macOS "Catalina" - Update

Liebe Mitstreiter_innen,

auf der Webseite von MacRumors rumorte es herum, dass das neue macOS "Catalina" möglicherweise schon am 04. Oktober erscheinen solle. Das ist bis jetzt (05. Oktober) noch nicht geschehen; auf Apples Webseite steht immer noch "Erhältlich im Oktober". Hat jemand von Euch zufällig exaktere Infos, wann der Download verfügbar sein wird?

Ich weiß: in der Regel wird davon abgeraten, ein neues Betriebssystem sofort nach Erscheinungsdatum produktiv einzusetzen. Meist gibt es noch den einen oder anderen Bug, der erst im Laufe der Zeit ausgebügelt wird, oder Programme sind noch inkompatibel, weil sie noch nicht oder nicht vollständig auf das neue OS umgestellt wurden. Wahrscheinlich macht es von daher ohnehin noch keinen Sinn, dem neuen macOS hinterher zu hecheln, sondern zu warten, bis sich die größte Aufregung gelegt hat und der inoffzielle Beta-Test in der freien Wildbahn abgeschlossen ist.

Ich nutze Reaper in der 64-Bit-Version sowie das neue Reason 11 (ebenfalls in der 64-Bit-Version), und ich hoffe, dass beides auch unter dem neuen macOS funzen wird. Der Support für 32-Bit-Applikationen wird in macOS "Catalina" gestrichen; wie es daher mit den unzähligen Tools aussieht, die sonst noch so benutzt werden (z.B. Audacity, Pro Audio Converter etc.), weiß ich derzeit nicht.

Wie ist die Stimmung diesbezüglich bei Euch?

Liebe Grüße von

Robert!
 

aven

|||||
Nun, einige PlugIn-Hersteller warnen ausdrücklich vor dem Update.
Ich habe einige Tools die unter dem neuen OS nicht mehr laufen werden.
Also bleibt nur, Alternativen suchen, auf Updates der Hersteller warten und hoffen oder einfach nicht updaten.
 

Rends

||
Bei mir sinds Ableton live 10 lite und der Roland A-Pro Editor, beide 32 bit, die unter Catalina nicht mehr laufen werden.
 
Stimmt!... Das betrifft ja auch Plugins, die es nur in der 32-Bit-Variante gibt... mist. Vorausgesetzt, die DAW unterstützt(e) 64- UND 32-Bit-Plugins.
 
Wird Catalina denn automatisch geladen, wenn die Option "meinen Mac automatisch aktualisieren" in den Systemeinstellungen aktiviert ist? Ich kann mich nur noch dunkel daran erinnern, dass Mojave den Weg über den App Store auf meinen Mac gefunden hat (ist gefühlt zehn Jahre her).
 
Ableton live 10 lite
das ist doch 64 bit. Von Live10 gibt es keine 32 Bit Version mehr.

Bis vor kurzem wurde noch eine 32 bit quicktime Komponente Verwendet. Aber auch die ist aus der aktuellen Version raus.

Ich hab Live, Copperlan und UAD-Apollo unter Catalina getestet und konnte kein Probleme finden.
Ich werde updaten.
Die einzige Software die nicht mehr funktioniert war bei mir Elektron C6.
The upcoming macOS 10.15 Catalina will not support 32-bit software, meaning that Elektron’s C6 SysEx Manager will not function on a system running Catalina. From Catalina and onwards, it will no longer be possible to use C6 with your Elektron devices.
To remedy this, we will release a new version of the Elektron Transfer software (version 1.2) which will be compatible with Catalina. Elektron Transfer 1.2 will support OS upgrades for Analog Four MKI/MKII, Analog Heat MKI/MKII, Analog Keys, Analog Rytm MKI/MKII, Digitakt, Digitone, Digitone Keys, and Model:Samples. Please note that Octatrack, Machinedrum, and Monomachine will not be supported by Elektron Transfer.
Elektron Transfer 1.2 will support OS upgrade and sample transfer. At release, it will not support backup of projects, patterns, kits, or sounds. An upcoming version of Elektron Transfer will support this functionality. You will still be able to send previously backed up SysEx files from Transfer to your device. We suggest that you use another SysEx tool, for example SysEx Librarian, to make backups if you upgrade to Catalina.

Zum Release-Datum:
Ende letzte Woche wurde die GoldenMaster von Catalina released, danach dauert es normalerweise nur 1, max 2 Wochen bis zum endgültigen release.
 
Zuletzt bearbeitet:
Catalina wird sehr sehr bald kommen, Apple selbst warnte vor, ich tippe auf MO / DI - aber sicher so sehr bald, wenn es eh schon geschrieben steht. Und die erste Version wird eh Bugs haben, wie immer - und sehr schnell wird's Updates geben, so wie in iOS und iPad Os - da ging es auch schnell und es gab auch in 13.0 halt Probleme.
wer sicher sein will - es warnen viele davor - also wer Audio und Plugs und Interfaces hat - nicht machen!

Ich zB werde nur mein MBP updaten, nicht meinen Hauptrechner und meinen alten 2012MBP generell bei dem jetzigen Stand lassen, um Editoren und Co zu sichern. Damit ist man dann ganz gut dabei. Es gibt Opfer - und man sollte prüfen welche das sind, ich selbst bin sehr flexibel bei sowas, es gibt ja immer Lösungen. Aber Audioindustrie ist schon immer langsamer als alles andere, deshalb sollten die die eher Musiker als Techniker sind nicht updaten.

