Leute für kooperation gesucht

mögt ihr das video?

  • ja

    Wahl: 1 20,0%
  • nein

    Wahl: 1 20,0%
  • song ist mist

    Wahl: 0 0,0%
  • bilder sind für die tonne

    Wahl: 0 0,0%
  • schnitt ist mega schlecht

    Wahl: 0 0,0%
  • Stimme weg lassen

    Wahl: 0 0,0%
  • òder andere stimme

    Wahl: 3 60,0%

  • Anzahl Votes
    5
Hi Leute, bin dabei dieses Video fertig zu stellen. Hier ein kleines preview
Bei dem Video fehlt noch colograding, beauty retouch und der final cut und jemanden der mir die musik dazu anbietet + jemanden der gut ist die actor stimme zu optimieren.

Die Musik sollte nicht zu....ähm....schnell sein, etwas episch.
Bin für Vorschläge und Meinungen dankbar.

p.s. Geld gibt es nicht ist ein freies Projekt :)

View: https://vimeo.com/325820991

pw: preview

danke
 

ganje

Fiktiver User
Abgesehen von der Stelle mit "Explosion of Power" finde ich die Bilder sehr gelungen. Der Gesichtsausdruck zu diesem Satz ist zu gestellt..

Ob es mir gefällt hängt davon ab wofür es gemacht wird.. An sich bin ich kein Fan von solchen "Retten die Welt mit schönen Bilder" Konzepten.. Sollte das Video bei einer Veranstaltung ausgestrahlt werden oder woanders wo es hinpasst ok, sollte es nur gemacht werden um seine Fähigkeiten zu zeigen, auch ok.. Sollte es den Sinn haben Leute aufzuwecken, bitte nicht.
 
Vielen Dank für das feedback!
Zitat:
"Sollte es den Sinn haben Leute aufzuwecken, bitte nicht."

gebe ich dir Recht. Brauchten halt irgend eine Story und die Freundin wurde inspiert von dem Buch "morgan llywelyn - the elementals"
Nur "schöne Bilder" wäre auch irgendwie langweilig gewesen.
Habe die Umfrage mal editiert mit dem Punkt "stimme weg lassen"

p.s finde das Umfragetool mega gut :)
 

ganje

Fiktiver User
Habe die Umfrage mal editiert mit dem Punkt "stimme weg lassen"

p.s finde das Umfragetool mega gut :)
Mega ist auch, wenn man bei einer umfangreichen Umfrage mehrere Antwortmöglichkeiten zulässt und nicht jede Antwort im Megalativ vorgibt.. :D

Mir gefällt der Text nicht, aber Geschmäcker sind verschieden.. Habe mein "nein" in "andere Stimme" geändert..
Außerdem, wenn man den Text weglässt und dir jemand einen Track spendiert, wird es u.U. ein Musikvideo.. Was nichts Schlechtes sein muss, aber somit sind wir wieder bei der eigentlichen Frage angelangt:

Was ist der Zweck des Videos?

Nachtrag:
Habe mir das Video nochmal angeschaut und die Stelle mit "we are so blessed" ist die gleiche wie die mit "power".. Nicht glaubwürdig..
 
Zuletzt bearbeitet:

starcorp

|||||
ich versteh das Video nicht. soll das ein Portfolio Video für Fashion/Werbung werden um Aufträge zu aquerieren.
Oder ist das ein Model showreel Video?
Warum sollte man dazu Musik beisteuern?
dazu kann man beliebige Musik aus zig millionen Gemafreien Angeboten im Internet wählen.
 
komme selbst aus dem Fashion/Werbung Bereich und bin jedes Jahr in Südafrika zum Arbeiten, diesmal mit Drohne, dann kam noch die Freundin und so entstand das Video.
Zweck: Wird sich zeigen, zum Anfang war es einfach nur zum Spass.
Warum: es immer schön ist heutzutage beides zu kombinieren. Musik ohne Bild nur Musik ist...eine Verbindung aus beiden etwas anspruchsvoller ist. Freies Projekt halt.

