Idee: Demoklangdatenbank für Oscillatoren

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von MvKeinen, 29. Dezember 2006.

  1. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    High!

    wie wär es, wenn man eine WAV Klangdatenbank für Modularoscillatoren aller fabrikate aufbauen würde.

    ich stell mir das so vor:

    User machen Wavedateien von 3 festgelegten Frequenzen des nackten Signals ihrer Modularoscillatoren. Die sollten so geschnitten werden, dass der Interessierte sie ohne Knackser loopen kann um Serverplatz zu sparen. So kann er sich das Signal aber trzdem länger anhören.

    Dann kann man sich die Wellenform im Waveditor anschauen und natürlich anhören.

    ich könnte 30 MB zur Verfügung stellen. Was aber irgendwann wohl zu wenig ist.
    Weiterhin würde ich das Heraufladen ab mitte Januar übernehmen. Also PM an mich, ihr kriegt dann meine EMailadresse und könnt mir die WAV als Anhang schicken.

    Fragen hierzu:
    - Wieviele Modularoscs gibt es? (ca.)
    - Wielang sollte die Wavdatei sein? (ich denke da eher an 3-5 Sekunden (zu kurz?))
    - Welche Tonlagen ?
    - ist das ein Problem wenn das dann ein www.undergrind.net Link wäre? Das soll nämlich keine Aktion sein um meinen Namen bekanntzumachen.
    - findet ihr das überhaupt nützlich?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kein PRoblem, geht übers Wiki.. da kann man auch Daten hochladen..
    Kann ich einrichten, bzw eigentlich ihr, müsst nur immer in die Dinger die Kategorie reinschreiben..

    WAV: Wenige Cycles, das reicht ja.. max 10 secs.. oder so.. ist aber ansich wurst..

    Modular: von jedem Hersteller mind 1 bis 3 oder 4.. sind schon einige..
    imo sollten alle Aktionen von hier im Wiki landen, dafür hab ichs gemacht, denn jeder kann das einbauen und verändern..

    zB so Categorie Modular-Oszillator und schon ist es zusammen, alle OSCs werden dann eingetragen als zB A110 VCO und mit category:Modular-Oszillator dort festgenagelt, sieht quasi so aus wie die Liveliste, die Musiker oder die Synthesizerliste.. wäre doch sinnig..
     
  3. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    jo, das mit dem Wiki muss ich echt noch ins Hirn kriegen.

    Trozdem sollte sich ja einer drum kümmern und man sollte auch einen Thread haben (diesen) um klarzumachen wer die demowavs aufnimmt damit da nicht doppelt gearbeitet wird.

    Man sollte sich auch auf bestimmte Tonlagen (reichen 2?) einigen um die direkte Vergleichsmöglichkeit zu gewährleisten. Da ich (noch) kein Modulsystem habe fehlt mir die Erfahrung das festzulegen, wäre also dankbar wenn jemand das übernehmen würde (das festlegen).
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    ist doch kein Problem, jeder Registrierte kann das tun..
    bzw ich ernenne ihn als "Bürokrat", dann geht das auch..

    Zentral und so kannste vergessen, das macht keine Sau. JEder für sich und gesammelt.. dann klappt das auch.. glaubmir: Den Job würde sonst keiner machen..

    Klar, man legt sich fest, wie das zu machen ist.. aber das ist ja nicht schwer.. C3 und gut is'..
     
  5. moondust

    moondust aktiviert

    find die idee gut.
    könnte man später (nicht schon am anfang) auf filter ausdehnen .
    nur müsste man dann ein eindütiges referenz signal haben. das jedem zur verfügung steht. . nicht den oszi den man hat.

    funky meinte z.b. filterdemos von serenadi klingen besser als bei ihm ,mit dem selben filter. er schreib das dem dot.com oszi zu, den serenadi hat und er nicht.
     
  6. Funky hat nicht das selbe Filter :)
    Meineserachtens sind die Unterschiede bei VCOs nicht so gravierend.
     
  7. moondust

    moondust aktiviert

    wie dem auch sei
    ich wäre für ein eindeutiges singnal , das jeder auch clean hören kann , um sich ein bild zumachen.
     
