kaufberatung Synthesizer

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Loki, 13. Februar 2006.

  1. Loki

    Loki -

    Hallo allerseits,
    habe mich soeben als neuer user dieses Forums registriert, da ich ein wenig kaufberatung von Gleichgesinnten benötige:
    Nach Jahren des Stillstands möchte ich zur Erweiterung meines Studios in den nächsten Wochen ein paar weitere Synths erwerben, mit Fokus auf 2-3 Geräte die mein bisheriges Equipment sinnvoll erweitern würden (in erster Linie was zum Schrauben) . Da die Wahl bei solchen Entscheidungen immer schwer fällt, würde ich mich sehr über ein paar Anregungen aus dieser Community freuen.

    Bisher besitze ich folgendes (an Klangerzeugern):
    - Quasimidi Quasar
    - Novation Nova
    - EMU Planet Phatt
    - EMU Proteus 2000+Vintage
    - EMU Planet Earth
    - AKAI S3000XL
    - Waldorf Pulse (inzwischen verkauft)

    Interessiert wäre ich an Geräten in der Richtung: MicroKorg oder MS2000BR, Virus, Creamware Minimax oder Pro12 etc.

    Das geplante Budget liegt bei 2.500€; das problem: dafür hätte ich lieber 3 schöne Spielzeuge mit eigenständigem Charakter als 1 Luxusartikel :)

    Also: ich würde mich sehr über Tips und Anregungen freuen, wie man die 2.500€ sinnvoll ausgeben kann (auch wenn es kein Monsterbudget ist)

    Vielen Dank im Voraus an alle die mir antworten!!

    Gruß

    Loki
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also dein Budget ist ja nicht schlecht, da geht ne Menge.
    Aber du müsstest fast mehr angaben machen. Was für Musik willst du machen ? Heisst schrauben eher nur Presets nutzen und dazu die Knöpfeschrauben oder willst du auch sounds selber machen ?

    WAs für Klänge suchst du ? Bässe , Flächen, ein bisschen alles ?
     
  3. Loki

    Loki -

    Hallo Funky40,
    danke für die 1.Antwort!

    Hier die gewünschten Angaben:

    - bevorzugte Musikstile: grundsätzlich elektronisch abgedrehtes jeglicher Couleur, gerne auch in Rtg. 70sFunk,Acid-Jazz,Psychedelic etc.
    Darüberhinaus produziere ich auch herkömmliche Pop-Trackssowie Jingles und erstelle SoundDesign/StationDesign für Radio+TV...
    - wie man an meiner kleinen Equipmentliste sehen kann, bin ich, was reine Preset-Schleudern zum weiteren editieren anbelangt, recht zufriedenstellend ausgestattet. Schrauben heißt daher eher neue Sounds erstellen, neue Klangwelten betreten etc. Also eher Geräte, die sich duch eigenständigen Charakter von meinen bisherigen Errungenschaften abheben.
    - was die Klänge im Einzelnen anbelangt bin ich nicht festgelegt, habe also im Moment keine Fokussierung auf bestimte Soundrubriken. Ein bißchen alles trifft es schon ganz gut, muß aber nicht sein, wenn das was das entsprechende gerät kann wiederum besonders gut ist.

    Hilft dir das weiter?

    Gruß

    Loki
     
  4. Hallo Loki,

    zunächst :hallo:

    dein Equioment geht ja fast in 2 Richtungen, Sampler/Rompler und VA.
    Hast Du Dir schon mal den Alesis Andromeda angeschaut, als Analoge Alternative?
    Oder vielleicht den Roland V-Synth, der viel neuartiges bietet ?
    Könnte mir beide als gute Ergänzung vorstellen.
     
  5. Loki

    Loki -

    hallo serenadi,
    danke für den netten Willkommensgruß!

