JX8P gegen etwas anderes tauschen ?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Neonlicht, 9. März 2013.

  1. Hallo,
    ich habe in den letzten Wochen stark über einen Austausch meines JX8Ps nachgedacht.
    Der Sound spricht mich einfach nicht mehr so an und ich möchte nur eine Tastatur im Studio haben.
    Mir fehlen insbesondere PWM- und FM-Klänge sowie die Möglichkeit, den Klang zu splitten/zu layern.
    Was käme da mögliches in Frage ? Ensoniq ESQ-1 ? Oberheim Matrix 6 Keyboard ? Oder gibt es
    noch etwas, das ich übersehen habe ? Achja: unter Gesichtspunkten der Stabilität - der JX8P ist teilüberholt von Ampology,
    insbesondere das Netzteil. Wäre natürlich ein Vorteil gegenüber anderen.

    Vorschläge willkommen ;-)
     
  2. Bragi Vän

    Bragi Vän aktiviert

    Nord Lead 2x! Nicht analog, aber massiv und sehr flexibel im Klang.
     
  3. Danke für die Antwort. VA ist vielleicht doch die Lösung..der Waldorf Q interessiert mich sehr. Da werde ich mich noch weiter informieren.
    Kann mir jemand die Unterschiede zwischen Q und MicroQ erklären, einfach weniger Stimmen oder auch weniger
    Synthesefeatures ?
     
  4. swissdoc

    swissdoc back on duty

  5. Danke, das FAQ beantwortet einige Fragen. Swissdoc, mal angenommen, ich könnte für den JX 600 € auslösen,
    welches Modell der Q-Reihe würdest du am ehesten empfehlen ?
     
  6. Murano

    Murano -

    Hm, 600 Euronen für einen JX-8P, selbst falls Du noch den Programmer dazu hast ist das wohl nicht so realistisch...

    Ohne PG wirst Du so etwa 300.- lösen, für diesen Preis könntest Du immerhin einen gut erhaltenen Yamaha AN1x erhalten - ein sehr interessantes Teil übrigens.
     
  7. phoges

    phoges aktiviert


    600 Euronen wirst Du wohl nicht bekommen, es sei denn jemand schwimmt extrem im Geld und will einen JX8P jetzt und sofort ....
    Ich empfehle Dir einen SQ-80 oder ESQ-1 - vom Sound her gaaaanz anders, aber gerade aufgrund des speziellen Sounds sehr eigen
    und bei vielen Leuten sehr beliebt - habe eigentlich noch nichts schlechtes über die beiden gehört.
    Sequencer hamm die auch beide - zwar sehr einfach, aber auch einfach gut.
    AN1X finde ich persönlich nicht so pralle, aber das ist ja Geschmackssache.

    Grüße
    apple-suxx
     
  8. motone

    motone recht aktiv

    Den NordRack 2 bekommst du um 350€ und bist dann auch die überflüssige Tastatur los. :P
     
  9. Vielen Dank für die Vorschläge.
    Nun, ich würde mich da korrigieren mit den 600 €,aber ihr wisst ja, was manchmal auf E**y los ist.
    Der JX ist auch teilsaniert, Netzteil,Innenleben,Speicherbatterie etc. von Ampology mit Rechnung,
    was ihn ja schon mal von den fragwürdigen Dachbodenfunden unterscheidet, die sonst so angeboten werden,
    Cartridge wäre außerdem dabei.
    Ich schätze, es wird im Laufe der nächsten Zeit ein MicroQ werden, den ich mir einfach dazustelle.

    Da ich das nicht ganz verstanden habe: der gelbe und blaue unterscheiden sich nur in der Farbe ?
     
  10. kl~ak

    kl~ak -

    hör dir den Q erstmal an - der klingt schon sehr spezial.

    habe selber nie einen nordlead gehabt aber beim anspielen fand ich den immer aussagekräftiger als meinen Q ... nur so :dunno:
     
  11. motone

    motone recht aktiv

    Ja, die MicroQs unterscheiden sich nur in der Farbgebung. Es gab auch mal nen MicroQ Lite, der per Software in seinem Stimmumfang beschränkt wurde. Meines Wissens nach gibts ein finales Update, das diese künstliche Beschränkung aufhebt.

    Der Waldorfklang ist schon recht speziell, muss man mögen. Mir war er letztendlich nix (hatte mQ + Blofeld). Der Nordlead hat dagegen einen edleren, wenn auch kühlen Charakter. Eben schwedisch. In seinen Möglichkeiten ist er den Waldorfs natürlich deutlich hinterher.
     
  12. Den MicroQ habe ich mir jetzt in zahlreichen YT-Videos angehört, gefällt mir vom Klang her ganz gut, ist ja auch schön günstig zu bekommen.
    Nord ist natürlich auch eine Option, bietet mir aber zuwenig Synthesemöglichkeiten, keine Modmatrix,keine Wavetables etc.,ist nichts für mich -
    meine Nord Drum mag ich natürlich nach wie vor.
    Also ich denke,der MicroQ wird es werden, auch die 16fache Multitimbralität gefällt mir sehr gut und die Drummodes (ok,gäbe es bei den Nords auch...).
     
  13. microbug

    microbug |||

    Vom JX auf den MicroQ finde ich jetzt schon derbe, da verhungerst ganz schön vor den Menüs, trotz Matrixbedienung. Wenn VA mit Knöppen und günstig, dann Novation KS Rack. Hat auch einen sehr genial einfachen Drum Mode. Wird immer als angeblicher Plastiksound abgewatscht, kann ich aber nicht finden. Das Ding hat virtuelle Oszillatoren und kann damit verdammt fett klingen, und wenn man den Ausgang auf den Vocodereingang zurückführt gibt's auch nochmal nette Effekte. Da gibt's auch ein dreiteiliges Video mit schönen Ambientsounds auf Youtube.
     
