Mac Pro bootet nicht mehr :(

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von ARNTE, 5. August 2011.

  1. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    so ein kack! seit gestern bootet mein mac nicht mehr. ist ein 2008 mac pro mit OS 10.6 (aktuellstes update).
    der hat gestern abend angefangen zu spinnen. da habe ich ihn aus dem ruhe modus geholt und dann wollte er nicht mehr. mail und firefox sind quasi eingefroren. da ich keine große zeit hatte, habe ich einfach erstmal alles so gelassen und bin erst ein paar stunden später wieder ran. wie es aussah wollte der mac in der zwischenzeit nen neustart machen. er hing jedenfalls im startscreen fest (grauer hintergrund mit apfel inner mitte und das "windrad" dreht sich unten drunter). ich hab ihn dann mal ausgeschaltet und wieder neu gestartet und er blieb wieder genau da hängen (grauer hintergrund mit apfel inner mitte und das "windrad" dreht sich unten drunter). ich hab das spiel seit dem einige male wiederholt, alle LAN, USB, FW anschlüsse gekappt - es blieb aber stets beim selben resultat :sad:

    inzwischen habe ich natürlich auch etwas recherchiert und vermute mal, dass meine systemplatte nicht mehr so richtig tut.
    ich will aber vorher noch versuchen den mac im abgesicherten modus zu starten (wusste bislang nicht wie das geht). das festplattendienstprogramm kann dann ja ne analyse der platte machen, oder? (falls ich es überhaupt soweit zum laufen bekomme).

    falls es tatsächlich die platte ist: was kann denn da als ersatz rein? jede 3,5" SATA platte? z.b. die hier? http://www.arlt.com/Hardware/PC-Kompone ... 103SJ.html
    booten müsste ich dann nach dem umbau von der OSX DVD, oder? wie geht das? einfach DVD rein und anmachen und dann geht das schon mit der installation los?
    meine alten daten kann ich via Time Machine ja dann anschließend wieder auf die neue platte bringen, oder?


    oje, ne ganze menge fragen. :oops:
    ich hoffe trotzdem auf eure hilfe! :nihao:
     
  2. serge

    serge ||

    Meines Wissens kann das Festplattendienstprogramm nur Volumes reparieren, von denen es nicht gestartet wurde, ich würde daher von der OSX DVD starten und von dieser das Festplattendienstprogramm starten. Also DVD 'rein, Neustart mit gehaltener "C"-Taste, nach dem Booten nicht die Installation starten, sondern etwas in den Menüs stöbern, bis Du das Festplattendienstprogramm gefunden hast (ist lange her, dass ich das gemacht habe, habe auch keine DVD hier, daher diese unpräzise Angabe).
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    trotzdem danke! das mit dem "C" halten mwusste ich z.b. noch nicht. ich werds versuchen (wenn ich wieder daheim bin...).
     
  4. serge

    serge ||

    Wenn Du die neue Platte eingebaut hast (wie das geht, sollte in dem kleinen Büchlein stehen, das mit Deinem MacBook kam),
    Deine TimeMachine-Backup-Platte angeschlossen hast
    und dann bei gehaltener "C"-Taste startest,
    solltest Du im Menü "Utilities" auch den Eintrag "Restore System from Backup" finden.

    Dieser sollte Deinen letzten per TimeMachine gesicherten Datenstand als lauffähiges System auf die neue, frisch eingebaute Platte schreiben.
    Es ist also nicht notwendig, erst das OS zu installieren, um dann die gesichterten Daten zu übertragen.
     
  5. tomcat

    tomcat Tach

    Zuerst einmal mit der OSX DVD booten und dort einen Festplattencheck durchführen (in einem der ersten Steps hast du oben ein Pulldown wo du das Festplattendienstprogramm starten kannst)

    Dann siehst du mal ob das Filesystem hopsgegangen ist oder die Platte generell.

    Wenn du wertvolle Daten drauf hast ohne Sicherung und auf Nummer sicher gehen willst würd ich davor mal die Platte mit einem Lunux Low Level Tool clonen.

    A. Wenn das Filesystem hops war und repariert werden konnte nochmal booten versuchen. Evtl. vorher ein 2tes Mal mit der DVD booten, nochmal Festpla..programm und nachsehen ob das noch immer Fehler findet.

