Jomox T-Resonator MKI vs MKII

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von magic_erkan, 21. März 2013.

  1. Ich bin am Wochenende durch Zufall über einen T-Res MKI gestolpert und würde wissen ob jemand schon einmal beide Versionen verglicheichen konnte.
    Auf der Homepage habe ich bezüglich der Unterschiede folgendes gefunden:

    Der T-Resonator heisst jetzt Mark II.
    Die Stromversorgung ist verbessert und verwendet ein internationales Universal
    9V DC-Netzteil. Rauschen und Störgeräusche sind verringert worden.
    Der Regelbereich der Cutoff ist durch andere Potis verbessert worden, und die
    Env Amounts arbeiten in neuer Weise positiv/negativ


    Was mir aufgefallen ist, ist das einige der digitalen Effekte deutliche Artefakte beim Schrauben aufweisen. Kein Potirascheln, sondern eher "Klicks".
    Kann das jemand bestätigen? Sind damit die oben zitierten "Störgeräusche" gemeint? Nerviges Rauschen, konnte ich dagegen nicht feststellen.

    Danke euch!
     
  2. ja ich hatte den einser mal und ich fand den richtig geil,rückblickend weiss ich gar nicht weshalb ich ihn verkauft hab,vielleicht werde ich mir irgendwann den 2er zulegen.
    aber zu deiner frage doch das rauschen ist eigentlich schon da eigentlich deshalb weil es so ein schönes angenehm warmes rauschen ist welches man nicht wirklich als störendes artefakt bezeichnen kann oder eben doch kann aber keineswegs sollte.das klicken kommt von dem digitaldelay es entsteht wenn man manuell die delayzeit regelt.
     
  3. T-Resoantor ist purer :phat: ..... :mrgreen:
     
  4. :supi: ja, genaus so, deswegen meinte ich auch das mit dem "nicht nervig".

    is schon geilo. ich finde ihn nicht ganz so brachial wie den m-res (im positiven sinn). aber durch die fx sektion unglaublich flexibel, auch ohne anliegendem eingangssignal. und unberrechenbarer ;-)

    @ sicknoize hast du verlinkbare aufnahmen auf denen dein t-res zu hören?

    ein klasse video:

     
  5. dani

    dani aktiviert

    ouh, das Video ist echt der Hammer

    das Teil brauche ich :phat:



    habe nur Angst bei einer Übersteuerung: wird ein Motu 828 Mk 2 das aushalten bzw. im Notfall als Limiter bremsen?
     

  6. also ich habe ja einen t-resonator mkII.eins vorweg es ist echt ein richtig cooles teil,das filter klingt sehr druckvoll und das delay sowie feedback kommt echt gut.
    das einstellen des feedback gestaltet sich beim t-resonator wesentlich einfacher als beim bd101 zb.außerdem hast du oben auf der oberfläche ja den bypasknopf falls es doch mal zu wild wird.
    aber ich würde dir empfehlen vorsichtig anzufangen und das gerät genau kennenlernen dann kann eigentlich nichts passieren.
     
  7. Bernie

    Bernie Anfänger

    Ich hab den T- Resonator (auch den M-Resonator) aus der ersten Serie -tolles Teil. Nachteilig ist nur die nervige Einstellung, denn man dreht einen Poti und es passiert fast garnix und dann, auf den letzten 2 mm, alles. Gibt hier sehr schnell mal übelste Rückkopplungen, man muss also stets etwas vorsichtig daran schrauben. Aber genau diese endgeilen Feedbacks sind ja das schönste daran.

    Für Live war mir das oft zu nervig, weil die Gefahr auf der Bühne, so ganz im dunkeln, einfach zu groß ist, das man die PA tötet und die Leute vor Schmerz von den Stühlen fallen.
    Setze die beiden Effekte daher nur noch unter kontrollierbaren Bedingungen im Studio ein.
     
  8. dani

    dani aktiviert

    meint ihr, ich brauche da extra einen Hardware-Limiter dazu, oder kann ein Motu 828 Mk2 das verschmerzen?
     
  9. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    t res 1 bei mir immer live dabei, ganz erinfache regel:

    auf 12 uhr reglerstellung ist quasi alles auf basis null.

    damit kann man live super arbeiten....

    fuer feedback orgien optimal :)
     
  10. KlanG

    KlanG -

    ich hab lieber einen dahintergeknallt....meinte damals auch der herr bei schneidersladen, dass es vielleicht besser wäre. wie bernie schon geschrieben hat, geht es doch relativ schnell, dass was extremes bei rauskommt...

    grtz
     
  11. also wie gesagt ich habe keinen limiter dahinter,komme aber auch sehr gut mit dem t-resonator klar.echt geile kiste.
    hast du nicht auch eine modifikation drin?meine dass mal bei so einem happy knobbing video gesehen zu haben.
     
