Kellerraum klanglich optimieren

  • Themenstarter TopperHarley
  • Datum Start
  • Schlagworte
    absorber marusha raumakustik
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Werte Mitforisten (m/w/d),

nach langem Ringen konnte ich nun einen Kellerraum freimachen und werde dort meine Musikutensilien unterbringen. Der Raum ist nun splitterfasernackt, der Boden ist ganz dünner Kunststoff (werde ich noch mit Teppich auslegen), die Wände sind so etwas körniger Putz, akustisch flattert es wie Sau! Möbel und weiteres Equipment kommen noch rein, hinten wird irgendwann noch ein 2er Sofa und ein Regal reinkommen. Wäre super, wenn ihr mal drüberlinsen könntet, Raumhöhe ist 2,30m.

Ich habe nun eine Grundausstattung an Melaminschaum-Absorbern für

- die vorderen Ecken (0,47m Schenkel bis fast ganz hoch zur Decke, 30cm fehlen) und
- 5 Melaminschaum-Absorberplatten für die Wände und Decken (1m x 1m x 0,05m) besorgt - diese sind in gelb eigezeichnet.

Im Grunde gehe ich davon aus, dass man in einem solchen rechteckigen Standardraum (4,80m x 3,30m) die Raummoden bereits berechnen kann - gabs dazu nicht irgendwo einen Rechner, wo man die Raummaße eingeben kann? Ich würde vor dem Beginn des Messung der Raumakustik erstmal die Standardspots bekleben, danach kann man sicherlich noch weiter verfeinern. Es stellen sich nun folgende Fragen:

1) sollte die Frontseite hinter den Boxen eher komplett mit Absorbern bestückt werden? In meinem Plan ist zwischen Eckabsorber und mittigem Wandabsorber relativ viel Platz.
2) ist es bei einer Raumhöhe von 2,30m ausreichend, an der Position der 4 Wandabsorber nur eine Platte von 1x1m auf Ohrenhöhe anzubringen, oder sollte man schon eher die ganze Höhe bekleben (also 2x1m)?
3) gibt es Tipps zur Decke, also an welcher Position was angebracht werden sollte? Selbstbauen kommt eher nicht in Frage.
4) sollte man die Wandabsorber besser auf die Abhörposition ausrichten? Mir ist bewusst, dass sich die Position der Wandabsorber sowieso noch etwas verschieben muss, hier würde ich mich an die Werte aus dem Rechner halten. Oder wo würdet ihr sie platzieren?

Gerne Feedback zum Vorhaben, über weitere Tipps bin ich ebenfalls sehr dankbar.

VG
67892-04dbd41555aa1c3390566625e027894c.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Ah Danke für die Rechneradresse, die Raumhöhe ist 2,30m. Es gibt noch ein kleines Kellerkippfenster an der Fronseite, ansonsten ist der Raum aber eine große Schuhschachtel.
 
Aleski Bourdaux

Aleski Bourdaux

|

Schau dir das mal an. Die können dir die Berechnung nach deinen Angaben und Bildern und Messergebnissen machen und dir sagen wo du was hingehen solltest. Angebot inklusive. Interessant, da die MwSt ja gerade gesenkt ist.

Zum ausmessen gibts ne gratis Software. Komme ich gerade nicht drauf.
Als Messmikrofon reichtvdas von Behringer allemal.
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Bevor ich diesen Raum klanglich optimiere, würde ich ihn als allererstes gegen Feuchtigkeit (von sowohl Innen als auch Außen) und eindringendes Wasser schützen bzw. sicherstellen, daß z. B. in der Waschküche nebenan Rückschlagventile in den Abläufen sind, damit bei Starkregen nicht plötzlich die Kanalisation samt Inhalt in den Keller eindringt.

Permanente Feuchtigkeit durch Trockenräume, Waschküche etc. sind nicht zu unterschätzende Risikofaktoren, denn Elektronik und Feuchtigkeit können nicht so gut mit einander.

Stephen
 
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Bevor ich diesen Raum klanglich optimiere, würde ich ihn als allererstes gegen Feuchtigkeit (von sowohl Innen als auch Außen) und eindringendes Wasser schützen bzw. sicherstellen, daß z. B. in der Waschküche nebenan Rückschlagventile in den Abläufen sind, damit bei Starkregen nicht plötzlich die Kanalisation samt Inhalt in den Keller eindringt.

Permanente Feuchtigkeit durch Trockenräume, Waschküche etc. sind nicht zu unterschätzende Risikofaktoren, denn Elektronik und Feuchtigkeit können nicht so gut mit einander.

Stephen
Danke für den Hinweis, das sollte allerdings kein Problem darstellen. Im Nachbarraum laufen schon jahrelang mehrere Geräte und ein Problem mit Feuchtigkeit konnte ich noch nicht feststellen. Die Räume sind von der Ausstattung identisch.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
schweiss ja ..
bei mir ist die tür aus dem grund immer ein spalt offen wenn der raum im pausemodus ist ;-)
 
Aleski Bourdaux

Aleski Bourdaux

|

Böden raus. Dämmwolle rein, Rahmen mit Stoff davor, fertig.
Und immer Abstand zur Wand halten.

Vorausgesetzt der Platz lässt ein Bücherregal zu....
 
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Kleines Update: Der Raum füllt sich langsam, ich experimentiere gerade noch mit den Ecken. Ich habe nun 3 runde Bassfallen mit Steinwolle auf dem Boden bis 1,05m Höhe in den drei Ecken stehen, darüber sind 1m lange Basotectdreiecke angebracht. An den eingezeichnten Positionen an den Wänden jeweils 5cm dicke 1x1m Basotectabsorber. Also diese Konstellation schluckt schon ordentlich Schall, tot ist der Raum aber auch noch nicht. Wenn alles mal steht, sende ich Messungen durch.

Ich muss sagen, es gefällt mir jetzt schon mega gut, Bassmoden wurden erheblich abgeschwächt, Flatterechos sind im Prinzip weg, Boxen klingen besser. Was ich grundlegend vergessen habe einzuzeichnen ist mein Subwoofer (Yamaha Hs80 + passender Yamaha Sub), hier muss ich auch mit der Position noch etwas experimentieren. Ein Manko bleibt allerdings, ich habe mir irgendwie um die Optik nicht wirklich Gedanken gemacht, alles grau auf weiß... vielleicht mit Tüchern noch abhängen, farbiges Licht habe ich noch, evtl. Schwarzlicht besorgen? :D Kommt Zeit, kommt Rat!


68760-2e97b53354f821081ee4ca8334994aa2.jpg
 
marco93

marco93

Moderator
Schaut doch vernünftig aus. Da hinten ein Sofa steht, würde ich auch mal die hintere Bassfalle hinterm Schreibtisch testen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben