Korg Wavestate

Mr. Roboto

positiv eingestellt
MIDI ist für mich direkter Zugriff, gibt doch Controller.
Direkter Zugriff am Gerät. Am Gerät selber und nicht noch mit einem weiteren Gerät, einem weiteren Netzteil und zwei weiteren Kabeln. Dazu sind viele Controller ohne Display, auf dem man die Parameternamen nicht sieht etc.
Wenn das "direkter Zugriff" ist, dann brauchen die Hersteller doch nur noch kleine, schwarze Kistchen rauszubringen. Die haben dann Buchsen für Strom, Midi und Audio Fertig, läuft.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Wäre sample import nicht noch im Nachhinein möglich?
Evtl. schon aber genau wird Dir das nur Korg beantworten können. Für die Wavestation sowie den M1 gibt es ja auch eine Karte, welche man vorab über eine Micro-USB Verbindung zum PC mit eigenen Samples füllen kann. Das Dateiformat wurde also schon einmal entschlüsselt.
Wie gesagt, ob es geht oder sogar irgendwann einmal implementiert wird, dass weiß nur Korg.
 

spk

||||||||||||
Mit dem Minilogue XD und Prologue konnte man erkennen, dass die Kunden durchaus bereit sind, für zusätzliche Sounds zu zahlen. Keine Ahnung, ob Korg beim Wavestate darauf verzichten möchte.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Direkter Zugriff am Gerät. Am Gerät selber und nicht noch mit einem weiteren Gerät, einem weiteren Netzteil und zwei weiteren Kabeln. Dazu sind viele Controller ohne Display, auf dem man die Parameternamen nicht sieht etc.
Wenn das "direkter Zugriff" ist, dann brauchen die Hersteller doch nur noch kleine, schwarze Kistchen rauszubringen. Die haben dann Buchsen für Strom, Midi und Audio Fertig, läuft.
In dem Bereich sind die Controller standardisiert, gerade im Rompler Bereich tuts auch jedes andere Gerät das ein paar mehr Regler hat und den Standard befolgt - was selbst FS1R und K5000 machen, ob jetzt von Korg, Roland, Kawai oder Yamaha, gibt wahrscheinlich auch noch ein paar DAWs mit entsprechenden Templates. Schön sind die über die Matrix programmierbaren Controller, praktisch als Macros um mehrere Parameter gleichzeitig zu verändern, da es mir um Sounds von mir für mich geht, sind die meist sinnvoll klangverändernd belegt.
Der alte Fantom X liegt aus meiner Sicht bzw. von meinen Lieblingen am unteren Ende der Synthese Nahrungskette, deutlich mehr Parameter als ein 4 Operator FM-Synth, für anspruchsvollere Brot und Butter Synthese Sounds.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
In dem Bereich sind die Controller standardisiert, gerade im Rompler Bereich tuts auch jedes andere Gerät das ein paar mehr Regler hat und den Standard befolgt - was selbst FS1R und K5000 machen, ob jetzt von Korg, Roland, Kawai oder Yamaha, gibt wahrscheinlich auch noch ein paar DAWs mit entsprechenden Templates. Schön sind die über die Matrix programmierbaren Controller, praktisch als Macros um mehrere Parameter gleichzeitig zu verändern, da es mir um Sounds von mir für mich geht, sind die meist sinnvoll klangverändernd belegt.
Der alte Fantom X liegt aus meiner Sicht bzw. von meinen Lieblingen am unteren Ende der Synthese Nahrungskette, deutlich mehr Parameter als ein 4 Operator FM-Synth, für anspruchsvollere Brot und Butter Synthese Sounds.
Das war aber nicht die Intention des eingans erwähnten und sachlich richtigen Posts von User N.E.one über den wir uns hier unterhalten. Keine Ahnung warum das absichtlich von Dir so mißverstanden wird und über was wir hier mittlerweile sprechen.
Für mich ist das jetzt erledigt und ich werde darauf nicht weiter eingehen.
 
