Machinedrum und live Sampling

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Moogulator, 13. April 2011.

  1. Moogulator

    Moogulator Admin


    Grade die Elektron MD ist für live Sampling nicht wirklich gut geeignet, die werden per MIDI Tool eingeflößt und es steht nur wenig Speicher zur Verfügung. Für deine Zwecke wirklich keine Alternative zu einem Looper. Das Livesampling ist noch nicht sooo sehr angekommen aber SP555 und Microsampler machen ein wenig in die Richtung.

    Die Rechnung Stereosampling wird eh nicht aufgehen, wir reden über 2MB! Das ist nicht viel, sondern für ein paar eigene Drumsounds gedacht. Tolle Maschine, die MD aber nicht für Sampling. Für Phrasen und Co gibt es Octratrack.
    Deine Ziele passen dazu weit besser.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    http://www.elektron.se/products/machine ... ion=sounds
    hmmm schönes produktvideo...schaut aus als ob man wirklich einfach mehrere takte on the fly samplen könnte...aber 2 mb sind wirklich zu wenig!
    das schreit leider doch nach lap und ableton obwohl ich lieber echte knöpfe zum zwirbeln hätte...werd mir trotzdem mal das oktarack anschauen.
    das wäre als drum-machine nur geeignet wenn man sie vorher gut "gefüttert" hat nehm ich an.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Octatrack ist eher eine Art Looper, als Slicer ist das also was, es ist eigentlich eine ganz eigene Kategorie von Gerät. Groovetool. Aber kein Drumcomputer in dem Sinne mehr. Man könnte sagen wie 8 Slicer mit einem anderen Konzept. Es ist aber nicht so wie die Tribes oder so sondern wieder sehr eigen umgesetzt. Deshalb am besten mal div. Videos und Demos anschauen, wenns dich interessiert.

    Die MD kann man recht gut live einsetzen. Neben der Tribe (alle eigentlich) ist sie sicher ein sehr jamtaugliches Teil. Also das richtige auch für ein Jam mit anderen Musikern. Auch und gern mit Akustiksachen. Anpassbarer ist kaum ein Sequencerteil. Das spielt man dann halt auch und lässt es nicht einfach laufen. Weiss nicht, ob man mit dem Octa schnell genug sein wird. Es ist eben ein Mischmasch aus dem ganzen. Ein paar Tasten muss man aber drücken, damit es in Bewegung bleibt.
     
  4. miditool? du verwirrst (mich). input -> sample maschinchen triggern -> in der maschine, braucht man kein midi, außer für den dump...
    die is für live-re-/sampling prädestiniert, v.a. da es on the fly machbar ist.
    speicher kann aber etwas knapp werden, des stimmt schon.

    läßt sich so schwer sagen, da es abhängig von der sample rate ist mit der du samplest, und der bpm zahl. maximal 2 takte - stellt aber an sich keine einschränkung da.

    alles easy, du kannst trigger setzten, oder selbst triggern (per knopfdruck), und die samplelänge vordefinieren.

    geht beides. entweder setzt du trigger, und definierst die länge vor, oder triggerst von hand. pad der sample rec maschine drücken, und los geht der spaß. schneiden geht nur über umwege: sample endpunkt ändern, und resamplen, oder nur sample endpunkt ändern, dann bleibt aber das sample gleich groß, und kostet speicher.

    klar! muß man aber eine spur für opfern... dafür darfst du dir den klick sound dann auch selbst bauen :mrgreen:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    2 takte...schade damit komm ich leider nicht sehr weit. wenn ich live gesang oder andere synths abnehme dann würd ich natürlich gerne in höherer samplerate aufnehmen, ist klar!
    ...und der speicher lässt sich nicht erweitern nehm ich an? (das "+drive" heisst wohl nicht mehr sample-speicher)
     
  6. ohne umwege leider nur zwo takte, und mit dem +drive gibt's auch nur mehr speicher für kits und songs, nicht mehr sample ram.
     