  8. moondust

    moondust aktiviert

    wenn man am noch speicherplatz hat, können wir auch audiovergleiche von clock's machen (hihi) :lol:
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    coole idee!!
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ou, da verwechselst du wirklich was. Das ganze ist ein kleinnwenig komplexer .............
    ____________________________________________________________________

    ( Nachtrag: >-- Ohoh,ist etwas lange <--- )


    Die Idee VCO Demos zu machen hatte ich übrigens schon.
    Wenn mir Moondust den dotcom und den A-110 ausleihen würde,
    dann würde es langsam sinn machen.
    Ich habe mit dem Forummodular der sicher bald gebaut wird (bin grad dran an der Reichelt bestellung,den Rest habe ich schon ) dann drei verschiedene VCOs +Semtex.

    aber:genau drum hatte ich mir schon einige Grdanken gemacht wie Demos zu machen sind damit es wirklich sinn macht und sie aussagekräftig sind.

    ...........................................................................................................................



    die Sache ist wirklich vieeeeeeeeel komplexer als als das hier bisher zum Ausdruck gebracht wurde.


    VCOs roh können sehr ähnlich klingen, oder auch praktisch gleich,währenddem man durch ein filter gejagt mitunter rechte unterschiede wahrnimmt. (habe zumindest den eindruck )

    Im übrigen spielen Pulsweiten-modulationsverhalten, und auch die ganze Bedienung ne sehr grosse rolle.
    Wirklich ne seeeehr grosse.


    also mit ein paar Demo in zwei-drei tonlagen hat man wirklich gar nichts aussagekräftiges.

    ........................................................................................................................................



    Die erste Basis für ein Demo ist sicher mal ne Sequenz über den ganzen Tonumfang des VCOs.(ich denke dass ist das was erfahrenen Leute hören wollen würden )
    Ich hatte z.Bsp.beim abgleichen der Curetronics zwischen den Oktaven immer wieder stellen wo sie nicht ganz sauber gestimmt waren.
    Dann:grad bei der stimmung spielt das Midi Interface auch noch mit.Ist also auch nicht sooo einfach die Geschihcte.Zudem kann man da nur jeden VCOeinzeln bewerten.
    Nachtrag: >--Es gibt aber technische unterschiede im Aufbau. einige mögen einfacher zu kalibrieren sein,und vielleicht auch ohne "Löcher".
    Die einen werden sich nur schon verstimmen wenn man sie an ein anderes Netzteil hängt ander vielleicht nicht. Kenne mich hier nicht aus, es scheint hier aber wirklcih auf verschiedenem Niveau gekocht zu werden <-- )


    Dann möchte man alle Wellenformen einzeln haben.Soll das nun ne Sequenz seino der einzelne Töne ?

    Es ist wirklcih seeeehr aufwändig, sehr komplex, und am Schluss könnte man allenfalls die Demos die von einer Person kommen mit den anderen Demos dieser Person vergleichen, viel mehr aber wahrscheinlich nicht.
    (Nachtrag >-- keine Ahnung, ist nur was ich denke <---)



    Nach meiner erfahrung würden mich z.Bsp. rein subjektive Demos am meisten interessiern wo man stärken eines VCOs in einer Sequenz umgesetzt hören kann.
    Wäre dann zwar voll subjektiv,aber für mich doch sehr aussagekräftig.



    Von daher: am einfachsten ist es auf den VCOThread zurückzugreifen und sich mal die Statements von SelfOscillate und Sägezahn Smoo zu gemüte zu führen.
    Wirklich, dort ist schon sehr viel gesagt ( allerdings betonen beide vor allem positives und eignungen,und beleuchten die andere Seite nicht wirklich. Zumindest empfand ich es so )