Viele Entwickler gehen alle 3-4 Jahre mal dran und deshalb sind die Musiker idR immer langsamer bei Updates. Und es wird auch mal was nicht weiter gemacht, ist leider so. Apple ist eben auch echt etwas schnell. Windows scheint heute noch viel krasser zu sein, die machen das schonmal von heut auf morgen.
 
Zuletzt bearbeitet:
ja genau: "32bit dependencies"
genau dieser Quicktime-Codec
welche Version ist denn dein Live?

Und nochmal:
Ich habe Ableton Live 10.1 unter Catalina getestet. Es funktioniert!
 
Zuletzt bearbeitet:

Rends

||
Ist auch 10.1
Na wenn es funktioniert ist es doch wunderbar1

Laufen eigentlich dann noch 32bit Programme in einer VM ? Parallels zum Beispiel?
 
Gab es hier nicht schon einen Beitrag wo diese Meldungen gesammelt werden?
Nein, ich glaube nicht. Ich habe die Suchfunktion mehrmals bemüht, aber keinen zentralen Thread gefunden.

Ich wollte aber auch nicht einzelne Inkompatibilitäten sammeln, sondern nur die allgemeine Stimmung bezüglich des kommenden macOS "Catalina" einfangen.
 
Ein Tip wäre noch eine virtuelle Maschine unter Mojave einzurichten, z.B. mit VMware Fusion, um Catalina (sobald erschienen) darauf zu testen. Dafür benötigt man aber einen leistungsstarken Mac mit genügend RAM!
 
Ein Tip wäre noch eine virtuelle Maschine unter Mojave einzurichten, z.B. mit VMware Fusion, um Catalina (sobald erschienen) darauf zu testen. Dafür benötigt man aber einen leistungsstarken Mac mit genügend RAM!
es ist auch nicht so ganz trivial ... die Anleitungen dazu lasen sich immer recht aufwändig.
Aber vielleicht haste ja n guten Tip oder mit aktuellem Fusion ist es leichter geworden?
 
Ich habe vor einigen Jahren die Virtualisierungssoftware Fusion von VMware verwendet, nachdem ich einige Tests zwischen Parallels und VMware durchgeführt hatte. Mein - sehr subjektiver - Eindruck war, dass Parallels sehr gut zur nahtlosen Einbindung von Windows und Windows-Programmen auf einem Mac geeignet ist, am besten sogar ohne, dass man etwas von einer virtuellen Maschine im Hintergrund merkt (und dafür gräbt sich Parallels auch tief in das System ein); VMware Fusion ist dagegen ein "klassisches" Virtualisierungsprogramm, in dem die Gastsysteme quasi in ihrem eigenen Fenster laufen (wobei man natürlich auch da in die Vollbildschirmansicht wechseln kann). Für das Testen des neuen macOS würde ich ehrlich gesagt VMware Fusion bevorzugen. Man kann Fusion als zeitlich begrenzte Demo-Version herunterladen.

Ergänzung: macOS lässt sich als virtuelle Maschine unter VMware Fusion installieren, siehe Artikel auf der Webseite von VMware.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kleiner Tip noch am Rande - falls es auch mit Catalina funktioniert: OS-Version über den App-Store laden, die Datei NICHT automatisch ausführen lassen bzw. die automatische Installation gleich abbrechen und sich daraus einen USB-Installations-Stick erstellen. Hat bis einschließlich Mojave immer geklappt und man kann sein macOS sauber neu aufsetzen, ohne Altlasten mitzuschleppen.

Ergänzung: Zumindest für die Beta gibt's eine Anleitung: https://9to5mac.com/2019/06/27/how-to-create-a-bootable-macos-catalina-10-15-usb-install-drive-video/
 
Kleiner Tip noch am Rande - falls es auch mit Catalina funktioniert: OS-Version über den App-Store laden, die Datei NICHT automatisch ausführen lassen bzw. die automatische Installation gleich abbrechen und sich daraus einen USB-Installations-Stick erstellen. Hat bis einschließlich Mojave immer geklappt und man kann sein macOS sauber neu aufsetzen, ohne Altlasten mitzuschleppen.
Neu aufsetzen ist das nicht verlorene Zeit?
Davon abgesehen, dass ich mich frage, was du mit Altlasten meinst... nutzt du Time Machine nicht?

Ein Backup, auf dem alles installiert und registriert ist, was man benötigt und Daten auf einer gesonderten Partition abgelegt. Wenn es mal nötig ist, kann man von diesem Backup sein OS wiederherstellen und ggf. dann das Update oder auch Upgrade aufspielen.
 
Ich habe ein relativ aktuelles System, welches mit Mojave komplett neu aufgesetzt wurde und zu 95% aktuelle Software einsetzt. Ich bügel jetzt erstmal drüber.... sollte passen.
 
so nach 5 Jahren kann man mal neu aufsetzen ... sonst halte ich das eher für vertane Zeit
Das klingt plausibel. Aber von einem neu aufgesetzten Mojave zu Catalina erschließt sich mir nicht.

Mir wären allein die ganzen Software-Registrierungen zu langwierig:
Anbieter 1 setzt auf iLok, Anbieter 2 auf Dateien, die ich aus meinem Account laden muss, Anbieter 3 will Challenge Response...

Von den persönlichen Einstellungen des OS und der Apps mal angesehen. Gut... da kann man viel exportieren. Ist aber auch wieder zeitintensiv.

Ist aber vielleicht auch einfach davon abhängig, was man sich so installiert und wieder deinstalliert oder sonst so mit dem OS macht.
 


News

Oben