Kaufempfehlung benötigt / MFB 503 vs. Rest

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Tennessee, 14. August 2007.

  1. Tennessee

    Tennessee Tach

    Hey!

    Hier mein erster Post als Neueinsteiger in die Synthiwelt.

    Habe den kleinen schwachen Microkorg, der Einstigessynthi, welcher
    beat-Unterstützung benötigt. Will mir also ne Groove Box bzw. n Drumcomputer zulegen. Wir wollen mit unserer Combo eher Elektroclash/ Inidietronic als Techno machen. (Wird das überhaupt abgegrenzt?)

    Wie auch immer, ich habe mal geguckt was ich für meine 300,-. Euro an Einstiegsgeräten bekomme und bin auf den MFB 503 gestossen. Sieht in erster Linie klein, sexy und bedienerfreundlich aus.

    Ist der prinzipiell zu empfehlen? Bekomme ich für den Preis was bessers in der Bucht? Oder lieber ne gebrauchte Roland GrooveBox (MC 303, MC 505) für den Preis?

    Freue mich über jeden Tip.

    Gruß aus Münster

    Timo

    EDIT: Natürlich GrooveBox Roland! (OUPS)
     
  2. ich bin ja kein Fan der Korg Dinger (die du uebrigens mit den Typenbezeichnungen der Roland-Dinger verwechselt hast)
    die Electribes klingen nicht so dolle sind aber gut zu bedienen und fuer den Einstieg aber glaube ich ganz gut

    wie gut die MFBs zu bedienen sind weiss ich nciht - aber die 503 klingt echt gut!
     
  3. haesslich

    haesslich Tach

    peil ich nicht. was hatn der verwechselt?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hmm:

    :idea:
     
  5. haesslich

    haesslich Tach

    ah ok. ich hab nix gesagt :)

    was das mfb ding angeht würd ich abwaretn, bis die ersten ausgeliefert werden.
    von einer roland groovebox ist eigentlich eher abzuraten. der spaßfaktor ist gering, wenn man erstmal alle sounds durchgehört und alle patterns einmal angespielt hat, und patterns selber zu programmieren ist nun wahrlich nicht der hit.
     
  6. motone

    motone eingearbeitet

    Sofern du nicht Computer-basiert arbeiten willst, würde ich eine Groovebox nehmen, mit der du externe MIDI-Klangerzeuger, z.B. den µKorg, ansteuern kannst, z.B. eine Yamaha RM1x, die ist vom Klang her vielleicht nicht so oberkrass, ist aber bereits ab ca. 200 EUR gebraucht zu bekommen und hat nen guten Sequencer an Bord. Die kleinen Korg Electribes sind da nicht so prall, zumal sie nur monophone Sequencen können (Electribe A + M), bzw. nur kurze Notentrigger senden (Electribe R + S, Drumparts der Electribe M).

    Die MC-303 würde ich nicht empfehlen, da die Bedienung nicht ganz ohne ist, die Sounds nicht wirklich flexibel sind (kaum Änderungen möglich, Filter ist seeeeehr zahm) und ziemlich altbacken sind. Die MC-505 ist da besser und kann synthesetechnisch auch einiges. Ist aber für 300 EUR eher selten zu finden.

    Möglicherweise reicht dir aber auch das Gedudel des 8-stufigen Arpeggiators des µKorg oder du haust selber timinggenau in die Tasten, dann brauchste so'n Sequencerschnickschnack nicht... ;-)
     
  7. er hatte Korg Mc 303 geschrieben - jetzt ist alles richtig
     
  8. agent

    agent Tach

    die MFB 503 braucht eh noch 'ne Weile Entwicklungszeit (wird nix mit August release)
    meine Empfehlungen:
    Korg ER 1 (gebraucht ca. 120-150)
    Jomox X-Base 09 (ca. 300-350)
    Yamaha RM-1X (auf Funktion der Tasten achten, wenn die "runter" sind, wirds problematisch)

    von den Roland "MC" Boxen kann ich auch nur abraten, Timing hakt
     
  9. motone

    motone eingearbeitet

    Die Jomox XBase09 hat seit der Systemversion 2.0 auch 3 zusätzliche Sequencer-Spuren zur Ansteuerung von externen MIDI-Klangerzeugern, aber jede Spur ist auch nur monophon und eine festeingestellte Notenlänge.
     
