Klangerzeugung bei TR808 bzw. TR606

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von tronique, 20. Januar 2008.

  1. tronique

    tronique Synthesist

    Wo liegt eigentlich der Unterschied in der Klangerzeugung bei diesen beiden Maschinen gegenüber modernen analogen Drumcomputern bzw. Drumsynths? Insbesondere bei BD, SD und HH.
    Die Geräte von MAM und Vermona sowie die MFB502 haben nicht ansatzweise so druckvolle BDs, knallige Snares und ebensowenig wirklich gut metallische HiHats.
    Was fü'n Voodoo steckt bei den Roland Maschinen drin?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Eigentlich zumeist in der Bauweise. Heute hast du einfach kleinere bzw integriertere Teile, bei der 606 gegenüber der 808 hat man halt bisschen was weggelassen, damit's passt.

    Die Ideen hinter den TRs sind aber offensichtlich so gewählt, dass sie irgendwo eine "Emulation" in analog der originalen Instrumente sind, während die Vermona zB eher sone New Wave Synth Maschine ist, die nie echt klingen wollte. Sprich: Man hat nicht 2 gesycnte Sinus-OSCs genommen, da reicht ein einfacheres Konzept. So in der Art musst du hier denken. Reicht das als Ansatz?
     
  3. tronique

    tronique Synthesist

    Ok, etwas simpler gestrickte Klangerzeugung. Ist wahrscheinlich auch billiger. zu produzieren. Ich könnte mir aber gut vorstellen, dass eine ziemliche Nachfrage nach "echtem" TR-Sound existiert.

    Wahrscheinlich sind die Parameter in den alten Roland Drummies so speziell aufeinander abgestimmt, dass es ziemlich schwierig sein wird sowas nach zu bauen. Ich hab' ja mit meinem Modularsynth. schon mal versucht die Sounds genauso hinzukriegen. Bei der Bassdrum fand ichs noch am einfachsten. Einfach Resonanz voll aufdrehen, Cutoff weit runter und dann mit den Hüllkurven justieren. Da würd' ich garnichts mit Oszillatoren machen, zumal ich gar keinenSinus besitze.
    Die Snare ist aber eine echte Herausforderung. Hilfreich ist da wohl auch ein seeehr kurzer Trigger auf die Hüllkurven.
    Aber um mal eben TR-Sound haben zu wollen ist das schon ein Mordsaufwand.
    Vielleicht erbarmt sich ja mal einer der Analoghersteller sowas wie einen 808 Clone zu entwickeln.
     
  4. ...habe noch nie vor einer echten TR gesessen, aber das Vermona nicht druckvoll ist, würde ich so nicht unterschreiben, klanglicher Ähnlichkeitsvergleich zu den TR´s mal ausgeklammert...bei der MAM würde ich im direkten Vergleich dagegen zustimmen, dass die Bass Drum in der Tat nicht ganz so viel Punch bringt...ansonsten sollten man vielleicht die Jomox Maschinen in diesem Zusammenhang erwähnen, ich finde die X/Airbase macht aber schon einen heftigen Rums...die 999/888 habe ich noch nicht gehört, aber wäre schon verwunderlich, wenn es sich da grundsätzlich was verschlechtert haben sollte...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

  6. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Das Besondere an den TR´s ist der wirklich überzeugende Klang, gepaart mit der übersichtlichen Bedienung. Bin total in meine kleine 606 verschossen auch wenn unser erstes Zusammenkommen etwas problematisch war. Sie war so schüchtern und brachte keinen Ton heraus. :kussi:
    Jetzt geht`s aber wieder.
     
  7. tronique

    tronique Synthesist

    @the unknown:

    Ich finde den Unterschied schon sehr deutlich. Schlecht klingen die Drumsynths von MAM und Vermona nicht. Aber im Vergleich zur 808 oder auch 606 fallen sie deutlich ab. Irgendwie "pappig" , nicht so "klar".
     
  8. :?:

    also ich find den Vermona ganz und gar nicht pappig oder unklar - einfach Hammersounds - ziemlich anders als 808 u.ä.

    Also so richtig weiss ich nicht was du meinst.

    Schonmal Fricke 503 gehört? Das Ding hat maechtig bumms.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Druck geht auch mit den anderen, da muss ich auch intervenieren, aber der Klang ansich ist komplett ein Anderer.

    Natürlich ist es auch so, dass es so klingt wie es klingt wegen Bauteil und Co. Quasi wie bei MS20 und Minimoog etc. auch. Auch das Boarddesign spielt da mit. Die TRs sind schon recht aufwändig aufgebaut, zumindest aus heutiger Sicht. Nachbauen kannst du JEDEN 808 Sound auch mit einem Modularsystem oder einem rel. flexiblen Synthesizer, andere sogar mit weniger flexiblen Synthesizern. Das gilt auch für CB, HH, Rim etc.
    Auch die Hüllkurve für DEcay spielt eine Rolle (Charakteristik) und das Verhalten mit und ohne Accent bzw. Vel. via MIDI (wenn umgerüstet).

