren und ich auch über den gleichen Switch, gleiches Netzwerk auch erfolgreich ein Behringer X32 und ein XR18 remoten kann, habe ich nun nochmal alle Netzwerkkabel ausgetauscht (wollte ich aber eh machen, da ich dazwischen noch Kabel mit Verlängerungen hatte und nun durchgängige Kabel haben wollte) und nochmals alle Geräte gepingt, alles ok.

Und trotzdem sagt Auracle, dass die Geräte nicht im Netzwerk wären.
 

Anhänge

raziel28

||||
Sie hängen beide im Moment sowohl per USB am Rechner als auch per LAN am Switch.

Weiterer Test: Sind die beiden Interfaces denn 'in Ordnung', würde also eine rtpMidi-Verbindung klappen...?
Also, am Rechner in rtpMidi eine Session mit MIO10 ETH1 und Midi 4+ ETH1 gestartet, am MIO10 die E-RM Clock auf ETH-Port 1 geroutet, am Midi4+ ETH Port 1 auf den Zoom ARQ (Midi Clock-Slave) geroutet. (Routing von Port zu Port über Midi-OX). Clock gestartet, der Zoom springt an, Verbindung geht also.
 
Zuletzt bearbeitet:

raziel28

||||
Also, ich habe gestern auracle noch auf einem alten Win7 Notebook installiert, das ich eigentlich schon auf den Elektroschrott geben wollte, dort läuft das Programm wesentlich stabiler als auf meinen Win10 Systemen, hatte aber ebenfalls nicht zum Erfolg geführt. Ich vermute fast, ich mache da irgendwo was falsch, evtl bei den einstellungen der Interfaces zu Subnetzmaske und Gateway. Gerade Gateway kann ich ja nicht leer lassen in der Config, aber, bei nur Switch habe ich ja kein Gateway, oder?
 
Hallo Toni
Anfang kommender Woche habe ich wieder Zugriff auf meine beiden mio10. Dann werde ich diese an mein MIDI4+ anschließen und die Verbindungen auch mit Auracle überprüfen. Bei erfolg werde ich dir entsprechende Screenshots und Howtos senden.

Zum nicht vorhandenen Gateway: Obwohl es unlogisch erscheint, gebe ich als Gateway IP Adresse immer xxx.yyy.zzz.1, wenn eine verlangt wird, dannn klappt die Verbindung meistens. Aber frag mich nicht, warum. Gateway ist m.E. ein Relikt aus alten IP Zeiten, aber IP Devices setzen sie immer noch voraus.

LG
Jo
 
Hallo Toni

Habe nun mein komplettes RTP-MIDI Setup angehängt mit:
  1. 1x MIDI4+
  2. 2x mio10
  3. 1x Kissbox OEM RTP-MIDI Board
  4. Alle 4 devices +PC mit Win10 x64 sind über einen unmanaged Switch verbunden.
Auf dem PC sind folgende für RTP-MIDI relevanten Services/Programme installiert:
  • Apple Bonjour für Windows (v2.0.2) Service.
  • RTP-MiIDI v. T.Erichsen
  • iConnectivity Auracle
  • iConnectivitry iConfig
Wichtig: wenn du alle 4 Sessions für die Verbindung mio10 ->MIDI4+ nutzen willst, darf keine Session mit den MIDi4+/mio10 via RTP-MIDI Treiber/Service definiert sein.

Das autarke RTP-MIDI Sache habe ich, so gut es eben mit dem unterirdischen Auracle (Hey, it compiles -> ship it!) geht, konfigurtiert

mein Setup:
AuracleOverview.png
Nur, wenn hier deine iCon. mioi10 & MIDI4+ im Startbildschirm von Auracle auftauchen, kannst du weitermachen.

Das kann u.U. bis zu 3 Min. nach Einschalten der Devices wg. dem Bonjour Service dauern.
Auch ist Auracle ziemlich shaky (s.o.). Ich habe keine USB-Verbindungen von mio10/MIDI4+ zum PC.