  10. Tennessee

    Tennessee Tach

    WoW! :shock:

    Schon so viele Antworten! Das Forum macht ja richtig Spaß!

    Also ich finde den Arpeggiator vom MircoKorg eigentlich schon ganz gut, aber ich habe wahrscheinlich ja noch gar nichts gesehen/gehört?!

    Spielen kann ich leider nicht so gut. Bin mehr der "Bediener"-Typ.

    Nochmal ne kleine Frage zwischendurch: Bräuchte ich eigentlich im Live-Einsatz für jedes Gerät (Synth und Drumcomputer) ne DI-Box und/oder ein kleines 4-Kanal-Mischpult ?
     
  11. motone

    motone eingearbeitet

    Naja, wenns darum geht, komplexere und "individuellere" Tonsequenzen zu spielen, kommst du um nen Sequencer nicht drumrum. Für die ersten "Spielereien" reicht natürlich der Arp. des µKorg aus...
    Um die Ausgänge der einzelnen Geräte zu kombinieren, sprich: zu mixen, brauchst du natürlich nen Mixer. Ne DI-Box brauchste eigentlich nur, wenns Probleme mit Brummschleifen gibt, siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/DI-Box.

    Übrigens: der MFB503 und die Jomox XBase haben keine Effekte ,wie z.B. Delay/Reverb/etc., an Bord.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    4 kanal mischpult..............schonmal an ne sampler "groove"box gedacht? sehr billig,sehr flexy (zoom sapmletrack für 90-12 euro, yamaha su 700 für 220 -260 euros) dann klapts auch mit dem mischer
     
  13. Tennessee

    Tennessee Tach

    ...verstehe ich nicht ganz. Hab mir gerade mal bei ebay (woanders auf die schnelle nix gefunden) mal den Zoom MRS Multitracker angeguckt. Hab ich das richtig verstanden, dass die Teile qausi einen Drumcomputer mit Samples eingaubt haben, ich aber zusätzlich noch z.B. den µKorg darüber samplen könnte?
     
  14. motone

    motone eingearbeitet

    Er meint, dass du den µKorg über die Eingänge des Samplers "einschleifen" kannst, also mit dem Ausgangssignal des Samplers mischen kannst. Die meisten Sample-Grooveboxen haben eine solche Funktion, manche können sogar das Eingangssignal durch den internen Effektprozessor schicken. Die Korg Electribe S kann das Eingangssignal (Audio-In) auch rhythmisch zerhacken.
     
  15. Tennessee

    Tennessee Tach

    ok ... ich glaube der MRS 4 hat gar keine drumcomputer. mmhh....
     
  16. motone

    motone eingearbeitet

    Naja... diese Mehrspur-Recorder sind eher Recording-Werkzeuge, d.h. du nimmst nacheinander verschiedene Audio-Spuren auf und baust so deinen Song/Track auf. Nicht zu verwechseln mit Sample-Grooveboxes! Meistens sind die Recorder MIDI-technisch nicht so prall, wenn überhaupt bieten sie meist nur einen MIDI-Ausgang zur Synchronisation von externen Sequencern und Drumcomputern an. Die Zoom-Drumcomputer sind auch nicht so dolle, eher Brot+Butter.

    Wenn dir der Arp. des µKorg erst mal zum jammen reicht, schau dir evtl. die Korg Electribe S an. Zufällig will ich meine grad verkaufen :sowhat: : https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?t=17430
     
  17. Tennessee

    Tennessee Tach

    @motone: siehe PM

    an alle anderen: vielen dank für die ausreichenden tipps!!
     
  18. snowcrash

    snowcrash Tach

    geraete ueber inputs aneinanderhaengen wuerde ich ehrlichgesagt nicht machen... es ist gerade fuer anfaenger schwer mit den lautstaerkeverhaeltnissen klar zu kommen. fuer den anfang tuts auch ein kleiner billiger 4kanal mixer, vielleicht mit 1-2 auxwegen um spaeter mal mit effekten nachruesten zu koennen. so ein teil kostet ja nicht die welt und ist schon fuer unter 100,- zu bekommen.

    als drummaschine wuerde ich auf jedenfall etwas moeglichst intuitives empfehlen, der mfb503 koennte so etwas werden, klanglich etwas flexibler sind natuerlich die ganzen grooveboxen. die electribe EM1 zB klingt zwar etwas trashig (aber imo immer noch um welten knackiger als die ganzen roland-teile) und ist fuer manche stile aber durchaus sehr gut geeignet... bietet zudem noch 2 monophone synthspuren an mit der sich zB auch der microkorg steuern liesse. ausserdem sollte das teil gebraucht relativ guenstig zu bekommen sein.
     
