Kleiner Mixer just for fun

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von inoisane, 20. Oktober 2008.

  1. hi,

    Einen kleinen Mixer wünsche ich mir.
    Primär einfach nur um zusammen mit Freunden gemeinsam bisschen Musik zu machen und zu ermöglichen, dass dann Musik aus unterschiedlichen Quellen gleichzeitig und lautstärketechnisch passend gemischt auf meine Lautsprecher wandern kann.

    Wobei, sekundär, ist so ein Mixer bestimmt auch eine große Hilfe, um einzelne Instrumente gleichzeitig hören zu können, während ich jeweils an ihnen arbeite.

    Ich habe schon viel zu viel Zeit verbraucht, um mir die ganzen Kleinmixer, die es so gibt, anzusehen. Da ich nur mit maximal vier bis sechs instrumenten gleichzeitig rechne, reichen mir die ganz kleinen Mixer.

    Aber was ich mich frage ist, welche Marken ihr mir empfehlen würdet oder ob es klanglich da nicht so einen großen Unterschied macht. Gibt es Marken, von denen ich lieber die Finger weglassen sollte? Gibt es Marken, die zwar billiger sind als andere, aber dennoch für einen Anfänger wie mich nicht verkehrt sind? Hauptsächlich interessiert mich, ob es teure gibt, die nicht sein müssen oder billige, die man wirklich lieber meiden sollte.

    Bisher habe ich entdeckt: T-Mix, Tapco, Behringer, Meckie. Preislich und Qualitätsmäßig aufsteigend geordnet, soweit ich das bisher beim Surfen und hier Lesen mitbekommen habe.

    )- inoisane

    PS: ein Gedanke kam mir bei der Suche nach Mixern: Kann es sein, dass Musiker, wie es sie hier im Forum gibt, wahrlich Unmengen an Kabeln und Adaptern für Stecker und Buchsen haben (müssen)?
     
  2. Ich habe mit Behringer-Minimixern eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht. Rauschen wenig, sehr kompakt, solide Verarbeitung, verfügen zuweilen auch über Phantomspeisung für Kondensator-Mics und kosten nicht viel.
     
  3. Strelokk

    Strelokk Rorschach Guerilla

  4. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Habe auch einen kleinen Behringer hier und kann nichts schlechtes sagen.
     
  5. hab hier nen behringer xenyx 1002fx
    klein,fein und wenn man den preis im hinterkopf behält kann man dem teil nichts vorwerfen
    ok, rauscharm ist das ganze nur, solange man den fx nicht mitzählt
    aber der fx-prozi dient hier eh nur als spielerei und da ist ein bisserl rauschen ok :D
     
  6. Adapter? Hält sich in Grenzen, das meiste ist mit 6,3mm Standard-Klinke eigentlich abgedeckt. Kabel? Ei, das liegt in der Natur der Sache. Da sammelt sich schonmal was an, wenn man das seit fast 30 Jahren macht... (und vor allem, wenn man Synths patcht...) Aber mehr als ein kleiner IKEA-Umzugskarton voll ist das nicht.

    Hey, den hab ich auch. Bei den Dingern nervt mich, dass die keinen Ein-Aus-Schalter haben. Schaltest Du den per Steckdose oder wie löst Du das?
     
  7. C0r€

    C0r€ -

    Bei mir schon eher ein großer voll, und es wächst :shock:
     
  8. mik93

    mik93 -

    hab einen tapco blend 6 - finde den vom klang besser als die behringer in der gleichen klasse.
    ist mal beim store für 55 euronen über den tisch gegangen - ist jetzt leider aus, sonst hätte ich mir noch einen zweiten geholt :?
     
  9. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Also ich hab auch mit den Samson MDR8 angefangen... eine Wahl die ich nie bereut habe... gute qualität und gute ausstattung für den preis...
     
  10. Wiggum

    Wiggum -

    Also ich habe hier einen Tapco MIX120. Ziemlich einfach gehaltenes Gerät, Preis glaube ich neu 85Euro. Also ich muss sagen, ich war vom ersten Moment an sehr positiv überrascht. Rauschmäßig kann man dem Ding wirklich NICHTS vorwerfen. Da kommt alles was clean reingeht auch clean wieder raus. Naja, die EQs sind eher nutzlos und mit den Mic-Vorverstärkern habe ich auch nur einmal kurz gearbeitet, zu denen kann ich nicht wirklich viel sagen. Aber so der Hit waren die naturgemäß jetzt nicht. NOT NEVE*SSL*AMEK :lol:

    Für Line-Signale aber sicher ne gute Wahl bei 85Euro. (Geliefert wird meines Wissens (so kam jedenfalls meiner) im passenden Alu-Köfferchen. ;-) Kann man also prima mitnehmen.

