m-resonator ! erster eindruck ...

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von opt.X, 6. August 2006.

  1. opt.X

    opt.X -

    so, seit gestern bei mir ... der neue jomox m-resonator.

    ich hatte ja schon den prototypen bei jürgen gesehen, der war noch orange, das war eigentlich schöner ;-), aber jetzt ist er halt blau ...

    - schwache bis ultrakrasse klangliche eingriffe möglich (filtergezwitscher, kranke bassresonanzen, fm kratzen, formatenähnliches, ... alles schön über die differentielle hüllkurven beeinflussbar, ...)
    - ergebniss stark vom eingangssignal abhängig (steht auch so in der anleitung)
    - die zielgerichtete einstellung eines klanglichen ergebnisses erfordert noch einiges an lernen, intuitiv arbeiten ist jedenfalls noch schwer
    - für den live einsatz ist ein nachgeschalteter (multiband-)compressor evtl empfehlenswert, da schon sehr unterschiedliche lautstärken erzeugt werden.
    - für den anfang hab ich mal nur ein 808 signal auf den mono eingang gesteckt, da versteht man ganz gut was passiert, später BD singleout in den anderen stereokanal, aber dann wird das klangliche ergebnis schon wesentlich schwerer voraussagbar.
    - vorsicht vor allem bei den bässen ! (steht auch in der anleitung)

    von der "krassheit" liegt er meiner meinung nach z.b. noch weit über metavox+bitrman zusammen (ok, ist ja auch was völig anderes) ...
    und ist halt schön analog :D

    die klangliche vielfalt ist jedenfalls enorm, und auch wenn jedes poti im prinzip nur eine funktion hat, heisst das bei diesem neuronalenminisystem eben nicht dass dann damit nur eine klangliche eigenschaft verändert wird. abhängig von der stellung der anderen potis gibts es viele verschiedene effekte. das ergebnis ist eben nich immer deterministisch, sondern auch oft schön in verschiedenen chaotischen zuständen.

    innen schaut er sehr gut aus, die zwei "neuronen" hat jürgen anscheinend auf extra miniplatinen gebastelt, die sind von unten über kontaktstifte extra auf die platine aufgelötet. vermutlich/hoffentlich wird dadurch auch das "neuronal"-knowhow besser geschützt.

    als verbesserung wären für mich höchstens z.b. evtl ein- und ausgangslevel und mix-potis pro kanal sinnvoll, aber das kann man ja auch gut extern machen. aus platzgründen wär das wohl zuviel. wenigesten die outputlevels direkt am gerät werde ich mir vielleicht mal selber reinmodden.

    mein fazit: ultrageil! :twisted:

    ps: bei gelegenheit nehm ich mal was auf ... kann aber dauern ...
     
  2. oh ja, bin sehr interessiert an soundfiles.
    schick doch mal paar bleeps durch.

    währe echt fein mal paar sounds zu hören, die samples von der jomox seite sind ja eher brav.
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mir gefallen die Samples der Jomox Seite irgendwie überhaupt nicht, auch in anbetracht dessen das sie das Gerät ja am besten kennen müssten und daher das auch gute samples sein sollten...
     
  4. wohl war, eher ein leichtes antesten der knobs ist da verspürbar.

    deswegen suche ich ja auch mal sounds die mal richtig umgewühlt, verschraubt werden.
     
  5. C0r€

    C0r€ -

    ich hab das Kästchen mal auf der Messe angetestet und fand es recht ergiebig, was da so alles rauskam. Kann recht "unberechenbar" sein, gerade das finde ich ist ein großer Pluspunkt.
     
  6. cereal

    cereal -

    Die Beschreibungen auf der Jomox-Seite klingen interessant, deine Beschreibung klingt ebenfalls interessant und die Klangbeispiele... naja... klingen auch interessant. Aber wirklich tiefergehende Infos (also tiefer als, zusammengefasst, "neuronales Filterfeedback-Chaos" ;-)) scheint's ja nirgends zu geben...
    Gibt es irgendwo noch mehr Beispiele? Und kann man irgendwo die Anleitung herunterladen oder eine detailliertere Beschreibung finden? Oder bin ich einfach blind?

    EDIT: Oder muss ich einfach die Resonator Neuronium-Infos lesen, um da etwas mehr zu erfahren?
     
  7. opt.X

    opt.X -

    die anleitung sind auch nur 2 seiten ;-) da wird man nicht viel schlauer ...

    deine beschreibung triffts doch super! nun muss man nur noch das chaos beherschen.

    ich sach mal, die resonator neuronium infos lesen bringt sicher etwas, so hat es bei mir auch angefangen ... da ich eh nicht so der fan von speichern bin ist der kleine für mich erstmal ideal.

    ich fand die soundfiles auf der website auch nicht so nach meinem geschmack (aber da hat eh jeder nen anderen ...)
     
