Mehr Rechte ermöglichen (2023): EU reguliert Großfirmen (MS,FB,Apple etc.)

einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Es geht ja nicht darum wo du das gesehen hast, sondern dass du da oben einen "Stream of Thought" ohne erkennbaren Zusammenhang abgekippt hast.

welcher teil von "Ab 2023: EU reguliert..." bedarf da einer näheren erklärung?

was könnte es sonst bedeuten, außer dass neue verordnungen zur vorlage kommen oder bereits beschlossen wurden?
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Hoffentlich befolgst Du diese Maxime selbst auch. Ehrlich gesagt, bezweifle ich das ernsthaft... jeder hat da die eine oder andere Leiche im Keller, oder?
Ich denke, dass ich das selbst auch befolge. Erstens ist überall ziemlich klar erkennbar, wer ich bin. Zweitens bemühe ich mich auch in harten Diskussionen stets, nicht persönlich zu werden, geschweige denn jemanden herabzusetzen, zu beleidigen oder wissentlich Falschinformationen zu verbreiten.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Die meisten Hassredner sind mit klarkamen im Netz. Das hält sie nicht davon ab. Und die Behörden haben zuwenig leute um alle Fälle nachzugehen
nein, das sind sie eben nicht. Die größten Hasser und Hetzer haben fast immer Fakenamen (zumindest auf FB).
Es wäre ja schon okay, wenn FB, wo ja eine Klarnamenpflicht besteht, User mit gemeldeten und sofort erkennbaren Fantasienamen, wenigstens löschen würde.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Das ist sehr löblich, aaaber - du kannst damit auch vieles nicht verhindern.
Ich habe ausreichend Erfahrung mit Plattformen gesammelt um zu bestätigen - Klarnamen machen Leute nicht weniger aggressiv oder seltsam - auch hier im Forum gibt es das - dieses Forum ist klar anonym gedacht - aber es sind wenige, die wirklich bewusst so sind wie beschrieben - ob da dann alle leiden sollen damit die wenigen nicht rumstänkern?
Ich habe schon auf FB mit so FakeNews Freaks diskutieren müssen und halte mich manchmal auch zurück, weil ich als "Moogulator" sowas von nicht anonym bin. - die stehen dann auch mal vor der Tür, weil sie anderer Meinung sind. So offen bin ich dann doch nicht. Anonym sein kann auch schützen vor diesen Leuten.

Vielleicht reicht ein falsches Wort und du hast eine Horde "Rocker", Faschos, Clans oder Biertrinker* vorm Haus, was weiss ich - Drachenlord "Antifans" und was auch immer weil du am falschen Zeitpunkt Behringer gesagt hast oder warst denen zu nett zu einem der grün ist - da gibt heute richtige Abschusslisten.
**Stellvertretend für alles - was neugierig oder hart genug ist ;-) nicht zu ernst nehmen bitte. Ist nur sinngemäß.

Warum das schwer ist, siehe meine erste Antwort dazu ;-)
Das der Klarnamenzwang nichts bringt und dennoch klare Persönlichkeit möglich ist aber extrem unerwünscht kommt noch dazu - Beispiele: Künstlernamen im Pass - das ist ein Zwingen von Privatheit in die Öffentlichkeit, die nicht angemessen ist.

Finde ich schwierig, nach wie vor - Beleidigung und herabsetzen von Leuten - kein Ding - aber Wahrheiten die absolut sind werden von zB rechten Bots stets belacht, wenn die "Faktencheck" lesen rufen die Lügenpresse etc.
Und angesichts dessen, dass es in der Tat auch Berichte in den Medien gibt, die eher eine Meinung sind als eine Tatsachenerfassung um der Neutralität willen muss man hier wirklich vorsichtig sein - Es gibt auch Länder wo nur die Lüge erlaubt ist, siehe .. naja, muss ich weitermachen?
Ganz schnell ist auch der Chef eines Landes wo die meisten dieser Riesenfirmen residieren mal kein aufgeklärter Wahrheitsliebender Demokrat.

Das sind Regeln für Konzerne - aber wenn es die hier gäbe in diesem Forum wäre ich gezwungen es zu schließen, ich darf so viele Daten vielleicht sammeln - aber das ist dann einfach ein Level wo ich nicht weiss, ob ich das alles noch will. Personalausweise kontrollieren etc. - das wird bei FB übrigens sehr komisch umgesetzt. Die sind ja die Zielgruppe. Ich fühle mich da schon ziemlich gezwungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
nein, das sind sie eben nicht. Die größten Hasser und Hetzer haben fast immer Fakenamen (zumindest auf FB).
Es wäre ja schon okay, wenn FB, wo ja eine Klarnamenpflicht besteht, User mit gemeldeten und sofort erkennbaren Fantasienamen, wenigstens löschen würde.

mit dem ergebnis, dass man auf facebook seine meinung nicht mehr sagen kann, wenn sie hetzern nicht mehr gefällt, weil die dann wissen, wer du bist und dir paketbomben schicken.

