Keytar - Yamaha oder Roland?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von Sonnentiger, 30. Dezember 2012.

  1. Ich hab mir gerade überlegt, eine Keytar zu erstehen, stell ich mir ganz lustig vor :phat: Da die ja nicht mehr produziert werden - mit Ausnahme des neuen Alesis-Geräts, das nach einhelliger Testmeinung sehr mies gefertigt sein soll - bleiben ja nur gebraucht die SHS 10 von Yamaha bzw Axis von Roland.

    Der interne Synth is mir mehr oder weniger egal, besonders wird der wahrscheinlich sowieso nicht klingen. Mir gehts eher um die Controllerfunktion und die Stabilität.

    Hat jmd von euch damit Erfahrung?
     
  2. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Bin da vielleicht etwas voreingenommen, da ich gerade einen AX-Synth verkaufe, weil ich keinen transportablen Live-Synth mehr brauche. Aber die Roland-Teile sind schon ziemlich gut. Der einzige echte Nachteil ist der fehlende Aftertouch. Ansonsten hat man mit Anschlagsdynamik, Ribbon und D-Beam, sowie einigen Tastern schon ganz nette Spielhilfen und die Tastatur spielt sich gut. Je nach Gurtpositiom geht es auch zweihändig, allerdings nicht perfekt!

    Akkulaufzeit mit Eneloops ist sehr lang und der eingebaute Synth ist Fantom Engine und klingt ziemlich gut, egal ob als Rompler oder als Synth. Mit Editor ist er sogar vollständig als Synth nutzbar. Sounds lassen sich für den direkten Zugriff frei auf die Speichertasten legen. Und es macht schon Spaß, einfach nur mit Kopfhörer und Keytar abzurocken.

    Von der Fertigungsqualität kann ich nichts schlechtes sagen, ist auch nicht allzu schwer am Gurt zu tragen. Auf der anderen Seite ist es halt kein Holz oder Metall...

    Allerdings sollte es schin er AX-Synth oder eins der beiden gebraucht immer noch relativ teuren Vorgängermodelle sein. Der Lucina-Synth ist schon nahe am Spielzeugbereich....

    Hier gibt es noch einen ganz guten Test über den AX-Synth: http://www.bonedo.de/artikel/einzelansi ... synth.html

    Und hier mein Erfahrungsbericht: viewtopic.php?f=3&t=37950&p=395658&hilit=Ax+synth+roland#p395658
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Casio AZ-1 und genau den Aufzug dazu :)

    [​IMG]

    oder so rein optisch macht der von Roland ja auch was her

    [​IMG]
     
  4. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

  5. Klingt echt gut! Schade halt dass es nur 2 Oktaven hat, 3 wärn auch recht nett, finde ich, gerade für ein paar rockige Riffs. Mit Aftertouch hätte ich aber bisher ohnehin noch keins gesehen...
     
  6. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich hab das Ding auch. Ob ein Keyboard ohne anständiges Mod- und Pitchwheel und ohne Aftertouch tatsächlich etwas anderes ist als ein Spielzeug sei mal dahingestellt. Jedenfalls bekommt man für 30 Euro sehr viel Spass fürs Geld! Da das Teil so schön klein ist, kann man auf der Bühne auch dermaßen übertrieben rumposen, dass man selber nen Lachflash bekommt.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vor ein paar Tagen war der Preis bei amazon.de 39.99, jetzt wieder 29.99. Auch interessant zu sehen wie dynamisch sich Preise ändern, oder vermutlich auch je nach Betrachter.
     
  8. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

    Okay, die Pitchbend-Funktion ist tatsächlich fast unbrauchbar. Aber mit dem Touch-Controller als Modwheel die Filterfrequenz eines Analogsynths steuern und dabei ordentlich rumposen - das rockt wirklich!

    Natürlich ist das Ding etwas limitiert. Aber ordentlich verarbeitet, liegt gut in der Hand und ist zudem nicht hässlich. Wenn man bedenkt, dass es sonst kaum was gibt auf dem Markt!

    Einen AX-Synth hätte ich mir jedenfalls nie gekauft. Teuer, groß, mit einer Tonerzeugung, die ich nicht brauche, und besonders hübsch finde ich den auch nicht. Und schon gar nicht seinen kleinen Bruder von Roland :selfhammer:
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Sorry falls das hier zum Dialog wird. Aber ich will noch einen nicht zu unterschätzenden Vorteil der Billigkeytar erwähnen. Sie is verdammt klein!
    Bei mir liegt sie grad aufm Rhodes vor dem Octatrack. Dadurch haben sogar noch der Virus und das Kaoss Pad und ein paar MidiSolutions Kistchen genug Platz auf dem E-Piano.
     
  10. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

    Das macht nix. Dieses coole Teil darf ruhig auch unter Musikern etwas bekannter werden, nicht nur unter Gamern! Ach ja, und die Batterien in dem Dingsbums halten nebenbei ziemlich lange.
     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    so ein Ding um den Hals hängen -das wäre mir irgendwie peinlich.
     
  12. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Das hab ich schon lang nicht mehr aus dem Mund eines Musikers gehört...
     
  13. Tonerzeuger

    Tonerzeuger aktiviert

    Kommt halt drauf an, was für Musiker man mit dem Umhängeteil verbindet, ob eher Jan Hammer, Herbie Hancock oder aber Dieter Bohlen. Der Roland AX-Synth erinnert vom Design her zu stark an die Keytars der 80er Synthiepopper, und die waren ja vereinzelt echt peinlich damit. :selfhammer:

    Da ist mir die etwas taffe Optik des Moog Liberation schon lieber, oder auch das Rock Band Teil.
     