    Wenns weiterhin nicht geht von externem Medium booten und mal nachsehen ob du auf die Platte zugreifen kannst. Geht das dann probier mal das System neu drüberinstallieren. Ich hatte mir in den letzten Jahren ein Mal das System derartig zerschossen.
    (es scheint ja so als bleibts bei dir während dem Booten hängen, d.h. der Mac findet prinzipiell die Platte und startet mal Kernel usw und schmiert dann ab. Das kann wegen kaputter Platte oder kaputten Daten passieren.

    B. Wenn die Platte hopsgegangen ist neue rein, System dort neu draufinstallieren und je nachdem Backup restoren oder falls die Platte noch halbwegs läuft nach der Installation mit dem Migrationsassistent die Daten rüberholen. Würd ich in dem Fall erst nachher machen und nicht während der Installation.
     
  6. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    gibt's was neues von deinem MacPro?
     
  7. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    so, danke erstmal für die ganzen tipps!

    die situation sieht jetzt wie folgt aus:

    ich habe gestern versucht den rechner mit gehaltener shift taste zu starten. da kam dann erstmal das gleiche verhalten wie vorher (grauer hintergrund, apfel und windrad), nach ein paar sekunden kam dann ein fortschrittsbalken darunter. dieser ging dann langsam aber stetig bis ca. 40% und verschwand dann wieder. dann war alles wie gehabt (apfel und windrad). nach ein paar minuten hab ich den rechner dann wieder ausgeschaltet und einfach nochmal ganz normal gestartet. bild wie geahbt doch nach ein paar minuten hat er dann plötzlich gebootet. nun scheint alles ganz normal zu funktionieren. ich habe das festplattendienstprogramm gestartet und alle platten geckeckt (ich hab 3 platten drin). es wurde dabei aber kein fehler entdeckt.

    seit dem läuft der rechner durch und macht keinerlei probleme.
    neustart habe ich mich noch nicht getraut...


    was soll ich jetzt machen?
    ne neue systemplatte will ich eh holen, da die jetzige schon ziemlich voll ist (ist nur ne 320 GB platte und hat nur noch ca. 35 GB freien speicher). ich würde die durch eine 1 TB platte ersetzen. wie mache ich das am besten? einfach alte raus, neue rein und dann von DVD staren (beim start "C" gedrückt halten, richtig?). serge schrieb ja oben, dass ich dann auf die neue platte gar nicht erst OSX installieren müsste sondern das auch per "restore system from backup" funktionieren würde. mein backup ist auf ner externen platte via time machine. kann nochmal jemand bestätigen dass das so funktioniert? und diesen utility ordner finde ich dann auf der "snow leaopard DVD"? wenn ich da jetzt per finder drauf gucke seh ich da nämlich keinen utility ordner sondern nur die mac osx installation.app, einen ordner mit anleitungen und einen ordner "optionale installationspakete". in diesem ordner befinden sich 3 files (about xcode.app, xcode.mpkg und optional installs.mpkg).

    wie gehabt bin ich für vorschläge jeder art dankbar!!!
     
  8. HSP

    HSP Tach

    Hi,

    mit System DVD starten und Festplatten - Dienstprogramm starten, evt. gestartete Installation abbrechen.
    Über Wiederherstellen im Festplatten - Dienstprogramm HDD Klonen.
    Quelle alte System Partition --> Ziel neue Festplatte Partition, explizit die Partition auswählen nicht die Festplatte!
    Neue Festplatte als Startplatte auswählen und hoffen das die evt. def. Platte keine wichtigen Systemdateien zerstört hat.

    Oder mit CarbonCopyCloner startfähig klonen. Die Wiederherstellung über Time Machine währe bei mir der aller letze Schritt, im Fall, kein lauffähiges System in der Hinterhand.
    Gruß
     
  9. serge

    serge ||

    Nur nochmal zur Sicherheit: Das Festplattendienstprogramm hast Du von der OSX-DVD gestartet, richtig? Denn das Festplattendienstprogramm kann meines Wissens nicht die System-Platte prüfen und reparieren, von der aus es gestartet wurde, daher ist es sinnvoll, System und Festplattendienstprogramm von einem externen, nicht zu prüfenden Datenträger (sinnvollerweise OSX-DVD) aus zu starten.