aktueller Song ist gerade auf 85bpm. Denke +max 15 ist möglich
 

Klaus P Rausch

playlist
Die Musik sollte nicht zu....ähm....schnell sein, etwas episch.
Bin für Vorschläge und Meinungen dankbar.
Vorschläge machen nennt man Pitch, auch wenn es kein Geld (zunächst) gibt bzw. offensichtlich kein Budget vorhanden ist. Sowas wird dann als Rückstellung notiert, und wird beispielsweise dann fällig, wenn mit dem Clip Geld erwirtschaftet wurde. Das schreibt man in die Vereinbarung rein. Dort steht auch was darüber, welche Verwertungsrechte der Komponist vergibt und wie man die aufkündigt bzw. nach welcher Zeit das passiert. Da steht auch, dass die Urheberrechte beim Komponisten bleiben. Normalerweise gibt der Auftraggeber auch ein klares Briefing ab, damit sich der Komponist nicht den Wolf präsentiert. Ist eine Präsentation ungewöhnlich aufwendig, wird auch da Geld genommen. Im Falle kein Budget ebenfalls auf Rückstellung. Auch muss der Komponist garantieren, dass er alleiniger Inhaber der Rechte ist, diese Sicherheit braucht der Filmemacher. Alle diese Sachen sind auch bei Studentenarbeiten und non-profit Sachen zu machen und haben nichts mit Geld oder keins zu tun. Ist eine bewährte Angelegenheit, damit man auch in 5 Jahren die Absprachen noch kennt. Man weiß nie, was mal passiert, sind schon die unscheinbarsten Werbeclips mal ziemlich ins Rampenlicht geraten und dann will man ja keine Diskussionen, die es Jahre zuvor hätte geben sollen. Das ist auch für den Filmemacher gut, denn so weiß er, dass trotz geringem oder keinem Budget anständige Arbeit abgeliefert wird, die was wert ist. Wenn er Ethik hat, dann merkt der sich dieses Engagement und reicht natürlich eine Bezahljob dann an diesen kooperativen Partner, sowas nennt man dann Loyalität.
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
Das Lautstärkeverhältnis bzw. die akustische Differenzierung zwischen Stimme und Musik stimmt nicht. Meist wird die Stimme von der Musik erdrückt, es schauen nur einzelne Spitzen raus. Dann wird die Stimme plötzlich deutlich lauter, schwank dann wieder nach unten... sowas ist u.U. heikler als man denkt. Das fängt bei der Auswahl der Stimme an, womit und wie ich mikrofoniere, EQing, Kompression usw. und zieht sich bis zur Abmischung der finalen Summe durch.

Unterm Strich wirkt es aber technisch/handwerklich einwandfrei gemacht. Deine Professionalität (wenn ich deine Erläuterungen richtig verstehe) sieht man der Sache zweifellos an.

ansonsten: was @starcorp sagt. Es wirkt so, als sei noch nicht ganz klar, welche Message du an wen überhaupt senden willst. Erst denkt man, das Video soll ein Produkt verkaufen helfen (eine Flugreise oder Kreuzfahrt vielleicht?); man rätselt, was es denn sein könnte, aber das Rätsel bleibt ungelöst. Oder -- das legt der Inhalt des Voiceovers ja recht schnell nahe -- es geht um einen politisch/sozialen Appell. Das kauft man dem Video aber dann irgendwann auch nicht mehr so ganz ab, je länger sich die sexualisierte Inszenierung der Protagonistin hinzieht. Würde mich das Video dazu verführen, am Ende Geld an eine NGO zu spenden, die sich für den Erhalt unseres Planeten einsetzt? Ich bin mir nicht so ganz sicher.

