Korg Wavestate

workfloh

......
Dann schon mal viel Spaß beim Abtauchen ;-)

Ich hatte früher ne Wavestation , aber bin damals nicht so sehr mit ihr warm geworden.
Aber das lag auch sehr an der vewirrenden Speicher-Struktur ... beim programmieren neuer Sounds hab
ich laufend auch "alte" Sounds damit geschrottet ..
Ich war damals auf jeden Fall zu unstrukturiert um das ordentlich zu managen.

Aber dieses Problem wird es bei der wavestate ja nicht geben... dafür vielleicht andere ;-)

ich sehe dem Teil aber erst einmal sehr positiv entgegen.
Genau das Gleiche bei mir.
Die Idee davon, jetzt jeden Sound komplett unabhängig von anderen "Performances" zurechtbasteln zu können, ohne sich ne Platte zu machen was sonst noch so davon betroffen sein könnte, ist genau "das", was ich mir immer bei dem Teil gewünscht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

syncopat

.....
Selbst ohne wave sequences finde ich das Teil sehr interessant und er erinnert mich ein bisschen an den Jupiter Xm, den ich kurz vor Ankündigung des Wavestate mal für 'ne Weile angetestet hatte.
Die Kombination aus einer sehr brauchbaren (Multi-)Sample-Auswahl, einer guten Synthese-Abteilung und den 4 Layers lässt für mich kaum Wünsche offen.
Eigentlich bin ich auch ein Fan von user sample import aber bei so einer Auswahl lasse ich mich gern mal für eine Weile besänftigen :streichel:
 

devilfish

alles kann, nix muss..
User Samples wären echt schon nicht schlecht.. könnte ich z.B. ne Menge Chord-Stabs und so nen Rotz rein laden.. mit dem Sequencing da drin und das mal 4 geht da bestimmt richtig abgefahrenes Zeuch für Techno geballer usw..
 
Genau das Gleiche bei mir.
Die Idee davon, jetzt jeden Sound komplett unabhängig von anderen "Performances" zurechtbasteln zu können, ohne sich ne Platte zu machen was sonst noch so davon betroffen sein könnte, ist genau "das", was ich mir immer bei dem Teil gewünscht habe.
Wie funktioniert die Speicherstruktur denn jetzt beim Wavestate? Ich hab bei Thomann gelesen, dass das Teil irgendwie 240 Performances und 750 Sounds hat und dachte gleich: omg, das gleiche Chaos wie bei der Wavestation. Sind "Sounds" jetzt sowas wie Patches bei der Wavestation und werden die bei Gebrauch direkt in die Performance hineinkopiert oder gibt es immer noch so eine Speicherhierarchie wo Performances auf Patches und Patches auf Wavesequenzen verweisen?
 

syncopat

.....
Wie funktioniert die Speicherstruktur denn jetzt beim Wavestate? Ich hab bei Thomann gelesen, dass das Teil irgendwie 240 Performances und 750 Sounds hat und dachte gleich: omg, das gleiche Chaos wie bei der Wavestation. Sind "Sounds" jetzt sowas wie Patches bei der Wavestation und werden die bei Gebrauch direkt in die Performance hineinkopiert oder gibt es immer noch so eine Speicherhierarchie wo Performances auf Patches und Patches auf Wavesequenzen verweisen?
Ich würde eher sagen 240 Performances und 750 Programs (=Patches).
"Sound" wird im Manual eher im Zusammenhang mit Performances genannt, ist aber kein fest stehender Begriff.
Die Verwendung von Wavesequenzen und Programs ist nicht auf eine Performance begrenzt.
DFD09862-8FDB-4D15-9B09-523642C931E0.jpeg

Edit: Und ja, programs und wave sequences werden in die Performance hineinkopiert und sind damit von den Originalen unabhängig editierbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich war jetzt noch nicht so lange dran gesessen..
Aber ich meine, man muss sich beim Speichern nur um die Performances kümmern.