    _________________________________________________________-

    Mein Anliegen wenn ich Demos machen würde wäre es den Curetronic VCO audiomässig zu präsentieren da zu dem kaum was gesagt wurde +
    dann auch den Forummodular.
    ( zum Curetronic muss ich noch sagen dass ich das Ergebnis zu dem Jörg und Happy gekommen sind dass er wie der Dotcom tönt nicht nur nicht bestätigen kann,meine tönen wirklich anders und mit Moondust hatten wir ja auch mal den direkten Vergleich gehabtzwischen dotcom und dem curetronic light .
    Auch hier ersichtlich: die Geschihcte ist sehr komplex)

    so grad mal gucken wie lange das jetzt geworden ist ;-)


    ( Ui,ok,ich sende es trotzdem. Den letzten Versuch hatte ich dann nur per PM an Undergrind gesendet
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    also generell sollte man das wirklich machen, ich bin auch bereit das einzupflegen bzw den space zu stiften,..

    ist wirklich cool und sollte auch mit filtern gehen.. ich selbst kann "nur" moog und dotcom sowie roland 100m stiften als module..
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich bin natürlich auch der Meinung dass man es machen sollte.
    ( werde mich dann hoffentlich auch dazu aufrappeln um was zum machen. )
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    kann gern ne entsprechende liste eröffnen..
    mind ein demo vorlegen kann man ja.. bin aber noch etwas eingespannt, aber einpflegen geht schon.. ansonsten, jeder der nen login hat oder haben will kanns auch.. das wird dann offen sein..
     
  14. Happy

    Happy -

    Du darfst zusätzlich nicht vergessen, dass das gehörte Ergebnis neben den verschiedenen Oszillatoren und unseren Ohren auch noch von den benutzten Lautsprechern abhängt.
    Ich betone das hier, weil ich (bzw. meine Ohren ;-) ) mit Jörgs Lautsprechern Klangunterschiede anders empfunden habe, als mit meinen Boxen.
     
  15. Jörg

    Jörg |

    Sogar die Oszillatoren unserer beiden Felixe klangen etwas unterschiedlich. Es gibt sie eben: die Bauteiltoleranzen.
    Das lässt mich das hier diskutierte Vorhaben auch mit einer leichten Skepsis beobachten.
     
  16. Happy

    Happy -

    Die Idee als solche, eine Art Klangdatenbank aufzubauen, finde ich schon recht reizvoll.
    Fragt sich halt nur, wie man die Umsetzung sinnig hinbekommen will. :dunno:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man kann einfach nen VCO Audiodemo thread öffnen z.Bsp. ( der dann nicht zugelabbert werden sollte )


    Bei Twango kann man nen channel öffnen,auch genial ( hab die Idee von hosh der mal im KBForum so seine Demos gehostet hatte )

    Allerdings werden neue Files immer vorne angestellt und die Titel nicht angzeigt soweit ich das überblicke.
    Man kann also nicht sagen Demo 2 und dann weiter Files nachschieben.
    (am besten vielleicht von hinten her numerieren )

    hier ein Beispiel bezüglich eines BDD Demos von mir (File 1 ist MP3, File2 dasselbe als Wav )

    http://www.twango.com/channel/Funky40.sounddemos


    kann man das doch easy so organisieren.
    Man kann eigene Channels machen, und soweit ich das verstehe auch gemeinsame.
     
  18. Happy

    Happy -

    Das mit der Umsetzung bezog sich nicht auf Webspace oder so.
    Ich dachte dabei mehr daran, wie man sinnvoll Klangbeispiele von Filtern oder Oszillatoren oder was auch immer erstellen kann, die dann auch wirklich repräsentativ, vergleichbar und von unterschiedlichen Menschen auf ihren unterschiedlichen Systemen nachvollziehbar sind. Da sehe ich halt die Schwierigkeit. ;-)
     
  19. gug gug,

    es wäre gut, wenn die vco´s alle mit der selben frequenz laufen würden und dann parallel umschaltbar wären. über drücker oder sowas. das selbe hab ich auch mit dem panning der sem´s versucht. nur das hier mehrere im spiel wären. also ersteinmal die rohwellen mit der selben frequenz. das wäre einmal ein anfang.
     
