Kamera gesucht

freidimensional

Tastenirrtuose
Hi,

ich suche für eine bald anstehende Reise eine Kamera mit folgenden Eigenschaften

- relativ klein/ kompakt
- ohne großartiges Zubehör zu benötigen (kein Riesenobjektiv) sollte sie gute Fotos nah und fern machen
- mittlere Preisregion oder guter Wiederverkaufswert (bin nicht so der Fotograf, will aber bei der Reise
auf jeden Fall viele Fotos machen. Würde sie also wieder verschachern wollen, wenn der Preis so um die
300€ übersteigt)
- gebraucht ist auch durchaus drin

hab nach ein bisschen googlen die hier gefunden http://www.amazon.de/gp/product/B00E6DO ... 1_2&sr=8-2

was geht damit, und was nicht...hat jemand sonst nen guten Tip auf Lager?
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Falls Du low light Aufnahmen machen möchtest, ist auch noch die DMC-LX7 einen Blick wert. 10 statt 16 MP aber mit Leica Objektiv mit 1,4er Anfangsblende (vs. 2,8).

Mittleres Preisniveau ist das übrigens noch nicht. Wiederverkauf dürfte mit recht hohen Verlusten verbunden sein, auch noch 1-2 Preisklassen höher. Es sind eher die (guten) Objektive, die einen guten Wiederverkaufswert erreichen. Wenn Du nicht so der Fotograf bist, lohnt es sich jedoch normalerweise überhaupt nicht, etwas teures zu kaufen. Teurere Cams machen nicht per se bessere Bilder.

Besseres Objektiv schlägt übrigens mehr Megapixel, zumindest bei den bisher diskutierten beiden Modellen.
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Naja wenn der 60 Fach Zoom für dich wichtig ist, dann ist die LX7 doch nicht so cool... Tele braucht man aber nur für Tiere die weglaufen und Prominente die in Ruhe gelassen werden wollen :P
 

freidimensional

Tastenirrtuose
Danke für die Tips :supi:

Zoom ist recht wichtig, weil einige Motive geknipst werden wollen an die man nicht nah ran kommt.
Da fällt die LX-7 schon mal raus, 3,8 fach ist mir def. zu wenig.

Grenzfrequenz schrieb:
Wenn Du nicht so der Fotograf bist, lohnt es sich jedoch normalerweise überhaupt nicht, etwas teures zu kaufen. Teurere Cams machen nicht per se bessere Bilder.
Dann müsste die DMC Fz27 doch eigtl. passen, oder? Bekommt man als B-Ware um die 200€.
 
A

Anonymous

Guest
freidimensional schrieb:
Danke für die Tips :supi:

Zoom ist recht wichtig, weil einige Motive geknipst werden wollen an die man nicht nah ran kommt.
Da fällt die LX-7 schon mal raus, 3,8 fach ist mir def. zu wenig.

Grenzfrequenz schrieb:
Wenn Du nicht so der Fotograf bist, lohnt es sich jedoch normalerweise überhaupt nicht, etwas teures zu kaufen. Teurere Cams machen nicht per se bessere Bilder.
Dann müsste die DMC Fz27 doch eigtl. passen, oder? Bekommt man als B-Ware um die 200€.
Ich hab noch immer "nur" die FZ50 und finde die Super. Wegen Widerverkaufswert:

Adde mal 5 in Ebay und schau, wofür die so weg gehen ;-)
 

Soljanka

||||||||||
Weitwinkel und Lichtstärke wären mir wichtiger als 12-Fach Zoom.
Die DMC-LX7 ist da viel besser. (und kleiner glaube ich)
Und die kann digital ja auch ganz gut Zoomen.

Lass dich von dem 12fach-Zoom nicht blenden. 12 Fach, da wirds schon schwierig ein Verwacklungsfreies Foto ohne Stativ zu machen.
Gerade, wenn das Objektiv wenig lichtstark ist. Das bedeutet ja längere Belichtungszeit = noch mehr Verwackeln.


Die DMC-LX7 kann 7,nochwas Zoom. (intelligent) Und hat einen Bildstabilisator.
Siehe:

http://www.panasonic.com/de/consumer/fo ... specs.html
 
Sony DSC HX-90, eventuell das externe Ladegerät mit zweitem Akku mit einplanen.
Weitwinkel, viel Zoom, elektronischer Sucher ausklappbar, viel einstellbar
 

