KURZWEIL K2000R Interne HD Einbau-Probleme!!!

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von stardust3232, 5. Juli 2010.

  1. Servus Musikfreunde :nihao: ,

    seit kurzem habe ich eine K2000R und hierzu habe ich eine SCSI Festplatte gekauft, ist zwar 9GB groß aber ich weis daß es maximal als 2G annerkannt wird von meine K2000R V3.87.
    Nun zur verbindung habe ich eine 50 Polige Interne SCSI Kabel genommen die allerdings 3 Steckstellen hat wie bei eine IDE Kabel womit man ja im PCs (zu mindets die alten PCs) die CD Romlaufwerk und IDE FEstplatten zusammen auf die Mainboard der PC verbinden kann als Master und Slave, also genau so eine aufabu art hat diese, allerdings 50 Polig , SCSI eben halt.

    Die Fetsplatte ist von IBM , model:DDRS-39130 , und im unterem Bereich hat es eine 2x12 er reihe Pinbelegung, als ich es bekommen hatte waren bei Pin 5 und Pin 6 die Jumper drann, die 5 bedeutet so wie es dort abgebildet ist ENABLE AUTO SPIN und die 6 bedeutet SCSI TERM ON, also habe ich diee auch so gelassen fürs erste.

    An meine K2000R ist ebenfalls eine Externe SCSI CD ROmlaufwerk verbunden die eine Terminierungs-Schalter drann hat den man An und Aus-schalten kann. Nun unter diese Konfiguration stratet weder die HD noch der K2000R, der HD gibt kein muks von sich :cry: , der K2000R gehts zwar an aber der Display bleibt Blank, also bootet nicht vollständig :roll: , nun ich habe mir die ganze zeit gedacht daß es wohl an der terminiurung liegen könnte, habe etliche variationen ausprobiert, auch die Pinbelegung der HD mehrmals geändert, der HD startet nur dann wenn ich den Externa SCSI Kabel Stecker die ja auf das Audioausgänge-Board der K2000R steckt, herrausnehme :shock: , der HD startet dann und K2000r ist dann auch normal beim Booten, wenn ich allerdings dann auf DISC drücke bei k2000r und dort die HD als DIESES KURZWEIL anklicke und Formatieren versuche bekomme ich die Meldung daß es probleme beim Synrcronisierung (bin mir nicht sicher ob es so stand aber so was der art!?) der HD gebe, nun mehr komme ich nicht weiter, ich weis nicht warum der HD nur dann startet wenn ich den Externen HD Kabel die ja intern im K2000 verbunden ist vom Board trenne? was mache ich falsch, ist eventuel der HD nicht dafür geeignet, oder muss ich da was noch am Pin belegung der HD machen?

    Hier die liste der Pinbelegung am HD:

    1= SPARE (50 PIN) ID BIT 3 (FOR WIDE)
    2= ID BIT 2
    3= ID BIT 1
    4= ID BIT 0
    5=ENABLE AUTO SPIN
    6=SCSI TERM ON
    7= DISABLE UNIT ATTN
    8= TI SYNC NEGO
    9= AUTO STRAT DELAY
    10= DELAY STRAT 6/12
    11=DISABLE PARITY
    12=LED OUT

    für jede hilfe währe ich sehr dankbar.

    GRuß.
     
  2. Rallef

    Rallef Tach

    Hi,

    wenn mich meine Erinnerung nicht trübe im Stich läßt:
    Beim Kurzweil sind die Festplatten-Anschlußpins spiegelverkehrt, Du mußt den Stecker also an einer Seite um 180 Grad verdreht(!) einstecken. Möglicherweise ist dann die Nase am Stecker im Weg, hier hilft evtl. sanfte Gewalt oder eine Feile.

    Dies alles nur, damit Kurzweil das teure eigene Zubehör ("verdrehtes" Kabel oder so) verkaufen konnte...

    Grüße,
    Rallef
     
  3. Danke Rallef, werde ich gleich mal ausprobieren, melde mich später dazu!
     
  4. Janosch

    Janosch Tach

    Hallo,
    Rallef hat Recht.
    Auf dem Motherboard des K2000 ist die Steckerleiste um 180° verdreht eingebaut.

    Wenn Du also eine interne HD einbauen will muss Du den Stecker genau falsch herum einstecken.

    Auch musst DU bei SCSI darauf achten das alle geräte in der SCSI Kette eine unterschiedliche ID haben.