Ich denke, das ist der Punkt, an dem man vielleicht als erstes noch etwas schrauben sollte. Wo genau soll's hingehen? Davon kann man dann idealerweise viele weitere Entscheidungen einfacher ableiten.

Vielleicht ist das ja ein Effekt der Entstehungsumstände, die du auch beschrieben hast ("einfach nur zum Spaß") -- und das ist ja durchaus nicht das schlechteste.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Leute, bin dabei dieses Video fertig zu stellen. Hier ein kleines preview
Bei dem Video fehlt noch colograding, beauty retouch und der final cut und jemanden der mir die musik dazu anbietet + jemanden der gut ist die actor stimme zu optimieren.

Die Musik sollte nicht zu....ähm....schnell sein, etwas episch.
Bin für Vorschläge und Meinungen dankbar.

p.s. Geld gibt es nicht ist ein freies Projekt :)

View: https://vimeo.com/325820991

pw: preview

danke
Bilder und Schnitt gefällt. Stimme finde ich auch gut. Nur an zwei stellen der Gesichtsausdruck mit geschlossenen Augen ein bisschen „angestrengt“.

Musik von Niels Frahm geht nicht oder warum suchst du nach was anderem?
 
Vorschläge machen nennt man Pitch, auch wenn es kein Geld (zunächst) gibt bzw. offensichtlich kein Budget vorhanden ist. Sowas wird dann als Rückstellung notiert, und wird beispielsweise dann fällig, wenn mit dem Clip Geld erwirtschaftet wurde. Das schreibt man in die Vereinbarung rein. Dort steht auch was darüber, welche Verwertungsrechte der Komponist vergibt und wie man die aufkündigt bzw. nach welcher Zeit das passiert. Da steht auch, dass die Urheberrechte beim Komponisten bleiben. Normalerweise gibt der Auftraggeber auch ein klares Briefing ab, damit sich der Komponist nicht den Wolf präsentiert. Ist eine Präsentation ungewöhnlich aufwendig, wird auch da Geld genommen. Im Falle kein Budget ebenfalls auf Rückstellung. Auch muss der Komponist garantieren, dass er alleiniger Inhaber der Rechte ist, diese Sicherheit braucht der Filmemacher. Alle diese Sachen sind auch bei Studentenarbeiten und non-profit Sachen zu machen und haben nichts mit Geld oder keins zu tun. Ist eine bewährte Angelegenheit, damit man auch in 5 Jahren die Absprachen noch kennt. Man weiß nie, was mal passiert, sind schon die unscheinbarsten Werbeclips mal ziemlich ins Rampenlicht geraten und dann will man ja keine Diskussionen, die es Jahre zuvor hätte geben sollen. Das ist auch für den Filmemacher gut, denn so weiß er, dass trotz geringem oder keinem Budget anständige Arbeit abgeliefert wird, die was wert ist. Wenn er Ethik hat, dann merkt der sich dieses Engagement und reicht natürlich eine Bezahljob dann an diesen kooperativen Partner, sowas nennt man dann Loyalität.
sagst mir nichts neues, kenne mich auch mit Rechten und mit der Szene aus und wer möchte und einen Vertrag möchte/parat hat, nur her damit. Möchte das Material nicht verkaufen, zumindest steht es als ich damit angefangen habe nicht im focus. Es ist zwar ein privates Projekt aber wenn man viel Arbeit rein steckt möchte man auch ans Ende seiner Möglichkeiten gehen und ich finde pitches sollten bezahlt werden. In der Werbung ist es leider altäglich :sad:
Bei uns im Fotobereich spricht man gern für tfp = timeforprint...jeder bringt sein können ein und möächte etwas gutes für sein Portfolio.

Das Lautstärkeverhältnis bzw. die akustische Differenzierung zwischen Stimme und Musik stimmt nicht. Meist wird die Stimme von der Musik erdrückt, es schauen nur einzelne Spitzen raus. Dann wird die Stimme plötzlich deutlich lauter, schwank dann wieder nach unten... sowas ist u.U. heikler als man denkt. Das fängt bei der Auswahl der Stimme an, womit und wie ich mikrofoniere, EQing, Kompression usw. und zieht sich bis zur Abmischung der finalen Summe durch.