die einführung einer klarnamenpflicht würde facebook zum privatbesitz der kriminellen szene machen, weil sich dann nur noch bewaffnete gewalttätige dort hin trauen.

es ist schon lange so, dass gerade die leute, die drohbriefe verschicken, zunehmend nicht mehr anonym auftreten, weil die das gar nicht mehr nötig haben.
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
Den Strafttatsbestand der „Hassrede“ gibt es nicht.
Das hat auch einen Sinn.
Mit der Einführung kann man dann ungeliebte Kritiker mundtot machen und strafrechtlich verfolgen.
Ich empfehle dazu weitere Informationen von dem Rechtsanwalt Nikolaus Steinhöfel.
Herzlich Willkommen bei George Orwell!
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Den Strafttatsbestand der „Hassrede“ gibt es nicht.
Das hat auch einen Sinn.
Mit der Einführung kann man dann ungeliebte Kritiker mundtot machen und strafrechtlich verfolgen.
Ich empfehle dazu weitere Informationen von dem Rechtsanwalt Nikolaus Steinhöfel.
Herzlich Willkommen bei George Orwell!
Das sprach ich weiter vorn auch an - es ist sehr schwer zu erkunden was das genau ist.
Beleidigungen und Niedermachen oder diskreditieren von Personen ist etwas einfacher - sowas persönliches - von "Arschoch" bis hin zu dem, was sich Politiker gefallen lassen müssen und was nicht ist alles dabei - siehe auch Mobbing, Stalking und so weiter - Es gibt kranke "Hirne" da draußen aber wie hier im Forum gibt es schon auch Sachen die recht einfach als direktes Bashing gegen einen User zu erkennen sind - Die könnte man verwenden, das Wort Hassrede finde ich schierig - ist das Hass wenn ich sage "ich finde BAP doof"? Oder wenn ich sage "ich hasse Behringer"? Oder sowas?
Meist fällt das ja ins gesellschaftlich-politische, wo das los geht - Und eigentlich geht mich nichts an was jemand über Masken denkt oder Russland.

Kann leider da auch zustimmen, dass man damit viel falsch machen kann.
Und wie und wann wird jemand gehasst? Also ernsthaft.

Dennoch kenne ich einige Beiträge in verschiedenen Plattformen wo das auch einfach Grenzen haben muss, mit der Gewalt gegen Personen.
Meinung ist eher die Abteilung "Fake News" - und auch das ist hochproblematisch wenn man absolut bestimmen muss was "wahr" sei.

Man muss sich nur mal die Corona-Threads hier im Forum ansehen oder sowas, einige Leute sind übergriffig - und sowas ist hier auch eine Grenze - aber es ist unfassbar schwer die genaue Linie zu ziehen- wenn das justiziabel ist, wird man aber klare Linien brauchen - hat dann der Laden gehandelt oder ist das dann Willkür eines Monsterkonzerns?
Man muss nicht immer alles böse unterstellen, zumal grade die oft gar keine Leute dahinter haben die so willkürlich sein können - vieles ist daher abhängig von einer möglichst fairen objektiven Entscheidungsstelle . find ich sehr schwierig. Das kann man mehr falsch als richtig machen aber nicht machen ist dann ein alle- gegen alle mit den falschen Leuten.

_
Steinhöfel ist allerdings speziell - ;-) Wer Skandale liebt ist da aber richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Den Strafttatsbestand der „Hassrede“ gibt es nicht.

hassrede ist ein oberbegriff, unter den auch mehrere straftatbestände fallen.

Das hat auch einen Sinn.
Mit der Einführung kann man dann ungeliebte Kritiker mundtot machen und strafrechtlich verfolgen.

das ist auch richtig so, es strafrechtlich zu verfolgen. sonst bräuchte man es ja auch nicht unter strafe stellen.

Ich empfehle dazu weitere Informationen von dem Rechtsanwalt Nikolaus Steinhöfel.

lol.
 
Zuletzt bearbeitet:
RealRider
RealRider
\___‹[(Ö)]›___/
nein, das sind sie eben nicht. Die größten Hasser und Hetzer haben fast immer Fakenamen (zumindest auf FB).
Es wäre ja schon okay, wenn FB, wo ja eine Klarnamenpflicht besteht, User mit gemeldeten und sofort erkennbaren Fantasienamen, wenigstens löschen würde.


du meinst also, man sollte Leute ohne Klarnamen aus FB löschen?
weil das grundsätzlich Hasser und Hetzer sind?

WTF!
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
du meinst also, man sollte Leute ohne Klarnamen aus FB löschen?
weil das grundsätzlich Hasser und Hetzer sind?

WTF!
Nein, das habe ich so nicht geschrieben, sondern das diese Gruppen von Leuten fast immer anonym dort ihren Mist abladen.