  7. doch man hat mehr speicher - aber die samples koennen meines Wissens nicht länger sein - es ist mehr als haette man mehrere MDs in einer - also mehr samples, mehr pattern, mehr kits

    ich würd mir echt mal den Octa anschauen an deiner Stelle - auch wenn man nur samples verarbeiten kann, kannste damit sehr creativ Sounddesignen und entsprechend auch als Trommelmaschine, Effektgerät, Recorder und was weiss ich einsetzen
     
  8. 1040

    1040 Tach

    das +drive verfügt über 128 snapshots mit jeweils 2.5mb und 48 sample slots. das macht dann also insgesammt 320mb. also ist es doch mehr sample speicher oder verstehe ich das falsch?!
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

  10. ja.

    mehr speicher, nicht mehr sample ram.
     
  11. physikalisch ja - aber die Record & Playmaschines machen trotzdem nur 2 Takte


    wie gesagt - man muss sich das wir mehrere MD-setups die man reinladen kann vorstellen
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    das ist....leider etwas wenig :sad: schade...ist wirklich das felxibelste tool in sachen rhythmus meiner meinung nach...bei 4 takten läge für mich das minimum an live-sampling, aber klar es handelt sich ja vorwiegend um eine rhythmus-maschine da will ich nicht meckern...
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin


    Es gibt eins zur Befüllung. Und wie schon gesagt lohnt sich das nur für die wichtigsten Lieblingssamples, zumal diese eh nur 12Bit-Charme haben. Nicht direkt ein Vorteil aber so intendiert. Und nochmal - Mit 2MB kannst du dir ausrechnen, wie weit du damit Stereosamples machen kannst. Nein, prädestiniert ist das offensichtlich nicht für Resampling in dem hier beschriebenen Sinne.

    Und gern nochmal: Ich finde die MD prima und hat auch viele Vorzüge, aber die Samplegegebenheiten sind wirklich nur Zugabe.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Samplingfunktion als Zugabe hat mich sehr inspiriert und gleich ein paar geile Sachen geliefert, sehr schöne Sache, für fast 500.- € allerdings ein Witz und nur sinnvoll, wenn man auf die MD steht, Einzelsamples einladen find ich nicht so dolle, aber eine Bassline Sampeln und rythmisch zerhaken und durch die -md zu verändern ist richtig toll und führt zu tollen Ergebnissen, hab meine UW gebraucht aus dem Forum, ein Looperersatz ist das Teil nicht, trotzdem ich stehe drauf.
     
  15. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...nur um den herumgeisternden 2MB mal die Basis zu entziehen:

    Es sind 2,5MB!!!
    (MKII UW)
     
  16. kl~ak

    kl~ak Tach

    hallo sitze gerade vor ner MD und versuche zu sampeln


    leider bin ich auch mit manual zu blöd - kann mir jemand schnell auf die sprünge helfen oder die betreffende manualseite sagen - ich finds wirklcih nciht = immer nur dump - aber ich will sampeln ..



    danke :nihao:
     
  17. kl~ak

    kl~ak Tach

    bzw suche ich eben die manualseite auf der steht wie man die sampellänge einstellt und was die zeichen im menü zu sagen haben ????

    sind alle manuals so aufgebaut ???


    ich finde immer nur dump - aber das wichtigste wie man sampelt :dunno:
     
  18. void

    void Tach

    hinten im manual, Appendix Machine Reference > RAM Machines.
    da ist auch ein kleines tutorial dazu drin.
     
  19. kl~ak

    kl~ak Tach

    void - danke

    manchmal sind es die einfachen antworten :supi:


    ich habe die ganze zeit irgendwo im manual gesucht - eigentlich gehört da ja auch n eigenes kapitel dazu rein ....


    ich habe das soweit aber schon durch T&E rausbekommen nur das mit der länge war schwierig.

    mein problem liegt eher in der philosophie der MD

    ich nehme mir jetzt mal das manual in ruhe vor und versuche da was rauszubekommen - hauptsächlich verstehe ich den zusammenhang von

    kit und pattern nicht

    classic und extended mode und den kits bzw pattern nciht

    das mit den slots (also die 8 möglichkeiten bei F+ bzw snapschots nicht


    => das mit dem aufnehmen geht im eigentlichen ABER wenn ich auf Ram 1 P1 etwas aufgenommen habe dann kann ich das nciht überspielen mit einer neuen aufnahme :shock: ist das so gedacht oder was mache ich da falsch

    muss man die ramslots wieder löschen bevor man ne neue aufnahme startet ???

    wie bekommt man das sample dann in einen rom-slot ? das ist ja das eigentliche unterfangen ...