Grenzfrequenz

|||||||||||
Letztlich ist die Wahl genauso persönlich wie die Wahl eines monophonen Synthesizers und der Markt ist eher noch stärker mit Produkten überschwemmt. Ich persönlich habe ähnliche Kriterien wie Soljanka. Wenn man allerdings ausschließlich in extrem heller Umgebung wilde scheue Tiere fotografiert, hat man z.B. andere Kriterien, die wichtiger sind.
Allerdings kommt es manchmal vor, dass Leute die sich nicht so mit der Materie auskennen, eine schlechte Wahl treffen. Es wäre sicherlich hilfreich zu erfahren, was damit genau ran gezoomt werden soll. Technisch hat Soljanka ja schon sehr gut zusammengefasst, weshalb eine weitere Brennweite und größere Lichtstärke beim "Kenner" meist hoch im Kurs stehen. Man bekommt damit die geilsten Aufnahmen überhaupt hin, während mit anderen Objektiven eine Aufnahme überhaupt nicht mehr möglich ist ( in diesen besonders schönen, jedoch schwachen Lichtverhältnissen).
Möchtest Du eh ein Stativ mitschleppen, ist der (eher schwierig zu handhabende) Tele-Zoom wichtiger als ein Foto von Deiner Freundin beim romantischen Abendessen? Das wären klare Argumente für Tele auf (ganz erheblicher) Kosten von Lichtstärke (wegen Brennweite UND Anfangsblende).
 

Feedback

Individueller Benutzer
Mir war bei einer Reisekamera wichtig, dass sie fix ist und damit gute Schnappschüsse macht, ein einigermaßen Zoom hat und relativ klein ist. Hosentaschengröße finde ich ideal. Drum wäre mir das Modell im ersten Post einfach zu groß. Ich habe seit einigen Jahren die Lumix DMC-TZ25 und bin damit sehr zufrieden, inzwischen gibt es aber Nachfolgemodelle.
 

freidimensional

Tastenirrtuose
Hallo Alle, danke weiter für die Tips etc.!

Grenzfrequenz schrieb:
was damit genau ran gezoomt werden soll
Berge :D entferntere Gipfel etc. Evtl. auch Tiere , klar. Setting: Himalaya. Aber auch nahe Aufnahmen von Tieren, Pflanzen, Blüten (Frühlingszeit), Gebäude, Menschen

weshalb eine weitere Brennweite und größere Lichtstärke beim "Kenner" meist hoch im Kurs stehen.
Die Daten der FZ 72: Lichtstärke: F2.8 - 5.9, Brennweite: 20 - 1200 mm, bei Videoaufnahmen 22 - 1320mm

Und der LX7 : Lichtstärke von F1,4 - F2,3 24mm - 90mm Brennweitenbereich

Das sagt mir doch, dass die FZ einen größeren Brennweitenbereich hat? Aber was sagt mir die Lichtstärke? :D
Dass die LX-7 generell weniger Belichtungszeit benötigt?
 

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Ich würde eine Kamera Obscura empfehlen. Ist klein leicht und gut transportabel. Man hat sie praktsch immer dabei.
 
freidimensional schrieb:
Wenns eh wieder verkauft wird könnte man doch gleich die fz1000 gebraucht kaufen, da hielte sich der Verlust beim Wiederverkäufer in Grenzen. Vorteil 1 " Sensor dadurch bessere Bildqualität und low light Eigenschaften. Objektiv ist auch relativ lichtstark. Und vielleicht kommst du ja auf den Geschmack dann biste mit der Camping gut bedient
 
Farbsaum schrieb:
freidimensional schrieb:
Wenns eh wieder verkauft wird könnte man doch gleich die fz1000 gebraucht kaufen, da hielte sich der Verlust beim Wiederverkäufer in Grenzen. Vorteil 1 " Sensor dadurch bessere Bildqualität und low light Eigenschaften. Objektiv ist auch relativ lichtstark. Und vielleicht kommst du ja auf den Geschmack dann biste mit der Camping gut bedient
Sollte Camping nicht Camping heißen
 