Außerdem: Bei FB besteht eben diese Klarnamenpflicht und Jeder der dort beigetreten ist, hat sich bei der Anmeldung damit auch einverstanden erklärt.
Wer das nicht möchte, kann FB ja fernbleiben.
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
hassrede ist ein oberbegriff, unter den auch mehrere straftatbestände fallen.



das ist auch richtig so, es strafrechtlich zu verfolgen. sonst bräuchte man es ja auch nicht unter strafe stellen.



lol.
Na klar, damit man alle Kritiker mundtot machen kann! Coole Idee und viel Spass damit!
N.Steinhövel vertritt Politiker aller Couleur und hat bisher vor Gericht fast immer Recht bekommen. Der Mann weiss was geht.
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||
hassrede ist ein oberbegriff, unter den auch mehrere straftatbestände fallen.



das ist auch richtig so, es strafrechtlich zu verfolgen. sonst bräuchte man es ja auch nicht unter strafe stellen.



lol.
Warum muss man einen neuen Straftatsbestand ausrufen, wenn alles was darin strafrechtsverfolgungswürdig ist bereits in der Strafrechtgesetzgebung erfasst ist?

Dazufällt mir nur „mundtot“ ein.
 
RealRider
RealRider
\___‹[(Ö)]›___/
Nein, das habe ich so nicht geschrieben, sondern das diese Gruppen von Leuten fast immer anonym dort ihren Mist abladen.

ah, ok
ja kann sein... ich weiss es nicht...
ich halte mich im FB solchen Gruppen und Diskussionen eigentlich fern
denn FB ist auf der einen Seite ein gutes Ding... aber auf der anderen Seite auch ein übles Pflaster

wegen der eben schon angesprochenen Hasserei und Hetzerei

ich nutze das nur für meine Hobbys und ein Paar Kontakte
und weigere mich einfach, auch nur "soviel" über mein Privatleben dort preiszugeben

anfangs hatte ich dort einen "fake" namen...den gleichen wie hier.... aber irgendwann haben die mich gezwungen meinen "richtigen" namen zu verwenden
habe ich dann auch ...jedenfalls einer der richtig klingt

aber ich betreibe keine Hetze , ich verabscheue das zutiefst


ich will mich im FB nur Informieren über alles Mögliche...es ist eben eine Plattform wo viele Fäden , äusserst aktuell und interessen-gefiltert , zusammenlaufen
Die Ultimative Morgen-Zeitung
desweiteren gibt es einige sehr Gruppen für meine Hobbys, Autos, Modellautos, Music ect....um sich mit gleichgesinnten auszutauschen
da brauch ich eigentlich keine Infos zu meiner person.... in alter Foren-Tradition also auch FB mit Nikname (Klingt besser als Fake, oder :) )

leider hat eben FB auch viele Leute aus Foren abgezogen ....sodass man in bestimmten Bereichen die Szenen einfach dort stattfinden ..so mal eben FB Fernbeleiben , wären doch ziemlich harte Einbussen!
anstelle von Foren - Seqencer.de ist einfach eine der Grossen Ausnahmen, wo Forum nicht gestorben und so

deswegen
ich poste dort halt auch , nicht meine Socken, mein Essen oder meinen Balkon.... für mich ein reiner Info-Kanal und Community

Außerdem: Bei FB besteht eben diese Klarnamenpflicht und Jeder der dort beigetreten ist, hat sich bei der Anmeldung damit auch einverstanden erklärt.
Wer das nicht möchte, kann FB ja fernbleiben.

Eine Pflicht gibt es nicht...die hätten es nur gerne aber....
es gab da auch ein Urteil... die können deinen echten Namen verlangen für die Anmeldung, aber du kannst dann ein Pseudonym verwenden
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
Eine Pflicht gibt es nicht...die hätten es nur gerne aber....
es gab da auch ein Urteil... die können deinen echten Namen verlangen für die Anmeldung, aber du kannst dann ein Pseudonym verwenden
Dann wurde das wohl mal geändert.
Naja, bei mir wäre das egal, es weiß eh Jeder wer ich bin und wo ich wohne.
Muss ja alles im Impressum stehen und im Telefonbuch findet man mich daher auch.
Trotzdem kommt es sehr selten vor, das ich von Unbekannten angerufen oder angemailt werde.
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Das ist sehr löblich, aaaber - du kannst damit auch vieles nicht verhindern.
Ich habe ausreichend Erfahrung mit Plattformen gesammelt um zu bestätigen - Klarnamen machen Leute nicht weniger aggressiv oder seltsam - auch hier im Forum gibt es das - dieses Forum ist klar anonym gedacht - aber es sind wenige, die wirklich bewusst so sind wie beschrieben - ob da dann alle leiden sollen damit die wenigen nicht rumstänkern?
Warum sollte man leiden, wenn man nicht anonym ist?