So weit ich verstanden habe wird von allem unterhalb der Performance Ebene eine Kopie beim speichern angelegt...
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Bei Korn wird das Gerät mittlerweile schon mit einer Verfügbarkeit ab vorraussichtlich 06. Juli (!) angegeben.
Na ja, Produktion in China läuft wahrscheinlich erst langsam wieder an und Maersk und Co. hatten ja schon 80 Containerschiffe erst einmal gestoppt bzw. in den Häfen verweilen lassen.
 
Der Wavestate macht mich gar nicht an. Ich mag interpolierte Übergänge bei Wavetables ja auch. Die Sounds tönen genau so wie die Engine es verspricht: Samples werden abgeschossen. Versteh ifh nicht. Ich versteh den Hype nicht:). Als Rompler mit Knöpfen hätte ich ihn cool gefunden, aber offenbar sind die Filter nicht so gut.


Evtl würde ich es verstehen hätte ich damals eine Wavestation gehabt.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Der Wavestate macht mich gar nicht an. Ich mag interpolierte Übergänge bei Wavetables ja auch. Die Sounds tönen genau so wie die Engine es verspricht: Samples werden abgeschossen. Versteh ifh nicht. Ich versteh den Hype nicht:). Als Rompler mit Knöpfen hätte ich ihn cool gefunden, aber offenbar sind die Filter nicht so gut.


Evtl würde ich es verstehen hätte ich damals eine Wavestation gehabt.
Das Gerät hat nichts mit Wavetables zu tun.

Als einfachen Rompler kann man ihn natürlich auch einsetzen.

Warum sind die Filter nicht so gut? Wo konntest Du das schon mal anhören? Würde mich sehr interessieren.
 

6Slash9

||||
Ich war jetzt noch nicht so lange dran gesessen..
Aber ich meine, man muss sich beim Speichern nur um die Performances kümmern.

So weit ich verstanden habe wird von allem unterhalb der Performance Ebene eine Kopie beim speichern angelegt...
Ja und nein...

Ab Seite 14 im Manual. Wie wirkt sich dann das Programm-Speichern aus usw. Eine simple Speicherstruktur, wie etwa beim neuen Fantom, bekommt Korg einfach nicht hin...
Kann man z.B. ein bearbeitetes Programm/Wavesequence in eine andere Performance kopieren ?
Ich finde die Kiste geil, die Speicherstruktur ist leider korgtypisch wieder eine, dazu vollkommen unnütze, Katastrophe !

" Speichern von Sounds
Performances mit ihren 4 Ebenen erlauben das Anwählen, Editieren und Speichern von Sounds. Während man
Programs, Wellenformsequenzen und Zeilenparameter der Wellenformsequenzen separat speichern kann, ist das
innerhalb einer Performance oft überflüssig, weil dort mit den übrigen Einstellungen gesichert werden.
Wenn man einen der eben erwähnten Datentypen in eine Performance lädt, wird eine Kopie dieser Daten in der
Performance angelegt. Etwaige Änderungen beziehen sich also nur auf die Kopie in der Performance. Die
Einstellungen haben also keinen Einfluss auf andere Sounds.
Speichern der Einstellungen:
1. Drücken Sie den WRITE-Taster.
Am oberen Rand der „Write“-Seite wird der gewählte Datentyp angezeigt. Die Vorgabe lautet „Performance“.
2. Um einen anderen Datentyp zu wählen, halten Sie WRITE gedrückt, während Sie einen Taster wie LAYER A/
B/C/D oder WAVE SEQUENCE betätigen. Alternative: Wählen Sie den Typ im Display. "
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: spk

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Das mit den Speicherstrukturen bei Korg ist ja schon ein jahrzehntelanges Ärgernis. Hier muss ich jetzt aber noch einmal nachfragen:
Eine Performance hat immer alles drin, Änderungen an anderen Programmen oder Strukturen wirken sich auf eine andere Performance nie aus, korrekt?
Trotzdem kann ich Programme oder Wavesequences auch einfach so seperat abspeichern, richtig?

Hmm, für mich sieht das dann aber doch O.K. aus. Ich will mir ja eben nicht mit der Änderung einer Wavesequence all anderen Performances zerschießen. Was genau ist da jetzt etwas blöd implementiert? Habe ich da einen Denkfehler oder wollen wir einfach nur unterschiedliches?