Select Device> mio10:
Auracle_mio10_DeviceInfo.png
Firmware Version V2.0.5

Wieder zurück zum Intro-Screen.
Dann bei mio10 RRP MIDI Manager aufrufen.
Da erscheint bei mir folgendes Bild:
Auracle_RTP-MIDImanager_mio10_to_MIDI4+.png
Durch <Connect> konnte ich jeweils 1 Verbindung vom 2. mio10 und vom MIDI4+ zum 1.mio10 (Session Intiator) erzeugen.
Was Auracle hier nicht darstellt:
  • Die 1. RTP Session zum KB OEM board.
  • Die 4. RTP Session zum PC, welche ich in meinem Setup für Konfiguationen via iConfig definiert habe.
Auracle zeigt hier die definierten Sessions nach Lust und Laune an. Manchmal hilft ein Neustart von Auracle, aber nicht immer?!
Auracle hat große Mühe mit der Darstellung von Sessions mit fremd-Devices (manchmal als Unknown Device, manchmal nichts?!)

Ich hoffe, das hilft dir weiter!

LG
Jo
 

Anhänge

raziel28

||||
Nochmals allerbesten Dank Dir für die Mühe, die Du Dir hier gibst! 👍

Ich bin das ganze nochmal durchgegangen, im Vorfeld habe ich nochmal einen Router an den Switch gehängt und über das Webend geschaut, ob die Interfaces da sind, sind sie, also an der LAN-Umgebung soll es wirklich nicht liegen, die Geräte melden sich artig und tun was sie sollen.

Auracle macht, was es schon die ganze Zeit macht, aber ich versuche das morgen nochmal, ob ich da nicht irgendwo die ganze Zeit schon zu ungeduldig bin.
Läuft Auracle bei Dir nativ unter Win10 oder in einem Kompatibilitätsmodus? Ich frage, da ich ja festgestellt habe, dass Auracle unter Win7 weit stabiler läuft als unter Win10.
Hat der Rechner, auf dem bei Dir Auracle läuft noch eine weitere Netzwerkverbindung in ein anderes Netzwerk. Diese Frage, falls Auracle bei mir möglicherweise im falschen Netzwerk sucht?
 

recliq

||||
Ich vermute fast, ich mache da irgendwo was falsch, evtl bei den einstellungen der Interfaces zu Subnetzmaske und Gateway. Gerade Gateway kann ich ja nicht leer lassen in der Config, aber, bei nur Switch habe ich ja kein Gateway, oder?
Gateway ist m.E. ein Relikt aus alten IP Zeiten, aber IP Devices setzen sie immer noch voraus.
Das IP Gateway ist keinesfalls ein Relikt aus alten Zeiten... Das Gateway gibt an, wohin der Rechner IP Adressen schicken soll, die nicht im IP-Netz des Gerätes liegen, das Gateway ist in der Regel ein Router der nicht nur im lokalen Netz hängt sondern noch eine weitere Verbindung zur "Aussenwelt" hat und alle IP Pakete die nicht für das lokale Netz bestimmt sind weiterleitet (z.B. über eine Internetverbindung oder in ein anderes Netzwerk).

Ihr habt aber Recht das ein Gateway in diesem Setup eigentlich nicht benötigt wird, da sich alle Geräte im selben Netzwerk befinden... wenn man dennoch ein Gateway konfigurieren muss, so sollte man dort keine IP konfigurieren, die es im Netz gar nicht gibt, sondern lieber die IP des Gerätes dort nocheinmal eintragen.