Mir ist auch klar, dass Klarnamenzwang nicht alles verhindern kann, aber ich könnte mir vorstellen, dass es vieles erleichtern würde, wenn auch Privatpersonen im Falle eines Regelverstoßes aktiv werden können, weil sie nicht erst einen Provider fragen müssen, bevor der Anwalt eine Abmahnung schicken kann. Ich stelle mir ein System für das Internet vor, das ähnlich funktioniert wie der Straßenverkehr. Erst einmal klare Regeln. Dann ist jeder identifizierbar über eine Kennzeichnung. Haftung muss nicht immer erst dann erfolgen, wenn Behörden aktiv werden, sondern vieles wird z. B. über eine Instanz ähnlich der KFZ-Versicherungen geregelt. Verständlich, wie ich das meine? Es geht mir darum, das Internet vom quasi rechtsfreien Raum in einen öffentlich geregelten Raum vergleichbar des Straßenverkehrs zu überführen, bei dem Regeln auch durchgesetzt werden, ohne dass es immer von den überforderten Staatsanwaltschaften oder Gerichten gelöst werden muss. Jeder muss aus meiner Sicht das Gefühl bekommen: Wenn ich gegen die Regeln vestoße, besteht die Gefahr, dass ich erwischt werde und es ernsthaft unangenehm für mich wird.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Na klar, damit man alle Kritiker mundtot machen kann!

hate speech ist keine kritik.

hate speech gehört mundtot gemacht, und das war auch schon immer so.

neu ist nur, das jetzt mit DSA & digitalpakt versucht wird, das ansatzweise auch im internet durchzusetzen.

N.Steinhövel vertritt Politiker aller Couleur und hat bisher vor Gericht fast immer Recht bekommen. Der Mann weiss was geht.

und in angesicht dieser tatsache, dass man jeden mist bis in die dritte instanz tragen kann und recht bekommen kann wenn man recht hat - wenn man dafür genug geld hat - vergleichst du dennoch die BRD und die EU mit "orwell". wie passt das eigentlich zusammen?

steinhövel vetritt volkshetzer, rechtsradikale, islam- und judenhasser, und vor allem patent- und markenrechtsinhaber, verschickt abmahungen gegen domäneninhaber u.ä. ... das ist das genaue gegenteil von dem, was du willst, denn die freiheit einiger besonders wichtiger menschen geht im regelfall auf kosten der freiheit der anderen, die dann mit entsprechenden verfahren überzogen werden, die ihre freiheit dann einschränken.

Warum muss man einen neuen Straftatsbestand ausrufen

das tut niemand.

DSA soll verbraucher davor schützen, sich von morgens bis abends lügen und hassreden anschauen zu müssen und überall von den werbebots von putin, trump und den gold- und bitcoin-verkäufern zu werden.

dazu wurden vor allem neue pflichten für diensteanbieter erarbeitet.

dabei geht es nicht mal ansatzweise um das strafrecht, sondern einfach nur um eine vereinheitlichung der regeln vor allem was das löschen illegaler inhalte angeht, da dort vieles bislang auf verhaltenskodex-basis läuft (nur deutschland hat dieses strenge netzDG, das zu großen teilen überflüssig ist, weil es die plattformen auch freiwillig gemacht hätten)
 
RealRider
RealRider
\___‹[(Ö)]›___/
Dann wurde das wohl mal geändert.
Naja, bei mir wäre das egal, es weiß eh Jeder wer ich bin und wo ich wohne.
Muss ja alles im Impressum stehen und im Telefonbuch findet man mich daher auch.
Trotzdem kommt es sehr selten vor, das ich von Unbekannten angerufen oder angemailt werde.


als Künstler konntest du schon vor diesem Urteil, einen Künstlernamen verwenden , wenn du nachweisen konnstest, dass du mit diesem Namen eher in verbindung gebracht wirst als mit deinem Klarnamen

hab das vor einigen Jahren mal mitbekommen
die wollten cEvin Key von Skinny Puppy dazu zwingen , seinen richtigen Namen zu verwenden und nachdem der sich weigerte, haben die dem erstmal den Account stillgelegt
ist ja auch klar, wer kennt schon ...Kevin Crompton?
Ab da ging das dann....
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Warum sollte man leiden, wenn man nicht anonym ist?
Alle die als Künstler angemeldet sind und damit eigentlich nicht anonym waren gezwungen sich bei SPERRE mit ihrem bürgerlichen Namen zu melden mit Pass - Auch der im Pass eingetragene Name ist nicht zulässig. Das finde ich sehr uncool, damit wirst du quasi als Artist gezwungen mit deinem echten Namen zu schreiben. Glaubst du die Schauspieler und Musiker heißen alle so wie sie offiziell heißen? Das ist doch aber auch nicht "ohne Namen" sondern auf genau eine Person zu reduzieren und damit nicht anonym. Das fand und finde ich massiv unfair und bin bis heute sauer auf dieses Vorgehen!

