MIDI-Interface (USB, 4 in & 4 out) für Linux gesucht

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI" wurde erstellt von dbra, 29. April 2013.

  1. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Hallo,

    da ja nun bald der Volca kommt, brauche ich mehr MIDI-Ports. Daher suche ich ein MIDI-Interface mit USB-Anschluß das 4x In und 4x Out hat und gut unter Linux funzt. Wäre schön, wenn mir da jemand was empfehlen könnte.

    Danke im voraus.
     
  2. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  3. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Im Moment hab ich hier die Midisport Uno. Funzt eigentlich gut, obwohl hier im Forum ja eher vor den M-Audio-Dingern gewarnt wird. Hab allerdings noch nie SysEx-Dumps damit gemacht. Werd mir morgen mal die 4x4 genauer ansehen. Bin heute nicht so richtig fit.

    Ansonsten: Schönen Dank schonmal!
     
  4. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Bei T gibt's nur noch die "MIDISport 4X4 AE" (AE = Anniversary Edition) Ist die technisch identisch mit der "normalen"? Im Netz finde nichts zu der 4x4 AE und Linux. (zur 2x2 AE wird in einem Forenbeitrag gesagt, das sie ohne Firmware-Upload läuft)

    Auch finde ich die von dir benutzten Interfaces bei Thomann nicht (3x In/Out tut's evtl. auch, wenn sie dafür ein gutes Stück billiger ist) Gibt's die nicht mehr oder hast du dich evtl. verschrieben?
     
  5. mink99

    mink99 bin angekommen

    Probier doch mal das esi m8u xl, ist class compliant und lt Homepage esi Linux kompatibel. Midi Ports kann man nie genug haben .....
     
  6. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Ich hab hier echt keinen Platz. Die 4x4 passt hier auch nur hin, wenn ich die auf's Audio-Interface stelle. Und mehr als 100€ wollte ich auf keinen Fall ausgeben. Da kauf ich mir für den Rest lieber noch ne zweite Volca. :) (Wofür ich dann auch wieder ein anderes Audio-Interface oder was zum Mischen bräuchte)
     
  7. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Das Edirol UM-3EX kann man nur noch gebraucht kaufen, ist ~alt und nicht mehr im Programm (wie auch evt. andere die in den Links aufgelistet sind).

    class compliant <-- das wär ein 100% Garantie das es mit Linux geht.

    Laut HP ist es das auch.
    http://de.m-audio.com/products/de_de/MIDISPORT4x4AnniversaryEdition.html
    http://www.esi-audio.de/produkte/m8uxl/ Wow da steht Linux mit dabei %-/ und in .en "class compliant" class compliant"

    Eine Auflistung _aller_ Audio Hardware die unter Linux läuft wäre sinnvoll, hangel mich auch so schlecht als recht durchs Netz.

    full ack
     
  8. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Hab grad eben gelesen, das der Linux-Treiber extra um einen Workaround erweitert werden musste um mit einem Class-Compliant-M-Audio-Interface zu funktionieren. War ein Bug in der Firmware. Deswegen wollte ich lieber nochmal extra nachfragen. :)
     
  9. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Werd's mir jetzt einfach mal bestellen. Sonst geht's halt zurück. Natürlich erst in 4 Wochen lieferbar. Naja, vielleicht woanders...

    Danke nochmals...
     
  10. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Bei mir gehen alle class compliant (Gentoo und Debian Rechner habe ich hier).
    Ob das M-Audio-Interface im speziellen irgend welche Probleme macht kann ich dir leider nicht sagen, da ich keins habe.
    Hast du den entsprechenden Link wo du das gelesen hast?

    Denke an mink99 Worte!
    Bei mir werden schon ca. 22 in und 23 outs knapp ... Audio hab ich zum Glück ca. das dreifache, puh .... OK bin aber auch einer von "projekctgroessenwahn". ;-)
     
  11. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Wenn du mal zuwenig MIDI-Ports hast, bin ich gern bereit auszuhelfen und dir einige Geräte kostenlos abzunehmen. :)
     
  12. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Grad vergessen:

    Nee, sorry, weiß ich jetzt nicht mehr. Hatte hier irgendwie 10 Tabs offen, irgendwo stands. Wurde auch nur mit einem Nebensatz erwähnt. Bin jetzt aber zu faul, das wieder rauszusuchen. Kann auch bei einem von deinen Links gewesen sein.
     
