beantwortet Kaufberatung, Budget ca. 300-400 € (09/2019 ist die Entscheidung mit etwas Aufstockung gefallen)

Beitrag Nr. 44 wurde als (mich) weiterbringende hilfreiche Antwort markiert.

Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich könnte mir gerade für 300-400 € zu Weihnachten bzw. zum Neujahr etwas kaufen, weiß aber nicht was.

@hairmetal_81:

https://www.thomann.de/de/cort_g260_black_egitarre.htm
https://www.thomann.de/de/avid_eleven_rack_hardware_only.htm
https://www.thomann.de/de/fender_sq_vm_precision_fretless_il.htm

sind z.B. auf der Liste der möglichen Kandidaten, bin mir aber nicht sicher.
Cort G 260 OPN soll wohl ganz gut sein, ist aber nicht genau so, wie ich mir eine E-Gitarre wünsche.
Eleven: Eigentlich habe ich schon mehrere Modeller und Effekte.
Fender SQ: Muss ich wirklich einen Fretless haben? Wenn andere einen Fretless spielen, will ich eigentlich nicht hören. Ich könnte mir zwar vorstellen trotzdem selber einen Fretless zu spielen, aber will ich das wirklich? Und ist das Modell überhaupt gut? Agathis? Squier?

Und eigentlich habe ich so gut wie keinen Platz mehr. Also lieber etwas kompaktes.

Z.B. soll dieser Kompressor wohl ganz gut sein:

https://www.thomann.de/de/darkglass_super_symmetry_compressor.htm

Aber brauche ich das wirklich, oder reichen vielleicht schon Kompressoren aus, die ich in meinen Modellern drin habe?

Ultranova habe ich schon.
Electribe Sampler habe ich schon.
Kopfhörer habe ich schon.
Monitorboxen habe ich schon.

Blofeld Desktop? Muss ich das haben? Habe doch schon Ultranova und MPC5000 (Samples + VA).
D-05? Muss ich das haben? Habe ja schon Ultranova und MPC5000 (Samples + VA).

Stünden mir so 3000 bis 6000 € zur Verfügung, würde ich wohl Kronos oder/und Forte kaufen.
Aber für 300-400 €? Ich habe schon alles Wesentliche gekauft, was für das Geld zu kaufen gibt.

:agent:
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, bisher ist es unkonkretes GAS. :lol: Es juckt mal mehr, mal weniger stark, aber so richtig konkretes GAS ist es noch nicht, weil bei jedem Kandidaten habe ich entweder etwas auszusetzen, oder ich denke mir, ob ich für das Geld nicht etwas noch sinnvolleres kaufen könnte, was ich öfter nutzen würde usw. ;-)
 
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Hol Dir doch n schönes Effektpedal von Eventide oder Strymon oder oder oder.

Alternativ evtl. noch 100 Euronen drauflegen und den DM6 quasi als Juno Ersatz ins Haus holen...
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wobei – der, den du da im Auge hast ist schon auch sehr fein.
Den habe ich mir auf Grund der positiven Bewertungen vermerkt, den Origin hatte ich aber noch gar nicht auf der Liste, wahrscheinlich weil es ihn erst seit einem Jahr gibt (?) und ich damals mich für den GSP1101 entschieden habe, um alles in einer Kiste zu haben. Aber die Kompressoren dadrin lassen sich nicht so detailliert einstellen.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Tja, ich dachte, in dem Preisbereich wäre ich mit Lexicon MX400 (bzw. aktuell 3 Stück davon) eigentlich schon ganz gut bedient. :agent:
...

Na wenn Du die Strategie "Für jede Funktion genau ein Gerät" verfolgst, dann hast Du sicher schon alles was Du brauchst, oder?

Supernova Rack ist ganz nett - weil Du direkt an allen Parametern schrauben kannst. Oder nen gebrauchten Access Virus - der klingt garantiert anders als die Ultranova.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Na wenn Du die Strategie "Für jede Funktion genau ein Gerät" verfolgst, dann hast Du sicher schon alles was Du brauchst, oder?
Voraussetzung ist natürlich, dass ich mit dem Gerät zufrieden bin. Mit Lexicon MX400 bin ich zufrieden. PCM92 (wahrscheinlich besser, weil viel teurer) ist Budget-mäßig nicht drin, also bleibt es erstmal bei MX400.