Und das SP Beispiel ist sehr typisch. Selbst mich kennt kaum einer unter meinem bürgerlichen Namen - dh ich muss erst einmal da wieder neu alles angehen - und - man hat das ja selbst entschieden - und wieso soll ein Konzern das entscheiden können und drüfen, wie man sich äußert? Ich habe versucht Kontakt aufzunehmen, hab den Pass gezeigt - hat nicht geholfen. Die haben das ignoriert. Und bei mir steht es drin - hochoffiziell. Wenn mein Staat das schafft, wieso nicht so ein Konzern?

Kann ich nicht verstehen und finde das auch Ultrascheiße.
 
Moogulator
Moogulator
Admin
glaube ich nicht - Fake Accounts gibt es jede Menge - es ist natürlich denkbar, dass man das VON ANFANG AN so macht, dann kann man auch entscheiden nicht mitzumachen, aber mittendrin willkürlich alles sperren und du kannst NICHTS mehr machen dann da - nicht mal sagen "Leute ich bin jetzt weg"..
Die sind hart und radikal.

Dazu bin ich wie gesagt nicht der Meinung, dass sagen wir mal die rechtradikalen Hanseln plötzlich mit der Pöbelei aufhören, die machen das ohne Probleme mit ihrem echten Namen auch.
Es kommt aber auch die Größe an - deshalb würde ein Vergleich mit hier auch hinken - zumal ich hier natürlich per Hausrecht auch mal sagen kann - ey, geh mit deinem komischen Mindset bitte woanders hin, du killst hier ja jede Möglichkeit mit Leuten zu reden.

Diese großen Portale haben allerdings täglich Tausende neue Accounts und Fakes. Das ist also alles schwer zu verwalten. Das ist mit nem Forum wie diesem einfacher. Wir kennen uns zwar nicht, aber es sind einfach weniger Leute - wie in einem großen Dorf.

Hier kann ich mir kaum einen Vorteil vorstellen mit Klarnamenzwang. Vielleicht würden Anschuldigungen oder sowas anders laufen oder die Freichheit gegen mich als Admin oder gegen einen User etwas kleiner, weil man natürlich anonym besser sticheln kann - Es gibt sowas natürlich.

Wir könnten hier mal rumfragen - besonders die, die für einen harten Ton bekannt sind oder die echt spezielle Ansichten haben. Aber meine Idee ist zusammenführen, auch wenn ich nicht der Ansicht bin oder viele nicht. Aber zurück zu unserem Thema - FB und Co - da filtert sich das durch die Annahme und Sperrmöglichkeiten - etwas radikaler als hier - weil du einfach nicht siehst was andere posten die nicht befreundet sind.

Dadurch kann man natürlich auch Subkulturen besser abbilden.
und wenn ich jetzt mit echtem Namen auf FB poste, dann ist es noch einfacher zu stalken, Dinge rauszufinden - nicht jeder sperrt sein Profil und hat die Skills und einige posten sogar ihre Kinder und sowas - ich hab noch nicht einmal je ein Bild meiner Freundin oder sowas gepostet. Das geht niemanden was an, andere machen genau das .. Hunde, Innenraum.
Gibt es bei mir nicht. Aber wer schützt die? Das ist eine perfekte Aushorchanlage. Ohne das es so gemeint ist - würde ich auch unterstellen.

Aber wenn ich erst wissen muss, wer Hasenpercht Notzbrumm ist, ist da zumindest eine Sicherheitslage dazwischen.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
es gab da auch ein Urteil... die können deinen echten Namen verlangen für die Anmeldung, aber du kannst dann ein Pseudonym verwenden

nur so herum macht es auch sinn, ausweisen beim anmelden, dann anonym sein können gegenüber anderen teilnehmern.

alles andere ist kontraproduktiv und führt entweder dazu, dass man aufgrund der klarnamenpflicht seine meinung nicht mehr sagen kann, oder dazu, oder dass die vorratsdatenspeicherung ausgeweitet werden muss um die strafverfolgung sicherzustellen.

wobei letzteres so lange graue theorie bleibt, wie die strafverfolgungsbehörden unterbesetzt, inkompetent und unwillig sind (siehe böhmermann - polizei berlin hat nach 9 monaten noch nicht herausgefunden, wer sich hinter dem klarnamen eines verdächtigen befindet, der sich mit foto und videomaterial incl. postanschift auf facebook darstellt. usw.)
 
Moogulator
Moogulator
Admin
Man könnte generell mal fragen ob Meinungsfreiheit auch für alle gleich bedeutend ist.
Es gibt auch "Meinungen" die sehr verletztend sind - dem gegenüber können Einschränkungen auch eine Person in die Ecke drücken oder einschüchtern - Ich sehe das selbst hier im Forum. Bereich aktuelle Politik - besonders Corona und Ukraine - da gibt es fast nur 2 Meinungen und Leute werden ziemlich krass wenn es darum geht diesen Bereich zu verlassen, selbst wenn man nicht auf die andere Seite wechselt - eigentlich wäre es besser alle würden einfach nur schreiben was sie meinen und das 1x - also nicht missionieren sondern sich einfach austauschen. Und das Missionieren und bedrängen liegt echt nah.