    Von älteren Behringer- und Phonic-Pulten würde ich Abstand nehmen. Da nimmt das Rauschen mit dem Alter doch ganz gut zu. Wenn dann lieber etwas mehr zahlen und dafür eines der aktuellen Serie.
     
  11. hab vom conrad eine verteilerdose + schaltbare steckdose gekauft
    Art.-Nr.: 622404 - 62
     
  12. Ist das bei den Behringern auch so, dass es bei Line-Signalen keine Probleme mit Rauschen gibt, so wie Wiggum das bei Tapco beschreibt?

    In wie fern sind die EQs bei dem Tapco Mix120 eher nutzlos? Sind sie bei den Behringers auch nutzlos? Bei so Kleinmixern generell oder gibt es da tatsächlich Unterschiede zwischen den Marken, die über die Anzahl der EQ-Knöpfe hinausgehen?

    Mich wundert ehrlich gesagt, dass hier niemand von Meckies berichtet oder empfiehlt. Eigentlich hätte ich ja gedacht, von dem, was ich bisher so an Markennamen aufgeschnappt habe, dass gerade Meckie-Produkte sehr gut sein sollen. Wie kommt es, dass die niemand bisher erwähnt hat?

    )- inoisane
     
  13. Ja, stimmt. Es gibt da diese Grauzonen an Kabeln und daraus abgeleitete Gründe, warum man sie nicht wegwirft...

    Qualitätsskala:

    1. "Neues Kabel, funktioniert super"
    2. "Ist fast neu, funzt ganz bestimmt"
    3. "Knistert ein bißchen, geht aber noch"
    4. "Fällt öfter mal aus, aber wenn man es nicht anfasst..."
    5. "Och, mit dem hatte ich doch diesen geilen Gig vor 12 Jahren... neee warte mal... 15 ... 17..?"
    6. "Wo kommt das denn her?"
    ...
    ...
    ...
    81. Könnte man mal als Requisit brauchen, falls man als Android für einen Sci-Fi-Trash-Film gecastet wird: Silberne Spiralkabel von Anno Tobak, die sich von selbst verheddern.

    :D
     
  14. Wiggum

    Wiggum -

    Tapco ist wenn ich mich recht entsinne die Billigmarke von Mackie. Mackie selbst ist natürlich sehr(!!!) schön, kommen meiner Meinung nach Behringer und Co lange nicht mit. Da hast du dann halt auch schon umfangreichere EQs, die auch klanglich gut einsetzbar sind. Ist halt nur preislich schon etwas höher angesiedelt.

    Mit nutzlosen EQs (natürlich meine rein subjektive Sicht) am Tapco meine ich, dass die Dinger:

    1.) Nur aus einem festen Lo-Shelf, Mid-Bell und Hi-Shelf EQ bestehen, wobei die Frequenzen für viele Sachen halt nicht passen.
    2.) Der Klang der EQs nicht überzeugt. Kein "Biss".
    Zudem hat man nur in den vier Monokanälen überhaupt einen EQ.

    Bei den ganz kleinen Behringern, T-Mix und wie sie alle heißen Pulten dürfte der Funktionsumfang der "EQ-Sektion" ähnlich sein wie beim Tapco. Bei größeren Mixern geht der Funktionsumfang dann aber doch recht schnell nach oben. (Da wird auch gerne mal bei Herstellern wie Mackie das ein oder andere abgeschaut.)

    Wenn's etwas mehr sein darf, dann hol' dir gleich 'nen Mackie. Da hast du sicher lange was von und die Qualität dürfte in allen Bereichen zumindest gut, wenn nicht besser sein. Wieder: Meine persönliche und recht subjektive Meinung. ;-)
     
  15. wie so oft im leben wird es wohl immer auch eine frage des budgets sein :)
    allen & heath bauen wunderbare pulte, z.b. das ZED-14
    qualitativ und von der ausstattung her erste sahne, leider kostet das teil auch eine stange geld...
     
  16. Ja. Ich war gestern in Krabat und dort wurde bestätigt, was ich hier gelernt habe. "Alles hat seinen Preis". ;-)

    Habt wiedermal vielen Dank für eure Antworten und Empfehlungen.(!) Mal schauen, wofür ich mich entscheiden werde.

    )- inoisane
     

Diese Seite empfehlen