    Im Finder das Hilfe-Menü öffnen und darin nach "TimeMachine" suchen, das sollte Hilfe-Seiten mit detaillierten Erklärungen zu diesem Thema zu Tage befördern.

    Meiner Erinnerung nach sind die einzelnen Hilfsprogramme nicht direkt auf der DVD sichtbar. Du musst von der DVD starten (mit gedrückter "C"-Taste), dann wird von der DVD das Installations-Programm gestartet, in dessen Rahmen Du nach der Sprachwahl einen speziellen Finder sehen wirst. Von diesem aus kannst Du entweder die eigentliche Installation starten, oder über die Menü-Leiste unter "Utilities"/"Hilfsprogramme" Dinge wie das Festplattendienstprogramm starten, oder "Restore from Backup" und dergleichen ausführen. Solange Dein Recher läuft, stöbere am besten etwas in der Hilfe, da sind die entsprechenden Prozeduren genau beschrieben.
     
  10. tomcat

    tomcat Tach

    Balken ganz am Anfang kann 2 Dinge bedueten: 1. er hat ein Firmware upgrade durchgeführt, 2tens (da bin ich mir nicht sicher) hat Platten gesucht. Evtl. ist er dir vorher nach einem SW Upgrade abgeschmiert?

    Besorg dir eine neue Platte und zieh mit CCC ein Backup drauf wenn du auf Nummer sicher gehen willst. Die Platten kosten eh nicht mehr so viel.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Balken ganz am Anfang kann 2 Dinge bedueten: Du musst von der DVD starten (mit gedrückter "C"-Taste), wenn ich da jetzt per finder drauf gucke seh ich da nämlich keinen utility ordner sondern nur die mac osx installation.app, im Fall, kein lauffähiges System in der Hinterhand. Die situation sieht jetzt wie folgt aus:
    ich habe gestern versucht den rechner mit gehaltener shift taste zu starten, booten müsste ich dann nach dem umbau von der OSX DVD.
     
  12. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    wie mach ich denn am besten ein backup der platte? bzw. womit? (was ist CCC?)
    time machine hab ich ohnehin am laufen aber da wurde ja gesagt, dass das eventuel nicht so der bringer wäre.(?)
    eine weitere externe platte wo ich alles backupen könnte habe ich da. das wäre also kein problem.

    mir wäre wichtig, dass alles wieder so funktioniert wie vorher, also inkl. plug ins und deren freischaltung usw.
    wie gesagt, die platte um die es hier geht ist die platte wo das OS drauf ist...
     
  13. serge

    serge ||

    Carbon Copy Cloner, gibt es hier: http://www.bombich.com/
    Auch ein prima Programm.

    Dann probiere doch einfach erstmal aus, diese leere externe Platte über das TimeMachine-Restore mit einem lauffähigen System und Deinen Apps zu versorgen. Wenn Du dann von dieser problemlos starten kannst, brauchst Du Dich um Alternativen nicht zu kümmern und hättest für Dich bewiesen, dass Du mit TimeMachine zurechtkommst und letztlich Zeit gespart. Falls dieser "Restore from Backup" aber fehlschlagen sollte, kannst Du Dich immer noch mit CCC beschäfigen.
     
  14. Alternativ zu CCC nehm ich immer SuperDuper!, vor allem wenns ums Clonen einer bootfähigen Platte geht.

    Klingt für mich so, als wäre die Platte so am vor sich hinsterben - was genau isses denn für eine? Oder ein RAM-Fehler und kumulierte Effekte - mal in der Konsole bei den Logs nachschauen.

    Du kannst jede 3,5" SATA-Platte kaufen und einbauen, der MacPro hat ja von Haus aus schon mehrere Einschubschächte für SATA-Platten, die man einfach nur reinklickt (Schublade). Steht in dem kleinen Heftchen.

    Mach auch mal einen Hardwaretest über die Install-DVD (mit D gedrückt booten und den großen Test durchlaufen lassen). Gucke auch mal im System Profiler unter "Diagnose", ob da irgendwas steht.