Möbius

|||||
freidimensional schrieb:
Das sagt mir doch, dass die FZ einen größeren Brennweitenbereich hat? Aber was sagt mir die Lichtstärke? :D
Dass die LX-7 generell weniger Belichtungszeit benötigt?
Genau! Das Signal-zu-Rausch Verhältnis wird bei wenig Licht besser.
Ich habe die LX7 und bin sehr zufrieden mit ihr.
Über viel Zoom verfügt sie ja nicht (den Software-Zoom kannst du vergessen), dafür hat die Kamera aber eine Makro-Option, mit der man bis zu 1 cm nah an an Objekt rankommen kann. Ist für Aufnahmen von Insekten auch ganz Witzig! :mrgreen:
Filmen ist bei der LX7 auch sehr cool.
Die Videos in diesem Thread sind alle mit der LX7 aufgenommen worden: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=19&t=105192
Klasse ist bei der Kamera auch die SlowMotion-Funktion mit 100 fps, allerdings leider nur bei 720p. Ansonsten natürlich Full HD.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
binary_idol schrieb:
Sony DSC HX-90, eventuell das externe Ladegerät mit zweitem Akku mit einplanen.
Weitwinkel, viel Zoom, elektronischer Sucher ausklappbar, viel einstellbar
Ist nochmal deutlich kleiner als z.B. die HX50, die Videofunktionen sind schon genial und super stabilisiert, ist aber bei den Bildern manchmal was zickig was den Fokus betrifft. Fokussiert schnell, aber stellt nicht unbedingt das scharf, was man gerade im Fokusbereich (beim "Mittenfokus") hat, sondern liegt irgendwo knapp daneben und auch beim Push-Fokus springt er gern mal zu 'nem Objekt knapp daneben, die HX400v macht da weniger Zicken ;-) Ansonsten findet man irgendwo alles an Funktionen (Fokus Peaking, Zerbraing etc., Stellrad am Objektiv, div. Bildparameter (Schärfe, Sättigung, Kontrast) auch für Video) die man schon von der RX100 Serie kennt, bis auf RAWs.
 

fanwander

*****
Berge :D entferntere Gipfel etc. Evtl. auch Tiere , klar. Setting: Himalaya.
midi schrieb:
Sucher: fotografieren in sehr heller umgebung, wenn auf dem display fast nichts mehr zu erkennen ist.
Nachdem ich fast nur im Gebirge fotografiere, kann ich das aus eigener Erfahrung nur unterstreichen. Bei dem über 3000m üblichen Licht ist ein Sucher ein MUSS! Solltest Du im Schnee sein, kannst Du Display vergessen (auch ein Klappdisplay).
Ebenso: Man sollte vor das Objektiv Filter setzen können. Bei Gebirgsfotografie ist ein Polfilter fast Pflicht (In wie weit ein UV-Filter bei Digicams relevant ist, weiß ich nicht. Bei der 35mm-Film Fotografie, war es ebenfalls essentiell).
 

fanwander

*****
freidimensional schrieb:
soll aber leider recht lichtschwach sein.
Das ist doch nur erheblich in Innenräumen. In Nepal wirst Du zu 95% außen fotografieren. Die 5% in Innenräumen kannst Du mit höheren ISO-Werten abfackeln

Achja und nochwas: such Dir eine Kamera, die AA-Batterien/Akkus benutzt. Selbst wenn Du keine Steckdose zum Akku laden hast (und in Nepal sind die Steckdosen für Touris rar): AA-Batterien, wirst Du noch im K2 Basislager kaufen können.

Die ganzen Argumente sind ein Grund, warum ich meine olle Canon Ixus 720 noch nicht ersetzt habe.
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
Sony RX100, um 300€. Deutlich kompakter als die Panasonic, auf die du verwiesen hast. Gibt eine Modellvariante mit Sucher. Riesiger Sensor: war für mich die erste Digitale, die tatsächlich zwischen Objekt (scharf) und Umgebung (unscharf) differenzieren konnte und damit überhaupt als Kamera ernstzunehmen war.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Soljanka schrieb:
Schau dir mal die Fujifilm Kameras an. Die haben meistens Sucher.
Die X-S1 Bridge Kamera ist noch halbwegs im Preis und mit 'nem knappen Kilo zusätzlich ein ordentliches Workout ;-)
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
freidimensional schrieb:
Dann fällt die LX7 mangels Sucher ja leider schon mal raus.
Sucher kostet extra...

http://www.amazon.de/Sony-DSC-HX90VB-CE3-DSC-HX90V/dp/B00W9YMLNE/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1453837844&sr=8-2&keywords=Sony+hx+90v

soll aber leider recht lichtschwach sein.
Naja, vieles kann der Stabilisator und 'ne ruhige Hand kompensieren, so fern es keine Objekte in Bewegung sind.
 

Feedback

Individueller Benutzer
Den Sucher vermisse ich auch schmerzlich an meiner kleinen Panasonic. Das ist einfach die für mich gewohnte Art zu fotografieren, und es sieht kackenbescheuert aus, wie die Leute immer wie Gottesanbeterinnen mit Ihren Kameras dastehen
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Soljanka schrieb:
Summa schrieb:
Soljanka schrieb:
Schau dir mal die Fujifilm Kameras an. Die haben meistens Sucher.
Die X-S1 Bridge Kamera ist noch halbwegs im Preis und mit 'nem knappen Kilo zusätzlich ein ordentliches Workout ;-)
Jo.
So ne Xpro mit einem entsprechenden Objektiv ist trotzdem eine sehr schöne Kamera.
http://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze ... 7-245-1745
Hat sich die Preisvorstellung um €300 aus dem Eingangsposting mittlerweile erledigt?
 


Neueste Beiträge

Sequencer-News

Oben