Unterm Strich wirkt es aber technisch/handwerklich einwandfrei gemacht. Deine Professionalität (wenn ich deine Erläuterungen richtig verstehe) sieht man der Sache zweifellos an.

ansonsten: was @starcorp sagt. Es wirkt so, als sei noch nicht ganz klar, welche Message du an wen überhaupt senden willst. Erst denkt man, das Video soll ein Produkt verkaufen helfen (eine Flugreise oder Kreuzfahrt vielleicht?); man rätselt, was es denn sein könnte, aber das Rätsel bleibt ungelöst. Oder -- das legt der Inhalt des Voiceovers ja recht schnell nahe -- es geht um einen politisch/sozialen Appell. Das kauft man dem Video aber dann irgendwann auch nicht mehr so ganz ab, je länger sich die sexualisierte Inszenierung der Protagonistin hinzieht. Würde mich das Video dazu verführen, am Ende Geld an eine NGO zu spenden, die sich für den Erhalt unseres Planeten einsetzt? Ich bin mir nicht so ganz sicher.

Ich denke, das ist der Punkt, an dem man vielleicht als erstes noch etwas schrauben sollte. Wo genau soll's hingehen? Davon kann man dann idealerweise viele weitere Entscheidungen einfacher ableiten.

Vielleicht ist das ja ein Effekt der Entstehungsumstände, die du auch beschrieben hast ("einfach nur zum Spaß") -- und das ist ja durchaus nicht das schlechteste.
Vielen Dank fürs feedback. Das Video ist ohne einem Script entstanden, ohne das man sich viel tiefgründig damit beschäftigt hat. Es ging mir einfach darum ansprechende Bilder zu generieren.
Bin z.b. ein fan von https://vimeo.com/damienkrisl er macht so schöne Projekte und ich denke das war eine Ispiration.

Bilder und Schnitt gefällt. Stimme finde ich auch gut. Nur an zwei stellen der Gesichtsausdruck mit geschlossenen Augen ein bisschen „angestrengt“.

Musik von Niels Frahm geht nicht oder warum suchst du nach was anderem?
Denke, weil die Musik eventuell doch zu unruhig ist, dass klatschen am Ende doch etwas peinlich ist aber vor allem weil ich keine Rechte habe diesen Song zu benutzen. Bin kein Anwalt für Medienrecht.....
 
Das Video ist handwerklich und technisch super. Den Text würde ich unbedingt von jemand anderem sprechen lassen. Die Aussprache wirkt an manchen Stellen recht affektiert und für den Transport eines Appells oder einer Botschaft eher wenig glaubhaft. Die merkwürdigen Gesichtsausdrücke wurden ja schon genannt.
Der Zusammenhang zwischen Bild und Text erschließt sich mir nicht so ganz. Bild zu süß - Botschaft zu ernst. Auch vermisse ich ein wenig die thematische Klarheit. Auf mich wirkt das wie jemand, der versucht Menschen über Plastikinseln im Pazifik aufzuklären während er sich einen Kapsel-Kaffee macht. Musik kann den Zwiespalt eher nur schlimmer machen. So wie es jetzt ist, wäre Musik je banaler desto besser angesagt.
 
Vielen dank fürs feedback. Gaube auch das ich einen anderen Sprecher finden muss. Freundin killt mich bestimmt aber was solls ;-)
Nur wo finde ich eine gute, engl am besten nativ sprechende Frau (irgendwie witzig, zweideutig) Kennt jemand ein Forum? Habe auf die schnelle nur das gefunden, da werde ich es mal versuchen. https://www.hoer-talk.de/

weiter zum Song, es ist fast unmöglich einen gema freien Song zu finden der 100%tig passt.
Der alte Track läuft auf 85bpm, viel Schneller sollte es nicht sein sonst passt es nicht zu den Bildern.