    Alesis Andromeda und Roland V-Synth sind mit Sicherheit eine Überlegung wert, und vor allem sehr interessante Geräte.
    Auch wenn das jetzt blöde klingt: bei beiden (vor allem beim Andromeda) erschreckt mich der Preis doch etwas, denn wie in meinem ersten Post erwähnt: erstrebenswert wäre für mich eine Lösung, bei der nicht gleich durch den Kauf eines Synths mein Budget nahezu komplett aufgebraucht ist. Ich habe eben noch so viele Höheneinheiten frei ( :lol: ) die wieder besetzt werden wollen ... klingt bescheuert aber evtl. kannst du es ein wenig verstehen (mein Studiokollege hat vor 1 Woche seinen Anteil ausgebaut; jetzt gibt´s einige Lücken in meinen Racks) - im Ernst: das soll jetzt natürlich nicht das Kauf-/Entscheidungsargument sein, aber ich freue mich wie jeder andere auch, wenn ich etwas mehr "Value" für´s Geld bekomme...
    Hast du evtl. noch andere Einfälle?

    Gruß
    Loki
     
  6. naja, muss zugeben, daß ich nicht besonders aktuell informiert bin, ich bin selber zu sehr mit meinem Modular beschäftigt.

    An den Andromeda dachte ich, weil er (für mich) sehr gut klingt und viel Schraubspaß bietet, an den Roland, weil durch die Variphrase-Technologie ein ganz andere Richtung dazu kommt. Den gibt's ja auch als Rack.

    Die beiden Creamwares finde ich auch sehr nett, wohl aus nostalgischen Gründen, aber auch vom Sound her.
    Sind aber schlecht für die Höheneinheiten - wäre zu schade, sie dort hineinzuquetschen. ;-)

    Was fällt mir da noch ein, so auf die Schnelle - Yamaha FS1R - auch was ganz anderes mit andersartigen Sounds.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Och, :hallo: an den hab ich gar nicht gedacht :oops:

    Meine Antwort war natürlich auch so gedacht dass dir andere besser antworten können, bin in deinem Fall wahrscheinlich nicht ganz der richtige, Abber:

    70s Funk ist auch meine bevorzugte richtung, zumindest beim hören. Und ich versuche doch irgendwie in die richtung zu basteln, komme halt jeweils nicht so sehr weit.
    Nun, ich hab grad nen Semtex bestellt. Und jenachdem könnte der auch interessant sein für dich, aber: das ist halt ein voll analoger. Da gibts keine Presets, du musst die sound immer von vorne schrauben. Zudem ist er monophon
    Also wenn das in deinem Falle kein ko kriterium ist, dann könnte ich mir den als eine gute erweiterung vorstellen(vermute aber schon). Kostet 1200€, wäre dann also noch 1 digitaler a la Creamware drin.
    Der 2te der mir eignetlich auch auf anhieb in den sinn gekommen ist ist die G2 Engine. Da geht einiges: Macht vor allem auch ne gute Figur für Drum loops basteln, kann FX sachen, lässt sich wunderbar benutzen um anderes Zeugs zu verwursteln, und : den kannst du auch als Demo testen. Die G2 Demo läuft dann auf dem PC/Mac standalone und einstimmig. Mit ner guten Soundkarte klingts (fast) gleich wie der G2.
    Demo gibtsbei www.clavia.se

    Ist aber halt beides nicht ganz in die Richtung wie die von dir genannten Kisten sind. Ich hab da halt nicht mehr zu erzählen. Ah, der FS1R von Yamaha wäre sicher auch ne gute Ergänzung und würde den FM bereich abdecken. Gibts gebraucht so um die 400€. Bedienung am Gerät ist aber nicht sehr .............na ja, muss halt am Editor geschehen. Bei mir macht das aber Probleme. Hat aber schon etwa 1000 Presets.
    Der wird bezüglich digital, was Soundqualität angeht, sowohl vom Summa als auch vom Moogulator geschätzt.
    edit: wollte ihn verkaufen, hab ihn jetzt aber wieder in Betrieb genommen, und :) für 400€ (nur gebraucht erhältlich) sicher ein guter Anwärter. Hab grad gesehen das Serenadi den auch erwänhte
     
  8. Loki

    Loki -

    @funky40 und serenadi:
    danke für eure Antworten, da waren doch schon einige gute Tips und Anregungen dabei.
    werde morgen wohl mal dem music-store einen kleinen besuch abstatten, um mir das ein oder andere von euch erwähnte Gerät noch einmal genauer zu betrachten und "betasten", evtl. hilft das auch noch einmal weiter.