    Du kannst auch immer ein bisschen drumrum basteln, Dreiecke tun es evtl ja auch ;-)

    Es gibt einen tollen Kurs in der alten Keys von Florian Anwander zu Drumsounds mit dem A100, finde er hat das da recht gut gebracht und kann das auch empfehlen, das mal nachzustellen. Ansonsten müssten wir das hier mal aufschreiben. Das meiste ist garnicht sooo schwer. Die Clap ist nicht so gut ohne MOdular, bzw speziellen Features, da du dafür diesen typischen Puls-Random Anhäufungs GEnerator brauchst. Das kann man aber auch "simulieren" mit Modmatrix und Co.

    Das könnten wir notfalls mal durchspielen, vielleicht sogar besser ins Wiki packen als Referenz, also selbst nochmal aufschreiben.

    Habe auf dem Andromeda die meisten 808 Sounds hinbekommen, teilweise auch solche, die da drin sein könnten, noch geiler..
     
  10. tronique

    tronique Synthesist


    Mir ging es hier im posting um einen möglichst authentischen 606/808 Sound.

    MFB 503 bzw. 502 klingen völlig anders.
     
  11. ja

    aber gerade deswegen hinkt ja der vergleich zu Vermona Drm, die ja noch nichtmal versuchen so zu klingen wir 808 & Co
     
  12. kirdneh

    kirdneh bin angekommen

    Also ich finde der MfB 503 BD kommt der 808 verdammt nahe, ist eine sehr gute und vor allem günstige Alternative, steht noch auf meiner MH Liste ;-)

    Ich hab zwar auch eine 606, aber die ist auf Grund der fehlenden Soundmanipulation relativ eingeschränkt, daher nutze ich sie eher weniger, meist nur den Snare und die HH, die BD hat etwas wenig Bums :P
     
  13. tronique

    tronique Synthesist

    Klar, der Vergleich hinkt schon etwas. Aber es gibt ja kaum neue Analogdrums, daher muss ich die miteinander vergleichen. Außerdem werden in Fachzeitschriften gerne auch schonmal Vergleiche zur 808 gezogen wenn es um analoge Drummies geht, auch im Falle der DRM.
     
  14. hyboid

    hyboid bin angekommen

    Find ich jetzt nicht so, habe bis jetzt noch nichts richtig 808-mäßiges mit der 503 hingekriegt, eher 909-artige Kicks, wobei man mit der 503 sehr gute Snares erzeugen kann, die in Richtung 909 gehen. Wenn man auf Extras wie Clap und Rimshot verzichten kann, ist die 503 eine sehr gute Technomaschine.

    Hatte auch mal die Vermona DRM Mk II und fand die Bassdrum nicht so toll, irgendwie hab ich mich halb dran totgeschraubt, bis mir mal irgendwas gefallen hat. Da war glaube ich der Decay auch mit Tonhöhe und Abklingzeit gekoppelt und das war keine gute Idee.
     
  15. kirdneh

    kirdneh bin angekommen

    ja, ne echte wird man kaum ersetzen können, das stimmt, aber die demos die ich gehört habe fand ich eigentlich recht gut, auf jeden fall ist der wumms besser als beim 502.
    wie gesagt, es ist eine alternative, die 808 zu bekommen ist praktisch kaum noch möglich zu nen halbwegs guten preis, leider... :sad:
     
  16. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Ich habe meine TR 808 damals neu gekauft (bei Matten & Wiechers) - kostete 2000 Mark, weiß ich noch.
    Würde sie auch nicht hergeben.
    Das Konzept ist toll, und die Sounds halt sehr eigen.
    Das ist aber für mich auch der größte Nachteil, ehrlich gesagt, und der Grund, warum ich mit dem Einsatz der TR sehr vorsichtig bin.
    Sie ist halt immer deutlich herauszuhören, und das mag ich eigentlich nicht so. Das wird dann schnell zu einem "Stil".

    Gruß,
    Markus
     
  17. agent

    agent Tach

    2000 DM, na da ist ja der Gebrauchtpreis genau wieder angekommen :D
    Die 606 gefällt mir auch - sie hat selbst gegenüber der 808 nochmal einen eigenen Klang, mit Einzelausgängen kann man aus der kleinen Kiste viel rausholen. Zudem gibt es so gut wie keine Alternativen zum Original.
    Bei der 808 fand ich Drumstation und die Softwareversion von d16.pl schon nahe dran (natürlich mit Einschränkungen...), die neue Jomox 888 scheint auch vielversprechend.
    An der Klangerzeugung kann man bei den Originalkisten auch nochmal gut intern was verbiegen auf den voiceboards...wenn man nicht gerade "100% Originalzustand" Purist ist.
     