Habe mich bei soundstripe auf bpm konzentriert und durch gehört...viele...viele Songs.
View: https://vimeo.com/325881648

bei 32sec finde ich den sound etwas to much

den hier etwas zu monoton
View: https://vimeo.com/325881951


Würde mich freuen wenn irgend jemand inspiriert wird ;-)

passwort wieder preview
natürlich nicht stimmig zum cut
 
Zuletzt bearbeitet:

starcorp

|||||
Wenn ich dir etwas empfehlen darf, mach das Video fertig. Arbeite die Idee dahinter heraus. Bzw finde eine. Vielleicht kannst du dann jemanden begeistern und inspirieren.
Auch an den Reaktionen bei recording de hast du ja gemerkt, so lange du selbst nicht genau weisst was du willst, wird keiner etwas sinnvolles dazu beisteuern können oder wollen.
 

Klaus P Rausch

playlist
sagst mir nichts neues, kenne mich auch mit Rechten und mit der Szene aus
Dann schreibs auch in die Offerte rein, damit jemand weiß, woran er ist. Den Komponisten würde ich übrigens nicht fragen, ob er das Video mag. Eine Bewerbung um den Job ist deutlich aussagekräftiger, als ein Klick in einer Poll von Leuten, deren Auftrag Musikmachen ist und nicht das Video zu kritisieren.

Die Sprecherin ist übrigens nicht verkehrt, ihr fehlt nur ein wenig Anleitung und dann werden die Stellen, wo es nicht so gelungen ist, einfach nochmal gemacht.
 
Wenn ich dir etwas empfehlen darf, mach das Video fertig. Arbeite die Idee dahinter heraus. Bzw finde eine. Vielleicht kannst du dann jemanden begeistern und inspirieren.
Auch an den Reaktionen bei recording de hast du ja gemerkt, so lange du selbst nicht genau weisst was du willst, wird keiner etwas sinnvolles dazu beisteuern können oder wollen.
Weiß doch jetzt was ich möchte :)
Einen epischen, dynamischen, nicht zu unruhigen aber abwechslungsreichen Song auf ca 85bpm.

und sein wir mal erlich, dass sind schöne Bilder aber ohne großes Konzept. Es ist kein film oder dokumentation. Es soll Sehnsuchten nach schönen Locations wecken und enthält eine kleine message.
Da das Video auf die Beats geschnitten wird kann ich es nicht fertig machen. Ich brauche mind einen Takt und eine BPM Zahl um es weiter zu schneiden, dann können melodien hinzukommen.

Ärger mich so.....Hatte vor 15 Jahren einen Kollegen der den ganzen Raum mit synty´s, einem großem Yamaha xr 01 (hab nur noch diese Bezeichnung im Kopf) und es hat soviel Spass gemacht die Nächte Musik zu machen und an der tb-303 zu drehen. Wäre er nicht irgendwann weg gezogen und hätte es schon facebook gegeben wäre der Kontakt nicht abgerissen.
 

ganje

Fiktiver User
Ich finde, dass es @Klaus P Rausch ziemlich genau getroffen hat. Eine Bewerbung statt Bewertung wäre sinnvoller und die Rechte sollten vorab geklärt werden.

Wenn man an Projekten von Studenten mitmacht, ist das nichts Halbes und nichts Ganzes. So kenne ich es zumindest von den Kunststudenten aus dem Freundeskreis.. Wenn man sich davon absetzen möchte, sollte man es anders angehen..

