iconnectivity mio verhält sich seltsam, gibt Noten zu tief aus

[Artinus]

[Artinus]

|||||||||
Mein Saffire 6 Usb funktioniert leider nicht mit dem Windows 10 Rechner hier, also hab ich mir mal auf die schnelle oben genanntes usb midi interface geholt. Das macht aber irgendwie echt seltsames.

Bei Renoise werden die Noten 2 Oktaven zu niedrig ausgegeben, sprich wenns laut Renoise ein C3 sein soll, dann ist es laut meinen 2 Akai samplern (s950, s3000xl) ein C1.

Wenn ich über Midi-Ox Noten ausgebe, dann sind sie 1 Oktave niedriger. Sprich laut Ox kommt ein C3 raus, laut den Samplern ein C2.

Bei Cakewalk sind es ebenfalls 2 Oktaven niedriger.

Hab grad mal Reaper runtergeladen, da ist es dann wieder 1 Oktave niedriger.

Was ist da los?
 
NickLimegrove

NickLimegrove

MIDI for the masses
Es gibt in der Benennung der Noten keinen herstellerübergreifenden Standard. Was bei manchen Herstellern "C0" heißt, heißt woanders "C-2", usw.

Interessant ist daher vor allem die MIDI-Noten-Nummer (0..127). Wenn es dort Verschiebungen bei der Übertragung gibt, dann dürfte in der Tat was faul sein.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

MIDI for the masses
Bei mir zuhause gilt: MIDI-Note Nr. 60 = C3 = "middle C".
Dementsprechend gehen die Notennamen von C-2 bis G8 (Yamaha handhabt das auch so).

65929-5545d71ea1be48a269fd31ca789c443c.jpg

In Renoise ist die niedrigste Oktave die "0", und es gibt in den Tracker-Spalten auch gar keinen Platz für ein Minuszeichen. Tiefer als "C0" kommst du also nicht. Das würde dann als MIDI-Note Nr. 0 ausgegeben, aber z.B. bei einem Yamaha-Gerät wie gesagt als "C-2" angezeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

|||||||||||
Hat nix mit dem Interface zu tun, wenn es das einfache MIO, also das Kabel ist, dann kann da auch kein Filter gesetzt sein, denn sowas hat es nicht. Schaue mal mit einem MIDI Monitor wie MIDI OX, was gesendet wird, alles Andere ist Stochern im Nebel.
 
[Artinus]

[Artinus]

|||||||||
Es gibt in der Benennung der Noten keinen herstellerübergreifenden Standard. Was bei manchen Herstellern "C0" heißt, heißt woanders "C-2", usw.

Interessant ist daher vor allem die MIDI-Noten-Nummer (0..127). Wenn es dort Verschiebungen bei der Übertragung gibt, dann dürfte in der Tat was faul sein.
Wusste ich garnicht dass das immer anders gehandhabt wird, da ich mich eigentlich nur mit den Midi Noten beschäftige und weniger mit der Midi Noten Nummer.

Hab grad mal geschaut, so auf die schnelle konnte ich leider nicht sehen was Midi Ox und Renoise an Noten Nummer raushaut. Bei Reaper wird jedenfalls die Midi Noten Nummer 60 als C4 definiert und 60 kommt auch an. Soweit so gut.

Hat nix mit dem Interface zu tun, wenn es das einfache MIO, also das Kabel ist
Ist es. Wie kann ich mir bei Midi Ox die Noten Nummern anzeigen lassen?
 
 


News

Oben