Mac Book Air zum Mucken?

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von Mork vom Ork, 7. Januar 2013.

  1. Die neueren Modelle scheinen mir so langsam nicht mehr zu sein
    und da ich demnächst was mobiles benötige, kam mir der Gedanke an eben jenes Gerät.
    Laut Benchmark sind die Dinger ja immerhin fast doppelt so schnell, wie mein 2009er Mac Mini DualCore
    mit dem ich soweit noch recht zufrieden bin. Von daher dürfte mich ja wenig böses Erwachen erwarten oder?
    Drauf laufen sollen im wesentlichen: Ableton/Max4Live/ein paar Freeware Plugins.

    Spricht irgendwas dagegen bzw.für etwas anderes?
    Haben doch sicherlich schon einige hier Erfahrungen mit den Dingern sammeln können :)

    Danke :nihao:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das größte 13er Air hat in der größten Version nur eine 1,8 Ghz CPU.

    Für 200 Euro mehr hat das kleinste MacBook Pro ne 2,5GHz CPU, 8Gb Ram und Retina Display.
     
  3. Dafür sehr leicht (was mir recht wichtig ist).
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich fand die neuen MBPs nicht soviel schwerer...immerhin keine hdd mehr...
     
  5. microbug

    microbug |||

    Die beiden Air-Modelle greifen immer mehr um sich, auch auf Bühnen sieht man sie immer öfter. Hab neulich irgendwo bei Howard Jones ein 11er Air gesichtet zB.

    Grund: klein, leicht, leistungsfähig und weniger Spiegelnd beim Display.

    Das 11er zB ist kaum größer als ein iPad, aber eben ein vollwertiger OSX-Rechner. Meine Freundin hat seit letztem Jahr so eins, und das Ding macht wirklich Laune.

    Sollte ich mein 2007er MBP mal ersetzen, wird es auf jeden Fall ein 13" Air werden, das ist sicher.

    Nachteil der MBA-Modelle: im Vergleich zu den MBPs teurer, wenn man gleich ein ordentlich ausgebautes Modell haben will. Unter 8GB RAM und 128MB SSD würde ich es nicht nehmen. Erfordert eine gewisse Disziplin bei dem Daten, und wenn man konsequent auf externe Platten für alle unterwegs nicht benötigten Daten setzt, kommt man damit dicke aus.

    Mit einem Thunderbolt-Dock für Zuhause hat man auch weniger Stöpselei, nur 2 Stecker und fertig.

    @pulsn: die normalen MBPs sind immer noch deutlich schwerer, Du meinst sicher die Retinas, die sind SSD only. Einfach mal die technischen Daten vergleichen.

    Die Traktate der CPU ist nicht alleine der Punkt, sondern auch Bustakt und Speichermedium. Die Aktuellen Airs sind da wirklich sehr flott, irgendwo gibt's auch Benchmarks im Netz.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja die Retina MBPs. Sorry wenn ich den Fred hijacke...was macht man eigentlich bei so wenigen USB Ports?

    Belkin USB Hub kaufen? Ich frage, weil ich demnächst wieder mehr mit Live machen will und neben Audio Interface auch noch Midi Controller und Midi Interface ans MBP hängen möchte...
     
  7. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    …ich habe dieses Jahr mein Macbook Pro "13 von Ende 2011 gegen ein Macbook Air "11,6 getauscht.
    Weil ich so viel unterwegs war ging das Gewicht des Macbook Pros leider garnicht mehr.
    Der Gewichtsunterschied ist immens.
    Habe das alte Macbook Pro letzt bei dem Kumpel der es gekauft hat(professioneller Grafiker) wieder in den Händen gehabt und muß sagen da liegen Welten dazwischen.

    Zwischendurch hab ich auch das Ipad getestet, das durfte aber aufgrund der geschlossenen Architektur nach dem dritten Austausch von Apple wieder gehen.

    Über Performance kann ich leider nix sagen, weil ich damit keine Musik mache.
    Ich habe aber auch das Motu Ultralite MK3 welches für mich gleichzeitig standalone Mischpult, Audiointerface und im Falle der Fälle Midiinterface ist, ein tolles Gerät :supi: .
    Aber ansonsten bin ich sehr zufrieden und habe das Gerät direkt bei Apple im refurbished Store(im Store ganz unten Links) neu für ca. 260€ weniger erworben.
    Dort gibt es auch Neugeräte die nicht mehr in das aktuelle Verkaufsprofil von Apple passen(z.B. 250GB HD anstatt 300GB oder so).
     
  8. microbug

    microbug |||

    USB-Hub kaufen. Belkin? Weißnicht, die haben offenbar teils böse Hitzeprobleme. Ich hab mir einen der neuen Dinger von D-Link gekauft, klein, schwarz, quadratisch. Im Gegensatz zu den silbernen Lichtorgeln vorher ein echter Segen. Vor allem haben die Dinger einen Hochstrom-Port (der 7er hat iirc 2 davon), an dem man zB ein Ipad laden kann, aber nur wenn der Rechner aus ist. Ok, das ist für USB3 eh egal, aber für USB2 ganz praktisch.

    In der Musikecke hab ich den D-Link, der nennt sich H-4 (gibts jetzt auch als USB3, da heißt er DUB-1340), am Mac Mini einen 4fach von Digitus.
     
  9. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Habe die Generation vor dem ganz aktuellen Air Modell, mit i7 und 256GB SSD. Mache nur wenig Live aber habe letztes Jahr eine Gig mit einigen Proben usw. reibungslos über die Bühne gebracht. Dafür verwendet habe ich ebenfalls Ableton zum Live-Looping, einigen Plugins durch die ich live diverse Saiten geschickt habe. Audiointerface war damals ein Fireface UC.

    U.a. habe ich auch Logic installiert und der mitgelieferte Demo-Song mit immerhin über 70 Spuren läuft auf beiden Cores mit ca. 50% Auslastung.
    Denke dass heute nichts mehr gegen ein Macbook Air spricht, auch wenn zumindest ein Macbook Pro 15" mit 4 Cores noch mal 'ne Ecke flotter ist.

    Michael
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Prima Dankeschön. Hab mir jetzt einen "Dr. Bott" 7 Port besorgt. Mal sehen obs jetzt besser läuft als mit dem billig Teil von Trust.
     
  11. Danke an alle!
    Das klingt doch soweit schonmal ganz gut :)

     

Diese Seite empfehlen