Andererseits kann man auch das Video, das sowieso keinem richtigen Zweck einzuordnen ist, so lassen wie es ist und sich auf Neues konzentrieren.. Die Musik passt auch so wie sie ist, die Bilder sind schön und der Schnitt ist auch gut.. Die Stimme neu aufnehmen und/oder besser abmischen wäre das Einzige was gemacht werden müsste..
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
Weiß doch jetzt was ich möchte :)
Einen epischen, dynamischen, nicht zu unruhigen aber abwechslungsreichen Song auf ca 85bpm.

und sein wir mal erlich, dass sind schöne Bilder aber ohne großes Konzept. Es ist kein film oder dokumentation. Es soll Sehnsuchten nach schönen Locations wecken und enthält eine kleine message.
Da das Video auf die Beats geschnitten wird kann ich es nicht fertig machen. Ich brauche mind einen Takt und eine BPM Zahl um es weiter zu schneiden, dann können melodien hinzukommen.
Das ist alles zusammengenommen ein altes Filmemacher Dilemma :)

Nun, man kann natürlich einen Music Supervisor anheuern, der sagt dem Komponisten mittels Temp Score, wohin die Reise gehen soll. Der aktuelle ist für die erklärte Ambition der Regie relativ ungeeignet, um die angepeilten Ziele zu erreichen. Die Stimme ist noch zu unbeteiligt. Da wird jemand beim Zugucken nichtmal sentimental.

Reihenfolge. Konzept, Texte, Bilder, Musik, Schnitt, Gesamtlaufzeit = Spannungsfeld und -bogen.

P.S.: Ich würde die etwas gelangweilt wirkende Sprecherin vor der Aufnahme ein bisschen provozieren, damit sie aus der Reserve kommt und Sprachdynamik abliefert. Sie muss kurz vor "man nimmt ihr den Planet weg" Stimmung kommen, damit sie um etwas kämpfen muss, was ihr auch wirklich wertvoll ist.
 
fachmänisch geschrieben, da kennt sich wohl jemand aus? ;-) Was machst du Hauptberuflich?

Hier mal der Link zur Tonaufnahme. https://www.dropbox.com/sh/oyz0o73qa50fd40/AADOOb2NI5RYZ5PFDGYpETMVa?dl=0
Kann man da noch etwas raus holen?(technisch) Ist die Stimme einfach nicht gut oder das Mikrofon? oder sollte ich sie wie du sagst erst mal Ärgern (kann ich gut) und neu aufnehmen oder jemand anderes suchen der die Stimme ist.

p.s. wenn die eigene Freundin spricht ist man etwas voreingenommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klaus P Rausch

playlist
Ärgern würde ich die Dame nicht, am Ende verlässt die den Raum und dann hat es sich mit Sprachaufnahme. Dort ein bisschen pieksen, wo sie empfindlich ist und sie mit heiß/kalt aus der Balance bringen. Das hört man dann anschließend in der Stimme und dieser Kontrast könnte beim Zuhörer die gewünschten Emotionen auslösen. Das ist durchaus auch ein notwendiger Romantikfaktor, und so schön ist dieser Planet ja auch, dass man bei Verlust nicht nur ein paar Tränchen verlieren kann.

Die File habe ich mir nicht runtergeladen, eingebettet im Clip reicht. Produktion ok, kann man lassen. Es ist eh der Ausdruck, auf den es ankommt. Das Enbetten und Klangkram kann man überlegen, wenn die Musik stimmt, also auch der Stimme dort Lücken lässt, wo einzelne Worte eine besondere Bedeutung haben, durchaus auch mithilfe Generalpause. Du willst ja Bild auf Musik BPM schneiden, das zeigt sich dann im Detail eh erst da.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Leute, bin etwas weiter gekommen mit dem Video und habe einen anderen Song genommen.
Stimme wurde etwas überarbeitet mit Audidtion, nichts desto trotz kommt heute ein neues micro und es wird nachvertont.
Habe an der Musik etwas rumgeschnitten(3:25) damit er von der Länge passt (Video 1:36)
Passt der Musikschnitt so? Könnt ihr ein Programm empfehlen womit ich mir den Song anmischen kann? Die einzelnen Tonspuren kann man nicht extrahieren oder?
Link video(passwort: preview) : View: https://vimeo.com/326757470