    Dann werde ich wieder in diesem Post vorbeischauen, evtl. ist euch oder anderen usern bis dahin ja noch etwas eingefallen.

    Wünsche euch noch einen entspannten Abend!

    Bis bald und auf "wiedersehen" sozusagen

    Loki
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Den Semtex gibts nur beim Thommi = Anywareinstruments.de (gitb hier nen grossen Thread zu.
    FS1R gibts nur gebraucht, wirst du also auch nicht testen können. Zu dem werden aber sicher noch ein paar worte fallen.

    Ansonsten: auf jedenfall testen und schrauben was das zeugs hält. Und wenn du schon das Glück hast beim store vorbeifahren zu können, davon kann ich ja nur träumen.


    viel spass
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    interessant, ich wette hier kommen gleich alle anderen aktuellen synthesizer mit ins gespräch.. ;-)

    ansich ist meist doch mehr wichtig, was man von dem neuen so will..
    das hilft ungemein..

    die genannten sind ja sgnt <a href=http://www.sequencer.de/digital_synthesizer.html>Virtual Analog Synthesizer (VA)</a> ,also solche, die die Struktur von klassischen Synthesizern haben..

    Wie sehr willst du dich mit Synthese auseinandersetzen? Willst du was ganz anderes?

    DA gäbe es von div. FM -Synthesizern bis zum Modular viele Alternativen..
    just another VA: naja, ich sag das ,weil du schon ne Nova hast, und der die Bereiche dieser Gattung ganz gut abdeckt..

    Dann haste viele Rompler und keinen Analogen.. aber auch kein Synthese-Schiff..

    sprich: Das wären alternativen.. wenn du sowas willst, sag piep..

    und willkommen hier...!

    Der <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> MS2000 ist ein Teil ,was sehr viel Spaß bringt imho.. eine art moderner MS20 im Sinne von Volkssynthesizer.. Da wäre aber der neuere Radias (die Forsetzung) evtl noch spannender..
    unter <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Korg</a> findest du beide und kannst sie vergleichen ,der Radias fängt da an ,wo der ms2000 aufhört..

    Virus hat einen recht speziellen Sound, der aber zu deiner bisherigen Wahl auch passen könnte.. Man muss den Klang aber dann mögen und mal anhören..

    das ist ohnehin DAS ding: Kaufe dir keinen Synthesizer, den du nicht mal angehört hast.. Wenn du den Grundsound kennst und damit nichts anfangen kannst: Dann lieber nicht.. ich meine nicht Presets oder sowas, die können beliebig gut oder schlecht sein.. Eher der eigentliche Klang..

    Was ich dir nicht raten würde: Noch einen Rompler, du hast schon einige..
    und eben analoge, die ohnehin ein gegenstück zu allem wäre.. funky und 70ies? da passt das rein.. <a href=http://www.sequencer.de/syns/oberheim>Oberheim</a> matrix 6 zb.

    diese ecke kann man auch mit den creamware teilen abdecken, da sie recht gut gelungen sind.. und natürlich billiger als die originale (prophet 5 und minimoog) und echtzeitsteuerung haben.. der klang ist recht authentisch..

    und ,was noch wichtiger ist: man kann damit arbeiten..
    insbesondere live würde ich eher sowas mitnehmen anstatt einen vintage- synth..
     
  11. Wobei, wenn man den gebrauchtpreis kennt, sich einen zulegt und festellt das er nicht so zu gebrauchen ist, kann man ihn auch ganz gut wieder für das investierte Geld loswerden.

    Bei Neu isdas natürlich was anderes.
     
  12. Loki

    Loki -

    @Moogulator:
    Danke für deine Antwort!