  14. Ah,nein Microbug, da hast du mich falsch verstanden. Ich werde den JX behalten und mir demnächst mal einen Micro Q günstig dazustellen,
    wäre ja sonst etwas blöd, habe ja auch garkeine andere Tastatur und die vom JX sagt mir sehr zu. So hätte ich meinen Weichspül-JX und mit dem Micro Q quasi ein Schweizer Messer für alles mögliche im Studio.
     
  15. microbug

    microbug |||

    Ich bin mir nicht sicher, ob das sich wirklich so gut ergänzt, hätte da eher was aus der FM- oder Romplerecke dazugenommen. TG77 ist zB beides, oder sowas wie einen Ensoniq SQ-R plus 32 Voice dazu. Oder was brachiales, da würde sich eher der Microwave I anbieten, wobei der IIer, besonders als XT, sich sicher auch sehr gut macht und in Kombi mit einem JX-8P einiges mehr abdeckt als die vorgesehene Kombi.

    Ich hab hier einen recht vielseitigen Romplesizer und einen FM-Synth, obwohl es den nicht wirklich bräuchte, da soll dann irgendwann nochmal ein Ambika dazu, das deckt ein sehr breites Spektrum ab.

    Ich hatte 2x einen MicroQ. Der kann schöne seidige, schillernde Flächen, aber eher brachiales oder total satte Sounds waren eher nicht sein Ding, das geht mit einem Microwave besser. Oder ich war zu blöd dazu.

    Bei Boele Gerkes (SCD) gibt's viel Q und MicroQ zu hören, das ist immer eine gute Anlaufstelle.
     
  16. Danke nochmal für deine Einschätzung, ich gehe jetzt aber davon aus, dass es entweder ein Microwave II oder ein MicroQ werden wird ;-) .
    An FM und Rompler wage ich mich ein andermal ran,die Geschichte ist mir einfach von der Editorseite her suspekt.Bei den Waldorfs habe ich
    wenigstens eine Matrix und ein paar Knöpfe.
     
  17. Horn

    Horn ||

    Genau.

    Zwar kann der Waldorf Q ein paar Dinge, die der NL 2x nicht kann, aber klanglich ist der Nord Lead dem Waldorf Q meilenweit überlegen. Die Bedienung des NL 2x schlägt den Q ebenfalls um Längen. Wenn schon Waldorf, dann besser Blofeld.
     
  18. Ich dachte, der Blofeld wäre so eine verbuggte Kiste und der DSP ziemlich schwach auf der Brust ?

    Die Nord Leads gefallen mir auch nicht so vom Klang (und den Möglichkeiten) her und sind mir auch außerhalb meines bescheidenen Budgets.
     
  19. Naja, man kann schon mit dem Blofeld arbeiten. Den Multimode lasse ich allerdings links liegen. Nutze den Meistens für komplexere Pads. Aber meinen JX8P gebe ich niemals weg.
     
  20. microbug

    microbug |||

    Ich hab mal hier im Forum einen Hardwarevergleich zwischen Blofeld und MicroQ angestellt. Der DSP des Blofeld ist nicht schwach auf der Brust, es ist eben nur einer, während der MicroQ zwei hat, und einen leistungsfähigeren Prozessor. Den hätte es eigentlich garnicht gebraucht, man hat aber damals einfach nur den Q genommen und abgespeckt. Beim Blofeld ist ein aktuellerer DSP drin und für die Minimalhardware, die da drinsteckt, ist das Ding wirklich erstaunlich.
     
  21. Nicht zu vergessen die 6 Outputs und den Stereoinput des MicroQ.Gut,das leuchtet ein.Ich brauche nur einen Synth,der auch unter massivem MIDI-Beschuss nicht in die Knie geht und da bin ich beim Blofeld ein bisschen besorgt.
     
  22. microbug

    microbug |||

    In dieser Hinsicht traue ich dem Blofeld auch nicht, da dessen 8/16bit MCU schon ordentlich ausgelastet ist, während der 683xx in MicroQ und Microwave II/XT öfter Däumchen drehen darf.

    Den MicroQ habe ich diesbezüglich mal wirklich geärgert, also massiv Sysexdaten, MIDI Clock und auch Controllerdaten draufgeballert, ohne daß der aus dem Tritt gekommen wäre. Den MWII/XT schätze ich aufgrund nahezu identischer Hardware genauso ein.
     
  23. Ok,dann wird es definitiv ein MicroQ/Microwave werden. Ich kann keinen Synth brauchen, der unter massivem MIDI/Controllerbeschuss zusammenklappt.
    Oder ich stell mir mal beide hin,kosten ja nicht die Welt und würden mich schon um einiges weiterbringen - in puncto Synthesefeatures und Stimmen,also alles Sachen,mit denen der JX nicht so glänzen kann.
     
  24. Lies mal den Tip vom Moogu, wie man den JX-8P dazu bringt, PWM-Sounds zu erzeugen.
    Ansonsten, flexibler sind Oberheim Matrix Serie oder was von Dave Smith (Tetra & Co.)
    Oder gleich einen VA. Ich würde dir im Tausch einen AN1X bieten.
     
  25. alphajuno + dx-7 :supi:
     
  26. Danke, den Trick kenne ich schon. Aber PWM mit nur einem Oszillator ist eben echt mager,trotz Chorus.
    Auch stören mich die langsamen Hüllkurven und LFOs,die beim modulieren richtig fiese Nebengeräusche erzeugen.
    Aber wie gesagt, er wird mein Studio erstmal nicht verlassen, eher kommen 1,2 Waldörfer dazu.
     

Diese Seite empfehlen