  8. ...kann ich nur bestätigen hat mich auch gewundert was da für
    fuzzies in der promoabteilung am Werk sein müssen einfach
    lächerlich
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Promoabteilung?

    Für wie gross haltet ihr JoMoX eigentlich? :shock:
     
  10. random

    random aktiviert

    genau! ich nehm es sind noch immer die selben zwei.
    als sie die ersten xbase in serie produzierten besuchte ich sie. war sehr interessant. die grosse freude auf die nachfrage an dem drumi war nicht zu übersehen, gleichzeitig den stress dabei um alle händler rechtzeitig beliefern zu können.

    respekt!


    ps: demos sind oftmals nicht ausagekräftig, da jeder anders mit den teilen umgeht. selber ausprobieren leute! (dann mäckern).
     
  11. opt.X

    opt.X -

    SOOOOOOOOUUUUUNNNNDDDD v0.1

    also ich hab jetzt mal ne längere impro mit einem 808 beat mono-out in den mono-in des m-reso, output der beiden filter leicht stereo gelegt:
    - ca. 12min / ca 10MB (d.h. oft wirds nicht downloadbar sein, dann macht mein provider dicht ... will das jemand temporär mit ner flatrate hosten?)

    - ICH ÜBERNEHME KEINE VERANTWORTUNG FÜR BOXEN/KOPFHÖRER/OHREN etc. !!!!

    - deshalb LEISE anhören! die Lautstärken schwanken ziemlich :twisted:

    ich hab das ohne jegliche ansprüche gemacht: es rauscht, brummt und ich hab scheiss recording equipment.

    aber ich hoffe es es zumindest etwas anders als das von der jomox website ...

    viel spass

    m-resonator-impro-v01.mp3

    feedback ist trotzdem erlaubt ... ich bin stabil ;-)

    grüße

    m.

    ich dachte es wär hauptsächlich einer, wer ist den der "nicht-jürgen" ?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

  13. opt.X

    opt.X -

    hi fetz,

    danke! dann verteilt sichs schon mal auf zwei ...

    grüße

    m.
     
  14. PDT

    PDT -

    ich glaub die kleine kiste würde sich gut neben meinem großen RN machen.

    ist zwar das gleiche filter wie die, die im RN verbaut sind, aber durch den differential env follower sind damit ganz andere sachen möglich.

    super geiles demo!

    G.A.S.
     
  15. big thx für die arbeit und die aufnahme der soundfile


    kennt jmd nen günstigen limiter (1 mono eingang wird nur gebraucht), welchen ich hinter so ne kiste hängen kann?
    nicht das ich die monitore fi**** mit irgendwelchen übersteuerten sounds ausm m-resonator.


    bin ja mal gespannt wie sich das chaos beim live schrauben macht
    ich wollte meine stereo outs der korg er1 mittels panning zu 2 sep. mono outs machen und dann 1 synth bleep spur (1 mono out) der er1 durch den m-resonator schicken.
     
  16. opt.X

    opt.X -

    meinst du wirklich "den limiter vor den eingang des m-reso hängen"?

    also ich vermute, das bringt nix, da die lauten resonanzen auch ohne eingangssignal entstehen können. daher mein anfangs genannter prinzipieller vorschlag einen (multiband-)compressor nachzuschalten. vielleicht machen zwei limiter (einen pro out) auch sinn.

    ich hab mal einen "vorversuch" (mangels anderer möglichkeiten) mit dem compressor aus dem bitrman gemacht. das bringt schon etwas ... leider machts halt den klang nicht wirklich besser ;-) aber live ist es wahrscheinlich egal ...
     
  17. denk oder schreibfehler :lol:

    natürlich hinter den m-resonator ;-)


    naja hab auch den bitrman, aber ich glaube das bringt nicht wirklich was.
    eher nen simplem limiter hintendranklemmen und gut müsste sein.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nen simpler Limiter würde mich auch interessieren, aber ich hab bisher nur Kompressoren/Limiter gesehen.

    Ist ja generell bei analogem Equipment vielleicht keine schlechte Idee, wenn man sich anschaut, was da manchmal für heftige Pegel entstehen können.
     
  19. Beim erstgenannten Limiter ist die Attack-Zeit ziemlich hoch. Kann man damit überhaupt große Pegelspitzen einwandfrei abfangen?


    EDIT:
    Ohhh man, da hab ich das MICRO nicht realisiert, weil ich immer nur MILLIsekunden-Angaben gewohnt bin.

    Sooorry...20 Microsekunden ist natürlich schnell genug.
     