    Du triffst mit deinen Aussagen doch sehr genau den Kern meines "Problems":
    Unter einer gelungenen Investition verstehe ich Geräte, die mein bisheriges Spektrum erweitern - also fallen jegliche ROMpler schon mal weg.
    Was die VA Seite anbelangt, bin ich auch der meinung, das meine kleine Nova da schon einiges abdeckt, aber: ist das genug? Hätte nicht ein MS2000, ein Virus oder ein Minimax/Pro12 fetures bzw. klangliche Charaktere, die mein Setup sinnvoll ergänzen würden?
    Synth-Experten eurer Couleur sind mir da wissenstechnisch um einiges voraus, wenn ich ehrlich bin habe ich mich seit dem kauf der Nova (Jahr 2000) nicht mehr so wirklich mit neuen Synthesizern beschäftigt. Ich bin großer Fan des 70s Synth-Sounds, von daher fand ich die creamware-Kisten ganz schön. Aber ob man ohne multitimbralität und mit nur 4 (Ms2000), 6(Minimax) oder 12(immerhin, der Pro12) glücklich wird? Was ist deine meinung dazu? Lieber wenig Stimmen und nur ein Kanal, dafür aber herausstechender Sound? ist denn dafür der presi gerechtfertigt??Fragen über Fragen, evtl. kannst du ja die eine oder andere beantworten.

    Was das Beschäftigen mit Synthese anbelangt: als beispiel fällt mir ein, das ich den FS1R schon öfter bei einem Kollegen in den Händen hatte und mir damals immer wieder auffiel, das mir die bedienung (auch über die Software) unendlich schwer viel. Ich bin eben im Grunde kein allzu großer Freund von geräten, die eher an Modular-Systeme erinnern - bei meiner täglichen Arbeit ist zeit Geld, d.h. ich bin immer glücklicher mit systemen, die mich schnell zum gewünschten Ergebnis bringen - wenn allerdings mehr Zeit zur Verfügung hat, sollte man aus dem entsprechenden Gerät aber auch mehr herausholen können. Ist das verständlich oder ein Widerspruch in sich??

    Ein momentanes Problem besteht natürlich auch darin, daß die Auswahl an neuen, bezahlbaren Synths im Moment etwas mau ist - da ich eigentlich nur am Kauf neuer Geräte interessiert bin, da mir das Risiko bei Gebrauchtwaren bzgl. Haftungsausschluß zu groß ist (habe da schon einmal negative Erfahrungen gemacht; und von Ebay hört man ja ständig die wildesten Stories) macht es die Entscheidung nicht eben einfach.

    Ich freue mich auf deine Antwort und natürlich auch auf die reaktion von allen anderen...

    Gruß

    Loki
    PS: Gleich geht´s zum Store (@Funky40: als Kölner habe ich den ja vor der Haustür )
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wieviele Stimmen Du wirklich brauchst, musst Du doch selber wissen, dass kann Dir keiner sagen.

    Es gibt immer noch Leute, die machen nur mit monophonen analogen Synthesizern Musik, das geht auch.
    Jeder hat halt seine Arbeitsweise.

    Edit: Wenn Zeit bei Dir Geld ist, solltest Du vielleicht eh auf Soft-Synths setzen. :idea: Sind auch billiger.

    Warum Du lieber 3 Teile auf einmal holst, als ein richtig gutes, will mir nicht ganz einleuchten.
    Da hast Du ja dreimal Einarbeitungszeit, statt nur einmal und möglicherweise nen schlechteren Sound, weniger Möglichkeiten, etc.

    Edit2: Wenn Du jetzt beim MusicStore warst, haste hoffentlich auch mal den Alesis Andromeda angetestet ggf. auch den Alesis Fusion.
    Ansonsten könnte auch der neue Radias was für Dich sein, aber der is ja noch nicht da.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    stimmen: also ich sehe in der stimmenanzahl wenig probleme.. wenn du nicht grade den megaseptimen-masterakkord mit div modulationen (musikalisch mein ich) halten willst, dann kommt man auch mit wenig stimmen gut hin.. ich selber bin vermutlich ein extremer vertreter der synthese, daher mache ich auch viel mit dem sound selber, man braucht dann auch weit weniger stimmen für einen guten track.. 64 stimmen sinnvoll zu verholzen ist schon eine "kunst".. ;-)

    ja, klangcharakter ist ein thema.. wenn du eh mal beim store durchhörengehst: achte mal auf genau diesen sound.. es gibt sicher teile, die du dann rel. bald ausschließen kannst.. warte dann noch nen tag und sag uns die ,die du garnicht magst.. ich denke, dann ists einfacher..

