Machinedrum MKI - Livesetanschaffung?!

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Mister Mäx, 28. April 2008.

  1. Servus allesamt

    mein erster Post im Forum quasi - und direkt mal eine Frage:
    Und zwar interessiere ich mich für die beiden Elektron Maschinchen,
    und hab vor ein Liveset in Richtung Newskool Breaks/IDM Frickel/ Drum n Bass etc. auf die Beine zu stellen. Als Hardware käme da dann eine der Elektrons in Frage und später dann eventuell noch ein Laptop mit Ableton.


    Jetzt stellt sich für mich nur die Frage, ob ich mir die Monomachine als Sequencer und Melodiesynth anschaffen soll um dann mit Ableton Loops und die Drum Parts zu basteln -

    oder ob ich mit Ableton und diversen Softsynths die Melodieparts und Loops machen soll und die Beats auf einer Machinedrum zusammenschrauben soll.
    Mir erscheint die zweite Variante irgendwie sinnvoller, was meint ihr?

    Und falls es dann die Machinedrum sein sollte, würde mich noch interessieren, wie gut man auf die 64 Steps der MKII verzichten und mit einer MKI Patterns chainen kann... ich wollte mir nämlich eigentlich eine günstigere gebrauchte MKI SPS-1 zulegen. Auf den Sampler könnte ich wegen Ableton dann verzichten.

    Vielen Dank schonmal für die Antworten ;-)

    Gruß
    Max
     
  2. jo mit die elektrons biste super bedient.

    mit de monomachine machst deine drums alleine! ;-) die macht die mit 40grad fieber! :D
     
  3. naja wenn du meinst das Ableton die sample moeglichkeiten der MD -UW ersetzt taeuscht du dich aber gewaltigtst

    klar gehen tut da prinzipiell mit Live sogar mehr, aber von der Bedienung und Intuivitaet einer MD UW kommt das nicht mit

    ich haette da rein zufaellig bald eine MD UW MKI zu verkaufen

    wegen der 64 Steps - das geht mit der MkI auch recht gut - enteder via Pattern Chains (Pattern A gedrueckt halten und Pattern B druecken und schon loopen sich beide Patterns abwechselnd) oder ueber den einfachen songmode - da haste ratz fazz folgendes gebaut AABBBABBCCCAAA...
     
  4. Okay,
    also das mit der MKI scheint geritzt zu sein... die Machinedrum wird es denke ich auch. Aber ich kann mich immernochnicht mit dem Gedanken anfreunden, ca. 400€ mehr nur für einen zusätzlichen 2MB Sampler auszugeben.
    Ich würde das Geld lieber in das Laptop bzw. eine Soundkarte investiern.

    Klar wird das Pattern Resamplen Spaß machen, aber rechtfertigt das 400€ mehr? Kann man mit der SPS-1 keine Rolleffekte und das kurze Verschieben des Patterns hinbekommen? Und was lässt sich bei der SPS-1 mit dem CTL_All Track alles anstellen?

    Gruß
    Max
     
  5. Alex

    Alex -

    Du zahlst das ja nicht für den Speicher alleine, sondern für die zusätzlichen Möglichkeiten! Gerade für Frickeliges ist das super.

    Rolls in dem Sinne gehen nur der Machine, die eh auf Samples basiert. Richtig interessant wäre das dann aber vor allem mit den anderen Machines... Ich denke, die UW ist mehr als interessant. Ich selbst habe aber auch nur die non-UW-Variante.
     
  6. ich sag mal so - ich hab die UW und hab noch keine Sekunde bereut die 400 Extra Euro ausgegeben zu haben

    loes dich bitte vom sampler gedanken - das ist es einfach nicht - eher ein live-loop-zerwurster

    ausserdem wenn du die gebraut kaufst ist der Unterschied wahrscheinlich kleiner 400 Euro
     
  7. sushiluv

    sushiluv eingearbeitet

    Ich kann die UW nur empfehlen, es erweitert das soundspectrum enorm und ist den aufpreis durchaus wert. Es ist auch erstaunlich was man aus 2 mb speicher an neuen sounds rausholen kann. ausserdem ist die reampling funtkion nicht zu unterschätzen.

     

Diese Seite empfehlen