Könnt ihr eure direktzugriff Diskussion vielleicht mal auslagern ?
Sorry, ich seh das jetzt gerade erst, was mein Post hier für eine Nebendiskussion ausgelöst hat.
@Mr. Roboto hat meine Sichtweise dazu ziemlich gut auf den Punkt gebracht.
@Summa Wir können das Thema gerne noch per PM diskutieren, wenn Bedarf besteht. Hatte in letzter Zeit öfter ein paar Posts von dir gelesen, die in Richtung Presetnutzung versus aufwändiges Sounddesign gehen.
Hier jetzt bitte für den Forumsfrieden weiter mit dem Wavestate.
 

siebenachtel

|||||||||||||
irgendwie erinnert mich die kiste an Quasimidi.
Es ist wie ich mir ne Quasimidi für heute vorstellen würde ;-)

was ich wirklich cool finde ist das die ganzen zusatz, Rompler Brot+ Butter sounds wirklich gut (genug) tönen ( für mich zumindest )
( ich hab ja nur noch ein masterkeyboard dastehen, sonst nix )


hat jemand ne idee ob es evtl. möglich "sein könnte" ob das ganze Sequenzer gewusel auch per midi ausgegeben wird ?
na das wär mal spannend
 
hat jemand ne idee ob es evtl. möglich "sein könnte" ob das ganze Sequenzer gewusel auch per midi ausgegeben wird ?
na das wär mal spannend
Muss man wohl abwarten und testen. In den Menüseiten zu den Sequencer-Lanes waren in einigen Videos zumindest die zugehörigen MIDI-CCs direkt neben der entsprechenden Funktion zu sehen. Ob die Daten auch rausgeschickt werden, weiß im Moment wohl nur Korg.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Wenn man sich die Anleitung mal durchliest, dann sieht man, dass dies so nicht vorgesehen ist.
Es werden wohl so einige Spielhilfen CCs gesendet, die Sequenzer sind aber nicht dabei.
 

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
MIDI ist für mich direkter Zugriff, gibt doch Controller.
ist halt für key pressure eigentlich zu langsam. wie einige meinen.

für den live einsatz ist daher der wunsch nach einem "eingebauten" nachvollziehbar.

hat jemand ne idee ob es evtl. möglich "sein könnte" ob das ganze Sequenzer gewusel auch per midi ausgegeben wird ?
na das wär mal spannend
wenn ich raten müsste: nein, weil das dem wavestation paradigma erheblich widersprechen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

einseinsnull

ich weiß eh alles besser.
Kann ich so nicht nachvollziehen. Letztendlich muss es doch immer irgendwo den Umweg über MIDI gehen, wenn ich mit 'ner DAW arbeite.
ja, das ist klar, beim aufnehmen hätte man wieder das gleiche problem. aber eben beim live spielen nicht. da könntest du es MIDI-frei und ohne midi-ausgabe einbauen.

mir ist aber so oder so unklar, warum das keyboard das nicht unterstützt, wenn der synth es empfangen kann. das kommt dann sicher mit dem nächsten update, was dann auch alle soundbänke und midi 2.0 beinhaltet. :)
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das war aber nicht die Intention des eingans erwähnten und sachlich richtigen Posts von User N.E.one über den wir uns hier unterhalten. Keine Ahnung warum das absichtlich von Dir so mißverstanden wird und über was wir hier mittlerweile sprechen.
Für mich ist das jetzt erledigt und ich werde darauf nicht weiter eingehen.
Ich denke nicht dass ich ihn missverstanden hab', ich weiß nicht wie du dabei auf deine Interpretation kommst. Es kann eigentlich nur ums steuern gegangen sein, denn in der Regel hat ein Rompler so viele Parameter, dass man Fader/Regler maximal zum steuern und anpassen nutzen kann und da sind mir Macros imho vernünftiger, als die One Function per Knopf Idee.
Vielleicht gehe ich auch von ganz anderen Voraussetzungen aus, von daher ist das von meiner Seite kein böser Wille gewesen.