    ich finde manche synthesizer enorm "musikalisch" in ihrer konzeption.. das "modular" denk verstehe ich.. du willst offenbar intuitiv spielen und eher nicht so viel am klang machen, aber wenn dann eben per regler und rel einfach..

    da würde ich so teile die den <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> nord lead (2 und noch mehr 3) durchaus empfehlen..
    den ms2000 auch, oder radias.. auch hier ist der zugang sehr direkt, es gibt kaum doppelfunktionen oder sowas..

    aufgrund deiner FM erfahrung: nun, wie wäre es, die fm im oben genannten nord lead 3 mal zu probieren..
    der fs1r ist komplexer und sicher nicht direkt einsteigerfreundlich..
    da wäre der beste zugang vielleicht über macropages, sprich: sowas wie im fm7 oder dx200 zu finden ist.. fm7 ist software.. aber sehr fein..
    allerdings nicht ohne frickelfaktor ;-)
    für mich aber einer der wichtigsten softsynths wo gibt .. ;-)


    ich empfehle aber auch: kauf dir 1 oder 2 gute maschinen ,die einen guten klang bringen..

    ich denke immernoch: bei funky und 70er denk ich sehr an analog.. und da wäre sogar ein andromeda drin ,dann geht zwar nix anderes mehr, aber das wäre etwas ,was klanglich dein set erweitern würde ..

    das gilt auch für andere , ob es ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> ist oder was anderes..

    ja, und die beiden creamware teile fallen eigentlich auch in diese kategorie..

    die stimmenanzahl ist beim minimax auch 12.
    das ist genug..

    der pro12 kann eigentlich etwas mehr.. nüchtern gesehen..
    hier wäre das auch eine soundfrage.. <a href=http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits>Sequential Circuits</a> klingt natürlich anders als <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> , etwas "kühler"..

    beide passen imo ebenfalls gut ins konzept und sind sehr einfach im handling..
    du kaufst damit halt teile, die sehr nah am original ist..

    zu den originalen und deren clones kannst du gern hier mal vergleichen:
    www.Sequencer.de/syns/creamware/

    <a href=http://www.sequencer.de/syns/sequentialcircuits>Sequential Circuits</a>
    <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a>

    oder direkt prophet5 , dann minimoog, dann minimax und dann pro12 in die <a href=http://www.synthesizerdatenbank.com>Synthesizer Datenbank™</a> tippen..
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    In Sachen Gebrauchtkauf:

    Hier im Forum gibts ne Ecke wo man Ware anbieten kann und eine wo man suchen kann.
    Ich denke wenn du von jemandem kaufst der hier nicht komplett neu ist dann kannst du da schon zimlich vertrauen.

    Vile Leute mögen eBay nicht, und hier anscheinend ganz besonders.
    Der FS1R sehe ich echt als ne super Ergänzung grad da du ihn für um die 400.-€ gebraucht bekommst. Ich hab bisher auch nichts editiert, benutze halt die Presets.
    (behalte den vielleicht für später im Hinterkopf )

    Die von Sonicwarrior genannte software würde sicher auch ne Überlegung wert sein um ein Klangspektren abzudecken und auch den VA part zu ergänzen.
    Da kommt mir als erstes der VirSyn Tera 3.0 in den sinn, oder Octopus von Lin Plug, oder was von Arturia z. Bsp Minimoog, oder auch ein Vanguard der um die 100€ kostet.

    Die Software teile kannst du ja alle auch als Demo mal testen.