    Bei den Platten würde ich zudem auch mal im Netz schauen, wie die Berichte gerade so sind. Die Hersteller sind zwar gerade im Wesentlichen auf WD und Seagate zusammengeschrumpft, aber manche, besonders ganz neuen Modelle, haben gerne schon Ausfälle, die dann in der Serie behoben werden - braucht man nicht.

    Hab bis letztes Jahr nur Samsung gekauft, nachdem die aber immer mehr Probleme hatten (vor allem Vibrationen) bin ich auf WD umgestiegen.

    @serge: reparieren einer Systemplatte geht nur, wenn der Mac von einem anderem Medium gestartet wurde, überprüfen dagegen auch so. Da kann man ja schon schaun, ob da was muckt.

    Festplattendienstprogramm findet aber auch nicht alles, bei schweren Schäden hilft DiskWarrior sehr gut, von Norton läßt man die Finger, damit repariert man sich seinen Mac seit OSX kaputt, vorher wars recht brauchbar.
     
  15. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    nochmal danke für die ganzen tipps!!! ich werde jetzt die woche mal versuchen alles umzusetzen. ich werde natürlich berichten :)
     
  16. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    oh mann, bin gerade dabei nach ner platte zu gucken. die hölle! man sieht den wald vor bäumen nicht...

    erstmal prinzipielle fragen:
    im mac handbuch steht, die platte soll die maße 10,2x14,7x2,5 cm haben. viele der aktuellen platten sind aber 2,6 cm dick. ist das ein problem???
    dann habe ich in meinem 2008er mac pro ja einen 300 SATA bus. kann ich da auch trotzdem ne 600er SATA III platte einbauen?

    und hat jemand vielleicht einen ultimativen platten tip? wie gesagt, das soll die systemplatte werden - geschwindigkeit ist also durchaus ein kriterium. da ich den rechner im studio betreibe ist lautstärke aber auch wichtig. haltbarkeit ist natürlich ebenfalls eine wichtige anforderung.
    stromverbrauch ist nebensächlich (das macht den kohl eh nicht mehr fett...). da ich insgesamt 3 platten und eine UAD im mac hängen habe sollte die wärmeentwicklung aber möglichst im rahmen bleiben. ein paar eur mehr oder weniger spielen keine so große rolle (was ich bislang so gesehen habe hat sich zwischen knapp 50 und 80 eur abgespielt - das wäre okay).

    besonders dankbar wäre ich für genaue produktbezeichnungen oder sogar gleich links zu den produkten/shops.
    danke!!!
     
  17. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    im prinzip guter gedanke. problem: meine 320 GB platte ist jetzt schon fast voll. und ich scheue den aufwand den ganzen zusatz content von logic und vieler plug ins zu verschieben. die anschließende neue zuordnerei ist sicher die hölle...
    genau darum soll da jetzt ja auch ne 1 TB platte rein.

    tante edit meint noch, dass mir der spaß für etwas mehr performance dann auch zu teuer wäre... :floet:
     
  18. naja zusätzlich natürlich eine normalschnelle Samsung irgendwas 2 TB ...fertich
     
  19. *hust* Finger weg von Samsung-Platten. Die haben nicht umsonst aufgegeben und diese Sparte an Seagate verkauft. Waren mal wirklich gut, aber inzwischen nimmer. Die Samsung-Platten im Handel dürften nur noch Abverkaufware sein.

    Zur Auftrennung von System/programmen und Userdaten auf 2 Platten: das ist halb so wild beim Mac, da jede Datei eine eindeutige ID hat und daher trotz Verschieben gefunden wird. Du gehst da möglicherweise von Windows aus, wo sehr oft feste Pfade mit abgelegt sind und das dann wirklich zur Katastrophe ausartet, wenn man da was verschiebt.

    Bei der Trennung von Daten vom System wird nur das sogenannte Userhome verschoben, System und Programme bleiben auf der Startplatte. Kann ich nur empfehlen, habe ich bei meinem Hauptrechner auch gemacht. Wichtig ist, daß beim Verschieben des Userhome ein Tool benutzt wird, welches die ganzen versteckten Dateien mitkopiert (oder man schaltet den Finder entsprechend per Terminalbefehl um). Ich hatte das kürzlich in einem anderen Thread hier schonmal beschrieben, bei Mike Bombich (CCC Autor) gabs auch mal eine Beschreibung.