    -> ich würde halt gerene einen beat aufnehmen den stzen und irgendwann durch einen neuen ersetzen - aber das will einfach nciht .... ich probier es ncohmal mit lesen ... :nihao:


    wenn trotzdem jemand n hinweiß hat bin ich dafür sehr dankbar :agent:
     
  20. void

    void Tach

    okay, basics:

    Kits: speichern Machines und deren Einstellungen, LFOs, FX, kurz: wie klingt es.
    Patterns: speichern rhythmische Sequenzen, kurz: wann klingt es.

    Patterns haben eine Referenz zu einem Kit, die aber nur im Extended Mode relevant ist. D.h. im Extended Mode ist jede Sequenz gepaart mit einem Kit. Mehrere Patterns können sich das gleiche Kit teilen (= eine Referenz zum selben Kit haben). Im Classic Mode benutzt jedes Pattern das zuletzt geladene Kit.

    Parameter Locks sind Teil des Patterns und nur im Extended Mode aktiv/verfügbar. Parameter Locks haben mit dem Kit nichts zu tun, und bleiben erhalten wenn man das Kit tauscht.

    Zusammend bedeutet Extended Mode:
    1. Kitwechsel beim Patternwechsel
    2. Parameter Locks


    RAM Machines:

    Eine RAM Machine ist aufgeteilt in 2 Machines, Recorder (R) und Player (P), die sich einen Audiobuffer teilen. Der Buffer ist maximal 2 Takte lang, d.h. die BPM beeinflusst die Aufnahmedauer (logisch wenn man loopen will)
    Recorder: Startet die Aufnahme in den Audiobuffer. LEN regelt die Aufnahmedauer, 64 = 1 Takt, 127 = 2 Takte, 8 = 1 Step. Rate regelt die Samplerate (nützlich wenn einem der Platz ausgeht). Immer wenn der Recorder getriggert wird, startet die Aufnahme neu. Der Recorder kann jederzeit getriggert werden.

    Player: gibt den Inhalt des Buffers wieder. Der Inhalt verändert sich dynamisch, je nachdem was man mit dem Recorder macht.

    Das Ganze gibt es 4 mal und ist entsprechend benannt: R1->P1, R2->P2 etc.
    Die 4 RAM Buffer sind voneinander unabhängig.

    In ROM kopieren:
    1. In den Samplemanager navigieren: FUNCTION + GLOBAL > YES > FILE > SAMPLE MGR.
    Einmal nach rechts, in die mittlere Spalte mit den Samples wechseln. Ganz nach unten scrollen, da sind die 4 RAM Buffer.
    FUNCTION + COPY drücken. In einen ROM slot wechseln, FUNCTION + PASTE drücken.

    yeah
     
  21. kl~ak

    kl~ak Tach

    hallo void - alles klar !


    jetzt funktionierts - man - ich habe gerade ne stunde nur manual gelesen und finde mich da überhaupt nihct zurecht - irgendwie ist das nicht meine logik wie das manual aufgebaut ist :selfhammer:


    was ich jetz noch nicht so richtig verstehe - das sollte dann auch das letzte sein, weil ja ansonsten alles klar ist (aufnehmen ging ja die ganze zeit schon)


    wenn ich FUNKTION + GLOBAL drücke komme ich in ein menü mit 8 slots => das sind sozusagen 8 identische machinedrums richitg ?