Ansonsten: Smoo sagt ja, dass die Filter nicht gut seien. Wie ist denn Deine Meinung zu den Filtern?
 

6Slash9

||||
" Trotzdem kann ich Programme oder Wavesequences auch einfach so seperat abspeichern, richtig? "

Das habe ich dem Manual nicht wirklich entnehmen können, die Optionen sind da nicht explizit erklärt.
Klar, man wird damit zurecht kommen. Trotzdem ein Ärgernis, die Potenziale der Prozessoren und Speicher sind heute
eigentlich soweit, daß immer alles in einer Performance gespeichert isein könnte und es keine anderen Speicherebenen bräuchte.
Mit der Option, einfach Programm X oder Wavesequenze Y in Performance Z zu kopieren. Fertig !

Aber egal, die Kiste klingt einfach verdammt gut und so unglücklich die Speicherstruktur wiedermal ist, so scheint intuitives Schrauben,
speziell an den Lanes, auf der anderen Seite wieder Spaß machen zu können...
 

renew

......
Hat vielleicht schon jemand den Beta-Librarian welcher den Bug beseitigen soll, dass Windows den Wavestate nicht findet? Ich habe schon versucht Dan Phillips zu kontaktieren (was er an verschiedenen Stellen angeboten hat), aber seit mittlerweile 4 Tagen leider noch keine Antwort erhalten :sad:. Ich wäre sehr dankbar wenn vielleicht jemand von Euch mir das Programm schicken könnte.
 
Ich hab sie heute bekommen - ich wollte sie wirklich lieb haben, hab mich auf das Ding gefreut. Ich finde sie (für mich) uninspirierend. Den Keys hätten ein wenig mehr Widerstand gut gestanden - ebenso dem Stick. Die Buttons haben keinen guten Druckpunkt und sind für mein Gefühl relativ tief eingebettet, so dass man vielleicht Live nach nem Button sucht. Soundseitig finde ich sie etwas schwammig - die rythmischen Presets "schmieren" ein wenig (trotz FX testweise raus).

Schade - geht wieder zurück auf Los.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mr. Roboto

positiv eingestellt
" Trotzdem kann ich Programme oder Wavesequences auch einfach so seperat abspeichern, richtig? "

Das habe ich dem Manual nicht wirklich entnehmen können, die Optionen sind da nicht explizit erklärt.
Klar, man wird damit zurecht kommen. Trotzdem ein Ärgernis, die Potenziale der Prozessoren und Speicher sind heute
eigentlich soweit, daß immer alles in einer Performance gespeichert isein könnte und es keine anderen Speicherebenen bräuchte.
Mit der Option, einfach Programm X oder Wavesequenze Y in Performance Z zu kopieren. Fertig !

Aber egal, die Kiste klingt einfach verdammt gut und so unglücklich die Speicherstruktur wiedermal ist, so scheint intuitives Schrauben,
speziell an den Lanes, auf der anderen Seite wieder Spaß machen zu können...
Ja aber genau das geht doch, so wie ich die Anleitung verstanden habe.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Ich hab sie heute bekommen - ich wollte sie wirklich lieb haben, hab mich auf das Ding gefreut. Ich finde sie (für mich) uninspirierend. Den Keys hätten ein wenig mehr Widerstand gut gestanden - ebenso dem Stick. Die Buttons haben keinen guten Druckpunkt und sind für mein Gefühl relativ tief eingebettet, so dass man vielleicht Live nach nem Button sucht. Soundseitig finde ich sie etwas schwammig - die rythmischen Presets "schmieren" ein wenig (trotz FX testweise raus).

Schade - geht wieder zurück auf Los.
Moment, moment: Du hast das Gerät gestern bekommen und schickst es am gleichen Tag wieder zurück??? Du hast doch zwei oder sogar vier Wochen Zeit, das Gerät zu testen. Benutze es doch wenigstens mal eine Woche bzw. intensiv über das Wochenende. Evtl. änderst Du ja Deine Meinung noch.
 

