Juno 106 - Sound verzerrt/kaputt

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von actionjaxon, 13. November 2012.

  1. Moin,

    Habe hier trouble, fürchte, ist irgendwas defekt an meinem Juno. Wenn ich Pulse (PWM 0) und Sub mische, klingt der Sound verzerrt bzw. kaputt. Mache ich den Sub OSC aus, klingt's i.O. Ebenso, wenn ich PWM erhöhe und der Sub an ist.
    Die Kombi Sub & Saw hört sich auch ok an.
    Könnte das ein defekter Fader sein oder ist die Kiste dekallibriert???
     
  2. swissdoc

    swissdoc back on duty

  3. Vca's und osc's sind alle ok, hab den Verdacht, es hat was mit dem Fader des Sub osc zu tun.
    Sollte doch stufenlos zumischbar sein, bei meinem kommt erstmal bis fast 50% faderweg nichts, dann ertönt der sub sofort mit mittlerer Lautstärke. Ist das normal so??

    Wenn ich dann den pulse ohne pwm dazu mische, klingts totally destroyed.
    Fürchte, da ist service angesagt...
     
  4. Klingt eher nach einem kränkelnden MC5534A? -> http://www.analoguerenaissance.com/D5534A/

    Sind das wirklich alle Stimmen?
    Synth in den Rotary-Mode schalten:
    Dann die einzelnen sechs Stimme prüfen

    Wenn es wirklich alle Stimmen sind: ist der Chorus ausgeschaltet? zerrt es evtl. nur beim Chorus?

    EDIT: ich kannte den Rotarymode beim 106 nicht. Ist ja cool!
     
  5. Den Testmode hab' ich natürlich schon gemacht, dass Phänomen tritt bei allen sechs Stimmen auf. Aber nur, wenn 2 mal Square gemischt werden. (Sub & Pulse mit 0 PWM)
     
  6. Kannst Du das mal aufnehmen und wo hochladen? Erst 5 Sekunden square, dann 5 Sekunden sub dazu, dann nach 5 Sekunden PW aufdrehen.
     
  7. src: http://soundcloud.com/actionjaxon/juno-106-damage

    1. Square, langsam PWM reingemischt, dann wieder langsam PWM aus
    2. Square, langsam Sub reingemischt, dann Sub wieder langsam raus.
    3. Sub langsam aufgedreht und wieder langsam zu.

    Das ist klingt alles so, als wären die Fader ruckartig auf- und zu gedreht. Das sollte doch alles stufenlos rein- und raus regelbar sein, oder??
     
  8. Das ist kein Rechteck. Da ist da schon was faul. Das Rechteck muss so klingen wie der Suboszillator, nur eine Oktave höher.
     
  9. Könnte mit etwas Glück der Fader sein. Es kommt vor, dass die Schleiferbahnen hin sind.. Hatte ich mal an nem 60er. Da hing eine Seite in der Luft. Leuchte mal mit ner Taschenlampe rein, ob im Fader was zu erkennen ist. Ist aber eher unwahrscheinlich...

    TR16, TR19 könnte auch noch ne Überprüfung wert sein...
     
  10. Die Störungen treten ja bei allen Stimmen auf, also kann ich VCA ICs ausschliessen? Wenn ich an der Hüllkurve rumspiele, zerrt es nämlich auch.
    Habe schon Kontakt mit einem Techniker aufgenommen, mal gucken, ob er Zeit hat.
     
  11. Mist, Werkstatt bis mitte Dezember ausgebucht.
    Gerade nochmal alle Stimmen getestet. Sub & Saw sind ok, Square kingt auf allen Stimmen kaputt.
    Wenn ein VCF/VCA oder WaveGenerator IC hin ist, dürften doch nicht alle Stimmen den Fehler haben, right?

    Roland Service Center ist ja umgezogen und das meiste Personal, dass noch vom Vintagekram Ahnung hatte, ist nicht mehr an Bord...
     
  12. nein, das ist sicher die PWM Ansteuerung . Schau mal, ob das Trimm-Poti VR31 auf dem Module-Board was bewirkt. Dreh da ruhig kräftig dran. (Aber wirklich nur an diesem!). Das VR31 ist auf dem Module-Board bei einer Reihe von ICs quer übers Board (neben IC21 und unter IC17)
     
  13. Hab den 31er lokaliert. Ist das auch der richtige? Nicht, dass ich was dekalibriere.....
    Was bewirkt der???

    Vuelen Dank schonmal für deine Hilfe!
     