    Generelle Vorgehensweise (ausgehend von MacOSX Leopard (10.5) oder Neuer:
    1. Backup aller Daten
    2. Anlegen eines Benutzters mit Adminrechten
    3. wechsel zu diesem Benutzer, Hauptbenutzer abmelden
    4. kopieren des Userhome-Verzeichnisses auf die neue Festplatte (Benutzer/$name), NICHT das des neu angelegten Benutzers
    5. Umhängen des Pfades: Systemeinstellungen/Benutzer das Schloß entriegeln (kennwort eingeben) und per Rechtsklick auf den Hauptbenutzer "erweiterte Optionen" anwählen. Dort kann man dann den Pfad zum Benutzerordner per Dateiauswahlbox ändern (von allen anderen Einstellungen die Finger lassen!), fertig.
    6. Wechsel zum bisherigen Hauptbenutzerkonto und Testlauf, ob alles geht
    7. Löschen des alten Benutzerverzeichnisses unter "Benutzer" wenn alles ok ist (man sieht, daß statt des Häuschens nur ein normaler Ordner angezeigt wird)
    8. Löschen des neu angelegten Benutzers

    Alternativ kann man auch den neuen Benutzer nehmen und dann von alten Benutzerkonto aus alle Daten des Benutzerverzeichnisses in den Neuen kopieren, allerdings muß man nach Anlage des neuen Benutzers diesen auch erstmal benutzen, sonst wird er nicht angelegt. So hat man immer ein Fallback, sofern doch noch was klemmen sollte.

    Wer ganz sicher gehen will, daß "unsaubere" Programme nicht wg doch fester Pfade auf die Nase fallen, kann anstelle des gelöschten alten Benutzerordners einen symbolischen Link auf das neue Verzeichnis anlegen - das geht im Terminal per Befehl. Ein solcher Link ist eine direkte Umleitung auf BSD-Systemebene und funktioniert im Gegensatz zu einem Finder-Alias immer.

    Bei den SSDs immer mal die Berichte dazu im Netz lesen. Billige SSDs haben meist einen Controller von JMicron, der leider für Datenverluste bekannt ist. Intel hat einen eigenen Controller entwickelt, der performancemäßig erstmal alles andere ziemlich alt aussehen ließ. Inzwischen kann man offenbar auch die OCZ-Modelle nehmen, die über Sandforce-Controller verfügen. Generell bei SSDs, wie auch bei Speicherkarten allgemein, nur Eingenherstellerware kaufen. Intel ist so einer, OCZ ebenso, Samsung ebenfalls (die bauen schon sehr lange Speicherchips aller Art). In der c't hats regelmäßig Tests dieser Dinger unter "Plattenkarusell", da einfach mal reinschauen.
    Mit einer SSD von Intel macht man derzeit wenig falsch, die Kleinen 80-120GB werden langsam bezahlbar und reichen für System und Programme völlig aus.

    Wenn Du eh eine neue Platte einbaust, kannst Du die Aufteilung vorbereiten. Entweder die neue Platte nur für Userhome und die 320er drinlassen oder gleich 2 neue Platten nehmen, also eine Kleine und eine Große. Bei den Kleinen mußt Du evtl auf eine Laptop-Platte ausweichen, Stecker sind identisch, für die Befestigung dagegen braucht es Adapterschienen, zB von Synology (nennen sich Disk Holder, Adapter Type C) oder die Adapterbox von Icydock. SSDs von Intel haben solche Schienen bereits beiliegen, btw.
     
  20. hab nich mitbekommen das Samsung verkauft wurde - dann eben was anderes - Seagates sind verhältnismäßig laut

    bei 120gb platz auf der Systemplatte kann man den userhome lassen wo er ist - samplelibs u dergleichen lassen sich problemlos auf ner anderen disk installieren
     
  21. Das mit dem Verkauf ist auch noch ganz frisch (April 2011).

    Ich empfehle WD, black Serie, das sind die 7200er. Nett ist auch die Velociraptor, eine 2,5" Fullsize (15mm) Serverplatte mit 10.000 U/min, braucht dann halt wieder einen Adapter.