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich hab sie heute bekommen - ich wollte sie wirklich lieb haben, hab mich auf das Ding gefreut. Ich finde sie (für mich) uninspirierend. Den Keys hätten ein wenig mehr Widerstand gut gestanden - ebenso dem Stick. Die Buttons haben keinen guten Druckpunkt und sind für mein Gefühl relativ tief eingebettet, so dass man vielleicht Live nach nem Button sucht. Soundseitig finde ich sie etwas schwammig - die rythmischen Presets "schmieren" ein wenig (trotz FX testweise raus).

Schade - geht wieder zurück auf Los.
darf man fragen welcher Laden nächste Woche nen B-Stock im Shop hat ?
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Der wird abgefeudelt und an den nächsten auf der Liste als A-Ware versandt. Wenn der Kunde es dann merkt und eine Beschwerde schickt gibt es halt EUR 30,— Gutschrift.
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Hast Du bei Thomann bestellt? Zweieinhalb Monate werde ich bestimmt auch nicht warten. Was für ein Unfug, wirklich.

Scheint irgendwie wohl auch doch nicht so ganz das zu sein, was viele (mich eingeschlossen) erwartet haben. Es gibt elendig viele YT-Videos, jedoch fast alle nur mit diesem dämlichen Presetgedudel (ach ja: bitte, bitte nicht alle hier posten) aber keins, in dem auch mal jemand wirklich toll Musik damit macht. Scheint die Kreativität eher zu hemmen denn zu fördern wie mir scheint.

Edit: Hmm, ich sehe gerade: einen Absatz mit dem gleichen Wort zu beenden wie das, mit dem man begonnen hat ist ja auch nicht schlecht. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

syncopat

.....
Scheint irgendwie wohl auch doch nicht so ganz das zu sein, was viele (mich eingeschlossen) erwartet haben. Es gibt elendig viele YT-Videos, jedoch fast alle nur mit diesem dämlichen Presetgedudel (ach ja: bitte, bitte nicht alle hier posten) aber keins, in dem auch mal jemand wirklich toll Musik damit macht. Scheint die Kreativität eher zu hemmen denn zu fördern wie mir scheint.
Ich kann mir durchaus vorstellen dass die Kiste für viele tatsächlich zu komplex und zu abgefahren ist. Dass man damit geniale Sachen bauen kann steht außer Frage, aber es stimmt schon, im Vergleich zu 'nem SH-101 ist der Wavestate eher so der Octatrack der Synthesizer ;-)
Auch wenn das Panel ziemlich gut gestaltet ist, so muss man doch so einiges im Hinterkopf haben um damit fließend umgehen zu können. Übung und Konzentration braucht es am Anfang auf jeden Fall, und nicht jeder ist dazu heutzutage noch bereit.

Und selbst früher hat man in den Studios durchaus auch mal einen Synclavier-Ingenieur gehabt :D
 

bananus

Bananarama
Bei Korn wird das Gerät mittlerweile schon mit einer Verfügbarkeit ab vorraussichtlich 06. Juli (!) angegeben.
Na ja, Produktion in China läuft wahrscheinlich erst langsam wieder an und Maersk und Co. hatten ja schon 80 Containerschiffe erst einmal gestoppt bzw. in den Häfen verweilen lassen.
Also mein Wavestate wurde in Vietnam produziert. Auch alle Volcas werden dort produziert.
Da hat Korg eines ihrer größten Tochterunternehmen (Quelle: https://www.korg.com/de/corporate/profile/)
In Vietnam kann man (traurigerweise) noch günstiger als in Mainland China produzieren lassen.
(Da hier so viel diskutiert wird über Verfügbarkeit und wer wann bestellt hat: Ich hab das Ding am 8.1. bei T. beauftragt, es wurde am 4.3. geliefert)

IMG_20200406_001406__01.jpg
 

Mr. Roboto

positiv eingestellt
^ "Korg Wavestate performance. Voice file from the internet."

Na ja, das beste daran waren die Bilder aus dem ersten Teil des Videos. Ansonsten empfand ich das eher als Abtörner. :-|
 


Neueste Beiträge

News

Oben