  14. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Das klingt als würde da ein 50Hz oder 100Hz Brummen etwas überlagern
     
  15. Guckst Du hier:
    http://www.synfo.nl/servicemanuals/Rola ... _NOTES.pdf
    Seite 12 ist die Platine. An die Platine sind aussen Koordinaten "gemalt": von A bis J und von 1 bis 39. Das Poti befindet sich horizontal zwischen 21 und 22 und vertikal zwischen F und G.

    Das Poti regelt die Verstärkung der Pulsweiten Control-Spannung. Man stellt den PWM Regler auf 0 und den Schalter auf "MAN", dann justiert man den VR31 so, dass das Rechteck genauso "hohl" klingt wie der Suboszillator (nur eben eine Oktave höher).

    Im Moment möchte ich aber vor allem wissen, ob sich überhaupt was ändert, wenn Du da dran drehst (ich vermute, dass da in dem Bereich was kaputt ist).
     
  16. Habe gerade mal getestet. Eine Rechteckwelle konnte ich mit dem VR31 nicht einstellen. Tut sich eigentlich fast nichts, wenn ich am Poti drehe...
    Komisch auch, dass der LFO den Klang negativ beeinflusst, obwohl PWM auf manuell steht??? Ab einer Rate von ca. halben Faderweg bricht die Klangerzeugung dann ab. VCF LFO natürlich aus.

    Auf den Sägezahn hat der LFO keinen Einfluss, so wie es sein soll!
     
  17. Das ist jetzt schwierig zu beurteilen. Möglicherweise hat was auf dem Panelboard einen Hau; kann zB ein Wackler in einem Schalter oder Poti sein, der dafür sorgt, dass der Synth sofort in den Edit Mode springt und dort den Maximalwert macht. An der Stelle müsste ich jetzt mit einem Scope und einem Multimeter systematisch durchmessen. Dafür kann ich keine Anleitung mehr schreiben.
     
  18. Verständlich!
    Jedenfalls kann ich die typischen Verdächtigen (vcf/vca und Wave Generator chips) ausschliessen, was die Situation Ersatzteil-mässig verbessert. Hab gestern mit einer Roland-vertragswerkstatt telefoniert. Die sagten, wenn es nicht die voicechips sind, könnte was gehen...

    Mir ist schon länger aufgefallen, dass nach Anwahl eines Presets öfter gleich mal die Punkte im Display erscheinen(edit mode?), ohne, dass ich auch nur einen Regler berührt habe!
     
  19. Konnte den Fehler nochmal weiter eingrenzen:

    Steht der PWM Fader auf Mitte (5) klingt das Rechteck wie es soll, LFO bewirkt nichts im Manuell-Mode (so, wie's sein muss) und es kommt auch nicht mehr zu kaputten klängen, wenn ich Sub dazu mische.
    Scheinbar ist das was nicht korrekt kalibriert beim PWM Fader, denn ein Rechteck sollte ja bei 0 und nicht bei 5 ausgegeben werden. VR31 hilft da aber leider nicht weiter.
    Kann der PWM Regler sonst noch irgendwo eingestellt(kalibriert) werden?
     
  20. Nein. Der VR31 ist die kalibrierung.

    Wie oben beschrieben: die tatsächliche Fehlerursache kann man jetzt so auf die Ferne nicht eruieren. Es kann alles Mögliche vom Fader über die MUX/DEMUX-4051er bis zum TL082 in der Kalibrierungsschaltung, oder ein Platinenriss bei einem Widerstand der die Spannung auf null ziehen sollte, oder, oder, oder sein. Hier muss jemand mit elektronischem Knowhow und den entsprechenden Gerätschaften draufschauen.
    Ende der Fahnenstange für Küchentischbastler. Sorry.
     
  21. Recht hast du.
    Lass' den mal durchmessen. Kann gern das Ergebnis posten, wenn interessiert....
    Thank you!
     
  22. Nur zum Abschluss: Problem erkannt und beseitigt, Fader gewartet und alles, wie's sein soll.
     

Diese Seite empfehlen