    Wenn ich mich richtig erinnere dann hat der K2000 als Werksvorgabe die ID 6.

    Bei Deinem externe CD-Rom und bei der HD sind dann entsprechend andere ID´s über die Jumper ein zu stellen.


    Gruß
    Janosch
     
  5. Kaneda

    Kaneda Tach

    Steht der Sampler quasi "in der Mitte" der SCSI-Kette, oder terminiert er selber ? So wie ich das hier lese scheint wohl ersteres der Fall zu sein.
     
  6. Er scheint wirklich irgendwie in der Mitte zu stehen, denn wenn keine HDD drin ist, sollten normalerweise drei Widerstände als Terminatoren gesetzt werden, und wenn eine HDD drin ist, muß sie auf terminiert gejumpert sein. Der externe SCSI-Anschluß muß übrigens nur terminiert werden, wenn mindestens ein Device dranhängt.

    Zum Eingangsposting: Hat das Netzteil der K2000R eigentlich genügend Leistung für eine 9-GB-Platte? Einige 2,1er sollten im Rack wohl gehen, während ich dem Keyboard nicht mehr als z. B. eine Quantum Trailblazer mit 840 MB zumuten würde.
     
  7. Catnip

    Catnip Tach

    Das Netzteil könnte eher Schwierigkeiten mit schnelleren Platten haben, also 7200U/min oder mehr und ihren entsprechend höheren Leistungsanforderungen (im Dauerbetrieb und auch beim Anlaufen). Für die Speicherkapazität interessiert sich eigentlich nur das Gerät (bzw. das OS Deines K2000), was Du eingangs ja schon selbst erwähnt hast mit dem 2GB Limit. Für den Einbau könnten Platten mit 5400U/min oder weniger besser geeignet sein. Hast Du Deine IBM Platte schon mal in einem externen Gehäuse mit dem K2000 ausprobiert?
    Oder Du steigst auf ein anderes Medium um, CF Karten, MODs oder SyQues EZ. Wenig oder gar kein Krach, zuverlässiger und pflegeleichter als alte SCSI Platten.
     
  8. Gabriel

    Gabriel Tach

    KURZWEIL K2000R SOUNDS SPEICHERN AM PC

    Hallo an alle :
    Bin hier neu (Jep*) und habe mich extra hier angemeldet weil ich zum Thema KURZWEIL K2000 (R) erfahrungstechnisch nicht weiterkomme.

    Liegt etwas länger her dass dieses Thema hier besprochen wurde , traue mich aber trotzdem mal :

    Da anscheinend alle K2000 kompatiblen internen SCSI Festplatten sehr laut sind , suche ich nach einer Möglichkeit die K2000(R) Sounddaten am PC ( noch mit XP) abzusichern .

    Auch wäre super , wenn man gleich vom K2000 und PC hin und her verschieben zu könnte .
    Ich abreite nämlich manchmal mit bis zu drei K2000R und der Lärmpegel der 3 internen Festplatten gleicht einem Kleinflughafen.
    Das nervt extrem .

    Würde also gerne die Daten der internen K2000 SCSI Festplatte(n) auf den PC übertragen und diese Daten anschließend im PC auf CD ,als CD ROMS brennen .
    Danach könnte ich diese entstandene CD ROM über einen SCSI CD ROM Player beliebig in den k2000(R) zurück laden .

    Somit würden die Festplatten endgültig wegfallen und es wäre Ruhe .

    Wie ich lesen konnte hat Mitglied - Janosch - hier bereits viel erreicht .
    Ich bin aber neu hier und weiss nicht wie ich Ihn persönlich kontaktieren könnte .

    Aber vielleicht gibt es mittlerweile modernere Methoden Sounds des K2000 abzuspeichern , vielleicht auf FLASH CARDS ?


    Freue mich auf Antworten , die helfen könnten das Problem zu lösen

    Gruss
    Gabriel
     
  9. Catnip

    Catnip Tach

    Chicken Systems Translator verarbeitet auch Kurzweil Daten. Wie gut diese Software das in diesem Fall macht, weiß ich nicht (E-mu u. Akai Formate gehen z.B. sehr gut). Damit könntest Du auch CD-Images deiner Daten erstellen und brennen.
    Kartenleser (SCSI) am Sampler sind toll, aber sehr teuer (wenn man bedenkt, dass man USB-Kartenleser schon im einstelligen € Bereich auf dem Grabbeltisch findet). Sind aber in jedem Fall eine sinnvolle Aufrüstung + Aufwertung, wenn es einem die Instrumente wert sind. Aber wenn Du gleich drei K2000er am Start hast, scheinst Du das Ding ja schon ziemlich lieb zu haben. Könnte für Dich also eine gute Alternative zu anderen SCSI Laufwerken sein.
     
