Korg Polysix - VCO lässt sich nicht mehr beeinflussen

Hi,
habe heute nach einer Woche Pause den Korg Polysix wied


Hi,
habe heute nach einer Woche Pause den Korg Polysix wieder angeworfen und er muckt rum. Und zwar lässt sich die gesammte VCO Sektion (fast) nicht mehr durch die Regler beeinflusen.
D.h. die "Octave lässt sich meistens gar nicht, und wenn dann nur "nach oben" einstellen. Der Waveform Regler geht auch nicht mehr, beim PW/PWM zeigt sich nur manchmal ein Effekt. Der "octave down" Regler funktioniert meistns noch...Es varriert also ein bisschen, was geht und was nicht.

Mein erster Gedanke ist natürlich das bekannte Problem mit der Speicher-Batterie, können beim auslaufen dieser solche Symptome auftreten? es ist nämlich auch so, dass die gespeicherten Sound nicht mehr so sind wie sie sein sollten. Sie sind zwar alle unterschiedlich, aber nicht wie gewünscht.

Ist sehr ärgerlich, ich wollte die nämlich eh jetzt bald mal austauschen... .
Aufgeschraubt habe ich ihn noch nicht, er steht im Proberaum und da war kein Werkzeug zur Hand..
Was tun?


DankeGruss Sebastian
 

uwel

||
Unbedingt schenll

Unbedingt schenll öffnen und raus mit der Batterie.
Danach nach Old Crow Anleitung umbauen und gegebenenfalls Leiterbahnen reparieren.
Klingt klassisch!!!!
 

Horbach

current GAS level: 34%
hmmm. mein 2er polysix verh

hmmm. mein 2er polysix verhält sich seit ein paar tagen exakt gleich!
ich bin aber sicher, dass die batterie unschuldig ist, ich hab mich beim kauf vor wenigen monaten davon überzogen, dass sie gewechselt wurde.

wir hatten vor ein paar tagen etwas viel wasser im studio, welches leider keine belüftung hat. ich halte es für möglich, dass die entstandene hohe luftfeuchtigkeit schuld am ganzen ist. auch der prophet 600 zickt rum. dieses wochenende kommt eine entfeuchtungsmaschine ins studio.
 

serenadi

||||||||||||
Wenn's wirklich mit Feuchtigkeit zu tun hat, aufmachen und m

Wenn's wirklich mit Feuchtigkeit zu tun hat, aufmachen und mit dem Fön reinblasen (nicht zu nah, daß da kein Plastik verformt).

Dann schauen, ob es was zu reinigen gibt. Das kann nie schaden.

So allgemein und für's Grobe.
Bei solchen Problemen ist Ferndiagnose doch schwierig.

Aber ne ausgelaufene Batterie kann natürlich alles mögliche bewirken, Ausfall von diversen aktiven Bauteilen und so weiter.

Dann kann es auch sein, daß da einzelne Regler und Schalter nicht mehr funktionieren.
Also Batterie sehr genau anschauen, und Spannung nachmessen.
 
Hm, hab ihn jetzt mal aufgeschraubt. Um die Batterie herum i

Hm, hab ihn jetzt mal aufgeschraubt. Um die Batterie herum ist nichts zu erkennen. War aber die gleiche Symptomatik, obwohl es nicht schwül-feucht im Proberaum war....
 
lohnt sich dennoch, da die Sauerei ungleich schlimmer ist,we

lohnt sich dennoch, da die Sauerei ungleich schlimmer ist,wenn er mal ausläuft.
__
achja: die ms20 Wellenform Rechteck als Avatar find ich super! süüüüß
 
ja, werde mal meine elektrotechnisch versierten Freunde akti

ja, werde mal meine elektrotechnisch versierten Freunde aktivieren...
Aber das Problem bleibt ja, dass die VCO Sektion spinnt. Kann ich da irgendwo noch Selbstdiagnostik betreiben oder muss da ein Fachmann ran?

Gruss Sebastian
 

serenadi

||||||||||||
Ich kenne den Polysix leider nicht von innen.

Sind die IC


Ich kenne den Polysix leider nicht von innen.

Sind die ICs gesockelt ?

Z.B. der Prozessor, oder benachbarte digitale ICs.
Wenn eine ganze Sektion ausfällt, oder spinnt, könnte eine der Datenleitungen, oder Adressleitungen der Digitalen Elektronik einen Wackler haben.
Wenn ICs also gesockelt sind, mal vorsichtig heraushebeln, die Kontakte mit VIDEO90 - Spray behandeln (reiner Alkohol) und wieder einsetzen.
(Richtig herum, vorher merken !)