    Das Auslagern der Samples etc ist schon bissl halbgar, wenn schon Datentrennung, dann gleich richtig, siehe oben. Gerade beim MacPro mit seinen Schächten ist das doch ideal, bei meinem MacMini mußte ich mir extra einen Adapterrahmen besorgen (OBHD) um die 2. Platte reinzubauen. Gut, wäre auch so gegangen, aber dann liegt sie lose drin, das kommt nicht so gut, und Gefrickel will ich da nicht haben.
     
  22. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    hab jetzt ne WD platte geordert. die black serie war nicht zeitnah lieferbar darum habe ich die blue genommen. das dürfte in punkto leistung etwas langsamer sein, dafür aber vermutlich auch deutlich leiser. im endeffekt also vielleicht sogar die bessere wahl.
    die platte sollte morgen kommen. ich bin jetzt schon gespannt wie ich das mit der datenmigration von der alten platte dann hin bekomme...
    und wo ich dagerade drüber nachdenke. ich hab ja noch einen plattenslot frei. da kann ich die neu platte ja erstmal einfach reinhängen und die daten von der alten platte direkt drauf bügeln (mit einem von den clone programmen), oder? anschließend dann die alte platte raus, die neue auf den ersten slot und hoffen, dass das booten klappt. klingt eigentlich nach nem einfachen plan...kann das klappen?


    und das mit der datentrennung kann ich dann genau so schlampig machen wie bislang. hab ja dann genug platz :)
     
  23. sollte kein Problem sein - neue Platte vorher ordnungsgemäß formatieren nicht vergessen

    GUID Partitionstabelle und MacOSX Extended journaled
     
  24. Zumnindest bei den 2,5" Platten ist der Unterschied in der Lautstärke zwischen black und blue relativ gering, die black vibrieren allerdings deutlich mehr, was sich hier in meinem MacBookPro leicht unangenehm bemerkbar macht. Für Deinen Mac Pro ist das irrelevant, da hats IIRC Schwingungsdämfper drin (war schon beim G5 so: Plasteschienen und gummi-ummantelte Schrauben als Führung - simpel, aber effektiv).

    Fürs rumkopieren der Daten empfehle ich Dir SuperDuper!, der ist aus einigen Gründen besser als CCC: http://www.macupdate.com/app/mac/13803/superduper!

    Mit SuperDuper! habe ich alle letzten Rechneraustausch-Sachen gemacht, also sollte das auch bei Dir klappen. Hatte nur eben keinen mit internen Slots, sondern mußte extern über Firewire oder USB gehen, dauerte daher länger. So wurden hier Powerbook G4 zu Macbook Pro und G5 zu MacMini getauscht, insgesamt 3 Platten (2 im G5 und eine im Powerbook). Aufgrund der unterschiedlichen Bauweisen ging kein direktes Umhängen der Platten: G4 hatte noch IDE, das MBP schon SATA, G5 hatte zwar SATA, aber eben 3,5", der MacMini dagegen 2,5" ... Die Platten wurden 1:1 geklont (es war schon Leopard drauf, sonst wär das garnicht gegangen) und dann in die jeweils neuen Rechner eingebaut und einfach so weitergearbeitet, ohne daß es da Ärger gab.
     
  25. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    nagut, das klingt ja alles relativ optimistisch. super duper schau ich mir dann auch nochmal an. CCC hatte ich mir jetzt schon gesaugt - das sah eigentlich auch gut aus...
     
  26. ich hab auch den Vorteil von SuperDuper nicht erkennen können - CCC tuts auf jeden Fall
     
  27. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    so, allen guten vorschlägen zum trotz hab ich es jetzt doch so einfach gemacht wie es ging:
    alte platte raus, neue rein, von DVD gestartet und backup über time machine aufgespielt. bei 215 GB daten volumen hat der spaß jetzt 2:45 h gedauert und bislang funktioniert alles bestens. lediglich Mail wollte die mails irgendwie neu importieren und little snitch hat alles vergessen. ansonsten sieht bislang alles gut aus, wobei ich aber noch nicht alle probiert habe. ich bin aber optimistich :)
     

Diese Seite empfehlen