Schaut euch mal die Threads an - gern auch wie ich das moderiert habe - das ist nicht leicht - und
wie schnell das geht, dass einige nicht mehr viel sagen oder sich eher einem Lager zuordnen und die andere Seite angehen etc.

Das ist bei Synthkram nicht so stark - vielleicht bei Behringer..
Und jetzt übertrage das in FB und Google und so weiter.
Das ist schon schwer.
Daher ist das allein ein großes Thema.
 
Horn
Horn
|||||||||||||
Alle die als Künstler angemeldet sind und damit eigentlich nicht anonym waren gezwungen sich bei SPERRE mit ihrem bürgerlichen Namen zu melden mit Pass - Auch der im Pass eingetragene Name ist nicht zulässig. Das finde ich sehr uncool, damit wirst du quasi als Artist gezwungen mit deinem echten Namen zu schreiben. Glaubst du die Schauspieler und Musiker heißen alle so wie sie offiziell heißen? Das ist doch aber auch nicht "ohne Namen" sondern auf genau eine Person zu reduzieren und damit nicht anonym. Das fand und finde ich massiv unfair und bin bis heute sauer auf dieses Vorgehen!

Und das SP Beispiel ist sehr typisch. Selbst mich kennt kaum einer unter meinem bürgerlichen Namen - dh ich muss erst einmal da wieder neu alles angehen - und - man hat das ja selbst entschieden - und wieso soll ein Konzern das entscheiden können und drüfen, wie man sich äußert? Ich habe versucht Kontakt aufzunehmen, hab den Pass gezeigt - hat nicht geholfen. Die haben das ignoriert. Und bei mir steht es drin - hochoffiziell. Wenn mein Staat das schafft, wieso nicht so ein Konzern?

Kann ich nicht verstehen und finde das auch Ultrascheiße.
Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Mir geht es ja gar nicht um das Verhältnis von Dir oder mir zu einem einzelnen Konzern. Ich denke an eine Art Internet-Verkehrsregelung auf EU-Ebene, die alle - Anbieter und Nutzer - entlasten und schützen würde. Aber nicht in dem Sinne, dass man alles machen kann und dafür nicht verfolgt wird. Sondern in dem Sinne, dass man vor Verleumdung, Beleidigung, Bloßstellung einigermaßen gesichert ist.

Es ist doch ziemlich einfach. Bei Dir oder mir oder @fanwander oder @Bernie ist für alle hier mehr oder weniger klar, wer wir im wirklichen Leben sind. Wenn Du jetzt schreiben würdest (Konjunktiv!): „Horn, Du bist ein Arschloch“, könnte ich zu irgendeinem Rechtsanwalt gehen und Dir unter Deinem bürgerlichen Namen eine Abmahnung schicken lassen oder Dich gar wegen Beleidigung verklagen. Und Du natürlich umgekehrt auch, wenn ich das Umgekehrte schreiben würde. Wenn @NonMoog oder @randomhippie so etwas schreiben würden, hätte ich keine Chance, denn sie schützt die Anonymität dieses Forums und des Internets generell. Alles Konjunktiv natürlich, liebe Kollegen.

Ich glaube halt, dass wir einigermaßenen „Frieden“ im Internet erst bekommen, wenn jeder jederzeit damit rechnen muss, für das, was er schreibt, im Zweifelsfall auch verantwortlich gemacht werden zu können.
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
besonders Corona und Ukraine - da gibt es fast nur 2 Meinungen und Leute werden ziemlich krass wenn es darum geht diesen Bereich zu verlassen,

kommunikationsprobleme zwischen individuen sind ja auch nicht gegenstand von regulierungsversuchen.

wenn jemand, egal ob bei facebook oder hier im sequencerforum, die "information" verbreitet russische soldaten hätten in irpin und bucha 5000 kinder vergewaltigt und dann noch seine "meinung" dazu sagt, die da lautet "aber das weiß man ja, russen vergewaltigen ja ständig kinder", dann ist das eben nicht nur objektiv schwachsinn sondern mit hoher warhscheinlichkeit schlichtweg strafbar.

denn das ist eben nicht nur rassistisch, sondern es ist darüberhinaus auch noch nachweislich unzutreffend und befördert den hass gegen und zwischen gruppen.

und während das in einem forum, in dem das dann von 100 leuten gelesen wird, problemlos so gehandelt werden kann, dass man es einfach stehen lässt, wäre das gleiche zeug in der kommentarspalte des BILD youtube kanals, wo es von 30,000 leuten gelesen wird, zweifelsfrei ein fall, wo es gut ist, dass youtube das in zukunft aufgrund von gesetzen selbst löschen muss.


bei "informationen" und "meinungen" zu corona, z.b. der behauptung eines mediziners, dass "die juden ein volk sind, dass noch schlimmer ist als die nazis es waren", dann ist auch das nicht nur objektiv schwachsinn sondern gehört ebenfalls per gesetz aus der öffentlichkeit entfernt.

während das individuum natürlich immer das recht hat, zu fühlen und zu denken, was es will, hat youtube eben nicht das recht, an volksverhetzung auch noch geld zu verdienen.