Auf keinen Fall Kontakt-Spray benutzen (Kontakt 60 oder 61).
Die sind für Relaiskontakte gedacht, die man danach mit einem Lederstreifen blank putzt.

Vielleicht auch ein Kabelbruch bei Flachbandleitungen.
Also zumindest Sichtprüfung aller Kabelverbindungen (vor allem zwischen Platinen)

Kann natürlich auch ein Chip hinüber sein. Dann wird's schwierig, ohne Fachmann mit entsprechender Kennte und Messgeräten / Schaltplan wenig zu regeln.

Viel Glück bei der Suche.
 
hi,
oh je...ich glaube da geht mir das Basiswissen ab.
Wei


hi,
oh je...ich glaube da geht mir das Basiswissen ab.
Weiss jemand Geschäfte in der Umgebung Braunschweig (vielleicht Hannover) die sich mit der Reperatur von so alten Schätzchen auskennen?
Ich glaube, ich gebe das lieber in Fachhände, bevor ich da irgenwas planlos rummuckele...
Sonst würde mir spontan Touched by Sound einfallen, da müsste ich den Polysix dann einschicken...

Gruss S.

PS. Pappnase, wie siehts denn bei Dir mittlerweile aus?
 

serenadi

||||||||||||
Hi Sebastian,

Ist nicht so wild, wie es sich anh


Hi Sebastian,

Ist nicht so wild, wie es sich anhört.

Du hast den Polysix ja schon aufgeschraubt, wg der Batterie.

Die Frage ob die ICs gesockelt sind :
Oft sind sie das leider nicht, d.h. das IC steckt direkt auf der Platine und ist dort fest verlötet.
Es kann aber sein, daß Korg ein bischen weise war und sie in Fassungen gesteckt hat.
Das siehst Du daran, daß unter den Chips halt noch eine, meist schwarze Plastikfassung sitzt.
Dann kannst Du mit einem kleinen Flachschraubenzieher unter das eigentliche IC gehen und ein bischen hebeln, d.h. den Schraubenzieher ein wenig nach rechts und links, oder dann nach oben biegen.
Erst von der Einen Seite (da wo keine Beinchen sitzen) und dann von der gegenüberliegenden Seite. Immer nur ein wenig, damit Du keine Beinchen verbiegst.

Manche ICs sind empfindlich gegenüber statischen Aufladungen. Du solltest den Netzstecker eingesteckt lassen, das Gerät aber nicht einschalten (Stromschlaggefahr) und öfters das Metallchassis anfassen, damit Du geerdet bist, bevor Du ein IC in die Hand nimmst.

An den ICs ist auf einer Seite eine Kerber oder Markierung, an der Fassung auch. Das soltest Du Dir halt merken, denn die Richtung, wie es wieder eingesetzt wird ist äußerst wichtig.

Beim Einsetzen : zuerst locker auf die Fassung setzen, von allen Seiten schauen, ob die Beinchen in die Fassung greifen, dann das IC behutsam, aber mit Druck fest drücken.

Oft genügt es, die ICs mal rauszuholen, und wieder einzusetzen, da sich Kontaktschwierigkeiten auch so beheben lassen, ohne gleich mit Spray daranzugehen.

Sollten die ICs eingelötet sein, erübrigt sich das Ganze.

Auch Flachbandkabel können gesteckt sein. Da hilft das gleiche Prinzip.


Ich würde das auf jeden Fall mal angehen, bevor Du das Gerät für teures Geld in eine Werkstatt gibst.

Wenn Dir das zu heavy ist, musst Du halt in den sauren Apfel beissen, und den Polysix weggeben.

Gruß, Bernd
 

Horbach

current GAS level: 34%
good news: nachdem ich einige tage eine entfeuchtungsmaschin

good news: nachdem ich einige tage eine entfeuchtungsmaschine in den raum gestellt hatte, funktioniert der P6 wieder tadellos :eek:)

interessant, die maschine hat etwa 15 liter wasser ausgeschieden. der raum hat ne fläche von ca 35m^2 kaum zu glauben, dass das vorher alles in der luft, in den geräten und im mauerwerk war...
 
ich habe auch eine spontanremission zu vermelden. der batter

ich habe auch eine spontanremission zu vermelden. der batterie gehts hoffentlich bald an den kragen....

[EDIT:] Wo bekomme ich denn so eine Batterie her?

s.
 


News

Oben