@Summa Wir können das Thema gerne noch per PM diskutieren, wenn Bedarf besteht. Hatte in letzter Zeit öfter ein paar Posts von dir gelesen, die in Richtung Presetnutzung versus aufwändiges Sounddesign gehen.
Zumindest hier im Thread gings eher um Rompler Sounds vs. Synthetische Sounds vs eigene Samples und um es mal anders zu beschreiben, dass man durch die Verwendung bestimmter Samples seine Musik einem gewissen Verfallsdatum aussetzt.
Ich hab' kein Problem damit wenn Leute Presets nutzen, ich lebe ja auch ein Stück weit davon, liebe es zu hören was Leute mit meinen Sounds für Musik machen. Es gibt div. Gattungen von Musikern die auf Presets angewiesen sind, weil es einfach schnell gehen muss, z.B. bei der Jingle Produktion, aber ich hätte doch gerne einen größeren Einfluss auf die Soundbasis, hat mit meiner Arbeitsweise zu tun.
 

Sulitjelma

||||||||||
sorry, der Kronos ist kein vergleich.
will ich mich denn erst durch den kronos wühlen, den erstmal 2 jahre bedienen lernen,
um dann *irgendwann mal* *vielleicht*
[/QUOTE]

:? Echt so schlimm ? Ich konnte eigentlich gleich loslegen, und manches kommt dann im Lauf der Zeit. Wobei es sicher drauf ankommt was beabsichtigt ist. Auf jeden Fall wird es so nie langweilig für mich und aktuell ist die Wavestate-Geschichte sehr anregend damit Sachen in diese Richtung zuversuchen. Wäre für spätere User sehr nützlich wenn Korg einen Zugang zu den Kronos Libraries ermöglicht. Habe z.B. gerade etwas aus 8 Granular-Samples gemacht, dazu Ringmod und Flange jeweils auf eine Seite des Joysticks.....
 

Anhänge

6Slash9

||||||||
:? Echt so schlimm ? Ich konnte eigentlich gleich loslegen, und manches kommt dann im Lauf der Zeit. Wobei es sicher drauf ankommt was beabsichtigt ist. Auf jeden Fall wird es so nie langweilig für mich und aktuell ist die Wavestate-Geschichte sehr anregend damit Sachen in diese Richtung zuversuchen. Wäre für spätere User sehr nützlich wenn Korg einen Zugang zu den Kronos Libraries ermöglicht. Habe z.B. gerade etwas aus 8 Granular-Samples gemacht, dazu Ringmod und Flange jeweils auf eine Seite des Joysticks.....
Ich seh´s aber auch so... Was der Kronos kann ist grandios ! Ob´s aber Spaß macht, in seinem System an z.B. den Wavetables zu basteln ?
Beim Wavestate macht es gerade den Eindruck, als wenn das Schrauben gerade in der lebendigen,klangerzeugenden, VCO-Sektion wirklich intuitiv ist...
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Habe einem Kumpel (Player Typ) der zu seinem Schimmel Flügel als Ergänzung einen professionellen Brot und Butter Synth wollte zum Kronos 88 geraten und ihm den nach Kauf auch grob ein Tutorial gegeben.

Was mir dabei aufgefallen ist, so toll die ganzen Sounds auch sind, die jeweiligen modellierten Einzelgeräte haben doch im Original mehr „Charme“ oder „Eier“. Sowohl die Wavestation, Karma wie auch ein DX7 sind einfach kantiger, oft auch direkter.
Die Analog Fraktion will ich fairerweise da nicht mal vergleichen.
 

Sulitjelma

||||||||||
Ich finde daß man die Korg-FX vorsichtig dosieren muß so toll sie (teilweise) auch klingen, sonst hat man schnell einen einzigen Klangmatsch. Das stört mich allerdings auch an manchen Wavestation-/Wavestate-Demos.