    Es ist aber schon so: man muss acht geben dass nicht plötzlich alle Synths aufgezählt sind
     
  16. Softsynths sind sicherlich eine gute Wahl, wenn es billig sein soll, und man schnell produzieren will.

    Den "Spaß", mit Maus und Bildschirm zu arbeiten, konnte ich allerdings nur dann haben, wenn ich wirklich nichts anderes zu tun hatte, als damit rumzuspielen.
    Der Umgang mit richtigen "Instrumenten" ist imho ein ganz anderer, auch die persönliche Beziehung zu einem Instrument.

    Irgendwann hatte ich keine Lust mehr auf Softsynths.
    Mehr noch, sie haben mich vom Musikmachen abgehalten.
    Ist 'ne wirklich persönliche Einschätzung, aber ich kann sie keinem empfehlen.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe mehrere und muss sagen ich nutze sie kaum bis fast gar nicht.
    aber wenn, dann schätze ich das total Recall doch sehr.
     
  18. Loki

    Loki -

    Hallo Leute,
    zunächst einmal danke für eure vielen Tips und Anregungen, wirklich klasse wie schnell hier eine interessante kleine Diskussion entsteht.

    Die Entscheidung rückt näher, fest steht allerdings noch nichts; da werde ich noch etwas abwarten, was die nächsten 2 Wochen so bringen.

    Den Minimax ASB finde ich klanglich sehr überragend, allerdings arbeitet Creamware noch an einer Rack-Version (Desktop kommt für mich nicht in Frage) und vor Ende nächster Woche können sie mir nicht sagen, was das Teil dann kosten wird - lieferbar wird diese version voraussichtlich erst Mitte März sein, aber das ist ja auch nicht mehr so lange...

    Alesis Andromeda und Fusion sind nach dem Antesten für mich auch sehr überzeugende Kisten - allerdings nicht was den Preis anbelangt! das muß ich hier einmal ganz deutlich sagen: weder Andromeda noch (wenn man sich die Access-Kisten anschaut) Virus Polar o.ä. haben Preise, die irgendwie wirklich zu rechtfertigen wären. Das ist meine Meinung, also bitte nicht darauf stürzen und mir gegenargumente um die Ohren hauen :)
    Wenn ich einen Vergleich anbringen darf: meine Nova hat mich damals neu 1050€ gekostet - und die klingt bei weitem nicht so viel schlechter, als das ich bereit wäre für etwas vergleichbares mind. 650€ mehr auf den Tisch zu legen. Irgendwo muß so ein Kauf ja auch wirtschaftlich Sinn machen (ich kaufe mir ja auch keinen Porsche Cayenne, nur weil das so ein tolles Auto ist ;-))

    Die Creamware Kiste ist also in der näheren Auswahl; sie ist zwar auch kein Schnäppchen, hat aber den individuellen Klangcharakter, den ich mir unter anderem von einer neu-Anschaffung erhofft habe.

    Dann spiele ich noch mit dem Gedanken einen MS2000BR dazu zu nehmen, auch da gefällt mir der Klangcharakter sehr gut; vor allem die Filter haben meiner Ansicht nach so eine gewisse "Schärfe" die ich so nicht direkt in meinen bisherigen Racks wiederfinde. Das ist aber bis jetzt nur so eine Idee....

    NordLead3 und RADIAS sind mir auch erst einmal zu teuer, nicht weil sie das Budget sprengen, sondern weil mir das Presi-Leistungsverhältnis einfach nicht zusagt.

    Vielleicht bringt die Musikmesse ja noch den ein oder anderen Knaller (sieht allerdings bisher nicht danach aus) oder Waldorf erlebt die Wiederauferstehung - dann sehen die Überlegungen evtl. schon wieder anders aus...
    Also, das war´s für´s Erste von mir -
    Wenn jemand noch etwas dazu sagen möchte oder mir klar machen will, das ich auf dem Holzweg bin... ich bin immer für Anregungen zugänglich!!

    Danke an euch!

    MfgG
    Loki
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Waldorf macht aber keinen Billisch-Kram, also nix für Dich. :P (sorry!)

    Bei MicroQ und co ist ja die Bedienung total abgespeckt.
     

Diese Seite empfehlen