  19. motone

    motone eingearbeitet

    Momentan eher weniger... die kursieren grad so um die 270 EUR. :shock:
     
  20. Tennessee

    Tennessee Tach

    @snowchrash: ja das meinte ich. ich stelle mir das einfacher vor über einen mixer zu gehen, da ich ja dann die lautstärkereglerstellungen direkt vor augen hab.

    im probenraum steht natürlich einer (24er), aber live wird es doch eher schwieriger ständig dem Toni zu sagen: mach mal hier lauter, da mehr wummes und da weniger höhen.

    das war halt auch eher eine frage die auf den MFB 503 bezogen war, da der ja einen seperaten BD und SN ausgang hat. stelle ich mir total geil in der awendung vor, da ich dann mit meinem pult (halt irgend'n einfach 4-kanaler mit evtl. eingebauten effekten) die sounds und lautstärken nochmal untereinander schnell und übersichtlich regeln kann.
     
  21. snowcrash

    snowcrash Tach

    genau das, vor allem auch live hilft es sich den jeweiligen bedingungen besser anpassen zu koennen... ausserdem wirst du noch draufkommen, dass ein mixer genauso ein instrument sein kann wie ein synth oder drumcomputer. vor allem in verbindung mit effekten ueber aux (delay etc...).
     
  22. dstroy

    dstroy Tach

    300 Euro =

    Xbase09

    alleine schon wegen dem Sequencer, da kannste auch den Microkorg mit ansteuern. Musst nur drauf achten das mind. das 2.0 OS drauf ist.
     
  23. dstroy

    dstroy Tach

    bei Thomann, Ebay usw gibts die MFBs 503 schon
    meiner ist laut Thomann auch schon unterwegs zu mir.
     
  24. agent

    agent Tach

    haha toi toi :)

    hatte den Entwickler letzte Woche hier zu Besuch...
    derzeitiger Prototyp, an dem noch programmiert wird (MIDI ist noch nicht ganz fertig):

    [​IMG]
     
  25. e6o5

    e6o5 Tach

    ... und wie klingt er?
     
  26. agent

    agent Tach

    na am Klang wird auch noch gefeilt, aber schon recht brachial der Kleine (nicht zu vergleichen mit bisherigen Modellen von MFB)
    wir haben ein paar Vergleichstests mit der 909 und Jomox X-Base gemacht, also alles noch "under construction" auch in der Beziehung...sound ist aber zu 80-90% soweit fertig
     
  27. dstroy

    dstroy Tach

    warum werden die teile dann schon bei Ebay usw verkauft wenn sie noch garnicht fertig sind ?`Auch von Thomann habe ich eine Mail erhalten das er angeblich schon unterwegs sei.

    LG
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Unseriöse Händler machen das, andere kündigen an wenn es bald kommt..
     
  29. Tennessee

    Tennessee Tach

    ok...

    also ich kann auch warten?! Wenn die Sounds der MFB 503 schon mit ner xBase oder ner 909 verglichen werden soll das ja schon was heissen oder? Wäre es möglich das diese "Independent"-Drummachine die Preis/Leistungs-Sensation 2007 wird?

    Mehr insider Informationen bitte :D

    Master of EDIT: Ach ja... natürlich ... wie klingt er? Hat jemand Soundbeispiele? Hab auf der Fricke-Seite nix gefunden.
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, wenn man sich die MFB-Kisten anschaut, ist da keine Sensation dabei.
    Die sind halt konsequent auf billig, billig designt.

    Geiz ist geil. :roll:

    MFB-Kisten sind die Behringers im Nischenbereich (analoge Synths, Drumcomputer).

    Ärgerlich finde ich, dass es die Dinger nicht in ner hochwertigeren Version gibt, weil die Ideen dahinter eigentlich ganz gut sind.
    Aber für Qualität kann oder will ja fast keiner mehr was bezahlen.
     

Diese Seite empfehlen