Sehr viel wichtiger an dieser Stelle ist die Netzmaske! Leider habe ich nirgendwo gelesen, was dort auf den beteiligten Geräten konfiguriert ist...
Für die angegeben IP Adressen würde ich aber ein klassisches Class-C Netz verwenden (Netzmaske 255.255.255.0) dann hast du ein Netz mit 254 IP Adressen die alle im selben Netz sind: 192.168.100.1 - 192.168.100.254 (192.168.100.0/24 im CIDR Format). Die Adressen 192.168.100.0 und 192.168.100.255 kannst du nicht verwenden, die erste und die letzte IP haben immer eine besondere Bedeutung! (Erklärung kann ich bei Bedarf auch gerne nachliefern, oder man googlet es mal kurz, tut hier aber eigentlich grade nix zur Sache...)
Wichtig ist das alle Geräte die gleiche Netzmaske verwenden, mit einem Class-C in einem privaten Netzwerk kann man da eigentlich nicht falsch machen in der geschilderten Problemstellung.
 

raziel28

||||
OK, das mit dem Gateway schaue ich mir nochmal an, obgleich ich da schon mehrere Optionen durchgespielt habe vom 'klassischen' xxx.xxx.xxx.1 Gateway wie auch als Gateway auf den Rechner selbst verweisen.

An den Interfaces habe wie wie folgt eingestellt:

52202

52203

Netzmaske war in der Tat hier im Thread noch nicht erwähnt, hatte ich aber einfach so von üblichen Routerkonfigurationen übernommen, also 255.255.255.0

Was habe ich nun noch so alles probiert:
- Switch getauscht (kein Erfolg)
- Router an den Switch angeschlossen (kein Erfolg, aber die Interfaces werden einwandfrei erkannt)
- Auracle neu installiert (kein Erfolg)
- Bonjour-Servie neu installiert (kein Erfolg)

- LAN-Kabel getauscht (kein Erfolg)
- Auracle an drei verschiedenen Rechnern (2x Win 10, 1x Win7) probiert. (kein Erfolg)

- Testweise Verbindung via Rechner/rtp-Midi zwischen den beiden Interfaces hergestellt (funktioniert)

Also, ich bin mit meinem Latein am Ende, anscheinend bin ich da wirklich zudummzum.

Auffällig bleibt nur, Auracle benimmt sich unter Win 10 wirklich sehr merkwürdig. Gehe ich in 'Select Device' verabschiedet sich Auracle immer nach der gleichen Zeit, etwa 5 Sekunden ohne Fehlermeldung. Im Auracle Dialog RTP-Midi schreibt er mir immer, das Interface wäre nicht im Netzwerk.
Beim Verabschieden von Auracle schreibt die Windows Ereignisanzeige:

Name der fehlerhaften Anwendung: Auracle.exe, Version: 0.0.0.0, Zeitstempel: 0x5ca376c3
Name des fehlerhaften Moduls: Auracle.exe, Version: 0.0.0.0, Zeitstempel: 0x5ca376c3
Ausnahmecode: 0xc0000005
Fehleroffset: 0x000000000007d6b0
ID des fehlerhaften Prozesses: 0x25d0
Startzeit der fehlerhaften Anwendung: 0x01d50b167d260613
Pfad der fehlerhaften Anwendung: C:\Program Files\Auracle\Auracle.exe
Pfad des fehlerhaften Moduls: C:\Program Files\Auracle\Auracle.exe
Berichtskennung: 13704b72-285d-460d-ba48-e4b671a11ca8
Vollständiger Name des fehlerhaften Pakets: [leer]
Anwendungs-ID, die relativ zum fehlerhaften Paket ist: [leer]
 
Zuletzt bearbeitet:

recliq

||||
Hm, die Netzwerkkonfiguration sieht wirklich ok aus, wie ja auch die Ping und RTP Tests zeigen... da bin ich dann leider auch raus.
:dunno:
 

raziel28

||||
OK, ich weiß nun auch nicht mehr weiter, ob da Auracle das Thema ist oder die Geräte einen diffusen Macken haben der sich nur an dieser Stelle, in der Art zeigt.
Ich gebs jetzt dran und verbinde das MIO10 mit dem Midi4+ via USB, da habe ich dann zwar nur einen Port/16Ch, aber besser als nichts und ich habe jetzt wirklich genug Zeit dafür verplempert.
 


Neueste Beiträge

News

Oben