  20. cereal

    cereal -

    20 microsekunden = 20/1'000'000 s. Da kommt bei 20kHz nicht mal eine Halbwelle drüber, bis der Pegel heruntergeregelt wird. Naja, eigentlich hab' ich keine Ahnung, wie das in der Praxis aussieht...

    Zum M-Resonator: jetzt hat mich auch GAS befallen ;-) Ich hab' gesehen, dass es den scheinbar auch im lokalen Elektromusikgeschäft gibt... muss ich morgen gleichmal besuchen... :lol:
     
  21. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Kann mir jemand sagen was GAS ist? :oops: :oops:

    Große Ausgaben Sucht
    Gern Auf Saldo
    Geh Am Stock
    :?: :?: :?:
     
  22. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Gear Acquisition Syndrome... ;-)
     
  23. opt.X

    opt.X -

    so, hatte vorhin mal mit jürgen gesprochen, es gibt einen aktuellen link zu allen jomox manuals.

    http://www.jomox.de/download/Manuals/

    also auch vom m-resonator!

    evtl. versteht man dann etwas besser, wie er prinzipiell funktioniert. ob man sich dann allerdings gleich den klang verstellen kann ? ;-)
    na dafür gibts ja evtl. demos, besser ist aber selber mal ausprobieren ...
     
  24. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Hallo, ich hab die m-resonator box seit 2 tagen, gezahlt habe ich 229 Euro.

    Bin sehr angetan, egal ob Stimmen, Flächen oder Beats, es wurbelt immer recht schön. Ich hab auch Kompressorähnliche Effekte hinbekommen, stellt man die beiden envelope-potis auf hart rechts gibts recht interessante pumpeffekte.

    Macht Spass, ich bereue nichts :)
     
  25. das ging mir bisher bei jedem Jomox-Gerät so :roll:
     
  26. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Hi!

    Irgendwelche Langzeiterfahrungen?

    Hat sich das Konzept als Stimmig herausgestellt?

    Was bleibt nach der Anfangseuphorie?

    Kann man ihn auch als Filter benutzen? :lol: :lol:

    Gruß
     
  27. opt.X

    opt.X -

    ich nutze ihn in meinem live setup. ist schon ein spezialist ;-) nutze ihn auch oft als analogen "zerstörer" so als alternative zum bitrman.

    zur änderung der usability (siehe auch farbänderungen bei jomox) werde ich das layout auf eine selbstklebende alu-etiketten folie drucken und über meine blaue version kleben. bei live auftritten ist der kontrast von schwarzer schrift auf blauem hintergrund einfach zu niedrig.

    außerdem kann man die position des bypass schalters schlecht erkennen, daher werde ich wohl einen 3-fach um einbauen, damit kann ich noch eine LED ansteuern. beim gain schalter ist das nicht so schlimm.

    als erste verbesserung habe ich um die druckschalter aus heller selbstklebender folie einen ring geklebt, damit kann man die stellung wenigstens einigermaßen erkennen. aber jetzt kommt doch ein richtiger kippschalter (plus LED) rein.

    wie anfangs gedacht, werde ich mir doch nicht sofort einen zweiten kaufen, aber verkaufen werde ich ihn wohl auch nie ...

    ach ja, und ich arbeite bisher noch ohne limiter/compressor (obwohl ich manchmal den im bitrman nutze und mir einen multibandlimiter gekauft habe. es geht schon auch so ...

    ich vermute mit der zeit entwickelt man (also auch ich) lieblingseinstellungen z.b. für drumloops. studiofrickler können sicher viel mehr rausholen als ich.

    interessiert dich etwas spezielles?

    edit: achso filter, ja schon, aber nicht so gut wie klassische filter, finde ich ...
     
  28. hab den Mresonator inzwischen richtig gern. sende oft nur ein 808-trigger-out oder ähnliches durch und mach dann bässe oder manchmal fiepen draus
     
  29. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    ich brauch vor allem einen hardware analogfilter.

    1. Drums sollten gefiltert werden wobei mir da der env-Follower für die generation von komplexen filterbewegungen wichtig ist.
    2. Flächen, die gefiltert werden, wobei auch hier der Cutoff von perkussivem gesteuert werden sollte.

    .. das sind ja alles Standartanwendungen. Nun reizen mich aber auch die "specials" des M resonator, also FM und diese Verkettungen untereinander, muss aber sagen, dass diese Möglichkeiten immer in der Priorität unter den oben genannten sein wird.

    Meine Überlegung ist, dass man zu dem Preis ja recht schwierig andere analogfilter bekommt, und wenn ich da noch die spezialfunktionen dazubekomme warum nicht?

    Leider hab ich mal den Schippmann Ebbe und Flut ausprobiert und hab es seit dem wohl recht schwer andere Filter gutzufinden.

    Gruß
     

Diese Seite empfehlen