  14. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Optisch :supi: :

    [​IMG]

    Musikalisch :supi: :


    Peinlich finde ich eher das hier zwischen 16:44 und 18:14:

    ;-)
     
  15. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Roland Lucina AX-9

    Ich selber habe jetzt seit ein paar Tagen den Roland Lucina AX-9 in der Farb-Variante "Black Sparkle":

    [​IMG]

    Geiles Teil! Zumindest nach den ersten Eindrücken finde ich es einfach phantastisch! Klar ist es nicht perfekt und an einigen Stellen verbesserungswürdig (so allgemein gesprochen, weil hier wird Roland natürlich nichts mehr ändern, höchstens in zukünftigen Modellen), aber alles in allem so als Spaß-Keyboard und insb. zum momentanen Preis m.E. top! :supi:

    Die Tastatur finde ich ganz ok. Keine Spielzeug-Tastatur. Zwar etwas laut, aber bei den Top-Instrumenten muss man auch sehr lange nach einer guten Tastatur suchen. Auch allgemein ist das Gerät gut verarbeitet. Das Gerät ist BTW made in China.

    Das Teil hat 150 interne Preset-Rompler-Sounds (6 Bänke a 24 Sounds + 6 "Special Tones"), und man kann sich auf der Basis von 144 (6x24) regulären Sounds 12 angepasste Favorite-Sounds abspeichern. Es sind einige wenige Parameter als Offsets veränderbar/anpassbar: Lautstärke, Reverb-Anteil (Typ, Decay usw. scheinen pro Sound festgelegt zu sein), Attack-Zeit, Release-Zeit, Filter-Cutoff, Filter-Resonance, Portamento (off, on, Time). Somit kann man sich also seine angepassten Lieblings-Sounds auf 12 Favorite-Speicherplätzen ablegen und mit maximal zwei Tastendrücken abrufen. Offenbar kann man diese Settings auch auf einen USB-Stick speichern.

    Einige Sounds sind ziemlich gut, andere weniger. Am besten gelungen finde ich z.B. Sounds, die ich für meine Musik nicht benötige: Akkordeon, Kirchenorgel. :mrgreen: Ansonsten, wenn man mehr will, wird man halt externe Klangerzeuger per MIDI ansteuern wollen. Dann klingt es so wie es der externe Klangerzeuger hergibt. Für den Preis kann man auch nicht erwarten, dass in so einem Teil ein OASYS, KRONOS, MOTIF XF usw. werkelt. Ein voll-editierbarer Rompler wäre mir auch zu wenig. Ich brauche mindestens die Möglichkeit weitere Samples einzubinden und mache das derzeit mit der MPC5000. Einen einfachen, aber voll-editierbaren VA hat die MPC5000 auch eingebaut.

    Um die Möglichkeiten externer MIDI-Ansteuerung zu testen, habe ich die Lucina also zunächst an meine AKAI MPC5000 angeschlossen. Die Noten, Pitchbend, Modulation usw. werden auf einem der 16 MIDI-Kanäle übertragen und umgesetzt. Der MIDI-Kanal ist etwas umständlich umzustellen. An der MPC5000 geht's einfacher. ;-) Wenn man den MIDI-Kanal an der Lucina ändern möchte, muss man dazu die [SHIFT]-Taste drücken und halten, dabei 4-mal [V-LINK] drücken, und danach (ohne die [SHIFT]-Taste loszulassen) mit OCTAVE [+] / [–] oder [INC/+] / [DEC/–] durch die MIDI-Channels durchsteppen. Es gibt fürs Durchsteppen allerdings Beschleunigungsfunktionen, so dass man z.B. von Ch 1 auf Ch 16 sehr schnell kommen kann.

    Der Modulationshebel lässt sich alternativ als "Halte-Pedal" konfigurieren. Modulation + Hold gemeinsam geht zwar auch, allerdings weiß ich nicht, wofür das gut sein könnte. ;-) Mehr Möglichkeiten bieten da der D Beam-Controller und das Fuß-Pedal. Hier lässt sich u.A. auch der Channel-Aftertouch steuern. Die Tastatur der Lucina sendet ja kein Aftertouch. Dem D Beam-Controller kann man aber auch z.B. die Hold-Funktion zuweisen (CC#64). Oder z.B. sogar Sostenuto (CC#66)! D.h. ein Akkord wird gehalten und man kann weiter spielen, ohne dass weitere Töne gehalten werden. Anschließbares Fuß-Pedal kann das natürlich auch, allerdings hätte man diese Funktion m.E. auch für den Modulationshebel anbieten können. Dass der D Beam-Controller einen ziemlich kurzen Regelweg hat und schwer fein dosierbar einzusetzen ist, kann ich bestätigen.

    Ein Beispiel für den Einsatz des D Beam-Controllers: Der Lucina hat, wie oben erwähnt, ziemlich gute Akkordeon-Sounds eingebaut. :mrgreen: Der D Beam Controller ist dabei so programmiert, dass er die Luftzufuhrstärke über den Akkordeonbalg simuliert. Man kann damit also z.B. ein sehr authentisches Akkord-Spiel eines Akkordeons realisieren. Aber auch für Melodien einsetzbar. Siehe dazu z.B. Lucina_lesson_E.pdf.

    Sehr praktisch ist auch die Möglichkeit Audiofiles direkt vom USB-Stick abzuspielen, um z.B. dazu zu jammen. Die Lautstärke des Players ist über die Taster einstellbar.
     

Diese Seite empfehlen