Intellijel Cascadia Synthesizer

Nun einige Wochen später bin ich immer noch sehr begeistert. Eine Weile dachte ich, dass die extreme Flexibilität etwas erkauft wird durch den etwas weniger fetten Klang, aber das ist nicht so. Er kann sehr dick klingen. Mit der Zeit hat man die Möglichkeiten der vielen möglichen Sättigungsstufen recht gut verinnerlicht. Und etwas länger brauchte ich zu erkennen, dass es ganz ohne manchmal noch besser ist.
Ziemlich geil und unerwartet finde ich die möglichen Phasenauslöschungen bei der Nutzung von externen FX. Bei mir bisher immer das Ibanez Delay (echo shifter). Der Phasenschalter im Feedbackloop hat es in sich.
Bei mir stehen viele andere monophone in der Nähe inkl. Eurorack. Das ist nicht ideal. Cascadia kann auch mal viel Zeit in Anspruch nehmen und belohnt die Mühen immer wieder. Ich finde er passt sehr gut in ein kleines Setup, weil er extrem viel abdeckt.
Was gibts noch zu sagen? Der Filter trifft nicht immer meinen Geschmack, hat aber auch viel Konkurrenz und schlägt sich trotzdem sehr gut. Reso am Ladder zu patchen (der ist genial) ist möglich aber aufwändig.
Gleich daneben stehen Analogue Solutions Filter (für mich die besten) und einige Eurorack G-Force-Module, das sind alles Vintage Filter vom Feinsten. Keines davon ist so flexibel wie die vielen Filter im Cascadia.
Was nicht gesagt wurde: Die Einbindung des Folders vor dem VCA parallel ist wirklich genial. Hätte ich nie so gepatcht.
Ich würde Cascadia sicher wieder kaufen..
 
Zuletzt bearbeitet:

Similar threads



Neueste Beiträge

News

Zurück
Oben