Soll hier auch nicht zu sehr OT werden, aber den Wave-Sequence-Vergleich finde ich schon interessant....
 

siebenachtel

|||||||||||||
sorry, Kronos OT: ( aber nicht nur ;-) )

Echt so schlimm ? Ich konnte eigentlich gleich loslegen, und manches kommt dann im Lauf der Zeit.
ich konnte auch gleich loslegen.
ABER: du hast zig ecken in die du dich reinarbeiten willst, ne ?
die von mir genannten 2 Jahre halte ich da für nen durchaus realistischen wert. ( der wert kommt ja aus der (meiner) Praxis, haha)
Ich mein: allein das anpassen der ganzen presets.......überhaupt erstmal die ganzen presets durchforsten und die favoriten finden.
Das alles dauert nicht nur drei abende sondern monate und länger. Eher sogar ......auch wieder: die 1-2 jahre.

wobei ich selbst mich ja dann dabei ertappt habe, dass ich mit dem kronos dann *nur noch* Piano spielte. Welch überraschung !!! heureka. (komplett ernst gemeint)

die FX fand ich "nicht gut genug".........mit ein grosser grund wieso ich dann gar keine lust hatte da noch gross weiter programmieren zu lernen.
eben: nebst dem umstand dass ich das German Grand Piano eben saugeil fand und mir das allein *SEHR* viel gegeben hat.

die komplexität was man mit nem Kronos alles schaffen und erreichen kann ist enorm.........hand aufs herz:
so kisten programmiert man weder nach ein paar abenden noch nach ein paar wochen.
Allein schon das auskundschaften der musikalischen Möglichkeiten *um darauf aufbauend erst ideen zu entwickeln wohin man will* nimmt so und soviel zeit in anspruch.
Ist einfach so !
DAs ist alles gar nicht mal ne frage wie gut oder wie geschissen ein Gerät zu programmieren ist,
sondern das ist zuallerersteinmal ne Frage der musikalischen komplexität des Gerätes.
Das: "toll oder weniger toll.....bis geschissen ?" ( vs. des programmierens)......ist dann lediglich der motivations-index um da einzusteigen ;-).......oder es auch sein zu lassen ;-)

mein fazit ist btw.:
ich rechne mit 4 jahren die ich brauche um in ne Kiste wirklich tief einzutauchen.
und jetzt wirds wieder on topic:
nen wavestate schätze ich da auch nicht anders ein ! ( was mich anbelangt )


schliesslich will ich Musik machen ( d.h. in meinem fall rumdudeln) wenn ich mich an so ne kiste setze !!
......und alle paar Naselang taucht man dann halt ab in die menüs.


insofern will ich selber wirklich auch sehr gerne nen spezilisten haben für sowas wie der Wavestate ist !!! ganz klar.
aber gerne mit üppigem bedienpanel.
Wavestate in "Gross" ? -----> *GERNE* !


aber nachdem das dingens keine 1500.- oder 2000.-stutz kostet.........? relativiert sich vieles.
ich sehe aber nen markt für die komplett aufgeblasene version ! wenn gut gemacht ! ......rein als absoluter spezialist.
quasi der: "Wave-o-Nos" ;-)

(alles spekulation, da ich ja nicht weiss wie das dingens zum bedienen ist,
und wieviel potential gegeben ist durch ne "gross erweiterte UI" so ne kiste noch ganz anders zugänglich zu machen)
 

Sulitjelma

||||||||||
Wäre eben interessant beide mal vergleichen zu können, wie schnell man da eine Wave-Sequenz erstellt hat.

Fand das am Kronos aber nicht so schlimm, wobei ich auch schon ein paar Mal Anlauf genommen hatte (und vielleicht erst etwas frustriert war). Etwas doof daß man das dort erst eine WS erstellt, die man danach noch in ein HD1-Programm laden muß. Das Erstellen der WS finde ich aber o.K. : Man kann sich jeden Sound einzeln anhören, Volume, Pitch, Fade Time, Länge...einstellen und wenn man wollte könnte man 4 WS in ein Programm laden.