  20. moondust

    moondust aktiviert

    wie wäre es mit 440hz ,das sollte man mit einem stimmgerät jeder hinkriegen.
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    wie schon 2 oder so mal angedeutet, man macht ne Kategorie auf und dann findet man die OSCs in solch einer Liste wie hier zB

    https://www.sequencer.de/synth/index.php ... :Musicians

    JEDER kann dann einen weiteren hinzufügen.
    einfach machen.. ich richte gern das mal zum Test ein..
     
  22. ja gute idee,
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    samples in tonlagen c1, c2, c3, c4, c5, wär geil oder a1, ...
    (bei nur einer Frequenz hör' ich da nicht viel und kann mir auch nicht ausmalen wie das in anderen frequenzen kommt - ausserdem liesse sich das ganze dann auch hübsch als samplefutter verbraten ohne besuch von Monstern und zwergen zu bekommen) :kaffee:
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re:

    :supi:

    wir hatten hier mal einen vergleich zwischen ner mfb-whateverbox, retrologue und Diva (da wurde eine simple seq gedudelt)
    auf laptopboxen konnte ich da deutliche(!) unterschiede wahrnehmen mit guten kopfhören überhaupt nicht :mrgreen:
    der Lautsprecher /und die luft (und deren temperatur) zwischen Lautsprecher und ohr ist/sind ein weiterer Filter :mrgreen:
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    scheiße wir haben einen uralten faden ausgegraben :lol:
     
  26. kl~ak

    kl~ak -

    ja aber nur scheintot ...

    ich fände ja zwei sequencen prima. eine melodiesequenz für den vco um den es geht und eine für den filter. beides kann man ja als midi datei austauschen .... und dann werden die vco´s vorher gestimmt und die filtersequence geht in den 1V/OCT eingang des filters und man dreht das filter langsam zu ....

    selbiges könnte man mit einer weiteren FMsequence machen bei der (ohne filter) die FMintensität reingedrht wird ... per CV auch über nen vca steuerbar und selbst dafür könnte man einen controller verwenden.


    wichtig ist (und in meinem fall ist das eigentlih schon nicht mehr gegeben wegen midi) das es viele machen können und es vergleichbar ist.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich brauch auch keine geloopten Files
    loopen kann ich selbst - das würde den Arbeitsaufwand reduzieren ... :mrgreen:
    einfach 10 sec sound in je 5 oktaven
     
  28. Was denn! 7 Jahre sind doch keine Zeit für ein wirklich gutes Projekt.

    Bestimmt ist die Datenbank schon lange fertig und total umfangreich ...


    PS.: Falls wider Erwarten noch gar nichts existieren sollte, würde ich vorschlagen, daß man mal alles möglichst vergleichbar macht:
    Es fängt damit an, daß man den Mono-Synth-Output direkt an den Line-Input einer guten Soundkarte anschließt und in Mono mit 96kHz/24Bit etwa 3dB unter Vollaussteuerung aufnimmt (Anschlagdynamik aus).

    Dann sollte der Osz im Synth möglichst direkt mit dem Outputmodul verbunden werden (dieses jedoch nicht bypassen, aber Filter, Distortion, u.s.w.).

    Schließlich noch: Warum nicht gleich alle 8 C-Tasten der großen Tastatur sowie die 7 F#-Tasten, also 15 Töne mit je 2 Sekunden und jeweils einer zwei 10tel-Pause? Meinetwegen könnten auch noch die 7 D# und 8 A dazukommen (also alle kleinen Terzen vom tiefsten A bis zum höchsten C).

    Die resultierende wav-Datei nur am Anfang und am Ende auf zwei 10tel-Pause reduzieren. Hätte eine Länge von 38 Sekunden (bzw. bei allen Terzen 68 Sekunden).

    Die Aufnahme auf keinen Fall irgendwie bearbeiten (kein Normalisieren und dergleichen), sondern einfach uploaden.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich bin ja ein freund der einfachen lösungen :mrgreen: :kaffee:
    vergesst die Datenbank & das wiki
    da guckt eh kein mensch rein
    soundcloud als host kostet onkel moogulator auch nix
    einfach hier im faden den soundcloudlink posten ... :kaffee:
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

Diese Seite empfehlen