    EDIT: nö :shock: ich kann die gleichen snapshots in allen 8 slots aufrufen ... und anscheinend auch alle kits :denk:

    was bedeuten denn die 8 slots :roll:
     
  22. kl~ak

    kl~ak Tach

    das mit dem resampeln ist einfach der hammer :phat:

    jetzt muss ich nur noch die midimachines anwerfen und damit mein modular triggern und dann die samples in die MD ziehen ... mal sehen wie das geht ....


    deine erklärungen sind wirklich gold wert !

    nach diesen infos kann man sich totgoogeln und das manual ist wirklich etwas zerrüttet. da steht die eine info dort und die nächste dort. wenn man weiß worum es geht erkennt man die infos wieder aber den zusammenhang selber herstellen finde ich eher schwierig ... das english stört dabei eigentlich nicht.


    was mich gerdade ncoh verwirrt ist der zusammenhang von pattern + kit und diesen snapshots :denk:


    das mit den patterns hab ich gerafft. kits laden und erstellen geht auch - extendet speichern = kit+pattern. pattern speichern gibts nicht - die sind immer gespecher sobald man da was editiert ... da habe ich auch lange zu gebraucht und immer die "wie speicher ich patterns ab" artikel im manual gesucht :selfhammer:

    aber was sind dann snapshots
     
  23. void

    void Tach

    die 8 slots sind für die Global Settings, kurz Global.
    Also MIDI / Routing Einstellungen etc. Sind dafür da, und schnell abrufbar, um die MD einfacher in verschiedenen Kontexten (Studio, Live, ..) nutzen zu können.

    ja genau, Kits muss man manuell speichern. Wenn die MD das Kit wechselt (z.b. extended mode pattern wechsel) gehen ungespeicherte Änderungen verloren.

    Snapshots sind ein Feature aus dem +Drive, d.h. ein späteres Addon, die Original-MD hatte das nicht. Ein Snapshot ist eine komplette Instanz des Speichers einer Machinedrum, mit einem Verweis zu einer Samplebank (die gibt es auch erst mit dem +Drive, davor gabs nur eine), ähnlich wie Patterns Verweise zu Kits haben.

    Snapshots muss man auch manuell speichern, es wird die zuletzt gespeicherte Version geladen.
    Bei einem Factory Reset wird immer Snapshot 1 überschrieben, d.h. es macht Sinn den nicht für eigene Projekte zu benutzen...
     
  24. kl~ak

    kl~ak Tach

    hallo void

    ich muss doch nochmal nachhaken ... :oops:

    mir ist der zusammenhang von snapshots und samples bzw samplebanks im zusammenhang mit den kits noch nciht so ganz klar.

    zugriff habe ich ja nur auf eine samplebank. - diese kann ich wechseln mit FUNCTION+KIT(hold) dann kann ich auch ein sample von einer anderen bank laden ... wie bekomme ich denn ein sample in eine andere bank ? also außer die andere bank zu laden scheint es ja nciht zu gehen (copy/paste) was ja leider live absolut unmöglich ist ... oder ?

    leider wechseln dann auch alle anderen samples - wenn ich mir aus verschiedenen samplebanks eine zusammenstellen möchte geht das nur über


    LADEN - COPY - LADEN - PASTE - und wieder von vorne - hoffentlich nicht :adore:

    ich suche noch nach ner einfachen möglichkeit samples zu verschieben.


    -_______________________________________


    WAS IST EIN SNAPSHOT zu laden über FUNCTION+GLOBAL(hold)


    der name ist falsch gewählt nach meinem derzeitigen verständnis = eigentlich sollte das multimachines heißen oder so :dunno:


    ich versuch es mal - das ist eine komplette machindrum = also pattern + kits RICHTIG ????