Ob man sich mit einem Knopf durch eine Auswahl an Samples dreht oder auf einem Display (ggf. per Suchfinktion) auswählt - ich lieber zweiteres viele wollen aber wohl dann den Knopf ?

Vector Envelope geht eigentlich auch nur dafür braucht es wohl den Combination-Modus.

Du hattest mal einen Kronos aber jetzt nicht mehr oder ?

P.S. Mir fehlt zum wirklich tiefen Eintauchen bestimmt die Zeit, aber das was ich immer wieder mal mache reicht mir und gefällt mir. Am Peak geht es aber sicher schneller.
 
Um sinnvolle Sounds zu machen und die Synthese voll zu nutzen, musst du gut nachdenken und diese Sequenzketten haben deutlich mehr Charakter eines einzelnen Versatzstückes als bei anderen Synths, deshalb ist dieses Verfahren auch so speziell aber auch eindrücklicher.
Ich bin Freund von Röchelsounds - obwohl ich keine solchen Klangerzeuger habe - weil ich das eben musikalisch kaum bis nie einsetze und wenn mit eigenen Samples. Das ist das "Problem" an einer solchen Synthese - Vector hingegen ist die Form für Ambient-Klänge und Drones, die schnell Ergebnisse bringt aber auch nur in dem Bereich wirklich gut geeignet ist. Deshalb - ein toller Synth - aber man muss das prüfen und im Kronos kannst du eigene Samples einbauen. Das ist schon cool.
Mochte aber die Engine im Grundklang nicht wirklich und daher ..
 
Um es mal abzukürzen :

Ich habe einen Kronos hier... Aber außer ein paar Sounds kurz nach dem Erwerb... Habe ich keine eigenen Sounds mehr damit gemacht...

Es war einfach nicht spaßig damit Sounds zu machen
Und das trotz der mannigfaltigen Möglichkeiten...

Ich hoffe inständig, dass der wavestate so "erotisch" für mich ist, wie ich mir das vorstelle..
Also Spaß! am Sound Design für mich eröffnet...
So etwas wie der Quantum zuletzt...
Ja, das wäre fein... :)
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
obwohl ich keine solchen Klangerzeuger habe
Ich glaub' den TG77 zählt man noch zu den Röchelsynths. Edit: Genau wie mein K5000R, wobei Noise Sprekten nicht das Problem sind, die sind realtiv neutral - fusionieren mit dem Rest des Sounds.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sulitjelma

||||||||||
Vielleicht kommt ja der ein oder andere der (vielen unglücklichen ?) Kronos-Besitzer dann ja doch noch mal auf die Idee die Wartezeit mit Versuchen am schon vorhandenen Gerät zu überbrücken. So schwierig ist das dann nun wirklich nicht. Damit das Ergebnis nicht nur eine wahllose Sound-Kollage ist (wie z.B. in meinem Soundbeispiel) muß man sich das schon etwas justieren und ich denke mal, daß bei der Wavestate auch so sein wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Weniger. Das sind vor allem D-50 und VFX/SD/SD-1. Die hauchen und röcheln am Schönsten, die Ensoniqs vor allem wegen der hochwertigen Effekte, da kann kein Yamaha aus der Zeit dagegen anstinken - Edel-Röchel sozusagen
Mich haben die PCMs nur als Modulationsquelle für die FM interessiert, so richtig intensiv hab' ich mich beim TG77 nicht damit beschäftigt. Effekte sind für Röchelsounds eigentlich keine Voraussetzung, auch wenn das sicher von Vorteil ist, ging das selbst mit dem MT32 schon recht gut.
 

Sulitjelma

||||||||||
Warum finde ich eigentlich keinen Thread zum Thema Röchelsounds ?

Da könnte man vieles fragen.

Was ist das (Beispiele) ?

Mit was geht das (subtraktiv, PCM, FM....) ?

Welche Geräte (neueren Datums) können das (auch) ? .....
 


News

Oben