Korg Wavestate / SE. Wavesequencing/Vector Synthesizer

Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Das mit den Schrauben ist bei Korg schon länger so. Monologue, Minilogue, ...
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Damit ist´s dann wirklich ein kompletter, toller Synthesizer.
Aber 1600,00 Euro...hm... sollte man nicht am kleinen Wavestate messen sondern an der Konkurrenz. Und bleibt damit immer noch etwas teuer.
Hat er eigentlich in der SE-Version endlich ´nen Expression-Pedal-Anschluß ?
 
MLaca

MLaca

..
die se version sieht viel qualitativer aus, auch die tastatur ist wahrscheinlich nicht die billigste ausgabe. für 1200 teuronen würde ich den 61-er sofort kaufen. aber 1600 "is a bissl viel"
 
micromoog

micromoog

Rhabarber Barbara
Warte mal 12-18 Monate nach Erstauslieferung ab, dann geht der Richtung 1100€, war proportional beim Prologue ähnlich.
 
m_g

m_g

.....
Finde die SE Version super.
Hab die kleine Wavestate eben erst verkauft, weil mir die u.a. Tastatur auf den Keks ging und als "Desktopversion"
dann doch zu gross war....

Ich vermute das wird die Tastatur aus dem Kronos mit AT sein.
Über Preis gibts ja noch keine Angaben seitens des Herstellers, da bin ich gespannt.
 
akula81

akula81

||||
Das Gehäuse des SE sieht ja auch ein wenig nach dem OPSix-Prototypen aus. Daher besteht evtl. noch Hoffnung, das da auch noch die Full-Size-Version kommt...
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Vielleicht für einige ´ne blöde Frage, ich kapier´s aber gerade nicht und finde nirgendwo Info´s dazu.
Geht nur um die Struktur im Wavestate, Library am Rechner, Dump usw. stehen nicht zur Debatte :

-Wieviel Performances kann man speichern ?
-In einer Performance sind ja Programms und Sequenzen mitgespeichert. Somit ist in einer Performance immer alles richtig beisammen.
Nun kann man Sequenzen und Programme zusätzlich extra speichern. Ich verstehe es so, daß ich dadurch in Performance X eine Sequenz/Programm
aus Performance Y nutzen kann.
Wieviel Sequenzen und Programs kann man abspeichern ?
-Beiinhaltet ein gespeichertes Program die Layerdaten, also Arpeggio usw. ?

Vielen Dank für Info...
 
mr.slow

mr.slow

|
Vielleicht für einige ´ne blöde Frage, ich kapier´s aber gerade nicht und finde nirgendwo Info´s dazu.
Geht nur um die Struktur im Wavestate, Library am Rechner, Dump usw. stehen nicht zur Debatte :

-Wieviel Performances kann man speichern ?
-In einer Performance sind ja Programms und Sequenzen mitgespeichert. Somit ist in einer Performance immer alles richtig beisammen.
Nun kann man Sequenzen und Programme zusätzlich extra speichern. Ich verstehe es so, daß ich dadurch in Performance X eine Sequenz/Programm
aus Performance Y nutzen kann.
Wieviel Sequenzen und Programs kann man abspeichern ?
-Beiinhaltet ein gespeichertes Program die Layerdaten, also Arpeggio usw. ?

Vielen Dank für Info...
Aus der Bedienungsanleitung (Seite 83) / Abschnitt 'Technische Daten' :
"Klangfarben:
Geliefert mit über 240 Performances, 740 Programs und 1000 Wellenformsequenzen
Speichermöglichkeit von zigtausend Performances"
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Aus der Bedienungsanleitung (Seite 83) / Abschnitt 'Technische Daten' :
"Klangfarben:
Geliefert mit über 240 Performances, 740 Programs und 1000 Wellenformsequenzen
Speichermöglichkeit von zigtausend Performances"
Danke für die Mühe.
Das hatte ich allerdings auch selbst rausgefunden und beantwortet meine Fragen nicht...
 
Axel Jungkunst

Axel Jungkunst

Ostwestfale
Danke für die Mühe.
Das hatte ich allerdings auch selbst rausgefunden und beantwortet meine Fragen nicht...

Außer Setlists (mit 64 Performance-Plätzen) lassen sich alle Objekte -zigfach speichern.
Einziges Endekriterium ist wohl die physikalische Größe des internen Speichermediums.
Über diese Größe habe ich allerdings keine Information.
Das bedeutet, dass nur innerhalb von Setlists per Program Change umgeschaltet werden kann, ansonsten ist alles ohne direkte Anwahlmöglichkeit von außerhalb nur manuell auswählbar, auch die Setlists sind davon betroffen, da es auch von denen undefiniert viele geben kann.
Arpeggios gehören zu einem Programm/Layer und werden mit diesen gespeichert.
So können Programme auch in verschiedenen Performances genutzt werden.
Es ist aber nicht notwendig, Programme/Layer, die beim Programmieren von Performances entstehen, gesondert zu speichern, da
diese automatisch innerhalb der Performance mit allen Parametern und nicht nur referenzierend gespeichert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
6Slash9

6Slash9

|||||
Außer Setlists (mit 64 Performance-Plätzen) lassen sich alle Objekte -zigfach speichern.
Einziges Endekriterium ist wohl die physikalische Größe des internen Speichermediums.
Über diese Größe habe ich allerdings keine Information.
Das bedeutet, dass nur innerhalb von Setlists per Program Change umgeschaltet werden kann, ansonsten ist alles ohne direkte Anwahlmöglichkeit von außerhalb nur manuell auswählbar, auch die Setlists sind davon betroffen, da es auch von denen undefiniert viele geben kann.
Arpeggios gehören zu einem Programm/Layer und werden mit diesen gespeichert.
So können Programme auch in verschiedenen Performances genutzt werden.
Es ist aber nicht notwendig, Programme/Layer, die beim Programmieren von Performances entstehen, gesondert zu speichern, da
diese automatisch innerhalb der Performance mit allen Parametern und nicht nur referenzierend gespeichert werden.
Das ist ja mal eine klare Aussage, vielen Dank !
 
 


Oben