    ABER

    nicht die samplebank - die kann ich auch frei laden ... oder ist die fest zugewiesen ???


    muss ich die samplebank extra irgendwo speichern - verdacht NEIN :dunno:

    -> was wiederum bedeutet das man immer in der samplebank arbeitet und diese auch verändert, in welcher man sich gerade befindet ... was nur mäsig gut ist ... zum live jamman muss man sich also immer einen kompletten snapshot auf snapshot1 (also der jam-snapspot) laden um beim live jammen nicht die vorgeferigten patterns + kits + samplebanks zu verwüsten bzw sich komplette samplebanke mit resamples zu zerschießen :denk: (weil sich ja pattern und samplebanks automatisch speichern)

    die automatische zuordnung von pattern und kits finde ich auch mäsig günstig - hast du schonmal was gefunden ob man das abstellen kann ???

    ist dem so, dass ein extendet pattern immer das jeweilige kit lädt oder habe ich da was internes immer noch nicht gerafft ???

    ich will ja mit einem kit zwischen verschiedenen pattern wechseln und diese dann verschrauben und eben hin und her wechseln - kann man irgendwie aus nem extendet pattern ein normales machen ???

    wechseln zwischen snapshots geht nur mit anhalten. laden von samplebanks nur mit stottern - das geht auch nicht anders oder ???

    wenn ich ein 1BAR sample abspiele und das filtern möchte (und vor allem die sweeps aufzeichnen) geht das ja nicht in dem pattern selber (also das sample ist jetzt schon ROM) weil ja nur der 1.step gesetzt wird um das 1BAR-sample zu spielen - das geht nur über eine CTR*8P-machine oder? steuern kann ich das auch damit (poti zugewiesen auf FLTW und den channel) aber ich bekomme das nicht recordet im ext-mode. sollte doch aber möglich sein oder geht das gar nicht - das manual schweigt sich dazu aus ob man in CTR-machines records machen kann - aber wozu sollten die sonst gut sein :dunno: wie geschrieben ansteuern funktioniert -> muss man da noch was einstellen extra fürs realtime-recorden ? habe auch mal überall trigger hingesetzt und das per hand stepedits eingestellt - auch nichts :dunno:

    ach und noch was ganz wichtiges - stepedits gehen verloren, wenn man den steptrigger wegnimmt und wieder hinsetzt. das ist zum jammen halt mal absolut blöd, da man sich ja den loop so geschraubt hat und nciht wieder den ausgangssound haben möchte - kann man dieses "FEATURE" ausschalten :mad:



    das manual ist einfach echt der hass - alleine schon wegen der formalen gliederung :selfhammer: => überschriften sind genauso groß wie der text nur fettgeschrieben - was aber die ganzen wichtigen hinweise auch sind und auch alle besprochenen facts _ was einfach am ende das suchen von kapiteln zum haareraufen macht ...



    naja - ich habe ja soweit erstmal schon ganz gute fortschritte dank deiner hilfe machen können. ich habe auch nciht das gefühl ich stelle mcih da blöd an aber was verstehendes lesen angeht bin ich wohl nicht gerade auf der höhe :oops:
     
  25. kl~ak

    kl~ak Tach



    generell ergibt sich daraus folgende grundsätzliche frage:

    wenn ich mit der MD live spielen wollen würde und auf verschiedene samplebanks zugreifen müsste (wegen speicherknappheit) und das ohne anhalten machen wollen würde und nur im extended-mode arbeten wollen würde - wie mache ich das ohne das jedes mal ein patten ein neues kit lädt + wie mache ich das ich an ne andere samplebank rankomme (scheint ja doch so zu sein, dass ein snapshot fest mit einer samplebank verknüpft ist) ohne die MD anhalten zu müssen.

    nach meinem aktuellen wissensstand geht das also nicht ??? richtig ?
     
  26. void

    void Tach

    das meiste ist richtig - deal with it :cool:

    step edits gehen verloren wenn man den trig löscht, ja. workaround: die copy/paste funktion benutzen. also trig kopieren (TRIG halten + COPY) oder track kopieren (grid record mode, FUNCTION + COPY) oder page kopieren (SCALE [die taste ganz rechts unten] + COPY), oder Pattern kopieren (nicht-grid record mode, FUNCTION + COPY), jammen, trig / track / page /pattern pasten.

    wenn man einen snapshot (der name ist schon oksy, ein schnappschuss vom speicher) wechselt, dann wechselt auch automatisch die samplebank.
    mmn. ist es am simpelsten pro projekt nur eine bank/einen snapshot zu verwenden. denk dir das +drive mehr als interne backup lösung.