  10. MDS

    MDS bin angekommen

    Alternativ kannste auch ein SYQUEST Laufwerk nehmen,wenn du mal Glück hast bekommste das hinterhergeschmissen und die Discs sind 270 MB groß und ziemlich leise!
    Bei meinen gebrauchten K200OR war so ein Teil dabei!:)

    Gruß,Matze
     
  11. Gabriel

    Gabriel Tach

    Janosch ...danke für Deine Antwort zum K2000 . Leider kann ich (noch ) keine PN (?!) verschicken ... weiss auch nicht warum, bzw. wie das gehen soll , ich find kein "Antworten " Knopf ! Wie kann ich mich überhaupt über meine Accountverfügbakeit hier schlau machen ?

    Vielleicht kannst Du mir n paar Tips geben ? Biete Dir gern auch Soundaustausch im K2000 Format an , sollte das mit dem PC eines Tages klappen .
    Ich weiss nicht ob das jetzt erlaubt ist aber falls ich mein Account nicht in Griff kriege könnten wir uns per mail verständigen meine lautet : musicberlin bei gmx und dann de

    Danke nochmals und bis später

    Gabriel
     
  12. Gabriel

    Gabriel Tach

    Danke nochmal für eure Antworten , werd mich mal schlau machen was SYQUEST Laufwerk bzw. Chicken Systems Translato ist . Einen Kartenleser (SCSI) am Sampler wüsst ich erstmal auch nicht wie man das am K2000(R) anschließen könnte .Aber am besten alles extern . Allein die Vorstellung dass es gehen könnte mal 600 MB Samplespeicher auf eine Flash Card abzuspeichern klingt verlockend und ... leise :) . Fraglich wäre , wie lange eine Datenübertragung von z.B. 12 MB dauern würde .

    Idealfall wäre nix mechanisches mehr im K2000 einzubauen ... sogar den Lüfter würd ich am liebsten abschalten hab aber Angst dass es dem Gerät schaden könnte.
    Die letzte Festplatte die ich intern im K2000 hatte war eine Seagate 2 GB ST , die war höllisch laut und das Netzteil ist anscheinend dadurch EXTERM heiss geworden , also gleich wieder raus damit .

    Vielleicht könnte ich sonst diese Platte in ein externes Gehäuse einbauen und im Nebenraum verstauen , dann mit einem langem SCSI Kabel mit dem K2000(R) verbinden .
    Das ist aber doch zu bastlerisch aufwändig und die Platte würde im Nebenzimmer ja auch vor sich hinheulen ... eine moderne Lösung müsste hier ran .
    Ich hab nämlich schöne Sounds für den K2000 , selbst gesampelten Rhodes , viele Drumsounds etc...

    Klar gibt es tollere moderne Technick als einen K2000 , aber heute wird alles nur noch mit einem Stereo OUT ausgeliefert , find ich ehrlich total unflexibel .
    Deshalb Sample ich mir das nötigste besser auf den K2000(R) und habe freie Ausgangswahl .
     
  13. Hallo leute das mit dem SCSI KAbel verkerht rum stecken war erfolgreich, allerdings habe ich auch die Pinbelegung der HD geändert, habe nur die eine PIN beim 2 rasugenommen, da ich es unlogisch fandt das zwei unterschiedliche ID PINs belegt sind, also habe ich die 2 rausgenommen und nun erkennt der Kurzweil diesen als ID 4 und das ist auch okay so.

    Hier die liste der Pinbelegung am HD:

    1= SPARE (50 PIN) ID BIT 3 (FOR WIDE)
    2= ID BIT 2
    3= ID BIT 1
    4= ID BIT 0 -->BELEGT
    5=ENABLE AUTO SPIN -->BELEGT
    6=SCSI TERM ON
    7= DISABLE UNIT ATTN
    8= TI SYNC NEGO
    9= AUTO STRAT DELAY
    10= DELAY STRAT 6/12
    11=DISABLE PARITY
    12=LED OUT

    Hoffe das hilft anderen auch , bei fragen einfach posten.

    Großen DANK an alle Beteiligten :phat: :phat: :phat:
     

Diese Seite empfehlen