  18. bei ebay ging neulich eine midifizierte fuer knapp 1500 weg :roll:
     
  19. inVrs

    inVrs Tach

    das ist absolut keine seltenheit mehr! ich beobachte das schon länger.

    ein freund hat sich ne tr"909" für ebensoviele euros gekauft, das ist ja schon halbwegs fair. und ich muss sagen - er hat mich infiziert. das ding ist der wahnsinn, realtime hihat-decay ändern allein schon macht es jedem sample-anhänger schwer, mit argumenten nachzukommen.
    und dann dieser sagenhafte swing, der intuitive sequencer, einfach alles perfekt.
    wird definitiv auch irgendwann bei mir mal eine rumstehen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn du 1500 noch habwegs fair findest, hier gibt es eine 909 für einen Tausender...
    viewtopic.php?t=21100

    wär mir zwar auch schon zuviel, aber jeder wie er denkt.
    einen geiles Teil ist es sicher, nur schon all die Erinnerungen an versch. Tracks die mir hochkommen würden...

    übrigens habe ich keine Ahung woher das so plötzlich kam mit den Preisen der 808, hab vor 1-2 Jahren dem Theorist seine abgekauft (hatte übrigens vor längerer Zeit auch schon eine und da war sie noch günstiger zu bekommen) und da war's irgendwie noch nicht so...
     
  21. Steril707

    Steril707 Tach

    Man vergisst auch gerne den Sequenzer in der TR 808, ich finde der macht irgendwie auch eine Menge an dem Sound und der Magie aus.
     
  22. inVrs

    inVrs Tach

    falsch verstanden, er hat 909 euro bezahlt. 1500 für ne 909 ist ja wohl total daneben.
     
  23. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Was meinst Du denn mit Sequencer in der TR 808? :?:

    Gruß,
    Markus
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    aha ok, jetzt wird's klar... :idea: ja 909 sind schon "fair", das war immer auch meine Obergrenze, leider wurde bei mir trotzdem nichts aus der tr 909... Das hatte was mit Preistreibern in der Bucht zu tun.
     
  25. Steril707

    Steril707 Tach

    Na, die lustigen Knöppe in vier bunten Farben, unten am Gerät.
     
  26. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Das ist doch kein Sequencer, damit werden nur die Drumpatterns programmiert.

    Oder wir interpretieren den Begriff "Sequencer" unterschiedlich. Ich zumindest verstehe darunter ein Gerät, dass Spannungen und Triggersignale bzw. MIDI-Werte zur Steuerung von Synthesizern ausgibt.

    Und das macht die TR 808 nicht.
    Du kannst damit zwar triggern, aber keine Tonhöhen programmieren.

    Gruß,
    Markus
     
  27. tronique

    tronique Synthesist

    Triggersequencer.
     
  28. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    OK, "Triggersequencer". :lol:
    Darauf kann man sich einigen.

    Wir haben damals meistens einen Arpeggiator damit angetriggert, da hatte man schon so HALBWEGS einen "richtigen" Sequenzer.

    Gruß,
    Markus
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja bitte, wüsste gerne mehr wie man Drumsounds patcht,
    speziell 808 artige BDs !
    wobei es nicht um authenzitytät geht sondern um diseses weiche druckvolle.
    ich schraube halt immer nur nach gefühl, und wenns passt weiss ich dann später nicht mehr was ich gemacht hatte.

    bitte nen 808 patchthread öffnen mit tipps
     
  30. Steril707

    Steril707 Tach

    Ein Sequenzer ist ein Gerät das Steuerinformationen verschiedenster Art generiert. Ob das nur triggern beinhaltet, oder auch Tonhöhen oder andersartige Steuerinformationen finde ich gleich. Mit so einem sprachlichen Wirrwarr mag ich erst garnicht anfangen. Findet dann etwa in einer ->Sequenz<-, wo immer nur die gleiche Notenhöhe und -länge gespielt wird kein "sequencing" statt? Darf ich die dann nur als "Triggerung" bezeichnen?

    Sehr ungerne.

    Fand anscheinend auch der Daniel Hansson von Elektron, der die Machinedrum und Monomachine mitentwickelt hat, der sprach als ich ihn mal getroffen hab und wir in ein paar Synthiläden waren auch vom "Sequencer" in der 808, und dass die Leute oft diesen wichtigen Aspekt bei Drumcomputern vergessen, wo ich ihm beipflichten musste.
     

Diese Seite empfehlen