Song: https://app.soundstripe.com/songs/7538
Ansonsten: Song besser? Stimme immer noch kacke?
 

ganje

Fiktiver User
Könnt ihr ein Programm empfehlen womit ich mir den Song anmischen kann?
Adobe Audition geht auch.. Die Wahl der DAW ist eher Geschmacksache..
Hauptsache man hat Kompressoren, Equalizer und evtl. paar Effekte (weniger ist mehr) zur Verfügung
Die einzelnen Tonspuren kann man nicht extrahieren oder?
Nein, kann man nicht.
Die WAV (oder anderes Audioformat) ist das fertige Produkt.
Bei einer AVI (oder anderem Videoformat) kann man nachträglich auch nichts verändern oder in einzelne Videospuren extrahieren..
Ansonsten: Song besser? Stimme immer noch kacke?
Die Stimme ist zu sehr im Hintergrund.. Die Ohren müssen sich konzentrieren um zu folgen und dennoch gehen manchmal Worte verloren..
 
Zuletzt bearbeitet:

starcorp

|||||
Musik und Schnitt harmonieren schon besser. Die Stimme ist nicht mein Fall.
Davon abgesehen, weniger Dynamik und weniger Räumlichkeit würde ich der Stimme mixen. Dann setzt sie sich besser durch.
 

starcorp

|||||
Normalerweise nimmt man hier lediglich Voice Ducking Audio. Geht mit Sidechain Compressor, oder man nimmt gleich die Funktion im Video Editor, fertig ist die Sache.
Mmmh, für eine Doku oä würde ich das auch so handhaben, aber hier geht es wohl eher in Richtung Musikvideo. Da würde ich der Stimme nicht diesen Stellenwert einräumen.
 

Würze

Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.
Zweck: Wird sich zeigen, zum Anfang war es einfach nur zum Spass.
und sein wir mal erlich, dass sind schöne Bilder aber ohne großes Konzept.
So kommt es auch für mich rüber.
Dem Video merkt man die Unentschlossenheit an.
Thema? Achselzucken.
Ah Doch Vielleicht: heal this planet

Ich als Zuschauer nach dem Anschauen : Ratlos.
Bildästhetik : Hochglanz, High Definition,Schicke Sonja - Werbung - Aber wofür ? Die (Um)Welt retten ?
Auch vermisse ich ein wenig die thematische Klarheit.
Die Schärfe und Klarheit der Bilder kollidiert mit der Unschärfe und Unklarheit der Botschaft.

Explosion of power - davon ist aber nichts zu sehen - keine Explosion, kein Feuer kein, Vulkan und auch kein Geysir.
So...wake up, und dann? Dreht Sie mir den Rücken zu!?

Die Bilder passen nicht zum Gesagten.

Wenn Du eine Idee hast, was Du mit diesem Video aussagen willst, dann kommt auch die Klarheit wie das umzusetzen ist.
Video-handwerklich scheinst Du ja zu wissen was Du tust.
Soundmässig, also Stimme, Artikulierung, Lautheit, Lautstärkeverhältnisse zur Musik etc. ergeben sich aus dem dann vorhandenen
Kontext.
 

fanwander

*****
Technisch ists inzwischen gut. Aber weiterhin haben wir es mit einem kompletten Clash zwischen Form und Inhalt zu tun: Der dargestellten Frau (nicht der Darstellerin persönlich) nehme ich nicht ab, dass sie sich um was anderes als um Ihre Fingernägel und ihren Haarspliss Sorgen macht.

Mach eine Werbung für L'Oreal Haarfärbemittel draus, und es ist ein Profi-Job.

Ergänz: Kollege @Würze hats gleichzeitig mit meinem Post komplett richtig beschrieben: "Die Bilder passen nicht zum Gesagten."
 


Sequencer-News

Oben