Und das Missionieren und bedrängen liegt echt nah.

das sehe ich anders. menschen mit unterscheidlicher meinung haben durchaus das recht, sich gegenseitig missionieren zu wollen, und da sist auch nicht unbedingt immer etwas destruktives.

darin besteht ja ein diskurs bzw. das ist einer seiner motive.

und da spricht also so lange nichts dagegen, wie es sich bei diesen "meinungen" und "informationen" nicht um rassentheorie oder um mordaufrufe gegen lauterbach handelt, die dann unter dem vorwand der meinungsfreiheit verbreitet werden.


teil von DSA/DMA ist übrgiens auch, die meinungsfreiheit zu stärken, indem man plattformen wie youtube oder facebook nun erstmals auch verbietet, beiträge oder user willkürlich zu löschen oder zu sperren, ohne das rechte verletzt wurden.

facebook entdeckt und löscht z.b. beiträge, die kritik an facebook enthalten, oft relativ schnell. und das wird dann in zukunft illegal und das ist gut so. genau wie es auch gut ist, wenn kriegspropaganda in zukunft wenigstens halbwegs der wahrheit entsprechen muss.


die leute, die hier im sequencerforum "aber das weiß man ja, russen vergewaltigen ja ständig kinder" schrieben wären außerdem die ersten, die mich sofort verklagen würden, wenn ich "leute wie du hatten ja schon immer probleme sich die schuhe zuzubinden" auf ein transparent schreiben und es vor seinem haus hochhalten würde, weswegen es auch dort dann keinen sinn macht, überhaupt noch diskurse zu führen.
 
Zuletzt bearbeitet:
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Wenn @NonMoog oder @randomhippie so etwas schreiben würden, hätte ich keine Chance, denn sie schützt die Anonymität dieses Forums und des Internets generell. Alles Konjunktiv natürlich, liebe Kollegen.

bei "arschloch" mag das so sein, aber nicht "arschloch" genannt werden zu wollen ist auch ein echtes luxusproblem in einer welt voller gefälschter markenware, fake news und kriegshetze.

was die befürworter der klarnamenpflicht mal verstehen müssen ist, dass wenn ich weiß wer du bist, dass du mich dann immer noch "arschloch" nennen kannt, weil auch du weißt, wer ich bin, und dass ich eh nicht das geld habe dich zu verklagen.

während ich aber gleichzeitig dadurch, dass auch du nicht mehr anonym bist, deine adresse herausfinden kann und nach der nächsten meinungsverschiedenheit dann mit einem messer vor deiner tür stehe.

klarnamenpflicht bei facebook wäre so, wie wenn man nur noch mit einer nummer auf dem rücken auf der straße spazieren gehen dürfte, und das damit begründet wäre, dass man ja theoretisch jemanden beleidigen könnte.

Ich glaube halt, dass wir einigermaßenen „Frieden“ im Internet erst bekommen, wenn jeder jederzeit damit rechnen muss, für das, was er schreibt, im Zweifelsfall auch verantwortlich gemacht werden zu können.

und das ist dann das zweite, was die befürworter der klarnamenpflicht mal verstehen müssten: denn das ist überall dort, wo der verstoß wirklich erheblich ist, bereits der fall.
 
0
01234567890
Guest
Ach man kann auch wunderbar indirekt beleidigen, finde ich noch viel hinterlistiger und schlimmer. Wegen Arschloch die Justiz zu behelligen, na ich weiß ja nicht.

Ja Meinungsfreiheit und Demokratie sollte sowohl die linken wie die rechten Deppen aushalten können, ansonsten ist das keine Demokratie wenn nur eine politische Richtung "richtig" sein soll. Puh Rassismus ist auch schwer, also ich meine jetzt nicht "Die und die sollen weg", aber es gilt ja schon als rassistisch wenn man die Sitten eines anderen Landes nicht mag und mit dieser Art der Lebensführung nicht klar kommt, das darf man dann nicht sagen, sonst ist man ein Nazi. Das geht mir eindeutig zu weit. Man muss nicht alle Völker der Erde lieben. Ich hatte z.B. nie was gegen Russen, nicht im entferntesten, mein Bild hat sich seit ein paar Monaten geändert, obwohl ich das gar nicht wollte. Das hat Putin gut hinbekommen. Dann sehe ich aber wieder Russen die fliehen, weil sie mit dem System nicht einverstanden sind. Die sehe ich wieder anders. Es ist nicht einfach, aber manche Idioten schieben einen gleich in die Nazi-Schublade und wundern sich dann wie Parteien wie die AfD Zuwachs bekommen. Das ist ganz einfach, solche linken Volltrottel, die jede anderen Meinung mit der Nazi-Keule niedermachen, treiben auch nicht gänzlich Rechte Menschen zu Gruppierungen die sie dann verstehen. Die AfD ist eine Partei, die von Linken Extremisten genährt wird und nur die können den Zulauf zudrehen, in dem sie Ängste und Sorgen der Bürger ernst nehmen. Menschen mit Nazi-Keule sind genauso schädlich wie die AfD, denn sie spalten die Gesellschaft mit dummen Schwarz Weiß Denken versteckt hinter Moral und intellektuellem Getue.

