Korg 700 Minikorg Reissue FS

SvenSyn

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ich weiß nicht, warum um den Koffer so ein Gewese gemacht wird - im höherpreisigen Gitarrensegment ist das Gang und Gäbe.
Ich finds praktisch. Man kann den Synth schnell mal zu nem Jam mitnehmen und vorallem sicher.

So ein Instrumentenkoffer ist doch was Feines.
 
Doc Orange

Doc Orange

Cybernetics
Sehr hübsch ist das auf jeden Fall. Auch die bunten Metallknöpfe... Hat fast ein bisschen Steampunk Ästhetik.
 
Zuletzt bearbeitet:
FixedFilter

FixedFilter

Bye bye
Ich weiß nicht, warum um den Koffer so ein Gewese gemacht wird - im höherpreisigen Gitarrensegment ist das Gang und Gäbe.
Ich finds praktisch. Man kann den Synth schnell mal zu nem Jam mitnehmen und vorallem sicher.

So ein Instrumentenkoffer ist doch was Feines.
Ich bin gespannt, wie viele sich für Auftritte ein extra Case zulegen und das nette Köfferlein irgendwo in einem Schrank verstaubt, damit es bloß nicht beschädigt wird. Denn das Köfferlein scheint ein nicht unerheblicher Faktor beim Preis zu sein... jedenfalls gewinne ich hier so den Eindruck.
 
intercorni

intercorni

|||||||||||
Der Koffer ist Quatsch denn der Synth ist ein Instrument was gespielt werden möchte. Und dann steht dad Köfferchen nur rum und nimmt Platz weg.
 
R

Rolo

i give some soul into the tracks
Ich bin gespannt, wie viele sich für Auftritte ein extra Case zulegen und das nette Köfferlein irgendwo in einem Schrank verstaubt, damit es bloß nicht beschädigt wird. Denn das Köfferlein scheint ein nicht unerheblicher Faktor beim Preis zu sein... jedenfalls gewinne ich hier so den Eindruck.
Ja, aber es ist doch recht stabil und wäre für Gigs geeignet. Ich denke für einen Bandkeyboarder , der zusätzlich noch etwas spezielles zum leaden haben will, mit sehr Eigenem Filter was nicht jeder hat und
zudem Ring mod und AT...der wird sich freuen. Ich persönlich finde ihn sehr sehr schön, aber ich brauche ihn einfach nicht. Habe meinen 700er auch dieses Jahr vercheckt weil er nur rumstand.
Ich habe für mein Modular ein Traveler Filter und hatte das vor dem Verkauf ausgiebig getestet ob es authentisch ist. Es ist authentisch. Also ich brauche ihn zum Glück nicht aber finde es von Korg ne coole Nummer
daß die den rausbringen. Ist etwas teuer geraten ,aber es ist ja auch etwas wirklich schönes und spezielles. So etwas ist nunmal etwas teurer als Massenware, und jeder der sich den leistet, anstatt zig kleine andere
Monokisten ,wird ihn zu schätzen wissen. Und Korg weiß das auch. Chapeau Korg! Jetzt bitte den Poly six nachbauen. Den würde ich bestimmt kaufen.
 
R

Rolo

i give some soul into the tracks
Also ich hätte echt nie gedacht daß der mal nachgebaut wird :) Ich find's lustig und auch sensationell. Da kommt garantiert noch mehr.
Die Japaner scheinen jetzt aufgewacht zu sein. Ich schlage Roland mal vor den Jupiter 4 Nachzubauen. Ein wenig kleiner und schnuckeliger mit
Midi und vieel Speicher :) abermit identischen Chorus
 
reznor

reznor

|||
Ich finde, die Limitierung eines Synthesizers ist kein Nachteil. Das ist beim MiniKorg 700S so aber auch z.B. bei einem Juno.
Man neigt oft dazu, zu viel an Möglichkeiten für das Geld zu wollen. Diese Denkweise ist aber nicht unbedingt so gut.
Manchmal ist gerade das Spezielle das Besondere. Und der 700S ist sehr speziell, klanglich kaum mit anderen Synths vergleichbar aber auch konzeptionell.

Er ist kein Synthesizer zum Abfeuern fetter Bassläufe oder wilder Effekt Orgien. Er ist ein Solo Lead Synthesizer. Ein Spezialist.
Den muss man mit den Händen spielen, sonst wird es sehr schnell langweilig mit dem Mini700. Die Möglichkeiten sind doch sehr begrenzt.

Den nasalen Traveler Filter Klang muss man auch mögen. Das ist aber reine Geschmackssache. Ich mag ihn. Er ist eben anders als andere.
Der wird seine Fans finden, garantiert.

Und weil der 800DV hier öfters als das Ultimative genannt wurde. Der 800DV ist nichts viel anderes als der 700S, nur eben in doppelter Ausführung. Da geht auch nicht viel mehr, ausser Split und Layer. Klar sieht der imposant aus, aber klanglich ergiebiger ist er nicht.
Ja richtig! Featureoverload ist kein qualitätsmerkmal. Ich finde den ganz schick und den sound mag ich auch.
Aber mir fehlt die Verhältnismässigkeit.
Ein extrem als beispiel0:
Ein neuer synth mit 2 vcos und einem filter und sonst nichts. Für 3000 mit edlem design.
Er klingt grandios, aber was will ich damit machen?
Ähnlich sehe ich das bei diesem Gerät.
Selbst bei gutbetuchten synthnerds, bei der heutigen Auswahl und Vintagemarkt, warum sollte jemand hier sein Geld reinstecken.
Es gibt so viele tolle synthesizer mittlerweile.
Absolutes Nischenprodukt und wohl eher für Sammler als für Musiker.
Ausserdem hat Korg selbst einige ganz tolle synthesizer in der historie. Ja es ist der erste, aber sicher nicht der beste.
Man sollte das als gutes Omen sehen.
 