    extended mode ist nicht pro pattern, sondern global. jedes pattern hat immer ein kit zugeordnet, aber wenn man den extended mode nicht benutzt dann wird das kit beim wechsel nicht geladen. das ist geil zum livezocken.. im extended mode zocken > auf classic wechseln = variation > pattern wechseln, kit bleibt erhalten > auf extended wechseln > BOOOM kit wechselt, p-lock madness.
    man kann jederzeit wechseln zwischen den modi. übrigens das beste feature davon: FUNCTION + CLASSIC lädt das Kit neu, d.h. man kann beliebig das Kit verdrehn, und mit der combo sofort wieder herstellen.

    CTR-machines müssten das schon machen was du willst. Es müssen für realtime record aber bereits trigger gesetzt sein. War der CTR track gemutet? war extended mode nicht aktiviert?
    live record nimmt auch keine sweeps auf, sondern nur parameterwerte pro step (wenn dort ein trig gesetzt ist). Für sweeps braucht man dann parameter slides (interpolieren zwischen locks), oder LFOs.
     
  27. kl~ak

    kl~ak Tach

    danke - hab ich sozusagen schon ganz gut erfasst.


    jep das mit dem kit-wederherstellen fand ich auch sehr gut! einzig, dass das laden einer anderen sampelbank die machine zu stottern bringt stört mich schon gewaltig. gerade längere sampels machen da schnell den speicher zu ... ich teste gerade mit so click&cuts die im timing sind rum _ macht echt spass aber die 2,5MB pro snapshot (der name ist schlichweg falsch) sind da einfach zu wenig -> zumindest für so n zeug .... naja vielleicht doch lieber die mpc benutzen ...

    das mit dem stottern ist auch das erste was mir wirklich unangenehm aufgefallen ist. ein paar machines finde ich schlichtweg langweilig und ich vermisse auch eine hüllkurve für das filter - oder habe ich da was verpasst. ich habe mit da jetzt erstmal mit nem restLFO beholfen aber das ist es ja nun auch nicht wirklich.

    also dahinterzusteigen was die mit snapshot meinten war für mich echt ne denksportaufgabe. so ein irreführender name :selfhammer:


    ich teste jetzt mal noch mit den CTR-machines b bisschen rum und dann schau ich mir mal chaining und songmode an ...



    ich dank dir erstmal _ war wirklcih sehr nett von dir und extrem aufschlussreich - sicher freuen sich da noch ne menge anderer, da der thread ja in google sehr weit oben erscheint !


    :supi:






    grüße klak
     
  28. kl~ak

    kl~ak Tach

    samples als loop definiren = also eine art wavetable machen um tonales material mit wenig samplespeicher machen zu können scheint nciht zu gehen.


    ich will einen kurzen loop 2-3wellenformdurchläfe als wave in form eines loops benutzen - geht nicht oder ????
     
  29. void

    void Tach

    doch!

    aber es geht nicht durch resamplen intern, nur wenn man das Sample inklusive LoopPoints per SDS and die MD schickt.
    c6 hat nen Button dafür.

    wavetablesynthese ist das damit aber nicht, weil man ja nicht zwischen verschiedenen Wellen interpolieren kann. Aber tonal spielen geht klar.
     
  30. kl~ak

    kl~ak Tach

    saugeil :shock:

    das löst ne mange probleme ... das c6 wollte ich mir noch ne weile aufheben bis ich hier erstmal komplett durchgestiegen bin ...


    was mich wirklich enttäuscht ist das ich keine möglichkeit sehe eine hüllkurve auf das filter zu routen ... das ist wirklich schade.

    ansosnten bin ich mit der MD soweit sehr zufrieden und sie kann soweit was ich erwartet habe - ich habe mir von der synthese an sich aber auch nciht viel erhofft :floet: wewegen die sampelnummer für mich schon sehr interessant ist.

    jetzt muss ich mal anfangen mit der kiste musik zu machen - ist ganz schon nerdy hier zzt bei mir mit so komplizierter technik :roll:
     

Diese Seite empfehlen