Woher ich das alles weiß, nun ich habe viel mit Rechten und Linken gesprochen um zu verstehen warum sie ticken wie sie ticken, das habe ich natürlich nicht gesagt, auch nicht dass ich weder Rechts noch Links toll finde und mehr in der Mitte stehe. Meine Weltansicht mögen weder Rechte noch Linke und Respekt bekommt man nur wenn man der jeweiligen Gesinnung zugänglich ist. Toleranz gibt es von Linken wie Rechten überhaupt nicht, aber die Linken denken immer wie weltoffen und tolerant sie doch sind und wie sehr sie die Demokratie lieben. Nein, tun sie nicht, denn sie sind nur tolerant und demokratisch wenn es mehr Richtung Links geht. Rechts noch viel schlimmer, da sind Verschwörungstheorien an erster Stelle, auch ganz ganz schlimm.

Da ich in einer Demokratie lebe und hier Meinungsfreiheit herrscht muss ich die linken und rechten Idioten leider ertragen und das möchte ich auch, denn es gibt genug Länder wo andere Meinungen brutal unterdrückt werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
khz
khz
D@AU ~/+50°C/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Das Internet ist ein weiteres Spiegelbild der Menschen aus dem "echten" Leben. Es zeigt uns nur unsere wahre Fratze der Menschheit, so sind wir halt überwiegend und deren Folgen spüren wir ja auch langsam. Wir Menschen == Neunaugen vernichten alles, am liebsten uns selbst und unseren Planeten.
Monopole zu verkleinern und der Handel von persönliche Daten zu unterbinden etc. pp. ist IMHO vernünftig, aber ich denke wir wollen lieber bequem und so. Auch die Regulierung wird sich nicht unbedingt in etwas positives entwickeln so wie es jeder einzelner für sich vorstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
haesslich
haesslich
|||||||
Schwer, wenn alle dominanten OS von Großkonzernen gesteuert ist.
Dh - du müsstest dann Linuxnutzer sein oder aber - mit dem klar kommen was die anderen machen.

Linux ist doch auch von Großkonzernen gesteuert:
In den Top 10 der Linux Kernel Entwickler finden sich Angestellte von Firmen wie: Intel, Red Hat (Heute teil von IBM), IBM, Samsung, Suse, Renesas
(Quelle, Zahlen sind etwas älter: https://www.linuxfoundation.org/blo...ontributing-to-the-linux-kernel-in-2015-2016/ )
Das sind alles keine Underdogs oder Hobbyprogrammierer, sondern das sind Firmen mit starken wirtschaftlichen Interessen. Viele dieser Firmen *bauen* die Cloud, treiben das Internet of Things etc..
 
oldwired
oldwired
||||
welcher teil von "Ab 2023: EU reguliert..." bedarf da einer näheren erklärung?

was könnte es sonst bedeuten, außer dass neue verordnungen zur vorlage kommen oder bereits beschlossen wurden?
Das stand da doch am Anfang alles noch gar nicht da.
Ging auch anderen so:
Was ist das Mic ? Weihnachtswunschzettel ? Parteikram ? Was zum Unterschreiben gegen die Bösen ?
Und schreibt er ja auch selbst:
Ich hatte den EU Hinweis im Betreff nicht zuerst drin und deine Erinnerung hat mich dazu gebracht das zu tun.

Seither gibt es (außer dass mir nicht klar war was "MTN" ist, was mir aber auch relativ egal ist) kein Problem mehr, außer dass Leute die nicht wissen wie der Post ursprünglich aussah das immer noch wieder hochspielen.
Hätte @Moogulator gleich geschrieben, dass es um einen EU-Beschluss geht und vielleicht sogar einen Link gesetzt (wir sind hier immerhin im Internet) dann wäre von Anfang an klar gewesen worum es geht.
 
Bernie
Bernie
||||||||||||||||||||||
während ich aber gleichzeitig dadurch, dass auch du nicht mehr anonym bist, deine adresse herausfinden kann und nach der nächsten meinungsverschiedenheit dann mit einem messer vor deiner tür stehe.
Wegen einer Meinungsverschiedenheit würde sich Niemand auf den Weg zu deiner Haustüre machen.

Im realen Leben, z. B. abends in einer Kneipe, muss man sich mit seinen Äußerungen auch zügeln, wenn man später ohne Blessuren wieder nach Hause gehen will. Aber anonym im Netz kann man gut die Klappe aufreißen, da fühlt man sich sicher.
 
 


News

Oben