RetroSound

RetroSound

||||||||||||
Absolutes Nischenprodukt und wohl eher für Sammler als für Musiker.

Naja, das sehe ich genau andersrum.
Für Sammler ist das nix. Das ist kein Original. Und für ein Reissue zu stark verändert. Somit ziemlich uninteressant.

Für Musiker interessanter wegen dem sehr speziellem Sound, Speicherplätzen und MIDI. Aber Musiker hätten sich auch noch mehr Erweiterungen gewünscht. Dann mit MIDI out und mehr Funktionen zur Steuerung. Und etwas günstiger.

Für mich sitzt er ein bisschen zwischen den Stühlen.
Wird sich trotzdem verkaufen.
Vielleicht kommt ja noch ein günstigerer MicroMinikorg mit Mini Koffer. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Horn

Horn

|||||||||||
Die werden da einfach die Platine des MS-20 Reissue genommen haben.
Das zeigt mir wieder einmal, dass viele Musiker, die elektronische Musik machen, offenbar irgendwie anders denken als ich. Ein Instrument mit einer eingebauten Tastatur braucht für mich keinen MIDI-IN, sollte aber selbstverständlich einen MIDI-OUT haben. Umgekehrt macht das doch überhaupt keinen Sinn. Sonst lasse ich die Tastatur weg.

Eigentlich ist das meine einzige ernsthafte Kritik an Korg - war bei denen aber auch immer schon so. Warum immer diese halbgaren Tastaturen, die entweder kein Velocity oder keinen Aftertouch haben oder zu kleine Tasten? Dann lasst die Tastaturen doch bitte ganz weg oder baut gefälligst was Ordentliches ein. Bzgl. des Modwave wäre diese Kritik noch wichtiger. Da machen die fast alles richtig z.B. gegenüber dem Modal Argon8, nur dass der Modal eben eine vernünftige Tastatur hat im Gegensatz zum Korg. Unverständlich. Sinnlos.
 
Zuletzt bearbeitet:
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Warum immer diese halbgaren Tastaturen, die entweder kein Velocity oder keinen Aftertouch haben oder zu kleine Tasten?

wie schon vorne geschrieben: muß in die Marge passen ...

In den 90ern hatten selbst Einsteigersynths eine ordentliche Tastatur.
 
Axel Jungkunst

Axel Jungkunst

Ostwestfale
https://www.youtube.com/watch?v=gXX_FyLERIg


Da bin ich wohl raus...

Gefällt mir optisch nicht.

Toyig.

Dann lieber ´nen 2. Ody als Modul, aber eigentlich hab´ ich eh genug ARP.

Zum "Sound" im Video sage/schreibe ich besser nix.

Ein bisserl Mühe hätte man sich schon geben können.
Ich schreibe was zum Sound: Zum Kotzen!
Gut, der Federhall im 2600 macht, was er soll, aber der ganze Rest ist einfach schlecht gemacht.
Den 2600 kenne ich, aber wenn man zum 700S schlau werden möchte, wird einem das hier nicht gelingen.
Proben die vorher so etwas nicht?
Es geht doch auch um ein bißchen Geld.
 
rauschwerk

rauschwerk

pure energy noise
Der Koffer ist Quatsch denn der Synth ist ein Instrument was gespielt werden möchte. Und dann steht dad Köfferchen nur rum und nimmt Platz weg.
Cornel .. deshalb für € 2k das Set kaufen und den Koffer anschliessend für € 2,5K in der eBucht (oder in einem Porsche Forum) als Ultra-Limited verkaufen ;-)
 
Horn

Horn

|||||||||||
wie schon vorne geschrieben: muß in die Marge passen ...

In den 90ern hatten selbst Einsteigersynths eine ordentliche Tastatur.
Die Logik verstehe ich trotzdem nicht, dann lässt man die Tastatur doch besser gleich ganz weg, statt zu versuchen, den Menschen etwas anzudrehen, das man nicht richtig benutzen kann. Ich verstehe auch nicht, warum das die Musiker mitmachen. Wenn ein Gitarrenhersteller heutzutage noch eine schlecht bespielbare Gitarre mit schlechter Saitenlage anbieten würde, würde die niemand kaufen. Wenn aber Keyboard-/Synth-Hersteller Instrumente mit unzureichenden Tastaturen anbieten, werden diese trotzdem gekauft. Aber jedenfalls nicht von mir.
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Es geht doch gar nicht mehr um ursprüngliche Werte, so Vintage Auflagen wollen doch er ein Flair, Lifestyle oder Stil vermitteln.

Der Vintage-Koffer scheint ja manchen auch wichtiger als der Synth.
Den brauchen die dann auch, weil die Kiste eh 99% ungenutzt in der Ecke steht.

Der Markt ist übersättigt, jetzt kommen halt noch Lifestyle Assoziationen hinzu.

Erinnert mich an die Teenager Bauernfängerei mit angesagten Sportschuhen. Rapper XY hat am Standard Nike-Modell noch einen roten Punkt drauf „Designed“....limited Edition...Verkaufsfenster nur eine Stunde offen...etc PP

Dann werden für den Schuh 400€ statt den bereits voher schon übertriebenen
150€ aufgerufen. Muss da ständig meinen 16 Jährigen von solchen Fürzen abhalten...
 

Similar threads

dilettant
Antworten
110
Aufrufe
7K
oli
 


News

Oben