M1 @ Win10 (virtuell)

rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Die Sache wird immer spannender. Offenbar läuft Win innerhalb Parallels schneller, als nativ auf vergleichbaren PCs. Voraussetzung, bzw. dringende Empfehlung für solch‘ ein Vorhaben sind 16GB RAM im M1 Mac, was aber beim Nutzen von VM jedem ziemlich klar sein sollte.


https://youtu.be/pVfQ9e1PhAY
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
@rauschwerk Der Code von Windows 10 für ARM wurde - wie der Name sagt - für ARM-Prozessoren geschrieben bzw. portiert. Warum laufen dann auch Programme mit Intel-Code unter diesem Windows? Wird der Intel-Code virtualisiert? Mit Windows 10 für ARM und Parallels hätten wir dann ja zwei Virtualisierungsschichten übereinander. Habe ich das so richtig verstanden?
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
K.A., aber offenbar (sofern alle Libraries ontop, wie im o.g. Video gezeigt, mitinstalliert werden) geht win10 da besser, als nativ innerhalb ähnlicher Notebooks.
Für mich ist das Thema Win heute nur bedingt wichtig, jedoch nicht ganz unwichtig, weil ich nach wie vor einige Tools benötige, die ich (noch) nur innerhalb der MS-Welt bekomme (dazu zählt z.B. MS Project, wofür es zwar Alternative für den Mac gibt, jedoch nicht genau diese Applikatiotion). Games sind etwas, was mich nur sekundär reizt (daher eher unwichtig).
 
haesslich
haesslich
|||||
Wenn ich das richtig verstanden habe, kann Win10 on ARM 32bit x86 Windows Programme ausführen, mit einer runtime Umgebung (ähnlich rosetta2 auf dem M1 die Intel mac Programme ausführen kann).
Das problem ist halt, dass es nicht mehr sooo viel win32 Software gibt.
 
Lauflicht
Lauflicht
x0x Roulette Spieler
Das ist ja klasse. Privat brauche ich eigentlich kein Windows mehr, aber ein M1 kommt sicherlich bald ins Haus.
 
lambik
lambik
...
@rauschwerk Der Code von Windows 10 für ARM wurde - wie der Name sagt - für ARM-Prozessoren geschrieben bzw. portiert. Warum laufen dann auch Programme mit Intel-Code unter diesem Windows? Wird der Intel-Code virtualisiert? Mit Windows 10 für ARM und Parallels hätten wir dann ja zwei Virtualisierungsschichten übereinander. Habe ich das so richtig verstanden?
So verstehe ich es. Da das ARM-Windows (noch?) nicht über Bootcamp nativ installiert werden kann, muss es über Parallels virtuell laufen. Das im Video gezeigte Insider Preview von Win10 ARM hat auch eine x64-Emulation. Ist halt noch nichts offizielles, läuft aber auf meinem Mac Mini M1 auch mit 8GB.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lauflicht
Lauflicht
x0x Roulette Spieler
K.A., aber offenbar (sofern alle Libraries ontop, wie im o.g. Video gezeigt, mitinstalliert werden) geht win10 da besser, als nativ innerhalb ähnlicher Notebooks.
Für mich ist das Thema Win heute nur bedingt wichtig, jedoch nicht ganz unwichtig, weil ich nach wie vor einige Tools benötige, die ich (noch) nur innerhalb der MS-Welt bekomme (dazu zählt z.B. MS Project, wofür es zwar Alternative für den Mac gibt, jedoch nicht genau diese Applikatiotion). Games sind etwas, was mich nur sekundär reizt (daher eher unwichtig).

Ja, es gibt leider genügend Produktivitätssoftware, die nur auf Win läuft. Alternativen, wenn überhaupt vorhanden, sind meist nicht 100% kompatibel und damit ist ein sauberer Datenaustausch mit gängigen Standards nicht gewährleistet. Dazu haben gängige Open Source Varianten meist absolut gruselige Bedienoberflächen, die keinem Standard angehören (gilt auf für Mac Software). Wenn man für sich alleine hinwurschtelt ist das natürlich alles komplett egal.
 
devilfish
devilfish
alles kann, nix muss..
Bei mir läufts auch, eben mal schnell ausprobiert. USB Geräte, die einen Windows Treiber brauchen, laufen aber nicht. Zumindest hab ich eben die Erfahrung gemacht.
 
klangsulfat
klangsulfat
format c: /y
Ich Sparbrötchen warte dann mal, bis VirtualBox in 5-10 Jahren soweit ist 😂
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Ich Sparbrötchen warte dann mal, bis VirtualBox in 5-10 Jahren soweit ist 😂
Die aktuelle Version von Parallels (v.17) kostet € 79,99 und das Upgrade von alt auf v.17 € 39,99 (wobei die sich mit Rabattaktionen bei dir melden und du das Update auf eine neue Version dann etwas günstiger ergattern kannst).
Ja, das ist nicht ganz günstig, aber man hat so eine inzwischen gut funktionierende und sehr performante Lösung auf einem M1, ohne dass man die Bootcamp-Partition (wie früher) für sich neu booten muss.
 
lambik
lambik
...
Wenn ich jetzt nicht irgendetwas verpasst habe, ist es aber immer noch eine "Insider-Preview"-Version von Windows, weil es dieses weiterhin nicht offiziell für Apple/M1 gibt/geben wird. Da steht dann ja auch schön "Windows isn't activated". M.E. besteht die Gefahr, irgendwann abgeklemmt zu werden.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||
Hast du denn ausprobiert, ob Projects funktioniert? Wer da 6 Jahre alte Games mit 20 fps spielt muss schon ziemlich verzweifelt sein. Für die meisten Anwendungen dürfte das jedoch unproblematisch sein, nur Hardwareansteuerung und Netzwerk könnte Schwierigkeiten machen.
 
rauschwerk
rauschwerk
pure energy noise
Test von heute.
Schon beeindruckend, dass man unter dem emulierten Win11 fast die gleiche Benchmark-Werte erhält, als wenn man dies nativ auf macOS fahren würde.
Wie es aussieht, ist das emulierte Windows echt brauchbar - und dank dem VM schnell genug, ohne dass man nativ die Win-Partition (gesondert) booten muss.


https://www.youtube.com/watch?v=y_xEDBx_6EQ
 
 


News

Oben