  13. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Also hab grad nochmal die Chronik durchforstet. Sorry, finde ich nicht mehr.
     
  14. Re: MIDI-Interface (USB, 4 in & 4 out) für Linux gesucht

    Das von Mink erwähnte ESI gibt's auch als 4x4, nennt sich M4U XT und ist ebenfalls Classcompliant. Paßt auch in Dein Budget.
     
  15. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Du meinst, das ist besser als das M-Audio-Teil?
     
  16. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Nicht schlimm, war rein aus Interesse. Sollte eh keine Probleme machen bzw. kannst du ja zur Not umtauschen.
    ESI sieht aber auch gut aus und mit 4/4 auch erhältlich, wobei mehr ... .
    Wenn es da ist kannst du ja netterweise für die 0.0000000000023% Linux user sagen ob es geht.
    Alle paar Jahrzehnte googlet ja mal evt. einer mal danach, wenn es da noch diese HP gibt ist er froh drum. ;-)

    EDIT:
    http://www.linuxmao.org/tiki-index....ls&redirectpage=Liste du matériel par marques
    Zwar in Französisch dafür aber recht umfangreich/übersichtlich.
     
  17. mink99

    mink99 bin angekommen

    Ein eigener sammel Fred :

    Persönlich getestete und funktionierende Peripherie für Linux

    Fänd ich richtig gut , auch wenn ich da nur mitlesen werde .....
     
  18. Man kann letztlich die Übersicht auf iosmidi.com nehmen, wobei die mal besser gemacht werden müßte (echte Tabelle). Dort sind allerdings einige Geräte aufgeführt, die nicht direkt, sondern nur über einen USB-Hub gehen, was ja mit der auf 300mA reduzierten Stromabgabe am USB des ipad zusammenhängt und hier nicht gilt.
    Herausnehmen muß man da auch den alten MIDI Mobilizer von Line 6, der vor CoreMIDI mittels eigenem Protokoll schon MIDI am ipad ermöglichte.

    Sowas wäre halt auch was fürs Wiki hier.

    Mehr ist immer so eine Sache. Wenns nur um mehr MIDI-Ports geht, nimmt man eine MIDI-Patchbay. Die pro Port möglichen 16 Kanäle wird hier kaum einer voll ausnutzen sag ich mal, außer Bernie vielleicht, und der hat ne Waldorf MIDIbay ...
     
  19. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    ---gelöscht, war quatsch---
     
  20. Warum quatsch? Die Frage nach der Patchbay war durchaus berechtigt.

    In erster Linie kannst Du damit komplette MIDI-Ports routen, einige können auch Kanäle umbimsen, wie zB die MIDItemp PMM-44/88.

    Das programmierst Du an den Geräten selbst.

    Guck mal im Bereich Studio, da gabs einen Verkabelungsthread von drop it, da hab ich auch was zum Thema Patchbay geschrieben.
     
  21. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Aber das ist doch eigentlich viel umständlicher als wenn ich mir einfach ein 4-fach MIDI-Interface hole. Komm ich da billiger bei weg?
     
  22. Umständlich wird es genau dann, wenn das 4fach MIDI zu eng wird oder Du irgendwas routen willst, das geht nämlich damit nicht, außer in der DAW vielleicht, aber das macht man nicht (warum, hab ich anderswo schon mehrfach geschrieben), außer man hat einen Atari.

    Mit einer MIDI-Patchbay kannst Du beliebig zwischen den Geräten den Datenfluß verteilen, was mit dem Interface eben nicht geht, und die Patchbay funktioniert auch ohne einen Rechner dran, also wenn man einfach nur klimpern will.