  12. dani

    dani aktiviert

    jetzt habe ich so ein geiles Teil, doch irgendwie scheinen die FM-Regler praktisch keinen Einfluss auf den Sound zu haben. ist das bei auch auch so? oder gehe ich da irgendwie falsch ran?
     
  13. mira

    mira aktiviert

    Ich hatte den T-Resonator ebenfalls aber konnte dem auf längere Sicht nichts mehr abgewinnen. Die Ergebnisse waren sehr zufallsbedingt und wie Bernie schon sagte, die Rückkopplungen im letzten Reglerbereich sind zwar endgeil, aber musikalisch kaum zu verwerten. Live schon gar nicht.
    Ich schraube gerne bewußt an Effekten bzw. Synths, zumal mir ein bestimmter Sound vorschwebt. Das Eigenleben des T-Esonators war mir dann doch zuviel.
     
  14. nee da geht schon was,probier es mal mit resonanz also feedback nach rechts,da kann man den effekt schon gut hören eigentlich.

    ist aber halt auch geschmackssache allerdings kann der t-resonator noch sehr viel mehr als rückkopplungen erzeugen.eine gewisse einarbeitungszeit und auch grundverständnis für das gerät an sich ist dabei unabdingbar.es kommt zb auch sehr cool ne x0xb0x bzw ne 303 da durch zu jagen oder einen 777 selbst bedi beats.schön rhythmische modulation mit dem hüllkurvenfolger,kommt gut.
     
  15. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    nicht wirklich, nur miniklinke aus und eingaenge, wg modular kompatibillitaet,
    einfach praktisch,

    stimmt! der kann viel mehr wie nur rueckkopplungen.... benutze den gerne als delay filter modul.
     
  16. Jonson

    Jonson -

    Hallo Zusammen,


    muss mich mal direkt einklinken: Seit gestern habe ich auch einen T-Resonator MK2, und gleich zwei Fragen dazu:

    1) Es kommt manchmal dazu, das Modulationen eine Art Zippernoise erzeugen - normal?

    2) Der Ausgangspegel bei meinem Resonator ist so dermassen hoch, das trotz völlig heruntergereglter Eingangsverstärkung am Propellerhead Balance Interface die "Signal Clip" LEDS aus dem Rot nicht mehr herauskommen :shock:

    Habe ich da was nicht gepeilt, oder sollte das tatsächlich normal sein? Kann doch nicht gesund sein für so ein Interface …


    Ansonsten - und noch habe ich das Biest nicht wirklich begriffen - sehr, sehr cooles Teil!
     
  17. zu 1 also zippernoise bei modulation kann ich nicht bestätigen,kann aber sein je nachdem was für ein algorhithmus du bei den effekten gewählt hast es davon kommen kann
    zu 2 eventuell hast du das gain zu weit aufgedreht,denn danach richtet sich auch ein stück weit der ausgangspegel.man sollte den tres so einstellen dass die led´s rund um den programm regler kurz und nur leicht aufflackern dann werden nämlich die hüllkurven am effektivsten angetrieben und es sind so die interessantesten modulationen möglich.

    ansonsten ein sehr vielseitiges und auch sehr komplexes effektgerät dass doch immer wieder überraschen kann ob der vielseitigkeit.
     
  18. Jonson

    Jonson -

    Also ich verstehe es nicht. Habe das Teil auch mal an den Gitarreneingang gehängt, und die Pad-Schalter betätigt: Selbst dann - wenn auch nur die ersten tiefen Frequenzen kommen (Feedback-Regler in den "+"-Bereich, ca. 10 Uhr) strahlen die Clip-LEDs …
     
  19. Jonson

    Jonson -

    Mein Gott, was sondert dieses Dingen für absonderlich cooles Geblubber / Schrägzeug ab …
     
  20. Feldrauschen

    Feldrauschen aktiviert

    das teil geht schnell ins clipping wg feedbackschleifen.... auch intern ohne signal von aussen,
    muss man bissy vorsichtig sein, stimmt, ist sehr ergiebig.
     

Diese Seite empfehlen