Kopfhörer habe ich z.B. aktuell 4 Stück und habe keine Lust mehr weiter zu suchen und weiter Geld dafür auszugeben.

Virus muss ich nicht haben. Ultranova ist eigentlich schon ganz ok, insb. wenn ich sie mit Lexicon MX400 bearbeite. Außerdem habe ich noch einen weiteren VA-Synth in der MPC5000. Der ist zwar was einfacher bei der Parametrisierung, dafür aber auf der Oszillatorebene stereofähig. Und er ist multitimbral. Potis nerven bei dem, weil sie manchmal Wertesprünge verursachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Lauflicht
Lauflicht
TR 4 ever
OK, OK. Ich fand Minitasten bis zum Reface übrigens auch Murks. Aber hier funktionieren sie sehr gut und man dynamisch spielen. Ich bin auch kein Pianist. Ansonsten ziehe ich Standardtasten immer vor.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich habe die Reface-Dinger ja auf der Musikmesse mehrmals angespielt. Ich weiß es also auch aus eigener haptischer Erfahrung, warum ich sie nicht will. :mrgreen:
Eine Alternative wäre übrigens ein Roland Go Keys:
https://www.thomann.de/de/roland_go_keys.htm
Will ich aber auch nicht, weil man es nicht editieren kann. :P
Und einfach so zum Klimpern reicht auch das viel günstigere CTK-245. ;-)
 
Sogyra
Sogyra
Synästhetischer Prosumer (1.8.2015-31.7.2022)
Monitorboxen habe ich schon.
Na dann: wenn du keine 2 linken Hände hast, dann investier das Geld in die Raumakustik. DIY bist du schon mit wenig Geld dabei.
Was du vorher brauchst: günstiges Messmicro (Behringer reicht) mit XLR Kabel und Mikrofon Ständer. Software REW gibts gratis, und eine umfangreiche Einschulung wie man das bedient auch. Zu finden im Nachbarforum recordingPUNKTde. Kann bei Bedarf auch einen Link bereit stellen.
 
offebaescher
offebaescher
neu hier
ALso .. ich schenkte mir ein Model D .. und es iss geil ..
Mooglead.. ja aber damit geht viel mehr. Und Mitm Neutron sehr wizzig.

Oder halt doch noch ein MX400, Immer gut wenn man noch einen auf tasche hat ;-)

Mein näxhstes wird wohl n Deepmind :) Wenn nicht wieder so n 299 euro behringer teil davor rauskommt :)
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Könnte man beim Roland D-05 wenigstens die Noten im Stereo-Panorama verteilen... Einen weiteren nicht-stereofähigen polyphonen Synthesizer nach der Ultranova möchte ich nicht haben...

Evtl. könnte der Blofeld das – Noten im Stereo-Panorama verteilen?... Sind die DA-Wandler denn gut? Einen digitalen Audio-Ausgang gibt es bei dem ja keinen.

Ansonsten könnte es eine E-Gitarre werden. Bis zur Winter-NAMM 2019 könnte ich aber noch warten. Und wenn dabei nichts interessantes rauskommt, dann halt bis zur Musikmesse FFM 2019.
 
swissdoc
swissdoc
back on duty
Wie wäre es denn mit einer spiegellosen Systemkamera, z.B. Sony Alpha 6000 Kit für ca. 450 EUR.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Gar keine schlechte Idee. Das ist eine gute Sache, weil man sich wirklich damit intensiv beschäftigen wird und
man nicht auf Gedanken kommt etwas zu kaufen was man eigentlich gar nicht braucht.
Ein Verzerrer und ein wah wah und ab geht er der Peter.
Mindestens eine E-Gitarre habe ich schon. Es wäre halt eine weitere. :P
Einen Verzerrer brauche ich nicht. Ich spiele lieber clean. Ansonsten habe ich auch schon mehrere Modeller, aber die nutze ich inzwischen eher für cleane Sounds. Dort kann man ja so einiges einstellen außer der Verzerrung.

Analoges Wah-Pedal und analoger Kompressor sind auf der Liste.
Das Witzige ist, dass der erste Line6 POD das schon ziemlich gut digital konnte.
Daher alles so eher Luxus-Anschaffungen, weil es eigentlich auch mit vorhandenem Equipment schon geht.
 


Oben