    Man programmiert sich dann einfach die entsprechenden Verschaltungen und ruft sie bei Bedarf ab. Siehe:

    viewtopic.php?p=827942#p827942 (diesen und den Beitrag weiter unten lesen).

    Das geht sogar so weit, daß Du, wenn Du zB zwei Tastaturen und 4 Expander hast, da beliebig einstellen kannst, welche Tastatur nun gerade welchen Expander bedient, je nach Patchbay-Programm.

    Zu Atari-Zeiten hatte ich eine 8x10 Patchbay, die ME-80P von Akai. Da waren neben meinen beiden Tastaturen auch die 3 MIDI-Ports vom Atari dran, und so konnte ich da alles mit allem verschalten und hatte für alle möglichen Gegelenheiten entsprechend programmierte Setups. Wurde nur irgendwann zu eng, dann hab ich mir eine MIDIbay (15x15) geholt, leider. Das Ding ist im Gegensatz zur Akai eine Katastrophe beim Programmieren am Gerät.
     
  23. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Man hat unter Linux ja qjackctl wo man DAW unabhängig Audio und MIDI frei kreuz und quer routen kann.
    [​IMG]

    Denoch macht mir eine MIDI Patchbay 1k^23 x mehr Spass (Gründe s.o. von microbug).
    Mir kommt es auch so vor das wenn man den Flaschenhals Computer umgeht (der ja alles Zeitgleich können muss, mehr schlecht als recht!) weniger Fehler bzw. bessere Latenzen hat etc., Mausgeschupse auch nervig und so ... .
    Da hier aber (studierte) Techniker im Forum sind die wesentlich mehr Ahnung davon haben sage ich das mal mit einem "IMHO" dazu.
    Letztendlich führen viele Wege weg von $Stadt.
     
  24. Das ist nicht nur IMHO, sondern eine Tatsache, und zwar genau aus den von Dir genannten Gründen.
     
  25. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Das freut mich das ich ~richtig liege. \o/

    OT:
    Hihi grade son Smilie gesucht und den gefunden. Find ich xxx ;-)
    (KINDER Pinguin?)
    :linux:
     
  26. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    OK. Irgendwelche Empfehlungen für ein MIDI-Patchbay? :)
     
  27. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  28. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Kannst du mir bitte die genaue Typebezeichnung nennen?

    Die Suchfunktion findet nicht grade unbedingt nur sinnvolle Threads. Wäre schön wenn ihr mir trotzdem ein paar nennen könntet. Standalone-Betrieb brauche ich nicht. Das Ding sollte unbedingt auch ohne Software direkt am Gerät zu konfigurieren sein.

    Folgende Geräte sollen verkabelt werden:

    - Rechner (als Sequencer)
    - Slim Phatty
    - 2 Volca Keys
    - Keyboard

    Das Keyboard und der Slim Phatty sollen ihren MIDI-Output jeweils an den Rechner senden und ggf. auch an andere Klangerzeuger. Der Sequencer soll natürlich an alle Klangerzeuger senden (ausgenommen: die "Tastatur")

    Es wäre auch schön, wenn dann noch Ports frei wären, falls mal eine Neuanschaffung dazu oder Besuch kommt.
     
  29. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

    Solche Teile gibt es nur noch gebraucht meinen Wissenstand nach.

    microbug und andere hier im Forum haben schon einige/alle genannt. finde grade nur diese auf die schnelle.

    Quelle: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?p=846500#p846500
    Quelle: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?p=837279#p837279

    Da werden u.a. noch einige genannt.
    Midi Hub/ Patchbay mit Programmiermöglichkeit gesucht
    Meine damalige Frage bzg. Patchbay.

    ######################################################################################################
    ## Gibt es eine HP mit einer Übersicht aller jemals erschinen MIDI-Patchbays? Wäre einfacher dann (sequencer WIKI?) ##
    ######################################################################################################
     
  30. Es gibt leider keine Übersicht, aber ich bin dabei, eine zu erstellen, die kommt dann ins Wiki. Dann muß man auch nicht immer das Gleiche schreiben :)
     

Diese Seite empfehlen